Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Eisenbahnforum Nordostbayern
Beiträge im Thema:
1
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
Ilztalbahner

Sechs Wochen Passauer Herbst von Grün bis Braun, Vol. 1

Startbeitrag von Ilztalbahner am 02.11.2013 17:58

Servus mal wieder,
es folgt ein kleiner Streifzug durch den Passauer Herbst 2013 von dessen grünen Anfängen Ende September bis hin zum letzten welken Blatt heute. Bitte entschuldigt die große Datenmenge, aber ich bin nicht früher dazugekommen, die Bildauswahl online zu stellen, und so wurden es immer mehr und mehr. Nun denn,...


… los geht’s mit einem der ganz wenigen Bilder aus den letzten Septembertagen. Selbst dieses wäre nicht entstanden, hätte sich nicht pünktlich zum Ende meiner Ilztalbahnschicht diese 151 vor den abendlichen Wiener Gemischtwarenladen gesetzt. Statt nach Hause also schnell raus an die Donau, wo es trotz schwieriger Lichtbedingungen 'Klick' machte.


Den zahlreichen LTE-Leistungen in Passau würdige ich eigentlich schon kaum mehr eines Blickes, kommt ein solcher Zug aber bei schönem Licht und mit unerwartetem Gast daher, kann ich meine Prinzipien aber auch kurz mal vergessen.


Der Tag der Deutschen Einheit startete ebenso kalt wie klar. Also raus an die Ilz, wo die dreiteilige PEF-Schienenbusgarnitur in der Stille des Morgens schon von weitem zu hören war,...


… als sie von Tiefenbach durch die engen Kurven herabgerollt kam und schließlich die Ilz erreichte.


Ab Fürsteneck folgt die Bahnlinie dem Osterbach,...


… dessen Tal sie erst kurz hinter Mayersäge wieder verlässt.


Ohne Brothalt wurde auf der ersten Fahrt nach Passau mittags dann die Neuhausmühle hinter sich gelassen,...


… um alsbald erneut die, trotz der fortgeschrittenen Jahreszeit, immer noch zu einer Abkühlung einladenden Ilz bei Kalteneck zu erreichen.


Kein einziges Wölkchen zeigte sich am Himmel – weder über Waldkirchen,...


… noch über Karlsbach und Freyung. Da hab ich wettermäßig noch ganz andere dritte Oktober der jüngeren Vergangenheit in Erinnerung.


Bei der nachmittäglichen Ausfahrt aus Waldkirchen fehlten nur die Kinder, die rechts von mir ihre Drachen steigen ließen, um die Atmosphäre des Tages perfekt zu vermitteln.


Ein abschließendes Bild noch aus Tiefenbach, ehe die Nachtrunde dann im Zug genoßen wurde.


Das Wetter (auch am folgenden Freitag) und die Schienenbusse machten Appetit auf das wenige Tage später stattfindende Rottalbahn-Jubiläum. Doch vorerst begnügte ich mich noch mit Diesel unter Fahrdraht. Während 294 767 nach getaner Arbeit in Vilshofen eben nach Plattling aufbricht,..


… trifft ihre Kollegin 294 708 etwas später in Passau ein.


Leider war am 6. Oktober zur 125-Jahrfeier der Rottalbahn von goldenem Herbstwetter keine Spur mehr, als die vierteilige Garnitur auf der Rückfahrt von Mühldorf begann, den südlichen Rücken des Neuburger Waldes zu erklimmen.


Wenigstes war es bei Fürstenzell, anders noch als zur morgendlichen Hinfahrt, einigermaßen hell und trocken.


In der neuen Woche tat sich dann nicht allzuviel, es sprangen aber immerhin ein paar Sonnenfotos raus. Zwei davon zeigen die 120 160 mit einem Messzug und...


… eine nette Zufallsszene von der Haitzinger Brücke aus. Während die 294 708 den Holzzug nach Wels für die rechts wartende 185 zusammenstellt, rollen auf den Hauptgleisen die pünktliche Rottalbahn und der verspätete RE aus München ein.


Dann gönnte ich mir zu Feierabend trotz widrigster Witterung den Hengersberger mal wieder. Schließlich sollte 294 778 mit einem herrlich bunten Zug anrollen. Und als sie das nach zwanzig minütigem Warten dann auch noch bei satter Sonne tat, ging es mehr als zufrieden heim.


Kaum in Passau angekommen, riss der Himmel mehr und mehr auf, und so wollte ich noch den Münchner DoSto probieren. Als nach nur kurzer Wartezeit aber dieser Militärzug kam, juckte es mich bei einem Blick gen Deggendorf dann doch zu sehr in den Fingern...:


V90 mit DB-Logo, Motorvorbau voraus vor einem gemischten Holzzug – das klang alles einfach zu verlockend. Und so ging es nochmal nach Hengersberg hoch, in der Hoffnung die Sonne würde sich auch hier mehr und mehr durchsetzen können und die Crew (sorry malo, Mannschaft :-) ) hätte es eilig, in den Feierabend zu kommen. Und tatsächlich, unmittelbar vor Sonnenuntergang tauchte etwas rotes zwischen den Bäumen auf,...


… und ließ das Diesel-Nebenbahn-Herz spürbar höher schlagen.


Schnell noch zur Halbmeile vor, ehe der Zug in meinem Rücken von den langen Baumschatten der Deggenau verschluckt wurde.


Am Wochenende nahm ich mir dann etwas Zeit für ein paar Abschiedsfotos der Waldbahnshuttles auf der Ilztalbahn. Ursprünglich wollte ich lediglich dieses eine Bild auf der Kachletbrücke anfertigen.


Da ich dann aber nach Waldkirchen musste, plante ich die Rückfahrt nach Passau parallel zum halb vier Zug. So entstanden bei Werenain,...


… Hauzenberg,...


… Neuhausmühle und …


… Tiefenbach noch ein paar weitere Fotos am drittletzten Saison- und vorletzten Waldbahnwochenende.


Und weil der letzte Sonntagsumlauf ja zuletzt in der Regel mit Schienenbus verkehrte, verweilte ich noch ein wenig länger in der untergehenden Sonne vor der Kulisse des Bayerischen Waldes.


Wetterbedingt tat sich dann fast eine ganze Woche lang nix, erst zum Wochenende hin sollte der Endspurt des goldenen Herbstes beginnen. Eingeläutet wurde es am Freitag durch 294 767 am langen Hengersberger Holzzug bei immerhin schon ansehnlicher Beleuchtung.

Gleich folgt Teil 2.
Viele Grüße vom

Antworten:

Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.