Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Eisenbahnforum Nordostbayern
Beiträge im Thema:
9
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren, 7 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
403, Siemensianer, 223 061, Christian Bartels, joschbeg, Elektropeter, stefan, Gerald H

Ausschreibung Ring West/München-Nürnberg-Express

Startbeitrag von stefan am 15.06.2013 06:24

Gestern war ja die Bekanntgabe durch die BEG. Weiß jemand schon das Ergebnis?

Lieber Gruß

Antworten:

DB Regio Oberbayern hat den Zuschlag erhalten.

von Elektropeter - am 17.06.2013 07:44
Welch Wunder... ;)

Hier ein Link zur PM: [beg.bahnland-bayern.de]

Es soll also diese Skoda-Lok mit 189 km/h Dostos verkehren

von 403 - am 17.06.2013 11:21
Hallo zusammen,

im BEG-Newsletter wird gegen Ende Klartext geredet:

"Nach einer europaweiten Ausschreibung haben wir heute den Zuschlag für das Wettbewerbsprojekt „Ringzug West / NBS“ an DB Regio erteilt. Wir haben neue Fahrzeuge, zusätzliche Verbindungen und 20 Prozent mehr Sitzplätze gefordert. Der neue Verkehrsvertrag beginnt im Dezember 2016 und endet nach einer Laufzeit von zwölf Jahren.

Von Nürnberg über Treuchtlingen durch das Altmühltal nach Ingolstadt und München wird es ein stündliches Angebot geben. Dabei müssen Fahrgäste wie derzeit jede zweite Stunde in Treuchtlingen umsteigen. Ergänzend fahren Montag bis Freitag stündlich Expresszüge von Nürnberg nach Treuchtlingen und stündliche Regionalzüge von Ingolstadt nach München, sodass die Fahrgäste an den größeren Stationen jede halbe Stunde Fahrtmöglichkeiten haben.

Auf der Neubaustrecke (NBS) Nürnberg – Ingolstadt – München bestellen wir am Freitagnachmittag und am Wochenende, wo die Züge heute stark besetzt sind, zusätzliche Leistungen zwischen Nürnberg und Ingolstadt. Ansonsten bleibt es auf der NBS beim heutigen Zweistundentakt zwischen Nürnberg und München. Wie bisher verkehren die meisten Züge direkt ohne Umsteigen.

Optional haben wir uns im Rahmen der Ausschreibung den Stundentakt auf der NBS anbieten lassen. Wegen der horrenden Trassenpreise können wir die stündlichen Fahrten aber nicht beauftragen.

Das heutige Preissystem ist strukturell verkehrspolitisch absolut kontraproduktiv! Mehrleistungen werden von den Verkehrsunternehmen zu Grenzkosten angeboten, von den Infrastrukturunternehmen aber nach Kilometerpreisen. Hinzu kommt auf der NBS, dass die Trassenpreise nicht auf dem durchschnittlichen Niveau von Hauptstrecken liegen, sondern anhand der teuersten Preiskategorie, nämlich der für Hochgeschwindigkeitsstrecken, abgerechnet werden. Dieses System verhindert die Verbesserung des Angebots auf der Schiene. Wenn Bund und Bahn hier keine Abhilfe schaffen, werden wir weitere Verbesserungen im Bayern-Takt nicht mehr umsetzen können."

von joschbeg - am 17.06.2013 16:28

Re: Skoda-Lok ?

Hier kann man nur in der Pressemitteilung von DB Regio Oberbayern was dazu finden:

"Rund 260 Arbeitsplätze bei DB Regio Oberbayern sind durch die gewonnene Ausschreibung des München-Nürnberg-Express bis 2028 gesichert. Diese Verkehre werden mit besonders komfortablen Doppelstocktriebzügen der neusten Generation „TWINDEXX Vario (Do2010)" des Herstellers Bombardier Transportation gefahren. Auf der Hochgeschwindigkeitsstrecke sollen neue druckfeste und druckdichte Garnituren (Doppelstockwagen und Lok Typ 109 E) der Firma Skoda zum Einsatz kommen. Sie mindern in Tunneln plötzlich auftretende Druckschwankungen im Fahrzeuginneren ab".

Irgendwie verwirrend, dass es ein Doppelstocktriebwagen und eine Lok sein sollen. Ich habe bisher nur den TWINDEXX Vario als echten Triebwagen finden können, nicht aber, dass hier eine Lok im Zugverband eingereiht ist. Die Skoda-Lok wäre ja die CD-380. Also in diesem Fall wohl Wendezug und kein Triebzug.

Kann jemand aufklären ?

von Gerald H - am 18.06.2013 10:49

Re: Skoda-Lok ?

Hallo Gerald!

Das sind zwei Sachen. Die bisherigen Dosto + 111 werden durch den Triebzug ersetzt. Der Verkehr auf der SFS bisher mit roten IC-Wagen und 101 wird durch Skoda-Lok und Skoda-Dosto ersetzt.

Viele Grüße,

Christian

von Christian Bartels - am 18.06.2013 11:05

Re: Skoda-Lok ?

Richtig und bis jetzt gibt es keinen in Deutschland zugelassenen Doppelstockwagen der ausreichend strukturfest für Zugbegegnungen mit 300 km/h ist.

In Österreich müssen die Türblätter der Westbahn-Triebzüge ja schon im Tunnel leicht abgehoben haben und dort begegnen Züge mit max. 230 km/h.

Insofern glaube ich schon heute nicht an eine Betriebsaufnahme in 2016!

von 403 - am 18.06.2013 11:10
Auch wir bei PRO BAHN haben uns zu dem Thema (etwas ausführlicher) geäussert:

[www.pro-bahn.de]

von Siemensianer - am 18.06.2013 11:13

TGV Duplex ???

Zitat
Siemensianer
Auch wir bei PRO BAHN haben uns zu dem Thema (etwas ausführlicher) geäussert:

[www.pro-bahn.de]




Zitat aus der PM: "Das Eisenbahnbundesamt (EBA) gibt für die Neuentwicklung von Fahrzeugen als sinnvolle Mindestzeit vier Jahre an. Škoda stehen hier noch knapp 3,5 Jahre zur Verfügung. Das könnte knapp werden. Vor dem Problem würde jetzt aber jeder Hersteller stehen, da es aktuell keine in Deutschland zugelassenen Fahrzeuge gibt, die die Kriterien Doppelstock und druckertüchtigt erfüllen."



Man muß glaube ich kein Prophet sein, um zu wissen, daß das zeitlich nicht reichen wird. Wie schaut es eigentlich mit dem TGV Duplex aus? Würde der die deutschen Kriterien bzgl. Druckertüchtigung erfüllen? Die generelle Zulassung für Deutschland hat er ja eigentlich, oder?


Gruß 223 061

von 223 061 - am 18.06.2013 18:43
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.