Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Eisenbahnforum Nordostbayern
Beiträge im Thema:
7
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren, 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
223 061, Martin Pfeifer, Guliver, Noricus, Bahnwärter1848, WorldwideKreiseisenbahn

Nach dem CargoSprinter kommt jetzt der CargoBeamer (PM)

Startbeitrag von 223 061 am 08.06.2013 18:29

Der CargoSprinter war seinerzeit nicht wirklich erfolgreich. Jetzt kommt aber der CargoBeamer:

[www.eurailpress.de]


Die wichtigste Aussage: "Die Cargobeamer-Technik erlaubt die horizontale Verladung von Sattelaufliegern, die sonst nicht für den Bahntransport geeignet sind (98 % aller Sattelauflieger)."

Ich mußte erstmal nachlesen, was genau dahinter steckt:

[de.wikipedia.org]


Fazit:
Vom "Beamen" ist diese Transportart zwar noch weit entfernt, jedoch scheint mir das für den kombinierten Verkehr eine sehr interessante Lösung zu sein, die - wenn sie zuverlässig funktionieren sollte - vielleicht tatsächlich auf Langstrecken mehr Verkehr auf die Schiene bringen könnte. Auch für Regensburg und Hof sicherlich künftig interessant ...

Gruß 223 061

Antworten:

... sicherlich nicht nur für Regensburg und Hof! Beim FSE-Stammtisch in Trebgast gabs kürzlich einen schönen Film über das System des CargoBeamers - wenn sich das durchsetzt, wäre es wirklich eine Alternative zur Autobahn! Der vorangegangene Vortrag über die "Rollende Landstraße" hatte im April schon dargestellt, dass leider nur ein Bruchteil der LKW-Sattelauflieger geeignet ist für ein Verkranen auf die Schiene, und genau dieses Manko kann der Beamer mit seinen horizontal verschiebbaren "Taschen" elegant lösen. Mal sehen, was diesmal daraus wird.

von Bahnwärter1848 - am 08.06.2013 20:40

CargoBeamer - und die Wirtschaftlichkeit???

Vergessen wird in der euphorischen Selbstdarstellung, dass ein CargoBeamer-Wagen mindest 180.000 EUR kostet; gegenüber einem konventionelem Gelenktaschenwagen von knapp 90.000 EUR.

Wo soll darin der wirtschaftliche Vorteil in der Logistikkette zum tragen kommen, ein "Beamen" des neuen Systems zu prognostizieren?

N.B.
Aufkommender "sportlicher" Ehrgeiz für Tf von CargoBeamer-Ganzzügen:
Erforderlich ist das absolut punktgenaue Halten des Wagenzuges vor den mit Trailern vorbeladenen Ladetaschen.

von Noricus - am 09.06.2013 09:38

Re: CargoBeamer : Punktegnaues Halten?

Das mit dem zentimetergenauen Halten ist aber wohl auch bei dem Modalohrsystem erforderlich - und da scheint es ja auch zu klappen.... wäre wirklich spannend zu erfahren, wieviel Längstoleranz das System zulässt, schließlich dürfte ein 600 m Zug aus Cargobeamerwagen auch nicht auf den Zentimeter genau gleich lang sein...

von WorldwideKreiseisenbahn - am 09.06.2013 10:38

Re: CargoBeamer : Punktegnaues Halten?

Zitat
WorldwideKreiseisenbahn
Das mit dem zentimetergenauen Halten ist aber wohl auch bei dem Modalohrsystem erforderlich - und da scheint es ja auch zu klappen...



Wäre denn mit Drehstromloks nicht ein problemloses Nachjustieren mit sehr niedriger Geschwindigeit möglich, wenn es beim ersten Versuch nicht gepasst hat?

Irgendwelche Haken wird das System sicher noch haben. Wenn VW sich für den Pilotbetrieb zur Verfügung stellt, dann scheint man das aber offenbar als einigermaßen erfolgversprechend zu beurteilen. Die höheren Kosten für die Waggons dürften sich ja über einen längeren Einsatzzeitraum relativieren. Kritischer sehe ich da schon das höhere Gewicht und wohl auch die höheren Wartungs- und Instandhaltungskosten. Aber wenn man es nicht versucht, wird man auch keine Erfahrung sammeln, also ist es doch gut, daß das mal jemand vorantreibt.

Wenn ich sehe, wie heute verladen wird, dann wäre das sicher ein erheblicher Fortschritt, wenn es denn auch in größerem Umfang so funktioniert wie gewollt. Denn Zeit ist ein hohes Gut im Speditionsgewerbe.

Gruß 223 061

von 223 061 - am 09.06.2013 11:23

CargoBeamer/Megaswing/Modallohr usw...

Nun ja, dieses oder ähnliche Konzepte gibt es häufiger. Megaswing und Modallohr seinen noch genannt. Martin Randelhoff hat in seinem Blog dazu eine schöne Auflistung gemacht:

[www.zukunft-mobilitaet.net]

Ich bin da eher skeptisch, da die Konzepte technisch aufwändig sind und spezielle Infrastruktur benötigen. Zwei Punkte die die Einstiegshöhe erhöhen und der Bahnfestigkeit nicht unbedingt zuträglich sind.

Da sind mir etwa Containerkonzepte deutlich sympathischer. Für den Einstieg benötigt man dafür nur einen Reach Stacker und Flachwagen und schon kann man vom LKW auf den Zug verladen ohne spezielle Infrastruktur oder Sonderwagen.

von Guliver - am 09.06.2013 15:02

Re: CargoBeamer/Megaswing/Modallohr usw...

Zitat
Guliver
...

Da sind mir etwa Containerkonzepte deutlich sympathischer. Für den Einstieg benötigt man dafür nur einen Reach Stacker und Flachwagen und schon kann man vom LKW auf den Zug verladen ohne spezielle Infrastruktur oder Sonderwagen.


Servus,

wenn ich mir das so überlege, hatte die Bahn ja vielerorts bereits einen Teil der Infrastruktur für den Containerbetrieb. An vielen Ladestraßen gab es Überladekräne zum Beladen von offenen Wagen. Zumindest die Bockkräne hatten teilweise auch ordentliche Tragfähigkeiten bis zu 20 t. Es bedürfte eigentlich nur noch eines speziellen Ladegeschirrs. Nur leider ist diese Art von Infrastruktur mittlerweile nur noch rudimentär vorhanden und bereits zu Zeiten, als es sie noch gab, hatte die Bundesbahn selber scheinbar kein Interesse daran, die Container weiter in der Fläche zu verteilen. Schon damals setzte man auf Ganzzüge und Verteilung in der Fläche per LKW...

von Martin Pfeifer - am 11.06.2013 15:33
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.