Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Eisenbahnforum Nordostbayern
Beiträge im Thema:
9
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren, 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
Stilllegungskandidat, Neuenmarkt, Schwandorfer, apfelpfeil, Eisenbahner1, Schwellenhupfer

(ZM) Saftige Strafe - Parken am Bahnhof

Startbeitrag von Stilllegungskandidat am 07.06.2013 18:35

Die DB sorgt mit ihrer Contipark wieder mal für Schlagzeilen.
Man darf sich schon fragen wie man Kunden so verprellen kann und so fragwürdige, kundenfeindliche Methoden haben kann.
Wahrlich keine Werbung und ich denke die Frau wird sich ihre Zeitschrift (von den Mieten dieses Betreibers lebt Station & Service!) das nächste Mal wo anders kaufen und evtl. auch so genug haben und Abstand vom Gebäude nehmen, z. B. wegen einer Fahrt.

3 Seiten:
[www.oberpfalznetz.de]


Gibt es überhaupt jemanden auf dieser Welt der die Preise, die Strafen und das Verhalten dieser Contipark in Ordnung finden?
Beste Pressearbeit für den DB-Konzern, denn die schaffen es vielerorts in die Schlagzeilen.

Antworten:

Schön, daß es auch Kommunen gibt, die sich das Contiparktheater nicht gefallen lassen. In Schwandorf gibt es direkt vor dem Bahnhof kostenlose Kurzzeitparkplätze und hinter dem Busbahnhof den für Bahnreisende ebenfalls kostenlosen (wenn auch etwas kleinen) P+R-Parkplatz.
Fragt sich nur, warum die DB, die ja eigentlich Interesse daran haben müßte, daß ihre Kunden vernünftig parken können, die Leute so abzockt. Wenn ich zu einem beliebigen Supermarkt fahre und dort einkaufe, muß ich jedenfalls nichts zahlen und anderswo gibt es Modelle, wo Parkgebühren auf einen Einkauf angerechnet werden...

Viele Grüße

Tobias

von Schwandorfer - am 07.06.2013 21:59

scho klar

Es steht gross auf den Schildern was das Schwarzparken kostet man wird ja nicht gezwungen dort zu parken mann kann ja auch a paar meter zu Fuss gehen und viele denken das hier niemand kontrolliert. Ist genauso wie das parken in der Feuerwehrzufahrt und dann aufregen das man ja nur eine Zeitung holen wollte wenn man abgeschleppt wird. In nby gibt es deshalb vor dem Zeitungsladen von Contipark kurzparkplätze.

von Neuenmarkt - am 08.06.2013 13:43

Re: scho klar

Ein Oberlehrer hilft aber auch nicht wirklich. Hier geht es ja nicht darum, das eine Strafe fällig wird, sondern deren Höhe.
Und da taucht noch eine Frage auf: Wieseo geht der Typ nicht gleich zum "Falschparker" und fordert zum zahlen auf. Nein. Er wartet und stellt dann sein Knöllchen aus.

von Eisenbahner1 - am 08.06.2013 14:33

Re: scho klar

Die Höhe ist die Verwaltungsgebühr und das steht auch riesig auf dem Schild drauf was Parken ohne Parkschein kostet, es wird niemand gezwungen dort zu parken. Hier in der Gegend ist man noch human denn in München sind die meisten Parkplätze an private Abschlepper vergeben und wer dort falsch parkt oder nicht löhnt der wird ohne mit der Wimper zu zucken abgeschleppt und in Verwahrung genommen und das kostet erst richtig Geld.

Unabhängig davon würde ich privat dort auch nicht unbedingt parken, noch dazu muss das Geld bei Contipark passend eingeworfen werden da der Automat kein Wechselgeld gibt bzw. ist Zahlung mit Kreditkarte erforderlich bzw. möglich.

In Bayreuth und Lichtenfels wird die Anlage über den den Tag verteilt mehrmals überwacht da aufgrund der IHK mit ihren Kursen und Semniaren und einigen Firmen rund um den Bahnhof ein großer Parkdruck herrscht. Vlt will man ja auch so die Fremdparker abschrecken die evtl. ein Knöllchen für 5 Euro in Kauf nehmen aber dann zusammenzucken wenn die Contirechnung präsentiert wird.

In der Stadt selber parkt man ja lieber überall, denn dort kostet das Knöllchen ja nicht die Welt.

Ist wie im Zug, über 14 Jahre alt, rauchen, I-Phone in der Hand und die Nike an den Füssen aber mit Kinderfahrschein fahren oder der Klassiker:

Fahrschein im Bereich 1,50 -3,50 Euro lösen wollen aber nur 50 Euro einstecken haben. Ja glauben den die wir haben einen Güterwagen mit Wechselgeld dabei? Was würden denn der Fahrgast sagen wenn der Automat wirklich den 50ger wechselt und er bekommt 48,50 Euro in 1 Euro und 50 Cent Münzen zurück (der Automat gibt ja keine Scheine aus), wo will er denn das ganze Kleingeld hinstecken???

von Neuenmarkt - am 08.06.2013 16:19

Re: scho klar

Zitat
Neuenmarkt
Die Höhe ist die Verwaltungsgebühr und das steht auch riesig auf dem Schild drauf was Parken ohne Parkschein kostet, es wird niemand gezwungen dort zu parken.


Eben, auch eine Art, die potenziellen Bahnfahrer zu vergraulen. M.E. sollte kostenloses Parken am Bahnhof eine Selbstverständlichkeit sein, wenn man mit dem Zug wegfahren will.
Alles andere ist Abzocke.

Viele Grüße

Tobias

von Schwandorfer - am 08.06.2013 19:46

Re: scho klar

hallo Tobias
zum wegfahren mit dem Zug stimme ich dir zu, sollte es kostenlose Parkplätze geben. Hier geht es aber um den Erwerb einer Zeitung. Sie benutzt einen Parkplatz, der für Reisende dann belegt ist. Der Reisende, muss sich dann wo anders einen Parkplatz suchen und kommt evtl zu spät zum Zug. Das ist doch scheiße.
Und soviel wird es in Weiden auch nicht kosten, wenn ich für 30 Minuten einen Parkschein kaufe.
EHRLICH WÄHRT AM LÄNGSTEN sag ich dazu nur!

Ich finde das für die Reisenden, die damit eher einen nahegelegenen Parkplatz bekommen eine super Sache, die Schmarotzer (die es in der heutigen Zeit überall gibt) kräftig zur Kasse zu beten. Und noch besser finde ich es in die Zeitung zu stellen. Lesen es tausend, wissen es tausend leute mehr. Erzählt es jeder der tausend einem anderen, wissen es schon zweitausend. Vielleicht halten sich dann alle an aufgestellte Regeln und AGBs

von Schwellenhupfer - am 09.06.2013 07:46

Kundenfreundlichkeit

Zitat
Schwellenhupfer
hallo Tobias
zum wegfahren mit dem Zug stimme ich dir zu, sollte es kostenlose Parkplätze geben. Hier geht es aber um den Erwerb einer Zeitung. Sie benutzt einen Parkplatz, der für Reisende dann belegt ist. Der Reisende, muss sich dann wo anders einen Parkplatz suchen und kommt evtl zu spät zum Zug. Das ist doch scheiße.
Und soviel wird es in Weiden auch nicht kosten, wenn ich für 30 Minuten einen Parkschein kaufe.
EHRLICH WÄHRT AM LÄNGSTEN sag ich dazu nur!

Ich finde das für die Reisenden, die damit eher einen nahegelegenen Parkplatz bekommen eine super Sache, die Schmarotzer (die es in der heutigen Zeit überall gibt) kräftig zur Kasse zu beten. Und noch besser finde ich es in die Zeitung zu stellen. Lesen es tausend, wissen es tausend leute mehr. Erzählt es jeder der tausend einem anderen, wissen es schon zweitausend. Vielleicht halten sich dann alle an aufgestellte Regeln und AGBs


Auch die Menschen die nur eben schnell mal eine Zeitschrift kaufen sind Bahnkunden! Sie finanzieren indirekt den Bahnhof mit, denn der Zeitschriftenladen lebt von Kunden und kann nur so die tw. hohen Mieten zahlen.
Hier wird kein Parkplatz für Reisende belegt, da das keine Langzeitparkplätze sind und Reisende gar nicht so lange stehen bleiben können.
Für Zeiten bis 10 Minuten sollte das Parken nichts kosten, die Leute die eben mal schnell was holen, tragen wie erwähnt auch zur Finanzierung des Bahnhofs bei und wenn diese nicht mehr kommen, dann bedeutet das insgesamt einen Einnahmenverlust.
Ebenso können solche schlechten Erfahrungen insgesamt von Bahnfahrten abhalten. Wer sagt denn dass die Frau nicht öfter mit dem Zug fährt und eben ab und zu mal eine Zeitschrift im Bahnhof holt?

Das Problem ist doch dass es z. B. weder in Amberg noch Weiden oder auch anderswo kostenlose Parkplätze für Zugreisende gibt. Das ist ein Skandal, so als würde der Edeka oder Aldi seine Kunden fürs Parken nochmal abkassieren!

Es gehört zur Kundenfreundlichkeit dazu dass man den Reisenden und denen die der Eisenbahn, in welcher Form auch immer (Konsum gehört auch dazu) Geld bringen, nicht noch Knüppel zwischen die Beine wirft.
So schreckt man Bahnreisende ab und genau das führt dazu dass Bahnhöfe weniger von Normalbürgern frequentiert werden.
Diese werden vertrieben, während die Alkoholiker-Asozialentruppen überall vor den Bahnhöfen rumlungern und keiner was macht. Die Eisenbahn ist keine Sozialstation, dafür gibt es Caritas und was weiß ich. Auch das schadet dem Image der Eisenbahn.

von Stilllegungskandidat - am 09.06.2013 15:05

Re: scho klar

Zitat
Schwellenhupfer
hallo Tobias
"Und soviel wird es in Weiden auch nicht kosten, wenn ich für 30 Minuten einen Parkschein kaufe."

Der Preis für 30 min ist Pipifax, um den geht es gar nicht. Weil: der schützt keinen vor den Folgen, wenns dann doch mal 35 min werden. Dann zahl ich den ehrlichen Parkschein + die erhöhten Kosten noch dazu drauf. Was hilft mir da meine Ehrlichkeit? Also entweder gar nicht oder nur die erhöhten Kosten, ist weniger. Ich weiß oft nicht vorher, wie lange ich dort zu bleiben gedenke. Damit sind solche Plätze nicht ohne Risiko nutzbar, egal ob ehrlich oder Schmarotzer. Wenn ich sicher sein will und für gleich 2h bezahle, aber dann nach 10 min schon fertig bin, ist ja auch doof. Es wäre weitaus besser, ich könnte erst beim wegfahren dann die tatsächlich genutzte Zeit bezahlen als vorher zu spekulieren und dann doch daneben zu liegen. Dabei zahl ich immer zu viel oder hab halt ein beachtliches Risiko. Beides brauche ich nicht wirklich.
Und die Bedingungen, die oft genug eben nicht groß sondern nur im Kleingedruckten irgendwo nachzulesen sind (dazu muss ich wiederum erst parken und aussteigen!), hat einer einseitig nach seiner Interessenlage vorgegeben. eienr, der außer Geld gar nix will. Ich will mein Geld lieber behalten. Kann ich eben keine Bahnhöfe mehr besuchen, schon einer vergrault. Einer der - eigentlich - sehr gerne Bahn fährt, aber nicht mit so einer.

"Vielleicht halten sich dann alle an aufgestellte Regeln und AGBs"

Wenn die auch unter Wahrung meiner Interessen fair zustande gekommen sind, dann gerne. Einseitig zu meinen Lasten, nein danke. Solche brauche ich nicht.


von apfelpfeil - am 10.06.2013 15:39
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.