Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Eisenbahnforum Nordostbayern
Beiträge im Thema:
1
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren, 2 Monaten
Beteiligte Autoren:
derSchlömener

Mi, 30. 10. 13: Vortragsabend Trebgast, Gh Friedrich: Bahnwandern in höchsten Gefilden (mB)

Startbeitrag von derSchlömener am 25.10.2013 06:50

Bahnwandern in höchsten Gefilden

Der Lötschbergbahn-Höhenwanderweg ist ein Thema der neuen Staffel der Trebgaster Vortragsabende – Auch „Artenvielfalt im Norden“ wird gezeigt

Trebgast.- Seit mehr als vier Jahren bietet der Freundeskreis Schiefe Ebene im Nebenzimmer des Gasthofes Friedrich in Trebgast am letzten Mittwoch im Monat Vorträge aus der Welt der Eisenbahn an – genau 40 Mal schon traf sich dort ein bunt gemischtes Publikum. Am kommenden Mittwoch, 30. Oktober, beginnt nun die nächste Staffel.

Da derzeit mit der Neugestaltung des Lehrpfades Schiefe Ebene ein wichtiges Ziel des AKISE umgesetzt wird, liegt ein Schwerpunkt auf vergleichbaren Wanderwegen, diesmal ist es der Höhenweg entlang der Lötschbergbahn – Südrampe.

Mit zwei Großveranstaltungen feierte 2013 die Schweizer Bern-Lötschberg-Simplon-Bahn ihr 100jähriges Bestehen – eine grandiose Bergbahn, die schon seit Jahrzehnten von je einem Bahnwanderweg an Nord- und Südrampe erschlossen wird. Bahnhistoriker Gernot Dietel konnte 1980, 1982 und 1989 den Höhenweg erwandern - als Kontrast zu seinen historischen Aufnahmen zeigt dann Roland Fraas aktuelle Eindrücke vom September diesen Jahres.


Bild 1: Seit vielen Jahren führt der Südrampen-Höhenwanderweg spektakulär der Bern-Lötschberg-Simplon-Bahn entlang – und seit dem zweigleisigen Ausbau der Strecke wird er sogar über die berühmte Bietschtalbrücke hinweggeführt, wozu ein hoher Aufwand an Treppen und Stegen erforderlich wurde. Der Wanderer wird dafür mit einem herrlichen Blick in die Schlucht und auf die vorbeifahrenden Züge belohnt (Foto: Roland Fraas, 8.9.2013)



In eine ganz andere Gegend entführt anschließend Johannes Holz-Koberg: er beleuchtet den in den 1960er Jahren einsetzenden Strukturwandel im hohen Norden Deutschlands. Noch waren damals zahlreiche Dampfloktypen unterwegs, aber ihr Ende war absehbar! Im Teil I des Vortrages werden dabei die Schnell- und Personenzuglokomotiven abgehandelt.


Bild 2: Im Jahr 1966 ist vom Strukturwandel in der Zugförderung noch nicht viel zu bemerken – im Bahnbetriebswerk Flensburg sind alle Gleise von Dampflokomotiven belegt, eine einzige Rangierdiesellok ist zwischen den schwarzen Riesen zu erkennen. Wenige Jahre später hatten dann Diesel- und Elektrotraktion den Dampf abgelöst (Foto: Johannes Holz-Koberg)




Wieder zurück in die unmittelbare heimische Umgebung führt dann abschließend ein Film von Peter Wiedner. Im Jahr 1993 stand er mehrmals an der Schiefen Ebene und konnte dort beeindruckende Bergfahrten erleben – neben der „Bergkönigin“ 95 027 waren damals auch die Schnellzugdampflokomotiven 01 150, 01 531 und 01 1100 unterwegs.


Bild 3: Vor 20 Jahren waren zahlreiche Sonderzüge auf der Schiefen Ebene zwischen Neuenmarkt und Marktschorgast unterwegs, und das nicht nur zu den „Pfingstdampftagen“! Peter Wiedner war schon damals mit der Filmkamera dabei und hielt die Szenen in bewegten Bildern fest. Außergewöhnlich war der „Rheingold-Salonzug“, der im September 1993 als Hochzeitssonderzug die Steilrampe hinaufschnaufte (Foto: Roland Fraas)

Der Vortragsabend beginnt um 19.00 Uhr und der Eintritt ist frei.



AKISE - Arbeitskreis Initiative Schiefe Ebene
Freundeskreis Schiefe Ebene Neuenmarkt (FSE)
fse-neuenmarkt@t-online.de
www.schiefe-ebene.info

Antworten:

Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.