Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Eisenbahnforum Nordostbayern
Beiträge im Thema:
24
Erster Beitrag:
vor 5 Jahren, 3 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 5 Jahren, 3 Monaten
Beteiligte Autoren:
Bundesland Franken, VT 612 115, Joachim Piephans, Neuenmarkt, BW-Ansbach, nvf, Stilllegungskandidat, Zs 4, Vierkant, Cargonaut, ... und 5 weitere

BEG vergibt Expressverkehre in Oberfranken an DB Regio

Startbeitrag von ET-423 am 13.05.2013 13:49

Antworten:

mit 641

Bis Lichtenfels wie bereits vor einiger Zeit hier im nobf gemeldet wurde

von Neuenmarkt - am 13.05.2013 14:11

Re: mit 641

Zitat
Neuenmarkt
Bis Lichtenfels wie bereits vor einiger Zeit hier im nobf gemeldet wurde



Ich lese in der Pressemitteilung von einem 641-Einsatz bis Bamberg.

von Bundesland Franken - am 13.05.2013 14:29



Wie man angesichts der vielen Probleme mit der Neigetechnik bei der DB in Oberfranken von einem "bewährten Konzept" sprechen kann, weiß wahrscheinlich auch nur die BEG. Mal wieder ein typisches Beispiel, wie die oberfränkische Bevölkerung für dumm verkauft wird. Auch das Argument mit der Sicherung der Arbeitsplätze wirkt wie blanker Hohn, wenn man bedenkt, dass das Dieselnetz Oberfranken seinerzeit an Agilis vergeben wurde.

Welche anderen Verkehrsunternehmen haben denn da mitgeboten, und mit welchen Fahrzeugen?

von Bundesland Franken - am 13.05.2013 14:35
"Bewährtes Konzept" meint doch eher das Flügelzugkonzept und die vereinigt geführten Zugläufe. Die Neigetechnik dürfte doch ohnehin keine (große) Rolle mehr spielen, wenn man Taktverkehr mit 641 in der einen Stunde und 612 in der anderen anbieten will.

Ich finde den bestellten Verkehr gut, insbesondere die Vernüpfungen Richtung Bayreuth/Nürnberg.

Außerdem: hat agilis etwa keine Arbeitsplätze in Fahrdienst, Kundenbetreuung und Werkstatt geschaffen? Erst eine Gegenüberstellung der von DB Regio verlorenen Arbeitsplätze im Juni 2011 und der heute von agilis im Dieselnetz gebotenen würde im Übrigen hier Klarheit schaffen.

Gruß,
Joachim

von Joachim Piephans - am 13.05.2013 15:12
Zitat
Joachim Piephans
"Bewährtes Konzept" meint doch eher das Flügelzugkonzept und die vereinigt geführten Zugläufe. Die Neigetechnik dürfte doch ohnehin keine (große) Rolle mehr spielen, wenn man Taktverkehr mit 641 in der einen Stunde und 612 in der anderen anbieten will.

Ich finde den bestellten Verkehr gut, insbesondere die Vernüpfungen Richtung Bayreuth/Nürnberg.


Die Neigetechnik spielt bei dem nun bestellten Konzept sehr wohl eine Rolle: Wenn die Neigetechnik zwischen Nürnberg und Bayreuth versagt, pflanzt sich die Verspätung bis Lichtenfels fort, denn dorthin werden ja die Züge nun alle zwei Stunden durchgebunden.

Nebenbei bemerkt pflanzen sich so auch die Störungen im Pegnitztal bis Lichtenfels fort, und umgekehrt die Bahnübergangsstörungen bei Burgkunstadt dann bis ins Pegnitztal :-)

Zitat


Außerdem: hat agilis etwa keine Arbeitsplätze in Fahrdienst, Kundenbetreuung und Werkstatt geschaffen? Erst eine Gegenüberstellung der von DB Regio verlorenen Arbeitsplätze im Juni 2011 und der heute von agilis im Dieselnetz gebotenen würde im Übrigen hier Klarheit schaffen.


Darum geht es doch gar nicht: Ich finde es geradezu heuchlerisch, wenn die BEG jetzt bei der Vergabe an die DB das Arbeitsplatzargument hervorholt, wenn man bedenkt, dass es ihr bei der Vergabe an Agilis ja mehr oder weniger egal war, was aus den Arbeitsplätzen wurde. Aber wir haben ja gerade Wahlkampf...

von Bundesland Franken - am 13.05.2013 15:31

Re: mit 641

Servus,

die VT641 fahren ab Dezember 2013 Hof/Bayreuth - Bamberg. Insgesamt kommen sechs Fahrzeuge nach Hof (5x aus dem Stillstandsmanagement Hagen und 1x aus Erfurt).
Der neue RE Bamberg - Würzburg sowie weitere Nahverkehrsleistungen im Würzburger Raum fahren mit ET425, die von München nach Nürnberg wechseln.

MfG

von VT 612 115 - am 13.05.2013 16:59
Zitat
Joachim Piephans
Außerdem: hat agilis etwa keine Arbeitsplätze in Fahrdienst, Kundenbetreuung und Werkstatt geschaffen? Erst eine Gegenüberstellung der von DB Regio verlorenen Arbeitsplätze im Juni 2011 und der heute von agilis im Dieselnetz gebotenen würde im Übrigen hier Klarheit schaffen.


Bei DB Regio Nordostbayern gingen damals gar keine Arbeitsplätze verloren, da ja die Aufnahme des FTX bevorstand, die wiederum viele neue Schichten brachte. Nur die "Leih-"Lokführer von DB Schenker wechselten im Juni an ihre ursprünglichen Dienststellen zurück.

MfG

von VT 612 115 - am 13.05.2013 17:02

Re: mit 641

Zitat
VT 612 115
Servus,

die VT641 fahren ab Dezember 2013 Hof/Bayreuth - Bamberg. Insgesamt kommen sechs Fahrzeuge nach Hof (5x aus dem Stillstandsmanagement Hagen und 1x aus Erfurt).
Der neue RE Bamberg - Würzburg sowie weitere Nahverkehrsleistungen im Würzburger Raum fahren mit ET425, die von München nach Nürnberg wechseln.

MfG


Servus,

Deine Aussage passt nicht so richtig zu folgender Passage der PM von der BEG:
Zitat
BEG-PM
...
Der Raum Kulmbach wird als Ausgleich eine Direktverbindung Richtung Nürnberg erhalten: Die Neigetechnik-Züge Lichtenfels – Bayreuth werden hierzu zweistündlich über Pegnitz nach Nürnberg weitergeführt. „Damit erhalten die Kreisstadt Kulmbach und der Bahnknoten Neuenmarkt-Wirsberg erstmals eine regelmäßige Direktverbindung nach Mittelfranken, was für viele Fahrgäste im Raum Kulmbach noch interessanter sein dürfte als der bisherige zweistündliche Linienendpunkt Würzburg“, so Czeschka.
...


Wenn ich es richtig verstehe, gehst Du von einem artreinen Betrieb mit 641'ern aus. Die PM deutet aber eine Durchbindung NLF - NNE - NBY - NPZ - NN an. Die müsste folglich mit Tfz 612 gefahren werden und wegen der Beibehaltung des Flügelns in Neuenmarkt-Wirsberg auch der Hofer Zugteil. Deute ich es richtig, das es auf der KBS 850 zukünftig einen Mischbetrieb 612 und 641 gibt?

Auf der anderen Seite dürfte diese Ausschreibung das Grab für die Pendolinos deutlich tiefer schaufeln. Die 641 werden wegen der Werkstattreserve zwar nicht eins-zu-eins 6 612'er freisetzen, aber zusammen mit den auf dem sächsischen Teil des (I)RE NN - NHO - DH freiwerdenen 612'er müsste es fast reichen, um die noch vorhandenen 10 Plantage auch auf diese "Wunderzüge" umzustellen. Falls die Kollegen aus Sachsen nicht etwas anderes mit den Zügen vorhaben.

von Martin Pfeifer - am 13.05.2013 17:32

Re: mit 641

Servus,

Zitat
Martin Pfeifer
Servus,

Deine Aussage passt nicht so richtig zu folgender Passage der PM von der BEG:

Wenn ich es richtig verstehe, gehst Du von einem artreinen Betrieb mit 641'ern aus.
Die PM deutet aber eine Durchbindung NLF - NNE - NBY - NPZ - NN an. Die müsste folglich mit Tfz 612 gefahren werden und wegen der Beibehaltung des Flügelns in Neuenmarkt-Wirsberg auch der Hofer Zugteil. Deute ich es richtig, das es auf der KBS 850 zukünftig einen Mischbetrieb 612 und 641 gibt?

Auf der anderen Seite dürfte diese Ausschreibung das Grab für die Pendolinos deutlich tiefer schaufeln. Die 641 werden wegen der Werkstattreserve zwar nicht eins-zu-eins 6 612'er freisetzen, aber zusammen mit den auf dem sächsischen Teil des (I)RE NN - NHO - DH freiwerdenen 612'er müsste es fast reichen, um die noch vorhandenen 10 Plantage auch auf diese "Wunderzüge" umzustellen. Falls die Kollegen aus Sachsen nicht etwas anderes mit den Zügen vorhaben.


Nein, da hast du mich falsch verstanden. Wie schon geschrieben, fahren die VT641 ab Dezember 2013 Hof/Bayreuth - Bamberg, damit meinte ich nur diese "neue" RE-Linie. Alle anderen Expresse fahren ja nur bis Lichtenfels und werden, wie schon von dir erwähnt, weiterhin mit VT612 gefahren mit eben jenen neuen Zugläufen. Ein VT641-Vollbetrieb zwischen Hof/Bayreuth und Lichtenfels/Bamberg wäre mit nur sechs Fahrzeugen gar nicht machbar.
Du gehst richtig davon aus, dass es ab Dezember einen Mischbetrieb mit VT612 und VT641 auf der KBS 850 geben wird.

MfG

von VT 612 115 - am 13.05.2013 17:45

Re: und 425

Bin gespannt, ob die 425er als RE Würzburg-Bamberg dann endlich in Bamberg den Anschluss an den FTX nach Nürnberg kriegen. Breite Türen und Niederflur machen da ja Hoffnung.

von 650 414-6 - am 13.05.2013 17:59
Unterm Strich also ein Plus an Arbeitsplätzen durch agilis!?

von Joachim Piephans - am 13.05.2013 18:09

umbau Marktschorgast

Servus nachdem ja die Züge nach nlf und nn gemeisam geführt und in Marktschorgast getrennt werden so sollen diese dort ja sicherlich wieder vereinigt werden. Dazu ist ja unter anderem ein Deckungssignal notwendig. Interessant ist das der Lichtenfelser in Marktschorgast abgekuppelt wird und dann ein paar Meter weiter in Neuenmarkt mit dem Zugteil aus Nürnberg über Bayreuth vereinigt wird - der Zugteil aus Bayreuth wird ja wiederum in Pegnitz getrennt. Interessantes Spielchen im Winter oder bei der fast wöchentlichen Bükettenstörung wo 7 BÜ zwischen nbk und nml zu sichern sind.

von Neuenmarkt - am 13.05.2013 19:11

Re: umbau Marktschorgast

Das wird die Hohe Schule des bayerischen Taktfahrplans ;-)

Das heißt dann, der in Marktschorgast abkuppelnde, nach Bayreuth fahrende Teil kreuzt in Neuenmarkt Abzweigweiche Süd (Schlömener Kurve) oder Trebgast mit dem von Bayreuth kommenden und in Neuenmarkt ankuppelnden Teil. Da muß wirklich alles wie am Schnürchen laufen.

Gruß,
Joachim

von Joachim Piephans - am 13.05.2013 19:30
Zitat
VT 612 115
Zitat
Joachim Piephans
Außerdem: hat agilis etwa keine Arbeitsplätze in Fahrdienst, Kundenbetreuung und Werkstatt geschaffen? Erst eine Gegenüberstellung der von DB Regio verlorenen Arbeitsplätze im Juni 2011 und der heute von agilis im Dieselnetz gebotenen würde im Übrigen hier Klarheit schaffen.


Bei DB Regio Nordostbayern gingen damals gar keine Arbeitsplätze verloren, da ja die Aufnahme des FTX bevorstand, die wiederum viele neue Schichten brachte. Nur die "Leih-"Lokführer von DB Schenker wechselten im Juni an ihre ursprünglichen Dienststellen zurück.

MfG


Das dürfte für den Dienststellen Bamberg+Lichtenfels vielleicht zutreffen. In den Dienststellen Hof+Bayreuth dürfte die Rechnung aber etwas anders aussehen.

MfG

von Cargonaut - am 13.05.2013 20:01

Re: umbau Marktschorgast

Hi,

ich glaube das trennen in Marktschorgast ist nur dem Grund geschultet, dass der IRE zukünftig in Hof einpaar Minuten später abfahren muss, um den Anschluss aus dem RE aus Dresden aufzunehmen. Um hier den Fahrplan auf dem eingleisigen Stück und Richtung Nürnberg nicht zu sehr zu ändern nimmt man diese Lösung.

Ich gehe davon aus, dass der IRE nach Hof ohne Zugvereinigung fährt.

Viele Grüße

von cjev - am 13.05.2013 20:04

Re: umbau Marktschorgast

Servus !

...zu den anderen Details 610, 612, 641 äußere ich mich hier nicht mehr, eh sinnlos...

...aber das andere Zeugs ist wieder typisch BEG...kuppeln, trennen, wieder kuppeln...
...und wenn sich dann die Verspätungen auf den teilweise maroden eingleisigen Strecken rund um Neuenmarkt wieder anhäufen (und da braucht es bei dieser Betriebsführung wirklich nicht viel)...dann wird wieder auf das/die den Betrieb durchführende(n) EVU(`s) eingedroschen...

...anstatt das jemand mal drüber nachdenkt das zweite Gleis zwischen Marktschorgast und Stammbach oder zumindest die Kreuzungsmöglichkeit in Falls wieder aufzubauen...
...wozu die einst aufgewendeten Gelder für Ertüchtigung der Strecken und Fahrzeuge auf Neigetechnik (die ja jetzt plötzlich wieder out ist) gut hätten verwendet werden können...

Gruß und Servus
Oli

von 111227-5 - am 13.05.2013 20:10
Zitat
Cargonaut
Das dürfte für den Dienststellen Bamberg+Lichtenfels vielleicht zutreffen. In den Dienststellen Hof+Bayreuth dürfte die Rechnung aber etwas anders aussehen.

MfG


Die Dienststellen Hof und Bayreuth haben als Ersatz für die weggefallenen Schichten auf den Nebenbahnen den gesamten VT 612-Plan von/nach Lichtenfels und Würzburg übernommen. Hier fährt kein Personal aus Lichtenfels und Bamberg mehr. Beispielsweise sind die Expresse Hof - Würzburg durchgängig mit Hofer Tf besetzt.

MfG

von VT 612 115 - am 13.05.2013 20:21

Flügelung Marktschorgast

Zitat
Joachim Piephans
Das wird die Hohe Schule des bayerischen Taktfahrplans ;-)

Das heißt dann, der in Marktschorgast abkuppelnde, nach Bayreuth fahrende Teil kreuzt in Neuenmarkt Abzweigweiche Süd (Schlömener Kurve) oder Trebgast mit dem von Bayreuth kommenden und in Neuenmarkt ankuppelnden Teil. Da muß wirklich alles wie am Schnürchen laufen.



War denn der in Marktschorgast zu flügelnde IRE auch Teil dieser Ausschreibung?

von Bundesland Franken - am 13.05.2013 21:27

Re: umbau Marktschorgast

Zitat
cjev
Hi,

ich glaube das trennen in Marktschorgast ist nur dem Grund geschultet, dass der IRE zukünftig in Hof einpaar Minuten später abfahren muss, um den Anschluss aus dem RE aus Dresden aufzunehmen.

Eher die schlechte Auslastung des IRE von Hof bis Bayreuth, ist ja teilweise noch ein 612 zu viel des Guten.
Ab Bayreuth wird's dann kuschelig, sollte da ein 612 in der HVZ fahren.

René


von Zs 4 - am 13.05.2013 22:33

425 um Würzburg ?

Zitat
VT 612 115
Der neue RE Bamberg - Würzburg sowie weitere Nahverkehrsleistungen im Würzburger Raum fahren mit ET425, die von München nach Nürnberg wechseln.


Welche weiteren Leistungen sind da konkret gemeint? Im Gespräch war ja 425 zwischen Würzburg und Treuchtlingen einzusetzen.

von BW-Ansbach - am 13.05.2013 22:50

Re: 425 um Würzburg ?

Sowohl die Verstärkungen zur Mainfrankenbahn, die heute mit 111 und n-Wagen gefahren werden.
Als auch die RE-Leistungen NWH - NBA, die von 612 auf E-Traktion umgestellt werden.
Letztere gehen dann Ende 2015 auf die Baureihe 445 über, da sie dann Bestanddteil des Wettbewerbsprojektes RE-Verkehr Main Spessart (NWH - FF) sind.

von nvf - am 14.05.2013 12:30
Zitat
Joachim Piephans
Unterm Strich also ein Plus an Arbeitsplätzen durch agilis!?


Wäre jetzt nicht verwunderlich, da auch wesentlich mehr gefahren wird...

von Vierkant - am 14.05.2013 22:48
Zitat
Joachim Piephans
Unterm Strich also ein Plus an Arbeitsplätzen durch agilis!?


Gut möglich, aber dann durch die BEG und nicht weil es ein Verdienst irgend eines EVU wäre. Das hätte es mit jedem EVU so gegeben.

von Stilllegungskandidat - am 15.05.2013 12:27
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.