Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Eisenbahnforum Nordostbayern
Beiträge im Thema:
11
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren, 7 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
650 414-6, Cargonaut, BW-Ansbach, nvf, Der-Nürnberger

Verspätung auch für Doppelstock-Tz Bamberg-Frankfurt?

Startbeitrag von 650 414-6 am 08.12.2013 20:44

Nächste Hiobsbotschaft aus dem Hause Bombardier: [www.deutschebahn.com]

Da für Bamberg-Frankfurt und Nürnberg-Treuchtlingen-München ähnliche Züge im Gespräch sind, schwant mir Übles.

Für mich besonders bedenklich: Schon jetzt anzukündigen, dass die Züge erst in drei (!) Jahren zur Verfügung stehen. Müssten die Triebwagen am Ende nochmals neu konstruiert werden ??

Antworten:

Zitat
650 414-6
Müssten die Triebwagen am Ende nochmals neu konstruiert werden ??


Warum?

Grüße

von Cargonaut - am 08.12.2013 21:47
Weil Bombardier stand heute noch drei Jahre Zeit benötigt, bis die Züge rollen. Früher wurden in diesem Zeitraum Züge neu konstruiert, gebaut, getestet und erfolgreich in Betrieb genommen...

von 650 414-6 - am 09.12.2013 18:26
[quote="650 414-6" Früher wurden in diesem Zeitraum Züge neu konstruiert, gebaut, getestet und erfolgreich in Betrieb genommen...[/quote]

Welches Fahrzeug meinst du da konkret?
Auch bei vielen Altbaufahrzeugen hat das länger gedauert. Von den Kinderkrankheiten, oder auch späteren Schäden mal ganz abgesehen.
Zudem sollte man bedenken das die Technik früher doch viel einfacher aufgebaut war als Heute. Softwareprobleme. z.b. konnte es schonmal garnicht geben, denn es gab nur Hardware. Türuberwachung? Gab's nicht, ebensowenig schiebetritte und Klimaanlagen. Alles Dinge die prinzipiell zusätzlich Probleme bereiten können.

von BW-Ansbach - am 09.12.2013 18:43

Das frage ich mich auch....

Zitat
BW-Ansbach
[quote="650 414-6" Früher wurden in diesem Zeitraum Züge neu konstruiert, gebaut, getestet und erfolgreich in Betrieb genommen...[/quote]

Welches Fahrzeug meinst du da konkret?[/quote]

Das frage ich mich allerdings auch. :D

Grüße


von Cargonaut - am 09.12.2013 19:00
Ich denke konkret an die BR 610. Die hatte technisch zwar einige Elemente heutiger Fahrzeuge nicht, war aber mit Neigetechnik und dem - im Westen viele Jahre lang zuvor nicht im Breiteneinsatz befindlichen - dieselelektrischen Antrieb Neuland.

Die Doppelstock-Triebköpfe sollten - so wohl zumindest die Vorstellung bei Bombardier - nichts anderes als die (seit Jahren im Einsatz befindlichen) Steuerwagen mit Antrieb sein. Türsteuerung würde ich von daher nicht als Ausrede gelten lassen....

von 650 414-6 - am 09.12.2013 20:31
Die DB bestellte 1988 die Triebwagen und diese kamen 1992 in den Dienst. Das sind nach Adam R. wieviele Jahre?
"Früher" gab es auch während einer Konstruktionsphase nicht so viele Änderungen diverser Vorschriften, die eine ständige Anpassung der Fahrzeuge in der zeit der Konstruktion nach sich zog. Früher war wie immer alles besser. ;-)

Grüße

von Cargonaut - am 09.12.2013 21:11
@ 650 414-6,


>Früher wurden in diesem Zeitraum Züge neu konstruiert, gebaut, getestet und erfolgreich in Betrieb genommen... <


Früher gab es z.B Vorserienmaschinen auch mit unterschiedlichen Bauausführungen, die erst mal für einige Jahre im Betriebsdienst erprobt wurden, um alle Kinderkrankheiten zu beseitigen. Z.B.: BR 103, BR 120.

Ein Thema, an dem man sich beim heutigen Managment mal wieder erinnern sollte.

VG

Der-Nürnberger

von Der-Nürnberger - am 10.12.2013 08:34
Zitat
650 414-6
Ich denke konkret an die BR 610. Die hatte technisch zwar einige Elemente heutiger Fahrzeuge nicht, war aber mit Neigetechnik und dem - im Westen viele Jahre lang zuvor nicht im Breiteneinsatz befindlichen - dieselelektrischen Antrieb Neuland.


Ich hab's ja geahnt das 610 kommt. Aber:
Die Neigetechnik des 610 kam von Fiat und war bereits sehr lange in Italien im Planeinsatz.
Und Dieselelektrische Antriebe gab es lediglich in Westdeutschland kaum, aber nicht generell im Westen nicht! Im Gegenteil: Außerhalb Deutschlands wird fast überall auf Elektrische Kraftübertragung gesetzt. Warum sollten die Hersteller dann keine Erfahrungen damit haben?

Ach ja, auch wenn die Kinderkrankheiten doch bald ausgemerzt waren, so litt er später dafür an "Arthrose" im Bereich der Schlingerdämpferaufnahme was zeitweise sogar (fast?) zur kompletten Abstellung führte.

von BW-Ansbach - am 10.12.2013 18:24
Ich beantworte mir meine Frage jetzt selbst. Offenbar verspäten sich auch die Doppelstock-Triebwagen für Bamberg-Frankfurt. Das Wettbewerbsprojekt startet im Dezember 2015. Diese Quelle [www.nahverkehr-franken.de] spricht jedoch davon, dass der Einsatz der (ursprünglich für zwei Jahre geplanten) Baureihe 425 jetzt (schon) bis Dezember 2016 geplant ist.

Also auch ein Jahr Verspätung. Super.

von 650 414-6 - am 11.12.2013 18:40
Zitat
650 414-6
Ich beantworte mir meine Frage jetzt selbst. Offenbar verspäten sich auch die Doppelstock-Triebwagen für Bamberg-Frankfurt. Das Wettbewerbsprojekt startet im Dezember 2015. Diese Quelle [www.nahverkehr-franken.de] spricht jedoch davon, dass der Einsatz der (ursprünglich für zwei Jahre geplanten) Baureihe 425 jetzt (schon) bis Dezember 2016 geplant ist.

Also auch ein Jahr Verspätung. Super.


Ooops, da habe ich mich wohl vertippt. Dez 2015 wäre richtig.
Aber vielleicht sollte ich 2016 stehen lassen ...

von nvf - am 11.12.2013 21:47
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.