Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Eisenbahnforum Nordostbayern
Beiträge im Thema:
12
Erster Beitrag:
vor 5 Jahren
Letzter Beitrag:
vor 5 Jahren
Beteiligte Autoren:
Stilllegungskandidat, Eisenbahner1, der-mit-leser, Joachim Piephans, nix mehr, _korridor, derSchlömener

(Off-Topic) Neues von den Fernbussen

Startbeitrag von derSchlömener am 30.03.2013 12:21

Hallo!


Es tut sich Einiges in Sachen Fernbuslinien in der Region!

Seit bereits vergangenem Mittwoch betreibt die Firma MeinFernbus die neue Linie Berlin - Bayreuth - München - Konstanz - Zürich mehrmals täglich.
Eine tägliche Verbindung gibt es von Kulmbach (ab 7:40Uhr) nach Zürich und zurück (an 21:40Uhr).
Hierzu ist vor kurzem ein großer Artikel in der Frankenpost erschienen: [www.frankenpost.de]

Auf www.flixbus.de ist jetzt auch u.a. die Linie Dresden - Nürnberg - München buchbar.
München - Berlin ist als "folgt in Kürze" schon eingezeichnet.

Und im neuen Aldi-Prospekt ist ab anfang April ua. auch eine Linie München- Berlin buchbar.

Ich bin gespannt!

Berlin - Dresden will man seitens Aldi auch 12x (!) täglich bedienen.
Und das obwohl ua der Berlinexpressbus diese Linie auch schon betriebt.
Aber leider wurde diese Fernverbindung seitens der DB auch sträflich vernachlässigt.


Die Firma Wunder müsste auch bald mit ihrer Linie Hof - Frankfurt beginnen und eurolines will ja dann auch täglich um 3Uhr nachts ab Bayreuth gen München und Ulm aufbrechen.



Viele Grüße,

JOhannes


Mehr Infos hierzu gern :-)

Antworten:

Ein Bus wird kommen!

Hallo,

ich schreib dies schon Jahre.
Nun kommen sogar VIELE Busse!

Warten wir nun drei, vier Jahre, dann wird sich zeitigen wie es untereinander diese Buslinien preislich zerfetzt hat, und was dann bahntechnisch unweigerlich ein für alle mal auf den Prüfstand kommen wird.
Und da! werden wir uns ganz gewaltig umschauen.


malo

von nix mehr - am 30.03.2013 17:18

So schlimm wird das nicht...

denn ich denke, daß sich die meisten vermeintlich goldgräberischen Buslinien nach einer Phase des Herumexperimentierens auf die Hauptverkehrszeiten und -tage konzentrieren werden, also zB freitags hin, sonntags zurück. Dann wird's zu diesen Zeiten nicht mehr so voll in den Zügen, und wenn die Studis und Wochenpendler mit den Bussen fahren, braucht die Bahn keinen zusätzlichen VT mehr anhängen (den sie eh nicht hat). So ist allen geholfen. Das Ei des Kolumbus! Oder?

von _korridor - am 30.03.2013 18:51

ein sehr eckiges Ei!!

Zitat
_korridor
Dann wird's zu diesen Zeiten nicht mehr so voll in den Zügen, und wenn die Studis und Wochenpendler mit den Bussen fahren, braucht die Bahn keinen zusätzlichen VT mehr anhängen (den sie eh nicht hat). So ist allen geholfen. Das Ei des Kolumbus! Oder?


Und was ist mit den wegfallenden Erlösen der Bahn?? Glaubst Du, die Freitag-/Sonntagspitze fällt im Erlös nicht ins Gewicht?? Also zu kurz gesprungen!

von Joachim Piephans - am 30.03.2013 19:04
"...Doch während der Busreise hat er sogar Zeit, ausführlich seine Tageszeitung zu lesen."

Ach was, echter Fortschritt, toll aber auch, kann man das in der Bahn nicht?
Gerade im Bus ist das doch nur noch zwangsdauersitzend und angeschnallt möglich.
Mal sehen, was nach kurzer Zeit von der ganzen "Pracht" bleibt; ich vermute mal ein klassischer "Rosinenpickerbetrieb" ums Wochenende herum und sonst nix!!
Wie kommen eigentlich die angeblich günstigen (die Höhe steht leider nicht in der Zeitung) Fahrpreise zustande?
Das Personal im Niedriglohnsektor als Hartz4-Aufstocker?
Kein Beitrag zur Trassenunterhaltung wegen Mautbefreiung für Busse?
Kann man sich fast nicht anders erklären...

von der-mit-leser - am 30.03.2013 19:23

Re: ein sehr eckiges Ei!!

Zitat
Joachim Piephans
Zitat
_korridor
Dann wird's zu diesen Zeiten nicht mehr so voll in den Zügen, und wenn die Studis und Wochenpendler mit den Bussen fahren, braucht die Bahn keinen zusätzlichen VT mehr anhängen (den sie eh nicht hat). So ist allen geholfen. Das Ei des Kolumbus! Oder?


Und was ist mit den wegfallenden Erlösen der Bahn?? Glaubst Du, die Freitag-/Sonntagspitze fällt im Erlös nicht ins Gewicht?? Also zu kurz gesprungen!


Vielleicht fahren aber in den freiwerden Plätzen der Bahn Reisende mit, denen der Zug bisher zu voll war. Also noch kürzer gespringen bzw, gehüpft.
In der wunderschönen Eisenbahnwelt gibt es verdammt viel Schatten. Vielleicht ändert sich etwas mit gesunder Konkurrenz. Bisher brauchte die Bahn sich ja nicht bewegen.
Das wird sich gerade innerdeutsch alles irgendwie einpendeln.

PS.: Eine Fahrt für 9,90€ nach Berlin ermöglicht vielleicht auch mal so manchen Hartz4 alleinerziehender Mutter einen Ausflug zu machen.

von Eisenbahner1 - am 30.03.2013 20:01

Ökologischer Wahnsinn

Bei den Preisen kann sich jeder ausmalen was die Busfahrer dort verdienen, dann können sie wieder Fahrgäste anpumpen wenn das Geld fürs Tanken nicht reicht.
Dazu die gnadenlose Wettbewerbsverzerrung dass dieses sogenannte Verkehrsmittel nicht mal Mautgebühren zahlen muss.

Wer wirklich Fernbus fährt ist für mich kein Eisenbahnfreund, denn am Ende bleiben bei dieser Kannibalisierung alle auf der Strekcke, nebenbei fördert man Dumping und Ausbeutung von Arbeitnehmern.

Würde ich entscheiden können, dieser Spuk wäre schneller vorbei als er jetzt kommt. Der Bund soll endlich seiner Verantwortung für den Fernverkehr nachkommen und einsehen dass flächendeckender SPFV nicht eigenwirtschaftlich zu betreiben ist und dann braucht es Zuschüsse für Fernstrecken die sich so nicht tragen, wie z. B. in Niedersachsen oder jetzt bald auf der Gäubahn.

Zum Schluss noch sei gesagt: Ich hoffe auf möglichst viele ruinierte mittelständische Busfirmen. Jede Pleite dieser Firmen wird ein Feiertag!

von Stilllegungskandidat - am 30.03.2013 20:39

Re: ein sehr eckiges Ei!!

Zitat
Eisenbahner1
PS.: Eine Fahrt für 9,90€ nach Berlin ermöglicht vielleicht auch mal so manchen Hartz4 alleinerziehender Mutter einen Ausflug zu machen.


Vielleicht sollte man aber auch mal nachdenken dass solche Dumpingverkehre nur die Spirale anheizt und noch mehr Armut schafft. Denn die Preise bekommt man nicht mit hochbezahlten Busfahrern, sondern nur mit Lohndumping und anderen Methoden. Im Grunde wird so der Teufelskreis nach unten immer weiter gefüttert.

Man kann mit dem Regionalverkehr und diesen Quer-durchs-Land-Tickets und was es alles gibt auch richtig billig reisen. Was soll noch kommen, das Kostenlosticket? Oder wie bei Pay-2-Fly, wo Piloten dafür zahlen müssen dass sie fliegen dürfen? Also zahlt der Busfahrer dafür dass er die Fernbusdumpinggesellschaft fahren darf?

von Stilllegungskandidat - am 30.03.2013 20:42

Re: ein sehr eckiges Ei!!

Zitat
Stilllegungskandidat
Zitat
Eisenbahner1
PS.: Eine Fahrt für 9,90€ nach Berlin ermöglicht vielleicht auch mal so manchen Hartz4 alleinerziehender Mutter einen Ausflug zu machen.


Vielleicht sollte man aber auch mal nachdenken dass solche Dumpingverkehre nur die Spirale anheizt und noch mehr Armut schafft. Denn die Preise bekommt man nicht mit hochbezahlten Busfahrern, sondern nur mit Lohndumping und anderen Methoden. Im Grunde wird so der Teufelskreis nach unten immer weiter gefüttert.

Man kann mit dem Regionalverkehr und diesen Quer-durchs-Land-Tickets und was es alles gibt auch richtig billig reisen. Was soll noch kommen, das Kostenlosticket? Oder wie bei Pay-2-Fly, wo Piloten dafür zahlen müssen dass sie fliegen dürfen? Also zahlt der Busfahrer dafür dass er die Fernbusdumpinggesellschaft fahren darf?


In meiner Verwandschaft arbeitet ein Buskutscher und ich weiß daher was diese Verdienen. Und Du hast mit der Lohn/Armutsspirale natürlich recht. Nur Sie wurde von Rot/Grün damals mit der Agenda 2010 voll angeheizt, Und diese wird so schnell nicht zu stopen sein. Leider. ( Die anderen hätten es bestimmt früher oder später genauso gemacht ) Aber Du wiedersprichst Dir auch. Weiter unten wünscht Du den Busunternehmen die Pleite und den Fahrern demzufolge Arbeitslosigkeit und wieder Armut, da später Hartz 4. Auch keine Lösung. Nur die Verstaatlichung des Nah und Fernverkehrs aus einer Hand, würde etwas bringen. Dort müßten alle Verkehrsträger im Nah und Fernverkehr intelligent verknüpft sein. Wir wohnen aber in einen Land, ja eigentlich Erdteil, in dem die Gewinnmaximierung/Optimierung oberste Priorität hat.
Alternativen sind Vielleicht Cuba und Nordkorea.
Und in Sachen Umwelt ist das so eine Sache. Rechne z.B. mal die Umweltverschmutzung für den Arbeitsweg dazu. Pendler inbegriffen. Oder das Koffer nur per Lkw transportiert werden. Aber das würde garantiert nicht ins Bild einer Umweltschonenden Bahn fallen
Also, alles hat zwei Seiten. Man solte nicht nur eine Himmelhochjauchzend loben, sondern auch mal negativen Betrachten.

von Eisenbahner1 - am 30.03.2013 22:58

Re: Ökologischer Wahnsinn

Zitat
Stilllegungskandidat
Zum Schluss noch sei gesagt: Ich hoffe auf möglichst viele ruinierte mittelständische Busfirmen. Jede Pleite dieser Firmen wird ein Feiertag!


Na, jetzt übertreibs mal nicht. Der "Markt" wird das schon ganz allein richten, möchte ich behaupten. Der Glanz der ach so tollen Fernbusse wird schnell wieder verblassen. Mit "Markt" meine ich aber auch eine gewisse Konkurrenzsituation, bei der die eher starre Fernverkehrssparte der DB vielleicht auch mal aufwacht. Viele geplante Fernbuslinien werden ja schließlich auf Routen laufen, auf denen sich schon seit Jahren kein Fernverkehrszug mehr blicken lässt...
Ein bedarfsgerechter Fv ohne Zwangstakt auf festen Linien täglich von früh bis spät bis in die entlegene Provinz (was letztlich das Aus für viele IR-Verbindungen gerade auch in unserer Region war) sollte mit etwas Konkurrenz machbar sein; es müssen keine 200km/h schnellen lokbespannten 8-Wagen-Züge sein, das würde ggf auch mit komfortmäßig angepassten Triebwagen funktionieren, die Tochter DB Regio hat davon ja eine Menge geeignete davon in der sog. Stillstandsreserve rumstehen...

von der-mit-leser - am 31.03.2013 06:38

Re: ein sehr eckiges Ei!!

Zitat
Eisenbahner1
Aber Du wiedersprichst Dir auch. Weiter unten wünscht Du den Busunternehmen die Pleite und den Fahrern demzufolge Arbeitslosigkeit und wieder Armut, da später Hartz 4.


Falsch, das betrifft nur die, die in den Fernbusverkehr einsteigen. Der Bus hat seine Aufgabe im Nahverkehr und dort sind auch die meisten Arbeitsplätze.
Es gab bisher kaum Bedarf an Fahrern im Personenfernverkehr und diese Plätze werden wohl großteils mit Osteuropäern besetzt bzw. Leuten die für Niedrigstlöhne fahren.

Zitat
Eisenbahner1
Nur die Verstaatlichung des Nah und Fernverkehrs aus einer Hand, würde etwas bringen. Dort müßten alle Verkehrsträger im Nah und Fernverkehr intelligent verknüpft sein.


Es gibt da ein Land, gar nicht so fern, das schafft das alles.

von Stilllegungskandidat - am 01.04.2013 09:41

Re: Ökologischer Wahnsinn

Zitat
der-mit-leser
Viele geplante Fernbuslinien werden ja schließlich auf Routen laufen, auf denen sich schon seit Jahren kein Fernverkehrszug mehr blicken lässt...


Weil Fernverkehr eben nicht flächendeckend eigenwirtschaftlich zu betreiben ist. Der Bund entzieht sich hier nur seiner Verantwortung.
Es gibt eben Fernverkehrslinien die bräuchten Zuschussmodelle, so dass die Fernzüge mit Nahverkehrsfahrkarten nutzbar sind (in CH und AT normal!). So wie in Niedersachsen oder bald auf der Gäubahn.
Würde es einen teilbezuschussten Fernverkehr geben, hätte man sich nicht so leicht in den bezuschussten Nahverkehr retten müssen, was den flächendeckenden Fernverkehr zerstört hat.
Wären wir an der Spitze eines Wirtschaftsunternehmens hätten wir das genauso gemacht.

Zitat
der-mit-leser
Ein bedarfsgerechter Fv ohne Zwangstakt auf festen Linien täglich von früh bis spät bis in die entlegene Provinz (was letztlich das Aus für viele IR-Verbindungen gerade auch in unserer Region war) sollte mit etwas Konkurrenz machbar sein;


Der ICE-T war ja mal als IR-Nachfolger gedacht.
Ein bedarfsgerechter FV ist die falsche Lösung, da wäre der schweizer Weg schon besser oder eben das Kombimodell wie auf der Gäubahn.
Dort gibt es bald einen Stundentakt Stuttgart - Zürich und so hat man Vorteile von Nah- und Fernverkehr kombiniert, denn Nebenfernlinien rechnen sich sonst einfach nicht.
Das wäre auch ein Weiterentwicklungsmodell für Alex und Franken-Sachsen-Express. Diese Linien könnte man auch als Zuschussmodell laufen lassen, wo die Nahverkehrstickets subventioniert werden, aber es im Grunde ein Fernverkehr ist, mit durchgehenden Zügen Sachsen - Bayern und nicht Zustände in Hof die schlimmer sind als zu Zeiten des Eisernen Vorhangs!

von Stilllegungskandidat - am 01.04.2013 09:46
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.