Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Eisenbahnforum Nordostbayern
Beiträge im Thema:
6
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
52 8195, Cargonaut, 403

[Region-OT] Halber Julirückblick: Bayern und Österreich [m23B]

Startbeitrag von 52 8195 am 19.07.2013 14:53

Hallo zusammen,

da ich gerade etwas Zeit habe und sich in den ersten zwei Wochen meiner Deutschlandpasstouren doch schon einige Bilder angesammelt haben möchte ich euch schoneinmal ein paar präsentieren.

Am ersten Gültigkeitstag meines Passes, dem 09. Juli wurde die KBS 950 südlich von München unsicher gemacht. Erster Anlaufpunkt war Aßling.

Dort wurde unter anderem 189 918 mit dem Winner-KLV zum Brenner aufgenommen.


Bei Hilperting wurde dann 1216 020 mit einem EuroCity nach Verona abgepasst.

Da sich im Süden nun langsam aber sicher schlechtes Wetter zusammenbraute ging es am Abend für einige Bilder zurück nach Aßling.

Dort zeigte sich dann unter anderm 1216 017 mit dem EC 84 aus Bolonga,...


...und 185 663 mit einem KLV nach München Ost Rbf.

Am 10. Juli wurde dann dem "Dieselparadis", wenn man es noch als solches bezeichnen kann, um Mühldorf ein Besuch abgestattet.


Bei Heiligenstatt fuhr mit 247 043 mit einem Kesselzug nach Burghausen vor die Linse.


Ebenfalls bei Heiligenstatt wurde auch 247 038, die mit dem Wackershuttle aus Burghausen kam, abgelichtet.


In Tüßling musste 294 904 mit dem Müllzug nach Freilassing auf den Rand und hat soeben erst Ausfahrt erhalten.


Wenig später kam der Kokszug aus Burghausen in den Bahnhof gerollt, nach dem Kopfmachen beschleunigen ihn V84 und V86 der Salzburger Lokalbahn unter beeindruckender Soundkulisse in Richtung Freilassing.

Nun hatte ich als Drehstromfan genug Diesel für einen Tag, deshalb wurde auf der Rückfahrt noch ein kleiner Zwischenstop eingelegt um endlich einen Haken hinter das Motiv in Ergoldsbach setzen zu können.

Dort kam mir 183 003 mit dem ALX 351 nach Prag vor die Linse.

Am Donnerstag sollte das Wetter erst Abends recht gut werden, so blieb es bei einem nachmittäglichen Ausflug nach Wernstein, ebenfalls ein Motiv was schon lange auf der Wunschliste stand.

1144 250 war mit dem Radlzug EZ 5927 von Passau nach Wien unterwegs. Obwohl die Wolken im Hintergrund recht bedrohlich aussehen stand ich übrigens fast die ganze Zeit in der Sonne :).


Auch die Wiener Lokalbahn war unterwegs, hier rollt ES64U2-019 mit einem Containerzug aus Hamburg durch den Bahnhof. Bald nach diesem Foto wurde dann auch wieder die Heimreise angetretten.

Für den Freitag hatte ich mich mit einem Fotokollegen an der Spessartrampe verabredet. Dort machte uns das Wetter leider relativ schnell einen dicken Strich durch die Rechnung, nachdem es am Morgen noch wolkenloser blauer Himmel war, begann es leider recht schnell von allen Richtungen her zu zu ziehen, in Kombination mit dem doch eher mageren Verkehr war die Ausbeute entsprechend gering. Aus diesem Grund ging es am Mittag dann auch in Maintal rüber, wo das Wetter(und der Verkehr) deutlich besser war.


Das einzige Bild von der Spessartrampe das ich zeigen möchte: 185 247 und 185 259 schleppen bei Laufach ihren Erzzug von Moers nach Linz die Rampe hinauf unterstützt werden sie dabei von dem beiden in Laufach stationierten Schub-151ern.


Nicht gerade häufig in Bayern zu sehen sind Lokomotiven der ITL, wir hatten trotzdem das Glück 152 197 mit einem Containerzug in Gemünden fotografieren zu können.


Wenig später zeigte sich ES64U2-071 ebenfalls mit Containern an gleicher Stelle.


Bei Wernfeld konnten wir dann den Railpool-Vectron 193 804 mit dem EVB-Containerzug von Bremerhaven nach Stuttgart ablichtet.


Der Tag wurde dann am Wernfelder Yachthafen beendet, dort fuhr uns 152 078 -welch Wunder- mit einem Containerzug vor die Linsen.

Auch am Samstag ging es ins Maintal, der Plan war endlich einmal den Warsteiner mit 189 801 am Morgen in Wernfeld aufzunehmen. Dem entsprechend früh ging es mit der ersten Regionalbahn von Nürnberg nach Wernfeld, dürfte wohl die einzige umsteigefreie Verbindung am Tag sein :).

Das frühe Aufstehen hätte ich mir allerdings sparen können, denn es war bereits kurz vor 10Uhr als das Objekt der Begierde mit drei Stunden Verspätung endlich auftauchte. Zufrieden war ich mit dem Bild natürlich so oder so, schließlich hatte ich das ganze schon mehrfach erfolglos versucht.

Anschließend ging es nach Karlstadt zum Zementwerk um mal ein "neues" Motiv auszuprobieren.

Vor der gewaltigen Kulisse des Werkes zeigte sich unter anderem ES64U2-015 mit einem Containerzug in Richtung Würzburg.

Da nun langsam immermehr Wolken aufzogen und ich nach einer Woche mit deutlich zu wenig Schlaf auch reichlich fertig war verabschiedete ich mich nun vorzeitig von den Fotokollegen und trat die Heimreise an.

Am Sonntag und Montag wurde nichts unternommen, dafür ging es am Dienstag den 16. Juli gleich auf große Tour. Die beiden Tage Österreich(oder Schweiz) die es dieses Jahr zum Deutschlandpass dazu gab wollten schließlich nicht ungenutzt bleiben und so ging es endlich einmal zum Brenner. Kurz vor 6Uhr in Nürnberg in den ICE nach München gestiegen und dann mit einem EC weiter, fand ich mich um kurz nach 10Uhr am Brenner wieder, mit dem Deutschlandpass nach Italien, auch nicht schlecht. Nun ging es aber mit der nächsten S-Bahn zurück nach St. Jodok, wo erstmal das Gepäck in der Pension abgegeben wurde, bald darauf zog ich aber zum fotografieren los.


Auf der Suche nach einer anderen Fotostellen stolperte ich über eine weit besserer und so kam es das dieses unbekannt gebliebene 1216-Tandem mit der Schmirn im Vordergrund und der wohl meist fotografierten Autobahnbrücke der Welt im Hintergrund festgehalten wurde.


Bei Gries hingegen fand ich keine anderen Stellen und so wurde 1116 170 mit ihrer RoLa recht klassisch abgelichtet.


Nachdem die Sonne weit genug gewandert war konnten auch Züge die den Brenner hinab rollten wunderbar fotografiert werden. Hier sind 186 287 und 284 mit einem KLV auf Talfahrt zu sehen.

Da nun die Sonne schon langsam hinter den Bergen verschwand ging es bereits zurück in die Pension. Am nächsten Morgen stand dann das absolute "must have" auf dem Plan, die Rede ist natürlich von der berühmten St. Jodoker Schleife. Die Pension hatte ich optimal ausgewählt, den von dort ist man zu Fuß gerade einmal 5 Minuten zum Motiv unterwegs. Allerdings ist es wirklich sehr empfehlenswert vor Betreten der Wiese den Bauern um Erlaubnis zu bitten, ich bekam diese glücklicher Weise, wenn auch nur ausnahmsweise.

Am Motiv angekommen war erstmal tote Hose, einige Lokzüge kamen den Brenner hinabgerollt, was nicht gerade viel Verkehr in Richtung Süden erwarten ließ. Bald darauf kam noch ein einheimischer Eisenbahnfreund hinzu, der verkündete dass die Weltrekordlok 1216 025 bald einen Stahlzug den Brenner hinauf schieben würde.

Und so kam es dan auch, die schnellste Lok der Welt schiebt den Stahlzug nach Brescia den Brenner hinauf und wird ihn ab dem Bahnhof Brenner alleine weiter nach Italien befördern. Rechts neben der Kirche kann man noch zwei Lokomotion 186 auf Talfahrt erahnen ;).


Den Brenner rollten schließlich doch einige Züge hinab, unter anderem auch 1116 160 mit ihrem Paneuropa-KLV.

Nun musste ich mich aber wirklich beeilen, den in einer viertel Stunde fuhr meine S-Bahn und ich musste noch mein Gepäck aus der Pension holen, da diese zu Glück auf dem Weg lag war ich am Ende sogar 5 Minuten zu früh am Haltepunkt. Über Innsbruck und München ging es in leider sehr vollen Zügen zurück nach Nürnberg. Warum man in München einen ICE abgeschlossen bis 10 Minuten vor Abfahrt am Bahnsteig stehen lässt verstehe ich nicht, zu allem Überfluss waren dann auch noch alle Reservierungsanzeigen ausgefallen und das Chaos vorprogramiert (die Klimaanlage war zum Glück nicht auch noch kaputt :)).

So das solls dann auch schon wieder gewesen seien, Anfang August gibt es dann die zweite Hälfte der Deutschlandpasstouren.

Grüße gehen wie immer an alle Vormelder und getroffenen Fotografen. Einen speziellen Dank nochmal an den Herren aus Braunschweig für das mitnehmen zwischen Aßling und Hilperting, sowie an TRAXX für das herumgefahre im Spessart und Maintal.

Gruß Bastian

Antworten:

schöne Bilder! Vorallem der ungewohnte Fotopunkt in St.Jodok mit dem Flßchen im Vordergrund. Sonst sieht man immer nur die Schleife von selbigen Ort.

Grüße

von Cargonaut - am 19.07.2013 16:02
Zitat
52 8195
Warum man in München einen ICE abgeschlossen bis 10 Minuten vor Abfahrt am Bahnsteig stehen lässt verstehe ich nicht [...]


Das macht man beispielsweise damit der Zug bei seiner Bahnsteigwende gereinigt werden kann. Die Putzer möchten ja in Ruhe arbeiten können und du möchtest bestimmt auch nicht bereits sitzen und die Reinigungskräfte wuseln um deinen Platz rum ;)

Aber schöne Bilder, vorallem aus Ösiland!

Martin

von 403 - am 19.07.2013 17:00
Zitat
403
Das macht man beispielsweise damit der Zug bei seiner Bahnsteigwende gereinigt werden kann. Die Putzer möchten ja in Ruhe arbeiten können und du möchtest bestimmt auch nicht bereits sitzen und die Reinigungskräfte wuseln um deinen Platz rum ;)


Das mag in der Theorie gut sein, aber geputzt war der Zug ganz sicher nicht ;-).

Schön dass die Bilder gefallen finden.

von 52 8195 - am 19.07.2013 17:11
Zitat
52 8195
Zitat
403
Das macht man beispielsweise damit der Zug bei seiner Bahnsteigwende gereinigt werden kann. Die Putzer möchten ja in Ruhe arbeiten können und du möchtest bestimmt auch nicht bereits sitzen und die Reinigungskräfte wuseln um deinen Platz rum ;)


Das mag in der Theorie gut sein, aber geputzt war der Zug ganz sicher nicht ;-).


Du weißt ja nicht, wie er vorher aussah. :D

Grüße

von Cargonaut - am 19.07.2013 17:18
Zitat
Cargonaut
Du weißt ja nicht, wie er vorher aussah. :D


Stimmt, aber im Normalfall werden doch zumindest die Mülleimer geleert, drin war aber auch niemand zugange ;-).

von 52 8195 - am 19.07.2013 17:31
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.