Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Eisenbahnforum Nordostbayern
Beiträge im Thema:
8
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
223 061, Eisenbahner1, Zs 4, Mannerl, Schwandorfer, JimKnopff

PM zur (mißlungenen) Zeitumstellung in NRH

Startbeitrag von 223 061 am 04.04.2013 17:57

[www.mittelbayerische.de]

Meine Meinung: Viel Lärm um ein vergleichsweise kleines Problem. Die Uhrzeit um eine Stunde korrigieren sollten die meisten Reisenden noch im Kopf hinbekommen.

Wesentlich gravierender, aber leider nur selten thematisiert: Die mitunter völlig falschen Zugzielanzeigen am Bahnsteig aufgrund unzeitiger automatischer Weiterschaltung oder mangelnder Aktualisierung bei Unregelmäßigkeiten. Erst vor kurzem konnte ich in NRH wieder ein paar unwissende Reisende gerade noch davon abhalten, in den leicht verspäteten ALX nach Hof einzusteigen. Die Anzeige am Bahnsteig hatte nämlich bereits auf das nächste Zugziel Ingolstadt/Ulm weitergeschaltet, als die Betroffenen die Treppe herunterkamen.

Gruß 223 061

Antworten:

Zitat
223 061
Wesentlich gravierender, aber leider nur selten thematisiert: Die mitunter völlig falschen Zugzielanzeigen am Bahnsteig aufgrund unzeitiger automatischer Weiterschaltung oder mangelnder Aktualisierung bei Unregelmäßigkeiten. Erst vor kurzem konnte ich in NRH wieder ein paar unwissende Reisende gerade noch davon abhalten, in den leicht verspäteten ALX nach Hof einzusteigen. Die Anzeige am Bahnsteig hatte nämlich bereits auf das nächste Zugziel Ingolstadt/Ulm weitergeschaltet, als die Betroffenen die Treppe herunterkamen.

Gruß 223 061


Servus!

Meine volle Zustimmung. Bei meinem letzten Besuch konnte ich das auch feststellen. RE nach München Gleis 9 war verspätet - kurz vor der Einfahrt wurde die agilis nach Plattling dort angezeigt. Es wurde dann zwar wieder alles richtig eingestellt - aber das dauert halt!

Schönen Gruß
Gabriel

von JimKnopff - am 04.04.2013 18:53
Eure Antworten Zeugen von Eisenbahnblindheit oder Unverständniss über Probleme der Reisenden.
Die reisenden werden unnötig Irritiert. Ja wie spät ist es und wann fährt der Zug nun nach welcher Zeit. Es sind ja nicht nur Eisenbahnkenner unterwegs. Und das nur, weill ein paar Euros am Personal gespart wurde. Vor ein paar jahren waren Techniker noch in der Nacht der Umstellung präsent und haben sich sofort um solche Uhren gekümmert. Kommt jetzt noch eine von Euch beschriebene Falschanzeige hinzu, ist bei so Manchen das Chaos perfekt.
Und nur nochmal zur Info: Die Bahn ist ein Dienstleister, für deren Dienstleistung der Reisende nicht zu knapp bezahlt. Und regensburg ist ja auch kein unbedeutender Bahnhof.

von Eisenbahner1 - am 04.04.2013 19:12
Zitat
Eisenbahner1
Eure Antworten Zeugen von Eisenbahnblindheit oder Unverständniss über Probleme der Reisenden.



Na, wenn Du meinst. Lies doch meinen Beitrag nochmal richtig. Die Zeitumstellung findet nur zweimal im Jahr statt und ist wohl den meisten Reisenden bewußt. Die Probleme mit irreführenden/falschen Zugzielanzeigen am Bahnsteig gibt es dagegen beinahe täglich in dem einen oder anderen Fall. Was ist nun für die Reisenden gravierender?

Ansonsten stimme ich Deinen Ausführungen absolut zu. Man sollte nur nicht in der Presse immer aus einer Mücke einen Elefanten machen, während man die echten Elefanten übersieht. ;-)

Gruß 223 061

von 223 061 - am 04.04.2013 19:36
Das mit den Zugzielanzeigen hat der Presse noch niemand gesagt.
Und sind wir doch mal Ehrlich: Ohne Presseschreie (Ob berechtigt oder nicht) würde sich noch weniger ändern. Nur der Druck der Öffentlichkeit kann vielleicht was ändern. Konzernintern - na ja.
Und gerade das mit der Uhr ist ein Problem, welches fast nichts gekostet hätte, es zu beheben.

von Eisenbahner1 - am 04.04.2013 19:58

Uhren sind bei DB StuS nebensächlich

Mal abgesehen von der Zeitumstellung in Regensburg: DB Station ohne Service scheint die Uhrenanlagen auf den Bahnhöfen und Haltepunkten allgemein nur noch unzureichend zu warten.
Immer öfter fallen Uhren auf, die abgedeckt, ausgekreuzt oder einfach stehengeblieben sind. Und ein funktionierender Sekundenzeiger an einer Bahnhofsuhr ist schon bald eine Ausnahme - kann man sich den Betrieb dieser Zeiger wirklich nicht mehr leisten?

Traurig.

Viele Grüße

Tobias

von Schwandorfer - am 04.04.2013 21:29
also ich war auch auf dem Regensburger Bahnhof am Sonntag.

Es war spät abends, und man hätte doch ein paar Hinweisschilder bzw Durchsagen machen können wegen der falschen Uhranzeige.

Das mit den falschen Zugzielanzeigen ist aber ein bedeutend größeres Problem bzw es kann für einen Fahrgast zum großen Problem werden. Wer nicht Ortskundig ist dem kann dann schon ein großes Mißgeschick passieren. Nicht jeder hats im Blut ob jetzt die Elok nach Schwandorf fährt oder nach München...

von Mannerl - am 05.04.2013 07:09

Re: Uhren sind bei DB StuS nebensächlich

Originale Bahnhofsuhren, welche durch einen Minutenimpuls einer Mutteruhr gesteuert werden, gibt's ja kaum noch. Da war der Sekundenzeiger ja nicht notwendig, die Uhr geht auch ohne ihn. Ein Motor mit einer Umdrehung pro Minute dürfte die passendere Bezeichnung sein. Wenn der Zeiger schneller war konnten oft einige Schweigesekunden beobachtet werden, ehe er erneut auf Reise ging.
Die neueren sind in der Regel Funkuhren. Da sollte sich die manuelle Umstellung erübrigen.

Montag abends im ICE gab es auch noch Winterzeit.

René

von Zs 4 - am 08.04.2013 18:09
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.