Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Eisenbahnforum Nordostbayern
Beiträge im Thema:
3
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
derSchlömener, Bahnwärter1848

KBS850 Neuenmarkt-W - Bayreuth: Schäden an der Mainbrücke in Schlömen

Startbeitrag von derSchlömener am 16.11.2013 21:07

Die mittlerweile rund 160 Jahre alte Steinbogenbrücke über den Weißen Main in Schlömen wird immer stärker vernachlässigt.

Große Sandsteinstücke sind abgebrochen:


Das "Steingeländer" droht wahrscheinlich ebenfalls abzustürzen.
Jedenfalls neigen sich, wie man auf dem Bild sieht, zwei Sandsteinblöcke schon etwas.
(Dort wo der "Unterbau" fehlt.)


Die abgebrochenen Steine wurden auf Seite geräumt.


Hier noch einmal die schadhafte Stelle aus einer etwas anderen Perspektive.


Schon von weitem erkennt man den Schaden.


Auch von unten aus gesehen macht es den Eindruck, als macht der Brücke Feuchtigkeit zu schaffen.


Viele Jahre lang ragte hier ein Rohr heraus, so dass das abfließende Wasser nicht an den Brückensteinen entlang gar runterläuft. Irgendwann war das Rohr kaputt und wurde auch nicht erneuert.


Die Brücke.


Andere Brückenseite. Blickrichtung ebenfalls Trebgast.

Seit einigen Tagen war bzw. ist man dabei die Strecke von Bewuchs zu befreien. Wurde vielleicht die Brücke auch bei diesen Arbeiten beschädigt?


Aber auch gerade in Schlömen könnte einiges an Bäumen und Sträuchern in direkter Nähe zur Bahntrasse entfernt werden.
In Bindlach, Harsdorf und Trebgast war man schon (sichtbar) zu Gange gewesen.


Ein 612er (RE gegen 11:20 Bayreuth - Lichtenfels) überquert die Brücke.

Hoffe die Brücke erhält auch in Zukunft die Aufmerksamkeit, die sie benötigt.
Denkmalschutz?

Viele Grüße,
Johannes

Antworten:

Da besteht dringend Handlungsbedarf! Da wurden vor einiger Zeit auf der Brückenoberseite massive Stahlwinkel an die Steinbrüstung geschraubt, wohl, damit nichts abkippt. Offensichtlich genau so geniale Sanierungsmethode, wie marode Bahnsteigkanten mit Tränenalublech zu verstecken. Oder in Marktschorgast, da wird der marode Holzbahnsteig am Gleis 2 auch mit Alu-Blech geschienbeint, aber daneben treiben die Pilze durch den Kunstrasen fröhliche Urständ:



von Bahnwärter1848 - am 16.11.2013 21:46

zu Marktschorgast: Einbruchgefahr!

Am 9. Oktober war ich auf einem Geburtstag in Marktschorgast.
Als ich mit meinem Fahrrad aus dem Zug ausgestiegen bin, bin ich fast hingefallen, weil ich auf bzw. im Bahnsteig umgeknöchelt bin. Hatte aber noch Glück.
Eine Frau vor mir nicht: sie ist gestürzt.

Ich bin dann zum Fahrdienstleiter hin und hab gesagt, dass der Bahnsteig 2 an mehreren Stellen durchgebrochen ist bzw. sehr morsch und man "darin versinkt".

(Anm: an vielen Stellen wurde ja schon mit Blech "gearbeitet", wie im Beitrag oben bei den Bahnsteigkanten beschrieben.)

Der Fdl meinte dann zu mir, dass er die Sache mit dem Bahnsteig schon weitergegeben hat.

Seit diesem Tag war ich nicht mehr mit dem Zug in Marktschorgast.
Weiß jemand, wie dort der aktuelle Stand ist?
Ich hoffe ja nicht, dass es immer noch so ist und man an manchen Stellen "versinkt".

Vor einigen Wochen ging ja die Meldung durch die Zeitungen, dass auch in Marktschorgast ein Mittelbahnsteig gebaut werden soll.

Viele Grüße,
Johannes

von derSchlömener - am 16.11.2013 22:51
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.