Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Eisenbahnforum Nordostbayern
Beiträge im Thema:
10
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren, 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
Der Weißenburger, schildi22, Bundesland Franken, Neuenmarkt, Joachim Piephans, derSchlömener

Von Weidenberg nach Warmensteinach Teil 4 (mB)

Startbeitrag von derSchlömener am 06.10.2013 20:16

Hallo!

Aus unserer Frühlings- bzw. Winterwanderung vom 19. März 2013 steht immer noch ein Teil aus.
Jetzt komme ich endlich mal dazu die fehlenden Bilder gar einzustellen (bevor es wieder schneit :-) )
Es fehlen noch einige Bilder aus der Gegend kurz vor dem wirklichen Endbahnhof der Strecke: Warmensteinach.

Zur Erinnerung:

Teil 1: [20370.foren.mysnip.de]
Teil 2: [20370.foren.mysnip.de]
Teil 3: [20370.foren.mysnip.de]

Wir überqueren eine kleine Brücke und der Schnee nimmt in Richtung Warmensteinach unaufhaltsam zu.
Die Besiedelung wird dünner.



nochmal die Brücke


Mit aller Gewalt wurde auch die Strecke vom Holz und Bewuchs befreit.


Wegweiser am Streckenrand


Auf unserer Trasse nach Warmensteinach lagerten im März noch einige Holzreste, die scheinbar nicht verwertet werden konnten.


Straße und (fehlende)Bahn bzw. Bahntrasse winden sich bergauf.
Bald ist das "Pfeifferhaus" erreicht.


Bahnübergang am Pfeifferhaus


Waldhotel - Pension- Cafe Pfeifferhaus.


Unten auf der Straße braust gerade der Dauer-SEV vorbei...


noch ein Blick zurück und weiter gehts...


Alte Fischteiche entlang der Trasse...


Das Signal konnten wir gerade noch aufrichten :-)


Vielleicht haben einige alte Schilder inzwischen einen neuen Besitzer gefunden.


Noch ein Einschnitt und Warmensteinach ist schon (fast) erreicht.


Eine letzte Brücke über die Warme Steinach und dann sind wir wirklich in Warmensteinach.


Blick von der Brücke aus zurück in Richtung Weidenberg


Wieder liegt a bissla Bahn-Zeugs auf der alten Trasse rum.

nochmal ein paar Bilder von der Brücke:














Der Bahnübergang ist im Prinzip noch eingebaut:



Aufschrift BÜ Technikkasten


Auto Auto Auto...


Hier hätt OMNIBUSBetrieb heserbus
Die werden aucht nicht böse sein, dass die Bahn derzeit nicht fährt...


immer noch majestätisch taucht die schienenlose Bahn aus dem engen Tal in Warmensteinach auf.


Überall im Ort lässt man noch Platz frei für die Bahn

Weitere Bilder, Bahntrassenverlauf in Warmensteinach:















Jetzt aber, wir laufen langsam in den super hergerichteten Bahnhof - heute Rathaus, top - ein!



nochmal ein Blick zurück...

Bahnhofsbereich Warmensteinach:







Alter Lokschuppen linsk, Bahnhof vorne rechts


nochmal der Lokschuppen in groß


Blick zurück, Bahnhofsgelände im Dornröschenschlaf


Alte Bahnsteige, alte Gleistechnik...


Ein Schmuckstück: der Bahnhof Warmensteinach. Aus dem Stand sage ich jetzt: daneben sind noch baugleiche Gebäude in Bischofsgrün, Fladungen und Nordhalben erhalten (mindestens).








So wird man dann vom Ort selbst empfangen.

Wir sind dann einkehren gegangen.
Irgendwann gings mit dem Dauer-SEV zurück nach Weidenberg:


Unser Bus aus Warmensteinach. Nach sehr kurzer Wendezeit und Aufnahme der Fahrgäste aus Bayreuth gings gleich wieder zurück ins hohe Fichtelgebirge.


Dann stiegen wir in unsere agilis aus und nach Bayreuth und heim gings.
Schee wars :-)


Viele Grüße,
Johannes

Antworten:

Danke, Johannes, für diese detailreiche wie zugleich depremierende Bestandsaufnahme!


Zitat
derSchlömener

Vielleicht haben einige alte Schilder ...


Dieses Bild zeigt doch, wie der Infrastruktur"betreiber" (hier ruht ja alles) DRE mit seinen Trassen umgeht. Jeder verantwortungsvolle und kostenbewußte Bahnbetreiber, jeder solide Bahnmeister würde die Schilder und auch die Pfähle sauber und gesichert lagern. Immerhin ist die DRE "zweitgrößtes EVU" in diesem Lande (nach Streckenkilometern, Eigenaussage) - da gäbe es sicher Bedarf an gebrauchtem Material. Andere Gesichtspunkte scheinen aber in der Wilmersdorfer Straße in Berlin wichtiger zu sein als ein achtsamer Umgang mit Vorhandenem. Mangelnde Vegetationspflege und Entwässerungsunterhaltung ist ja ein anderes Stichwort in diesem Zusammenhang.


Gruß,
Joachim

von Joachim Piephans - am 07.10.2013 08:13

hätte man (inkl. ZM vom WE)

damals die abgefahrenen Schienen (durch die engen Kurven enormer Verschleiß und teilweise noch aus 18/19.Jahrhundert stammend) durch gebrauchte von anderen DRE Strecken ersetzt so könnte man auf einen Probebetrieb hoffen (mal von den Brückenproblemen abgesehen die aber lösbar sind wenn Gleise liegen würden).

Siehe auch hier den Bericht vom Wochenende aus der Bayreuther Zeitung:



Weidenberg–Warmensteinach: Bahnbetrieb auch bei weniger Fahrgastpotenzial möglich

Von Andreas Gewinner

Warmensteinach. 1000. Diese Zahl ist die Hürde, die übersprungen werden muss, wenn es eine Chance geben soll, dass wieder Züge zwischen Weidenberg und Warmensteinach fahren. Doch im Bayerischen Wald ist diese Zahlenhürde jetzt am wanken. Neue Hoffnung, aber: Es gibt gar keine befahrbare Strecke mehr.
1000. Diese Zahl ist die Hürde, die übersprungen werden muss, wenn es eine Chance geben soll, dass wieder Züge zwischen Weidenberg und Warmensteinach fahren. Denn ein Potenzial von mindestens 1000 Bahnfahrern pro Tag ist Voraussetzung, dass der Freistaat über die Bayerische Eisenbahngesellschaft (BEG) Verkehr bestellt und bezahlt. Doch im Bayerischen Wald ist diese Zahlenhürde jetzt am wanken.

„Mit einer neuen Regelung zur Verkehrsfinanzierung will der Freistaat Bayern den Probebetrieb auf der Bahnstrecke Viechtach-Gotteszell finanzieren“, meldet der „Eisenbahnkurier“ in seiner Oktoberausgabe. Hintergrund seien zwei unterschiedliche Gutachten zu Fahrgastpotenzial. Eines der BEG, dass ein Potenzial von nur 668 sieht, und eines der Hochschule Deggendorf, das auf bis zu 1500 kommt.
Mehrere fordernde Strecken

Am 19. Juli meldete das bayerische Wirtschaftsministerium auf seiner Internetseite, dass es der Wille von Wirtschaftsminister Zeil sei, einen Probebetrieb auf der Strecke Gotteszell-Viechtach einzurichten: „Nachdem hinsichtlich der Fahrgastprognosen keine Einigung erzielt werden konnte, forderten Minister Zeil und Landrat Michael Adam einen Probebetrieb. ’Allerdings muss man in der Staatsregierung einen klaren, nachvollziehbaren Weg gehen’“, wird Zeil zitiert. Es gebe mehrere Bahnstrecken in Bayern, die ähnliche Voraussetzungen mitbrächten und gleiche Forderungen stellten. Dies soll über ein Sonderprogramm im Nachtragshaushalt 2014 oder dem Haushalt 2015/16 für Probebetriebe auch Strecken mit 500 bis 1000 prognostizierten Fahrgästen je Tag möglich werden.

In Warmensteinach verfolgt man diese Entwicklung aufmerksam. „Wir sehen einen Silberstreif am Horizont“, so Frank Hauschild vom Förderverein Fichtelgebirge, der sich die Wiederbelebung der Bahnstrecke auf die Fahnen geschrieben hat. Im Juli vergangenen Jahres hatten Hauschild und Mitstreiter eine Steigerung der täglichen Fahrgastzahlen zwischen Bayreuth und Weidenberg um mehr als die Hälfte seit der Einführung des Stundentaktes festgestellt, die Zahlen bewegten sich im Korridor von 800 bis 900, also schon nahe der magischen 1000er-Grenze.

Zuvor schon hatte es Tauziehen um die Zahlengrenze gegeben. Ein Planungsbüro hatte 2010 ein Potenzial zwischen 849 und 1005 Fahrgästen zwischen Weidenberg und Warmensteinach ermittelt. Doch das Wirtschaftsministerium entschied: Ziel verfehlt.
Ein entscheidender Unterschied

Doch es gibt einen entscheidenden Unterschied zwischen den Strecken im Steinachtal und im Bayerischen Wald. Die dortige Strecke, auf der vor 22 Jahren der reguläre Personenverkehr eingestellt wurde, existiert noch, eine Museumsbahn bietet sporadische Fahrten an. Das Landratsamt Regen rechnet mit nötigen Investitionen von nur rund 662 000 Euro. Soll aus dem Probebetrieb ein Dauerbetrieb werden, wären indes rund 2,8 Millionen Euro nötig. Die Strecke bis Warmensteinach dagegen ist komplett abgebaut. Der Streckeneigentümer DRE will die nötigen 4,2 Millionen Euro nur investieren, wenn die BEG mindestens zehn Jahre lang Verkehr bestellt. Und die will mindestens 1000 Fahrgäste am Tag sehen.

Ein Sprecher des Bayerischen Wirtschaftsministeriums weist auf die Unterschiede hin zwischen permanenter Bestellung und Probebetrieb sowie zwischen einer Strecke, die betriebsbereit oder eben nicht betriebsbereit ist. Minister Zeil habe ein Probebetriebsbudget für Strecken zwischen 500 und 1000 Fahrgästen angeregt. Daraus würden jedoch nicht nötige Investitionen in die Strecke selbst gezahlt. „Die Strecke Weidenberg-Warmensteinach erfüllt zwar ebenfalls hinsichtlich der Fahrgastzahlen die Voraussetzungen für einen Probebetrieb aus einem möglichen Landesbudget. Jedoch ist die Strecke im Gegensatz zu Gotteszell-Viechtach nicht in einem betriebsbereiten Zustand.“ Nun rächt sich, dass die DRE vor Jahren hier die Schienen und Schwellen herausgerissen hat. Just, als die Schrottpreise Höchstwerte erreicht hatten.
[www.nordbayerischer-kurier.de]

von Neuenmarkt - am 07.10.2013 09:54

Unabhängig von einer Bestellung von Fahrten...

... durch die BEG ist das EIU gemäß AEG verpflichtet, die Strecke in einem betriebsbereiten Zustand vorzuhalten.

Soweit ich weiß, ist die Strecke zwischen Weidenberg und Warmensteinach seit Jahren betrieblich gesperrt, jedoch nicht stillgelegt. Somit müsste, wenn denn die Ausichtsbehörde endlich mal ihrer Verpflichtung nachkommt und bei dem Streckenbetreiber mit den drei Buchstaben nicht generell beide Augen zudrückt, dieses EIU die Strecke in einem betriebsbereiten Zustand vorhalten und die Gleise wieder reinlegen! Oder bin ich da jetzt total auf dem Holzweg?

Wann wacht die Eisenbahnaufsicht endlich auf?
Es kann doch wirklich nicht sein, dass jahrelang die betriebliche Sperrung einer Strecke ohne weitreichende Konsequenzen geduldet wird!

Viele Grüße
Der Weißenburger

von Der Weißenburger - am 07.10.2013 13:16

Re: Unabhängig von einer Bestellung von Fahrten...

Die Strecke Weidenberg - Warmensteinach wurde zum 31.12.1992 nach § 11 des AEG stillgelegt. Jedoch wurde der Streckenabschnitt nie nach § 23 AEG freigestellt bzw. entwidmet.

von schildi22 - am 07.10.2013 19:10

Re: Unabhängig von einer Bestellung von Fahrten...

Zitat
schildi22
Die Strecke Weidenberg - Warmensteinach wurde zum 31.12.1992 nach § 11 des AEG stillgelegt. Jedoch wurde der Streckenabschnitt nie nach § 23 AEG freigestellt bzw. entwidmet.


Kann man das auch irgendwo nachlesen?
In der EBA-Liste der stillgelegten Strecken findet sich für Weidenberg - Warmensteinach jedenfalls kein Eintrag.

Gruß
Der Weißenburger

von Der Weißenburger - am 08.10.2013 08:25

Re: Unabhängig von einer Bestellung von Fahrten...

Die Strecke wurde vor 1994 stillgelegt. Das EBA wurde erst 1994 gegründet auf Grund der Privatisierung der Deutschen Bundesbahn und Deutschen Reichsbahn. Bis dorthin konnte die jeweilige Direktion die Strecken nach Abstimmung mit den öffentlichen Trägern (Gemeinde, Landkreis) selber stilllegen und diese wurden dann im Bundesanzeiger veröffentlicht. Als letzte Instanz galt das Bundesverkehrsministerium, bei Streitigkeiten. Streckenstilllegungen kann man hier nachlesen
[de.wikipedia.org]

von schildi22 - am 08.10.2013 15:41

Re: Unabhängig von einer Bestellung von Fahrten...

Zitat
schildi22
Streckenstilllegungen kann man hier nachlesen
[de.wikipedia.org]


Weidenberg - Warmensteinach findet sich dort aber nicht bei den stillgelegten Strecken. Laut wikipedia wurde zum 31.12.1992 lediglich der Personenverkehr eingestellt.

Gruß
Der Weißenburger

von Der Weißenburger - am 08.10.2013 16:27

Re: Unabhängig von einer Bestellung von Fahrten...

Für die Strecke wurde mit Antrag zum 01.01.1993 der Streckenabschnitt Weidenberg-Warmensteinach, auf Grund der hohen Kosten für eine Instandsetzung die vorübergehnde Stilllegung der Strecke beantragt. Dieser wurde mit Wirkung vom 30.08.1994 durch das Verkehrsministerium zugestimmt. Ab siesen Zeitpunkt war nur noch eine Verkehrsicherungspflicht der Bahnanlage notwendig. Diese Verkehrssicherungspflicht ging dann an die DRE über.

von schildi22 - am 08.10.2013 18:05

Re: Unabhängig von einer Bestellung von Fahrten...

Ich hatte schon vor einiger Zeit mal bei der Aufsichtsbehörde für NE-Bahnen im Norden des Freistaates (Regierung von Mittelfranken) nach dem formalen Zustand dieser Bahnstrecke nachgefragt und die Auskunft bekommen, die Strecke befinde sich im "Bauzustand" (was auch immer das sein mag). Mehr dürfe man mir aus Datenschutzgründen nicht mitteilen.

Der Freistaat hat doch gar kein Interesse daran, dass sich diese Bahnstrecke in betriebsfähigem Zustand befindet, denn sonst würde ja noch massiver eine Bestellung von Personenverkehr oder wenigstens eines Probebetriebes gefordert. Solange aber die Strecke sich in dem gezeigten Zustand befindet, kann sich der Freistaat sehr elegant zurücklehnen. Hier sieht man mal wieder deutlich, dass die Bezirksregierungen nichts anderes sind als der verlängerte Arm der Zentralregierung in München.


Sofern sich nichts geändert hat, dann ist die Strecke bis heute tariflich bei der DB existent, und es lassen sich durchgehende Bahnfahrkarten nach Warmensteinach nach DB-Tarif buchen, die dann im Heser-Bus gelten:



von Bundesland Franken - am 12.10.2013 16:24
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.