Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Eisenbahnforum Nordostbayern
Beiträge im Thema:
10
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren, 4 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 4 Monaten
Beteiligte Autoren:
223 061, Bundesland Franken, LVT 771, Vierkant, cjev, Neuenmarkt, Siemensianer, Cargonaut

Frankenpost: Dutzende Fahrgäste stranden in Hof

Startbeitrag von Bundesland Franken am 16.12.2013 00:04

Leider kostenpflichtig:
[www.frankenpost.de]

Dem Vernehmen nach hat der "garantierte Anschluss" vom IRE Nürnberg-Hof auf den nun elektrischen RE Hof-Dresden heute (bzw. gestern; gemeint ist Sonntag 15.12) jedenfalls nicht geklappt. Obwohl der IRE aus Nürnberg nur 9 Minuten Verspätung hatte, wurde nicht gewartet, und zahlreiche Reisende durften dann eine Stunde am Hofer Hauptbahnhof totschlagen.

Antworten:

Warum denn auch warten`?

Bei 10 Minuten ? das ist ja Unding, zu der Zeit ist in Hof sehr viel los mit Gleisbelegung, erst der RE aus Bamberg/Lichtenfels dann der aus Nürnberg, der Alex ist, der Gegenzug nach Nürnberg, dann gibt es Züge nach Gera, die ag nach Bad Steben steht auch schon am Einfahrtsignal usw.

Diese Situation erlebt ich tagtäglich, gerade mit unseren eingleisigen Strecken wo eine Verspätung die nächste ergiebt, ist es auch in NKL nicht immer möglich auf Anschluß nach Bayreuth/von Bayreuth zu warten und auch der 3 Minuten Übergang aus dem 84516 von Weiden auf den ICE nach München ist in Lichtenfels trotz planmäßiger Fahrt auf dem Gegengleis meistens nicht zu halten - wenn man Glück hat sieht man ihn in NLF noch drinnstehen bevor er sich in Bewegung setzt wenn unsere Türen aufgehen - München lehnt den Anschluß ab - es wird in Hochstadt nochmal schnell ein Güterzug in Richtung Saalfeld rübergelassen oder man kommt wegen dem IRE zu spät -ist mir neulich 2x hintereinander passiert - die Fahrgäste sind dann not amused.

Die ag fährt in der ungeraden Stunde zur Minute 35 der IRE (jetzt RE) zur Minute 31 in die gleiche Richtung in Bayreuth ab.

Oder Beispiel von neulich, ag steht in NLF, Anschluss aus DB hat Verspätung im 2stelligen Bereich - keine Info an uns wegen Anschluss oder Zugfolge . Der Talent wird in NLF getrennt, der vordere Teil fährt nach Sonneberg - so jetzt könnten wir schnell hinterher nach Hochstadt da wir ohne Halt in Michelau fahren aber nein der Talent nach Saalfeld soll auf Anweisung MÜnchen zuerst fahren - dessen TF muss ja erst noch konfigurieren, Bremsprobe usw. machen und der Zug hält ausserdem in Michelau -wir nicht !!!!!

Also ging es mit Plus 12 in NLF in Richtung Weiden, durch die Verspätung waren die Plankreuzungen zerstört so das in Neuenmarkt, Harsdorf und in Bindlach (RE/IRE/AG) ausserplanmäßig gekreuzt werden musste und wir anstatt 17:30 erst um 17:52 in Bayreuth angekommen sind und somit der Anschlus in NKL weg ist die Pendler sind nicht erfreut.

Also warum soll in Hof dann 10 Minuten oder länger gewartet werden?? Irgendwo muss man halt eine zeitliche Grenze ziehen da sonst der ganze Taktverkehr durcheinander kommt so ärgerlich es auch für die Fahrgäste ist. Und wenns mal wieder richtig schneit klappt der Anschluß eh net, deswegen ist auf Langstreckenreisen ein durchgehender Zug die bessere Alternative

von Neuenmarkt - am 16.12.2013 10:52

Re: Warum denn auch warten`?

Zitat
Neuenmarkt
Also warum soll in Hof dann 10 Minuten oder länger gewartet werden?? Irgendwo muss man halt eine zeitliche Grenze ziehen da sonst der ganze Taktverkehr durcheinander kommt so ärgerlich es auch für die Fahrgäste ist. Und wenns mal wieder richtig schneit klappt der Anschluß eh net, deswegen ist auf Langstreckenreisen ein durchgehender Zug die bessere Alternative


Weil man bei Hof hoch und heilig versprochen hatte, dass hier auch bei Verspätungen durch die Brechung wegen der E-Traktion kein Anschlussverlust entsteht.

von Siemensianer - am 16.12.2013 11:00

Re: Warum denn auch warten`?

Zitat
Siemensianer
Weil man bei Hof hoch und heilig versprochen hatte, dass hier auch bei Verspätungen durch die Brechung wegen der E-Traktion kein Anschlussverlust entsteht.


Mir war von Anfang an klar, dass dies nur Marketinggerede ist...

Wenn man sich mal die Fahrzeiten der lokbespannten RE Hof - Dresden anschaut, sieht man das kaum Reserve vorhanden ist.
Bei RE 4769 wurde gestern in Hof 6 Minuten auf Anschluss gewartet, diese Verspätung wurde erst bei Chemnitz reduziert.

Bei Verspätungen um die 10 Minuten bedeutet dies, dass eventuell die Vogtlandbahn in Plauen und die RB in Zwickau voraus fährt und den RE weitere Verspätung aufbrummt.

Auch sollte man die Anschlussbeziehungen des RE nicht außer Acht lassen, diese sind vor allem in Chemnitz sehr gering.

Auch auf der anderen Seite von Hof nach Nürnberg sieht es nicht besser aus. Da der RE auf einer eingleisigen Strecke verkehrt sind eigentlich schon 5 Minuten Verspätung zu viel und reichen um den engen Fahrplan auf Neuenmarkt - Bayreuth durcheinanderzuwirbeln...

Ich bin gespannt wie sich es entwickeln wird, aber ich glaube das durchgehende Reisende sehr bald vorrangig den durchgehenden RE nutzen werden, den so schön ist Hof auch nicht um dort regelmäßig ca. 45 Minuten zu verbringen...

von cjev - am 16.12.2013 11:45

Re: Warum denn auch warten`?

Warum soll man sich nach den Fahrgästen richten? Die stören doch nur den Eisenbahnbetrieb!

von Bundesland Franken - am 16.12.2013 20:05

Re: Warum denn auch warten`?

Man kann es ja auch so machen, wie die Busse. Da sind doch alle momentan ganz heiß drauf ;-)

Grüße

von Cargonaut - am 18.12.2013 08:38

Vielleicht doch kein Horror-Fahrplan 2015?

Zitat
Bundesland Franken
Warum soll man sich nach den Fahrgästen richten? Die stören doch nur den Eisenbahnbetrieb!



Die Frage ist halt, nach welchen Fahrgästen man sich in diesem Fall richtet? Der Verkehrsverbund Mittelsachsen (VMS) zum Beispiel behauptet ja, daß 77% der Fahrgäste Hof-Dresden die Anschlußaufnahme aus Nürnberg ohnehin nicht benötigen (vielleicht stattdessen eher die aus Richtung München?). Das mit dem "garantierten" Anschluß wird wohl in der Praxis nicht konsequent angewandt, sondern man wird von Fall zu Fall entscheiden. Ob es hierfür überhaupt schon klare Vorgaben speziell für den FSX gibt? Ich bezweifle es. Das wird sich erst im Laufe der nächsten Wochen entwickeln.


Vielleicht ist der für 2015 angekündigte Fahrplan dann doch kein Horrorfahrplan? Immerhin würde dann (nahezu) immer der Anschlußzug erreicht: ;-)

[www.frankenpost.de]


Aber im Ernst: Es müßte doch möglich sein, daß die Aufgabenträger in Sachsen und Bayern für 2015 gemeinsam ein Fahrplankonzept finden, das in Hof ein entspanntes Umsteigen in der Relation Nürnberg-Hof-Dresden mit sicherem Anschluß gewährleistet. Also ein vernünftiger Zwischenweg zwischen den heutigen 4 Minuten und den befürchteten 40 Minuten Übergangszeit.



Gruß 223 061

von 223 061 - am 18.12.2013 19:03

Re: Warum denn auch warten`?

Zitat
Neuenmarkt

Oder Beispiel von neulich, ag steht in NLF, Anschluss aus DB hat Verspätung im 2stelligen Bereich - keine Info an uns wegen Anschluss oder Zugfolge . Der Talent wird in NLF getrennt, der vordere Teil fährt nach Sonneberg - so jetzt könnten wir schnell hinterher nach Hochstadt da wir ohne Halt in Michelau fahren aber nein der Talent nach Saalfeld soll auf Anweisung MÜnchen zuerst fahren - dessen TF muss ja erst noch konfigurieren, Bremsprobe usw. machen und der Zug hält ausserdem in Michelau -wir nicht !!!!!

Also ging es mit Plus 12 in NLF in Richtung Weiden, durch die Verspätung waren die Plankreuzungen zerstört so das in Neuenmarkt, Harsdorf und in Bindlach (RE/IRE/AG) ausserplanmäßig gekreuzt werden musste und wir anstatt 17:30 erst um 17:52 in Bayreuth angekommen sind und somit der Anschlus in NKL weg ist die Pendler sind nicht erfreut.


Hat zwar jetzt nichts mit dem eigentlichen Thema zu tun. Hintergrund könnte hier aber sein, dass die Züge nach Saalfeld kaum Reserven bis zur RB-Grenze haben, was sich auf die Ausbruchsverspätung des RB Süd auswirkt, während sich die agilis durch die Aufenthalte in Kirchenlaibach und Kemnath-Neustadt bis Weiden wieder halbwegs in den Plan fährt. Bei größeren Verspätungen dürfte die RB nach Saalfeld auch den nächsten ICE (ohne Halt in NLF) im Nacken haben.

Nebenfrage dazu: Wie viele Umsteiger sind denn so dabei aus Richtung NLF-NBY die in NKL Richtung NHO weiter wollen?

von Vierkant - am 18.12.2013 19:58
was soll das für ein Übergang gewesen sein ??

3097 auf 4777 oder geht es um einen anderen ?

von LVT 771 - am 19.12.2013 05:05
Zitat
LVT 771
3097 auf 4777 oder geht es um einen anderen ?



Das müßte ein anderer gewesen sein. Den 4777 hatte ich nämlich im RIS verfolgt, der verließ Hof erst mit +10. Der 4777 scheint also gewartet zu haben, er ist ja auch die letzte Reisemöglichkeit nach Dresden.

Gruß 223 061

von 223 061 - am 19.12.2013 17:51
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.