Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Eisenbahnforum Nordostbayern
Beiträge im Thema:
7
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 11 Monaten
Beteiligte Autoren:
K. R., Noricus, 223 061, apfelpfeil, BW-Ansbach, Joachim Piephans, Neuenmarkt

ZM: Weitere Risse an Pegnitzbrücken aufgetaucht

Startbeitrag von Neuenmarkt am 07.05.2013 17:44

Antworten:

Gibt es zu dem Thema Sperrung wegen Brückenschäden von den Neubaugegnern eigentlich schon eine Stellungnahme? Die waren doch der Meinung die bestehenden Brücken seien noch standsicher.

von BW-Ansbach - am 08.05.2013 04:56

Funkstille

Auf deren Netzseite wird darauf noch kein Bezug genommen: [www.bahnbruecken.info]

Eine neue Situation, die (zunächst) überfordert?

Gruß,
Joachim

von Joachim Piephans - am 08.05.2013 06:48
Mir gefällt es immer gar nicht wenn man pauschal so tut als ob alles alte schlecht und unsicher wäre.
Der Eifelturm ist auch so alt und dennoch nach wie vor standsicher.

Es kommt doch vielmehr als nur auf das pure Alter drauf an ob man seine Sachen pflegt. Ohne Pflege fällt alles irgendwann auseinander.
Wenn es Mittel für Neubau aber keine für Pflege gibt, wird die Pflege halt so lange vernachlässigt bis es mal kracht. Anstatt Pflege nur Kontrolle, den Rest erledigt die Zeit alleine. Am Ende wird das dann zwar teurer für alle Steuerzahler, aber wenn sich keiner wehrt wird sich daran auch nichts ändern...

von apfelpfeil - am 08.05.2013 14:54

Regelmäßige Pflege und Instandhaltung

Zitat
apfelpfeil
Der Eifelturm ist auch so alt und dennoch nach wie vor standsicher.

Es kommt doch vielmehr als nur auf das pure Alter drauf an ob man seine Sachen pflegt. Ohne Pflege fällt alles irgendwann auseinander.




So ist es. Weil Du den Eifelturm erwähnt hast, möchte ich noch folgenden Text zitieren:

"Die Eisenfachwerkkonstruktion des Eiffelturms ... wird mit mehreren Farbschichten vor Rost und Verwitterung geschützt. Bereits Gustave Eiffel betonte, dass der Anstrich für die Haltbarkeit von großer Bedeutung sei. Die erste Streichung erhielt der Turm bereits zwei Jahre nach seiner Eröffnung und er wurde bisher 19 Mal neu angestrichen, zuletzt von März 2009 bis Oktober 2010 zum 120-jährigen Bestehen des Bauwerks. Damit wird der Eiffelturm im Durchschnitt alle sieben Jahre komplett neu lackiert. Die Anstricharbeiten werden von 25 Malern von Hand erledigt und kosten jeweils rund drei Millionen Euro."
Quelle: Wikipedia



Gruß 223 061

von 223 061 - am 08.05.2013 17:33

Regelmäßige Pflege und Instandhaltung

Moin,

also der Vergleich mit dem Eifelturm hinkt etwas. Sicherlich ist es richtig, dass vorbeugende Wartung/IH und Pflege das A und O ist - darüber gibts nichts zu diskutieren. Gerade in der heutigen Zeit kann man mit Materialanalysen und Dauerfestigkeitstest schon sehr viel aussagen bzw. vorbeugend eben rechtzeitig eingreifen.

Jedoch ist der Eifelturm "einfach" nur ein Metall-Fachwerkskonstruktion, welche in der Landschaft steht. Das einzige mit was er zu kämpfen hat, ist seine Eigendynamik zu erhalten bei Wind und Wetter. Auch kann er sich leichter bei Temperaturschwankungen ausdehen (nach oben).

Dies alles kann (bzw. soll) ja eine Metallbrücke nicht bzw. sie muss viel mehr aushalten. Problematisch sind halt eben neben dem hohen Eigengewicht die immer punktuell auftretenden hohen Belastungen, wenn die Brücken von Zügen befahren werden. Eben durch diese Dynamik sowie der auftretenden Schwingungen enstehen viel leichter Risse. Auch kann sich eine Brücke im Sommer/Winter nicht so ausdehenen bzw. ist nur ein bestimmtes Maß gewollt. Und heute ist man ja mit den Stählen bzw. Legierungen schon viel weiter als vor 80 oder 100 Jahren. Damals hat man einfach Stabilität durch Masse geschwaffen. Heute weis man, das auch Stähle biegsam sein können bzw. sogar sollen, um Verschleiß zu reduzieren.

Gruß K. R.

von K. R. - am 09.05.2013 08:28

Re: Funkstille - aus gutem Grund ......

...... wird doch deren vorgebrachtes "Gutachten" - weitere Bestandsfähigkeit der Brücken - ad absurdum geführt.

Die Frage ist erlaubt, ob es sich um ein "Gefälligkeits-Gutachten" für realitätsfremde Brückennostalgiker handelt?
Die nur eine Elektrifizierung der Strecke verhindern wollen.

von Noricus - am 09.05.2013 16:47
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.