Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Eisenbahnforum Nordostbayern
Beiträge im Thema:
9
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren, 4 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 4 Monaten
Beteiligte Autoren:
Cargonaut, Stilllegungskandidat, Eisenbahner1, Bundesland Franken, BW-Ansbach, 111227-5

Wochenblatt: Brummende Züge nerven Anwohner

Startbeitrag von Stilllegungskandidat am 01.09.2013 14:47

Wieder mal die nervige Jammerei von Anwohnern die sich von irgendwas genervt fühlen was schon seit 175 Jahren Alltag ist. Mein Tipp: Wo anders hinziehen!
Was mich nervt ist diese ständige anbiedere und diese rumgeschleime aller EVU gegenüber solchen Jammereien, da kriechen sich, anstatt sich auf ihre Rechte zu berufen, da muss man Stärke zeigen!

Hier der Artikel:
[www.wochenblatt.de]


Bahnbashing ist in Mode, immer feste drauf, damit lässt es sich Schlagzeilen machen.
Warum nicht mal: Brummende Anwohner nerven Züge. ;-)

Antworten:

Zitat
Stilllegungskandidat
Wieder mal die nervige Jammerei von Anwohnern die sich von irgendwas genervt fühlen was schon seit 175 Jahren Alltag ist. Mein Tipp: Wo anders hinziehen!


Bahnbashing ist in Mode, immer feste drauf, damit lässt es sich Schlagzeilen machen.
Warum nicht mal: Brummende Anwohner nerven Züge. ;-)


Servus !

...im Grunde der Sache gebe ich dir zu 100% Recht ;-)...

...aber es ist halt schon ein Unterschied ob da zwei, drei 610 oder eine ganze Horde der Schüttelkisten 612 ihre eigentümlichen Geräusche entwickeln ;-) und irgendwo kann ich die Leutz in diesem Fall sogar verstehen...

Gruß Oli

von 111227-5 - am 01.09.2013 17:04
Zitat
Stilllegungskandidat
Wieder mal die nervige Jammerei von Anwohnern die sich von irgendwas genervt fühlen was schon seit 175 Jahren Alltag ist. Mein Tipp: Wo anders hinziehen!
Was mich nervt ist diese ständige anbiedere und diese rumgeschleime aller EVU gegenüber solchen Jammereien, da kriechen sich, anstatt sich auf ihre Rechte zu berufen, da muss man Stärke zeigen!

Hier der Artikel:
[www.wochenblatt.de]


Bahnbashing ist in Mode, immer feste drauf, damit lässt es sich Schlagzeilen machen.
Warum nicht mal: Brummende Anwohner nerven Züge. ;-)


Falls es an Dir vorbeigegangen ist: Die Zeiten ändern sich. Was Heute Gut und Richtig ist, muß es Morgen noch lange nicht sein.
Das merken die Autofahrer, die auch schon über Hundert jahre durch die Gegend fahren und immer mehr gegängelt werden.
Das merken die raucher. das war mal chick und ein Muss. Heute riskiert man schon die Kündigung der Wohnung.
Man könnte noch sehr viele Beispiele bringen. Die Zeiten ändern sich und es werden andere Prioritäten gesetzt.
Und es hilft auch nichts, wenn man Andersdenkende Beleidigt und Abwertet. Noch dazu ohne das Selbige sich wehren können, also im Schutz der Annonymität.
Das ist in meinen Augen schon fast eine Art Rassismus. Also ruhig mal einen Gang runter schalten. Der Mensch muß das mass der Dinge sein und nicht ein paar Eisenbahnfanatiker.

von Eisenbahner1 - am 01.09.2013 17:39
Zitat
Eisenbahner1
Und es hilft auch nichts, wenn man Andersdenkende Beleidigt und Abwertet. Noch dazu ohne das Selbige sich wehren können, also im Schutz der Annonymität.
Das ist in meinen Augen schon fast eine Art Rassismus. Also ruhig mal einen Gang runter schalten. Der Mensch muß das mass der Dinge sein und nicht ein paar Eisenbahnfanatiker.


Was würde denn helfen, die Quengelei einzelner zum Wohle der Gemeinheit zu vermeiden bzw einzugrenzen?

von Cargonaut - am 01.09.2013 19:49
Bin ich Jesus? Vielleicht etwas mehr Verständnis.
Wohnt er auch dort, wo die Anwohner wohnen und kann die Dauerlautstärke Beurteilen?
Ich will keine Lösung, Ich will mehr Sachlichkeit und einen repektvolleren Umgang miteinander.
Mir graut schon vor den Kommentaren, wenn die Klagewelle bei der Elektrifizierung losgeht.

von Eisenbahner1 - am 01.09.2013 20:01

Prioritäten setzen

Zitat
Eisenbahner1
Man könnte noch sehr viele Beispiele bringen. Die Zeiten ändern sich und es werden andere Prioritäten gesetzt.
Und es hilft auch nichts, wenn man Andersdenkende Beleidigt und Abwertet. Noch dazu ohne das Selbige sich wehren können, also im Schutz der Annonymität.
Das ist in meinen Augen schon fast eine Art Rassismus. Also ruhig mal einen Gang runter schalten. Der Mensch muß das mass der Dinge sein und nicht ein paar Eisenbahnfanatiker.


Für mich waren das keine Beleidigungen und ich schreibe mit Sicherheit nicht aus Sicht eines Eisenbahnfanatikers, weil ich keiner von der Sorte bin der 24 Stunden nur für die Eisenbahn lebt, wie so manche.

Nenne mir doch eine Möglichkeit wie du das Problem lösen willst? Du hast überall Anwohner, stellst du die Züge wo anders ab, falls das möglich wäre, beschweren sich diese.
Die Motoren laufen doch nicht zum Spaß, da hat alles betriebliche Gründe und eines steht fest, eine lärmfreie Eisenbahn wird es nie geben.
Natürlich ist es für die Anwohner nicht immer angenehm, aber ich habe auch schon direkt an der Bahn gewohnt, man gewöhnt sich an alles. Nur die, die sich ständig in was reinsteigern, die merken es und regen sich auf. Meiner Meinung nach nimmt man das gar nicht mehr wahr nach einiger Zeit.

Im Sommer hast du noch das Problem dass du den Motor auch bei Standzeiten laufen lassen solltest, wenn es ein heißer Tag ist, weil der Zug sich sonst innerhalb weniger Minuten aufheizt und die Kunden darunter leiden müssen.
Wer ist dann wichtiger? Der zahlende Kunde, der eine angenehme Innentemperatur will oder ein Anwohner, so schlimm es vielleicht für ihn sein mag?
Man muss eben Prioritäten setzen im Leben.

Um den Bahnhof Schwandorf sind meines Wissens fast nur Mietwohnungen, was für mich heißt, es wird keiner gezwungen dort zu leben. Es soll schöne ruhige Weiler in der Ecke geben, fernab von Straßen und Schienen, dort herrscht Ruhe. Aber ob dann die Kuhglocken oder was anderes das Problem ist? Wer weiß...

von Stilllegungskandidat - am 02.09.2013 09:20

Re: Prioritäten setzen

Zitat
Stilllegungskandidat
Nenne mir doch eine Möglichkeit wie du das Problem lösen willst?


[Ironiemodus an]
Anwohnerfinanzierte überdachte und Schallisolierte Abstellhallen.
[Ironiemodus aus]

von BW-Ansbach - am 02.09.2013 17:43

Re: Prioritäten setzen

Zitat
BW-Ansbach
Zitat
Stilllegungskandidat
Nenne mir doch eine Möglichkeit wie du das Problem lösen willst?


[Ironiemodus an]
Anwohnerfinanzierte überdachte und Schallisolierte Abstellhallen.
[Ironiemodus aus]


Schallschutzwände, gegen die man dann klagen kann, weil sie nicht ins Stadtbild passen.

Grüße

von Cargonaut - am 03.09.2013 14:57
Zitat
Stilllegungskandidat
Wieder mal die nervige Jammerei von Anwohnern die sich von irgendwas genervt fühlen was schon seit 175 Jahren Alltag ist.




Die abgebildeten Schienenfahrzeuge und ihre Geräuschkulisse hat es vor 175 Jahren defintiv noch nicht gegeben!

von Bundesland Franken - am 10.09.2013 22:00
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.