Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Eisenbahnforum Nordostbayern
Beiträge im Thema:
18
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
Martin Pfeifer, Eisenbahner1, Cargonaut, Soundfreak, Gradausfahrer, K. R., Der Ex-Wiesauer

Änderung im Regelwerk

Startbeitrag von Gradausfahrer am 01.04.2013 12:42

Servus,

wie in den Nachrichten berichtet, ändern sich heute diverse Regeln bei Bußgeldern oder Verkehrszeichen im Straßenverkehr.
Auch die Eisenbahn gleicht ihr Regelwerk an geforderte EU Richtlinien an, genauer an die DIN EN 01042013 - Signalbezeichnungen und Bedeutungen.

So wird dem Tf ab heute angezeigt, ob er in einem Bahnhof auf einen Zug aufkuppelt (Puffer nach links dargestellt) oder ob ein Zugteil auf ihn aufkuppelt (Puffer nach rechts dargestellt). In diesem Zusammenhang zeigt das letzte Hauptsignal dem Tf auch das Einfahrgleis an.

Beispiel aus Dresden:
Einfahrt nach Gleis 4, der einfahrende Zug kuppelt auf einen bereits stehenden Zugteil auf.



Dadurch soll der Betriebsablauf verbessert und die Information an den Tf eindeutiger sein.

mfg
gradausfahrer

Antworten:

I LIKE THIS :-)

So was ähnliches gibts auch im gemeinem Signalbuch :-)

Gruß K.R.

von K. R. - am 01.04.2013 12:51
Gilt das genauso für Links.-als auch Rechtsherumfahrende Fahrzeuge?

von Eisenbahner1 - am 01.04.2013 12:58
Servus,

ich muss die DIN EN 01042013 erst mal genau lesen, bin erst morgen wieder im Büro. Dann kann ich ggf. mehr darüber berichten.
Ich meine aber gehört zu haben, dass die Fahrtrichtung nicht gesondert berücksichtigt wird.

Die Kombination aus den beiden Informationen heißt übrigens Zs 104 (für den interessierten Leser).

mfg
gradausfahrer

von Gradausfahrer - am 01.04.2013 13:07
Servus,

sehr interessant. Zumal ja auch die Geschwindigkeit auf 40 km/h erhöht wird. Bisher war im Reglement die Tendenz eher, dem Tf alles mögliche vorzuschreiben statt auf sein Können und seine Verantwortung zu setzen.

von Martin Pfeifer - am 01.04.2013 20:03
Ist schon bekannt, ob und inwieweit sich diese neue Signalisierung auch bei uns im Forengebiet durchsetzen wird? Ich denke da an Pegnitz, Neuenmarkt-Wirsberg .......

Grüße, Christian

von Der Ex-Wiesauer - am 01.04.2013 20:21
Zitat
Martin Pfeifer
Servus,

sehr interessant. Zumal ja auch die Geschwindigkeit auf 40 km/h erhöht wird. Bisher war im Reglement die Tendenz eher, dem Tf alles mögliche vorzuschreiben statt auf sein Können und seine Verantwortung zu setzen.


Na ja, jetzt Übertreib mal nicht. Tf sind wie kleine Kinder. Nur der Fdl kann Sie Führen. ;-)

von Eisenbahner1 - am 01.04.2013 20:55
Zitat
Der Ex-Wiesauer
Ist schon bekannt, ob und inwieweit sich diese neue Signalisierung auch bei uns im Forengebiet durchsetzen wird? Ich denke da an Pegnitz, Neuenmarkt-Wirsberg .......

Grüße, Christian


Servus,

vorhandene Stellwerke ändert man ungerne, also wird es wohl nichts mit dem 1. Mai. Eher wenn ein ESTW kommt - denn Gleise zum Rausreißen haben die meisten Bahnhöfe mit Zugtrennungen / Zugvereinigungen nicht mehr...

von Martin Pfeifer - am 02.04.2013 07:34
Zitat
Eisenbahner1
Tf sind wie kleine Kinder. Nur der Fdl kann Sie Führen. ;-)


Manchmal wissen sie selber nicht wohin sie uns führen ;-)

MfG

von Cargonaut - am 02.04.2013 08:12
Zitat
Cargonaut
Zitat
Eisenbahner1
Tf sind wie kleine Kinder. Nur der Fdl kann Sie Führen. ;-)


Manchmal wissen sie selber nicht wohin sie uns führen ;-)

MfG


Servus,

das wird demnächst alles besser. Das der eine oder andere Tf den Eisenbahn-Atlas von Schweers+Wall schon zur Orientierung benutzt, dürfte ja bekannt sein. Bei der nächsten Ausgabe gibt es App für das GSMR-fähige Smartphone des Tf. Neben der Karte werden alle wichtigen Informationen wie aktuellen Strecken-Nummer für die La, die Nummer des jeweils gültigen Ersatzfahrplans und die bedeutung der Kennbuchstaben am Richtungsanzeiger dargestellt. Außerdem soll als besonderer Service auch die durch eine Geschwindigkeitsanzeige des Hauptsignals codierte Richtungs-Information übersetzt werden. Hand auf Herz, wer weiß schon, welche Richtung bedeutet in Irrenlohe eine Einfahrt von Schwandorf mit Hp 1 + Zs Kennziffer 10 plus Vr 2 am folgenden Ausfahrvorsignal?

Diese App soll in den folgenden Jahren weiter ausgebaut werden. So hat DB Netz erkannt, das bei Großstörungen im Netz die unzureichende Kapazität der Fahrplan-Bearbeiter in der BZ eine der wesentlichen Ursachen für die oftmals langwierige Beseitigung der Folgen einer Großstörung (z.B. Ausfall einer ESTW-UZ wie am Sonntag nacxhmittag in Magdeburg) ist. Deren Durchsatz an Umleitungs-Fplo ist oftmals entscheidend für den Abbau des Rückstaus. Der Gedanke ist, das die Erstellung der Umleitungs-Fplo zukünftig im Smartphone auf der Lok stattfindet. Ganz analog zum Auto-Navi sperrt der Tf eine vor im liegende Strecke (diese Sperre kann auch von der BZ eingespielt werden). Dann berechnet das Smartphone unter Berücksichtigung gewisser Zugdaten (z.B. Dieselstrecken möglich oder nicht, Begrenzung der Achs- und Meterlasten auf diversen Strecken) eine Umleitung - dazu sind neben den relevanten Daten der Infrastruktur auch die Daten der Ersatzfahrpläne hinterlegt. Zur Authorisierung geht diese Umleitung an die BZ welche bei Zustimmung einen Freischaltcode zurücksendet. Falls die BZ diese Umleitung so nicht will, kann sie im Freischaltcode auch codierte Angaben machen, z.B. Verbot oder Vorgabe bestimmter Strecken bzw. Vorgabe eines zu durchfahrenden Knoten. Unklar ist hier im wesentlichen nur noch die Information an die Fdl vor Ort. Wie weit reicht die Bekanntgabe als SMS auf das in letzter Zeit massiv eingeführte "stationäre Handy" in den Stellwerken aus?

von Martin Pfeifer - am 02.04.2013 10:59
Zitat
Martin Pfeifer
Hand auf Herz, wer weiß schon, welche Richtung bedeutet in Irrenlohe eine Einfahrt von Schwandorf mit Hp 1 + Zs Kennziffer 10 plus Vr 2 am folgenden Ausfahrvorsignal?


heißt für mich, wenn ich pünktlich Feierabend haben will in NNR, dass ich vor dem Asig besser stehenbleibe und meinen "Führer" mal frage, ob er mich richig führt :-)

MfG

von Cargonaut - am 02.04.2013 11:29
Das klingt gut. Ich sehe da nur ein großes Problem. Neue Bahner bekommen ja nur noch eine Kurz-Ausbildung. Reicht das um ein modernes Smartphone schnell und Inovativ zu Bedienen? Übrigens auch bei Bestandspersonal.

von Eisenbahner1 - am 02.04.2013 13:04
Zitat
Eisenbahner1
Das klingt gut. Ich sehe da nur ein großes Problem. Neue Bahner bekommen ja nur noch eine Kurz-Ausbildung. Reicht das um ein modernes Smartphone schnell und Inovativ zu Bedienen? Übrigens auch bei Bestandspersonal.


Also da sehe ich das Problem eher beim Bestandspersonal, ist doch bei der neuen jungen Generation das Eifon praktisch an mindestens einer Hand von Geburt an bereits angewachsen und im ständigen Gebrauch. :-D

MfG

von Cargonaut - am 02.04.2013 13:21
Stimmt.

von Eisenbahner1 - am 02.04.2013 13:36
Zitat
Martin Pfeifer
Hand auf Herz, wer weiß schon, welche Richtung bedeutet in Irrenlohe eine Einfahrt von Schwandorf mit Hp 1 + Zs Kennziffer 10 plus Vr 2 am folgenden Ausfahrvorsignal?


...ich weiß es mit 100%iger Sicherheit!

Da ist dieser Provinzbahnhof ja lächerlich gegenüber anderen Schienenstraßen. Denn dort sollte man sich richtig auskennen, sonst ist`s zu spät.

Gruß

von Soundfreak - am 02.04.2013 20:04
Zitat
Cargonaut
Zitat
Martin Pfeifer
Hand auf Herz, wer weiß schon, welche Richtung bedeutet in Irrenlohe eine Einfahrt von Schwandorf mit Hp 1 + Zs Kennziffer 10 plus Vr 2 am folgenden Ausfahrvorsignal?


heißt für mich, wenn ich pünktlich Feierabend haben will in NNR, dass ich vor dem Asig besser stehenbleibe und meinen "Führer" mal frage, ob er mich richig führt :-)

MfG


Servus,

Richtig erkannt!

von Martin Pfeifer - am 03.04.2013 07:30
Zitat
Cargonaut
Zitat
Eisenbahner1
Das klingt gut. Ich sehe da nur ein großes Problem. Neue Bahner bekommen ja nur noch eine Kurz-Ausbildung. Reicht das um ein modernes Smartphone schnell und Inovativ zu Bedienen? Übrigens auch bei Bestandspersonal.


Also da sehe ich das Problem eher beim Bestandspersonal, ist doch bei der neuen jungen Generation das Eifon praktisch an mindestens einer Hand von Geburt an bereits angewachsen und im ständigen Gebrauch. :-D

MfG


Servus,

natürlich wird es hierzu eine umfangreiche Betriebserprobung geben. Man erwartet durch die Ähnlichkeit mit Navigationssystemen für Kfz die Eingewöhnung zu erleichtern. Wer im Rahmen einer (7,5 +- 1,5)-monatigen "Schnellbesohlung" Lokführer wird, hat ja meistens einen Führerschein für's Auto. Abgesehen davon, in der ersten Ausbaustufe ist das ganze auch eher als Unterstützung ausgelegt. Nur wenn die Funktion mit der Umleitung kommt, dann wird es ernst.

von Martin Pfeifer - am 03.04.2013 07:49

andere Meinung

Zitat
Martin Pfeifer

Wer im Rahmen einer (7,5 +- 1,5)-monatigen "Schnellbesohlung" Lokführer wird,


Ist kein Lokführer!
...wohl eher ein Fahrer!

Gruß

von Soundfreak - am 03.04.2013 17:59
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.