Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Eisenbahnforum Nordostbayern
Beiträge im Thema:
13
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
223 061, roter riese, Martin Pfeifer, BW-Ansbach, Gerald H, 52 8195, TheTrainFilmer, OberpfalzSchiene, 183 003

Link 2 Messfahrten 17,18,19.4. zwischen NLF und NBA

Startbeitrag von roter riese am 17.04.2013 12:32

Zur Zeit fahrtechnische Abnahmefahrten des Link 2 der Oberpfalzbahn zwischen Lichtenfels und Bamberg mit grüner Welle aufgrund fehlender Zugsicherung, Höchstgeschwindigkeit hierbei 154km/h.

Fahrzeiten ab NLF:

12:21
14:17
18:21

Ab Hallstadt

10:57
13:02
15:50

Zug übernachtet in Bamberg.

Viel glück allen fotofreunden.

Antworten:

Wann soll die "Presswurst" in den Planverkehr übergehen?

MfG Mathias

von TheTrainFilmer - am 17.04.2013 12:42
Zum Fahrplanwechsel im Dezember 2014 sollen die kommen laut der Homepage deer Länderbahn. ;-)

von OberpfalzSchiene - am 17.04.2013 12:47

Dank und Frage zur Vmax?

Weiß jemand von Euch, wieviel Prozent über der später gültigen Vmax bei diesen Abnahmefahrten getestet wird:
- 154km/h wären 10% Überschreitung bei später zulässigen 140km/h.
- 154km/h wären 28,3% Überschreitung bei später zulässigen 120km/h.


Ich frage deswegen, weil die Regentalbahn/Oberpfalzbahn die Link II Triebwagen ursprünglich mit Vmax 120km/h angekündigt hatte. Bei Wikipedia steht nun aber "maximal 140km/h". Ich könnte mir vorstellen, daß die DBAG für ihren Rahmenvertrag über 470 Züge diese höhere Vmax fordert. Belege dafür findet man aber leider keine im Netz.

Gruß 223 061

von 223 061 - am 17.04.2013 17:38

Re: Dank und Frage zur Vmax?

Zitat
223 061
Weiß jemand von Euch, wieviel Prozent über der später gültigen Vmax bei diesen Abnahmefahrten getestet wird:
- 154km/h wären 10% Überschreitung bei später zulässigen 140km/h.
- 154km/h wären 28,3% Überschreitung bei später zulässigen 120km/h.


Im Normalfall werden bei Testfahrten 10% mehr gefahren ;-)

von 52 8195 - am 17.04.2013 17:57

Re: Dank und Frage zur Vmax?

Zitat
52 8195
Zitat
223 061
Weiß jemand von Euch, wieviel Prozent über der später gültigen Vmax bei diesen Abnahmefahrten getestet wird:
- 154km/h wären 10% Überschreitung bei später zulässigen 140km/h.
- 154km/h wären 28,3% Überschreitung bei später zulässigen 120km/h.


Im Normalfall werden bei Testfahrten 10% mehr gefahren ;-)



OK, danke. Eine Vmax von 140km/h wäre ggf. auch für die Oberpfalzbahn interessant. Es gibt ja zwischen Marktredwitz und Regensburg doch ein paar Abschnitte, wo man auch ohne NT schneller als 120km/h fahren kann.

Gruß 223 061

von 223 061 - am 17.04.2013 18:27

Noch zwei Links zu dem LINK in Bamberg und Lichtenfels

... und eine Diskussionskette gibt es dort auch schon dazu. ;-)


[www.drehscheibe-foren.de]



Hier ein Bild vor dem Stellwerk in Lichtenfels:


[www.bahnbilder.de]



Gruß 223 061

von 223 061 - am 17.04.2013 18:44

Re: Dank und Frage zur Vmax?

Die Länderbahn hat die Bestellung der Fahrzeuge auf 140 km/h angepasst, von daher sind die genannten 10% plausibel.

von 183 003 - am 18.04.2013 18:22

Re: Dank und Frage zur Vmax?

Sehr gut. Dann wird man im "eilzugmäßigen" Dienst zw. SAD und R oder den langen Geraden südl. Weiden eine brauchbare Fahrzeit rausholen (die A 93 verläuft ja parallel) - ganz im Gegensatz zur künftigen Bedienung der "Regionalschnellbahn" zw. Hof/BT und LIF durch DB Regio , wo es gewaltig rückwärts geht. Ich kann einfach nicht verstehen, dass die BEG dies in Oberfranken so ausgeschrieben hat.

von Gerald H - am 18.04.2013 21:16

Messfahrten auch nächste Woche

Messfahren auch nächste Woche, ähnliche Fahrzeiten.

von roter riese - am 19.04.2013 16:49

Walfisch

Zitat
Gerald H
... - ganz im Gegensatz zur künftigen Bedienung der "Regionalschnellbahn" zw. Hof/BT und LIF durch DB Regio , wo es gewaltig rückwärts geht.



Naja, bei der SNCF darf der baugleiche Walfisch 140km/h fahren:

[de.wikipedia.org]

Vielleicht wäre das ja auch in D zulassungsfähig? Aber würde das ohne NT überhaupt etwas bringen, auf dieser Strecke?


Gruß 223 061

von 223 061 - am 19.04.2013 17:28

Re: Walfisch

Zitat
223 061
Zitat
Gerald H
... - ganz im Gegensatz zur künftigen Bedienung der "Regionalschnellbahn" zw. Hof/BT und LIF durch DB Regio , wo es gewaltig rückwärts geht.



Naja, bei der SNCF darf der baugleiche Walfisch 140km/h fahren:

[de.wikipedia.org]

Vielleicht wäre das ja auch in D zulassungsfähig? Aber würde das ohne NT überhaupt etwas bringen, auf dieser Strecke?


Gruß 223 061


Servus,

sicherlich wäre auch in 140 km/h in Deutschland zulassungsfähig, solange halt die damals geltenden Anforderungen eingehalten werden (das kann ich nicht sagen). Zumindest von der lauftechnischen Seite sollte es möglich sein, die Bremsaspekte kann ich nicht beurteilen (welche Vorsignalabstände gelten bei welcher Geschwindigkeit in Frankreich?)

Ob es was bringt? Nicht viel! Zumindest nach einem Vergleich der Ersatzfahrpläne etwas älteren Ausgabestandes. Lichtenfels - Hof Hbf, überall durchfahrend bei vmax 120 km/h sind 64 min zu veranschlagen, bei vmax = 130 km/h sind es nur noch 63 min Fahrzeit. In der Gegenrichtung werden aus 63 min Fahrzeit bei 120 km/h auch nur 62 min.

Wenn ich an das Drama des 143'er-Tuning auf 160 km/h und später 140 km/h denke, lohnt sich das nicht. Da denke ich lieber an schnelleren Fahrgastwechsel...

von Martin Pfeifer - am 20.04.2013 13:30

Re: Walfisch

Zitat
Martin Pfeifer
Zumindest von der lauftechnischen Seite sollte es möglich sein, die Bremsaspekte kann ich nicht beurteilen (welche Vorsignalabstände gelten bei welcher Geschwindigkeit in Frankreich?)


Kann in Frankreich nicht sogar 160 km/h auch ohne MG Bremse gefahren werden weil die Vorsignalabstände entsprechend groß sind? Ich meine da mal etwas gelesen zu haben.

von BW-Ansbach - am 21.04.2013 10:49
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.