Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Eisenbahnforum Nordostbayern
Beiträge im Thema:
5
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren, 5 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 5 Monaten
Beteiligte Autoren:
K. R., Cargonaut, Joachim Piephans

Einstellung Einzelwagenverkehr via Furth i.W. / Česká Kubice

Startbeitrag von Joachim Piephans am 06.11.2013 20:17

Ab dem neuen Fahrplan, also 15.12., wird der Wagenladungsverkehr über Furth im Wald / Česká Kubice eingestellt, die Einzelwagen zwischen Nürnberg und Plzeň werden ab dann über Cheb geleitet. Man will so das eine werktägliche Frachtenzugpaar zwischen beiden Knoten via Furth (der sog. "Pilsner", lt. Schenker an ca. 280 Tagen im Jahr) einsparen und zugleich damit die Züge via Cheb besser auslasten. Hier die Kurzmitteilung von DB Schenker:



Planmäßiger, bedarfsweiser und spontaner Ganzzugverkehr durch die Further Senke bleibt davon unberührt. Trotzdem: schade! :-(

An den hier oft gezeigten Stellen um Freihöls und Sulzbach gibt's künftig also einen Zug weniger zu sehen.

Gruß,
Joachim

Antworten:

keine Zugmehrung erforderlich

... da werden aber einige enttäuscht sein, die schon wieder wild über zusätzliche Züge über Eger spekuliert hatten. :D

Grüße

von Cargonaut - am 07.11.2013 20:40

Das ist das Ende einer jahrelangen Dummheit

Mahlzeit,

das ist also das Ende einer jahrelangen Dummheit, welche schon vor knappen 15 Jahren ihren Anfang hatte.

Zuerst ging es schon los mit dem Rückzug der Further V60 und der Bedienung des Chamer Stern und alles auf der Furth-Schwandorfer-Senke von Schwandorf aus.

Auch wurde dann der Samstag bei den Verkehrszeiten gestrichen! Im internationalen Verkehr gilt der Samstag als Werktag und alle Bahnen müssen eigentlich am Samstag noch Züge fahren - DB Cargo hat dies schnelle aufgehört (Zulagen sind ja zu teuer :-) Die Kollegen der CD aus Plzen und Domazlice rangieren heute noch - wer am Samstag nach Domazlice fährt, sieht da schon immer die montägliche Übergabe stehen.

Danach wurden die Züge des EWV von 232 auf auf 294 (NSCH) umgestellt, somit konnten diese Züge nicht mehr 100/90 km/h fahren, sondern nur noch höchstens (höchstens, wenns die V90 schafft) 80 km/h.

Schenker ging aus dem Further Bahnhofsgebäude und quartierte sich gegenüber bei einem der (verkauften und in Privat besitz befindlichen) alten Gebäude der Stückgutverladung ein - wo sie jetzt sicher wieder raus gehen werden. DOrt haben Sie wieder viel Geld rein gesteckt für die Inneneinrichtung - nun für mau. Weil Ganzzugverkehr gibt es von Schenker über NFW nicht mehr viel, der Gaszug nach Sopron von MMST wird von Dritten gefahren, Koks von Neburg/Do auch. Bleibt die Frage ob die Kohle nach JoKi weiter über NFW fährt! Da der Tf und Lok aber aus NSCH/NROB kommen, wird man sich in NFW nihct den Luxus eines Aufenthalsraumes noch leisten.

Warum wird der EWV eingestellt - wegen Dummheit. Auch heute wird Müll in Cham und Holz in Bodenwöhr nord mit einer V90 bedient (und auch weiterhin!!), welche aber nach Cham wieder zurück nach NSCH fährt. Wenn ich schon mit ner V90 fahre, kann ich auch gleich Weiter nach NFW fahren, Holz und Müll müsste nur Gruppiert werden (entweder beide Gruppen an der Spitze oder am Schluss).

Das gleiche sieht man am EWV-System. Nachdem ja bayerisch Eisenstein bereits geschlossen wurde, weil man zu Faul ist den Berg nauf zu fahren. Dann ging eben alles über NFW nach NSCH. NSCH ist jedoch immer an Nürnberg angebunden. Zum Beispiel sind viele Holzwagen in den Further-EWV-Zügen nach Plattling drin, diese fahren dann nach NSCH und erst über NNR (wo man überall stundenlange aufenthalte hat) und dann per Elektrolok von NNR über NRH und NROB nach Plattling! Somit ist ein EWV-Wagen langsam und ewig unterwegs!

Mal schauen wie lange es den deutschen EWV noch gibt, weil der Italiener hats schon aufgegeben, der Österreicher kämpft und der deutsche ist zu unfähig dafür.

Gruß K. R.

von K. R. - am 10.11.2013 12:34

Re: Das ist das Ende einer jahrelangen Dummheit

Zitat
K. R.
.... DB Cargo hat dies schnelle aufgehört (Zulagen sind ja zu teuer :-)


Was bekommst Du denn für Zulagen am Samstag?! :-D

Zitat
K. R.
Danach wurden die Züge des EWV von 232 auf auf 294 (NSCH) umgestellt, somit konnten diese Züge nicht mehr 100/90 km/h fahren, sondern nur noch höchstens (höchstens, wenns die V90 schafft) 80 km/h.


Sehe ich nicht als K.O. Kriterium. Was meinst Du, wie oft man mit der 232 auf 90 oder 100 gekommen ist, wenn man jedes Überholgleis mitgenommen hat? ;-)

Grüße

von Cargonaut - am 10.11.2013 16:19

Re: Das ist das Ende einer jahrelangen Dummheit

Guten Abend,

die 232 hatte wenigstens die "Power" um wieder auf 90 oder 100 zu kommen! Mit der 290, selbst ner Remot hast du auf die 80 immer wieder zu kämpfen! Wenns Arnschwang und Kothmaißling durchging, war man kurz vor Cham auf 80, wobei man in Cham immer gestanden ist wegen Abstand, Kreuzung oder Überholung. Ein Erlebnis :-)

Gruß K. R.

von K. R. - am 11.11.2013 20:05
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.