Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Eisenbahnforum Nordostbayern
Beiträge im Thema:
13
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren, 6 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 6 Monaten
Beteiligte Autoren:
223 061, BD Regensburg, Eisenbahner1, Joachim Piephans, Schwandorfer, Guliver

? Die Stadt Regensburg hat viel Geld - Gedanken

Startbeitrag von BD Regensburg am 31.01.2014 18:38

Die Stadt Regensburg baut ja jetzt für viel Geld ein neues Stadion für einen unbedeutenden Drittligisten, der finanziell angeschlagen ist und nie kostendeckende Mieten zahlen kann. Schon eine dauerhafte Etablierung in der 2. Liga erscheint unrealistisch.

So wurde seitens der Stadt bzw. des OB ja behauptet, bei einem Bürgerentscheid wäre das Stadion abgelehnt worden, jedoch wäre es sinnvoll und die Stadt hat das Geld, weil sie gut wirtschaftet.

Wenn die Stadt schon so viel Geld hat, wieso hört man seit Jahren nichts mehr von der Stadtbahn? Die wurde scheinbar still und heimlich beerdigt, obwohl eine Stadt wie Regensburg eine bräuchte (vergleiche mit der gleich großen Stadt Würzburg).

Wäre es möglich wenn Regensburger hier im Forum die OB-Kandidaten nach ihrer Position zur Stadtbahn befragen und hier einstellen?
Wolbergs scheint Stadtbahngegner zu sein (Hamburg beweist ja die SPD-Kompetenz bei diesem Thema).
Die Grünen wollen die Stadtbahn, sind also verkehrspolitisch eindeutig kompetenter.

Eine Diskussion zum Thema wäre recht interessant.

Antworten:

OT: Stadion mit Nutzungseinschränkung und "City-Tunnel" ...

Zitat
BD Regensburg
Die Stadt Regensburg baut ja jetzt für viel Geld ein neues Stadion für einen unbedeutenden Drittligisten, der finanziell angeschlagen ist und nie kostendeckende Mieten zahlen kann.



Genauer gesagt wird das neue Stadion 53 Mio. EUR (!) kosten. Einerseits ist es verständlich, daß die Stadt angesichts des ohnehin notwendigen Neubaus hier gleich etwas größer plant, um bei einem unerwarteten Höhenflug des JAHN nicht kurz darauf wieder umbauen und erweitern zu müssen. Andererseits verstehe ich nicht, warum man bei diesen hohen Kosten dann nur ein reines Fußballstadion baut, was für andere Veranstaltungen nicht nutzbar ist.:

[www.regensburg.de]

Es muß ja nicht gleich der herausfahrbare Rasen sein wie auf Schalke. ;-) Dennoch ist die Schalke-Arena ein sehr gutes Beispiel für eine vielseitige Nutzbarkeit eines Stadions. Im vergangenen Sommer fanden dort z.B. zwei Großkonzerte von Helene Fischer und Robbie Williams statt, wozu der Rasen komplett (!) herausgefahren und durch einen festen Boden ersetzt wurde ...

[www.gelsenkirchener-geschichten.de]
(Bildquelle: [www.gelsenkirchener-geschichten.de])

... für Regensburg hätte es natürlich ein paar Nummern kleiner sein müssen. Aber eine geräumigere und vielseitig nutzbare Alternative zur Donau-Arena zu bauen wäre trotz noch höherer Kosten wohl sinnvoller gewesen, als 53 Mio Steuergelder nur für ein paar Spiele des Jahn zu verballern. Sorry OT, soweit meine Meinung.



Zitat
BD Regensburg
Wenn die Stadt schon so viel Geld hat, wieso hört man seit Jahren nichts mehr von der Stadtbahn? Die wurde scheinbar still und heimlich beerdigt


Man hört immer wieder mal davon. Allerdings leider noch immer nichts Konkretes. Dafür plant OB-Kandidat Schlegl (CSU) jetzt den ganz großen Wurf: einen "City-Tunnel" ala München oder Leipzig, allerdings nicht für S-Bahnen, sondern für Busse. Wie war das nochmal mit Dieselfahrzeugen im Tunnel?

[www.mittelbayerische.de]


Immerhin steht in dem Zeitungsartikel auch folgender Satz: "Schlegls Konzept beinhaltet unter anderem auch eine Stadtbahn-Schnelllinie, die eine zügige Nord-Süd-Verbindung vom Stadtnorden über den Hauptbahnhof, den Campus Galgenberg bis hin zum neuen Fußballstadion beziehungsweise der Uniklinik sicherstellen soll."

Außerdem wird gern vergessen, daß Regensburg im Prinzip schon eine "Stadtbahn" hat, welche aber kaum genutzt wird. Immerhin soll ab 2017 wieder in Rbg-Walhallastrasse gehalten werden, und die Bebauungspläne der beiden Neubaugebiete an der ehem. Zuckerfabrik und im inneren Westen sehen optional auch neue Bahn-Haltepunkte vor. Aber ob daraus jemals etwas wird?

Gruß 223 061

von 223 061 - am 31.01.2014 20:02

Re: OT: Stadion mit Nutzungseinschränkung und "City-Tunnel" ...

Zitat
223 061
Man hört immer wieder mal davon. Allerdings leider noch immer nichts Konkretes. Dafür plant OB-Kandidat Schlegl (CSU) jetzt den ganz großen Wurf: einen "City-Tunnel" ala München oder Leipzig, allerdings nicht für S-Bahnen, sondern für Busse. Wie war das nochmal mit Dieselfahrzeugen im Tunnel?

[www.mittelbayerische.de]

Immerhin steht in dem Zeitungsartikel auch folgender Satz: "Schlegls Konzept beinhaltet unter anderem auch eine Stadtbahn-Schnelllinie, die eine zügige Nord-Süd-Verbindung vom Stadtnorden über den Hauptbahnhof, den Campus Galgenberg bis hin zum neuen Fußballstadion beziehungsweise der Uniklinik sicherstellen soll."

Außerdem wird gern vergessen, daß Regensburg im Prinzip schon eine "Stadtbahn" hat, welche aber kaum genutzt wird. Immerhin soll ab 2017 wieder in Rbg-Walhallastrasse gehalten werden, und die Bebauungspläne der beiden Neubaugebiete an der ehem. Zuckerfabrik und im inneren Westen sehen optional auch neue Bahn-Haltepunkte vor. Aber ob daraus jemals etwas wird?


Eine Nord-Süd-Stadtbahn mit den Halten Uniklinik, Uni, Hbf, DEZ in den Norden, am besten gleich via Zeitlarn bis Regenstauf und Diesenbach. Hier liegt enorm viel Potential das der Bus nie abgreifen kann.

Der Bustunnel ist ein Hirngespinst und erinnert an irgendwelche Träumereien der 70er oder 80er, kann man nicht ernst nehmen.
Aufgrund der Radien in der Altstadt die für Straßenbahnen kaum geeignet sind, wären hier Elektrobusse die Lösung.

Die SPD ist in Regensburg jedenfalls unwählbar für jeden verkehrspolitisch interessierten Menschen und sowieso scheint die SPD sogar bahnfeindlicher als die CSU zu sein.

Viele Interessenten zu dem Thema scheint es hier im Forum nicht zu geben (sind ja keine Fotos). Wie stehen andere OB-Kandidaten zur Stadtbahn?
Könnte ein grüner OB die größte Chance für eine Stadtbahn darstellen?

von BD Regensburg - am 01.02.2014 12:39

Re: OT: Stadion mit Nutzungseinschränkung und "City-Tunnel" ...

Zitat
BD Regensburg
Eine Nord-Süd-Stadtbahn mit den Halten Uniklinik, Uni, Hbf, DEZ in den Norden, am besten gleich via Zeitlarn bis Regenstauf und Diesenbach. Hier liegt enorm viel Potential das der Bus nie abgreifen kann.



Wenn man wollte, könnte man in dieser Relation schon heute eine relativ schnelle Buslinie einrichten, die am Nordende der Galgenbergbrücke hält und auf die zeitraubende Kreisfahrt durch die Albertstraße verzichtet. Scheinbar will man das aber nicht. Die Stadtbahn wäre nur dann deutlich schneller als ein solcher Bus, wenn man für sie freie Verkehrsflächen schafft, wo sie nicht dauernd im Stau steht. Das ist aber an vielen Stellen mit vertretbarem Aufwand gar nicht möglich.


Zitat
BD Regensburg
Der Bustunnel ist ein Hirngespinst und erinnert an irgendwelche Träumereien der 70er oder 80er, kann man nicht ernst nehmen.



Das mag sein, andererseits wäre gerade die Beschleunigung der Ost-West-Verbindungen durch die verwinkelte Altstadt mit vielen Ampelhalten besonders wichtig. Warum müssen die Politiker immer mit illusorischen Großprojekten prahlen, statt einen Blick für das kurzfristig Machbare zu haben?

Ich glaube nicht, daß ein grüner OB - wenn er überhaupt Wahlchancen hätte - mehr bewegen könnte. In Regensburg dauern städtische Projekte meist Ewigkeiten oder sie versanden ganz, weil immer irgendjemand dagegen ist oder irgendeine Lobby die eingefahrenen Pfade nicht verlassen will. Beim Busverkehr scheint mir das besonders ausgeprägt zu sein.

Fakt ist: Die heutige Verkehrsinfrastruktur in und um Regensburg ist dem wirtschaftlichen Wachstum der letzten Jahrzehnte nicht gefolgt und droht, weiteres Wachstum zu verhindern, wenn man nicht schnell gegensteuert. Das gilt m.E. für nahezu alle Verkehrsträger, besonders aber für Bus und Bahn. In der Brückendiskussion geht auch seit langem nichts voran.


Übrigens, noch ein interessanter Artikel zum Stadionbau:
[www.br.de]


Gruß 223 061

von 223 061 - am 01.02.2014 15:27

Re: OT: Stadion mit Nutzungseinschränkung und "City-Tunnel" ...

Zitat
223 061
... droht, weiteres Wachstum zu verhindern ...


Ungebremstes Wachstum ist eine Bedrohung für Planet und Menschen, nicht der endlich nötige Abschied vom Wachstumsfetischismus!

Gruß,
Joachim

von Joachim Piephans - am 01.02.2014 15:45

Re: OT: Stadion mit Nutzungseinschränkung und "City-Tunnel" ...

Zitat
Joachim Piephans
Zitat
223 061
... droht, weiteres Wachstum zu verhindern ...


Ungebremstes Wachstum ist eine Bedrohung für Planet und Menschen, nicht der endlich nötige Abschied vom Wachstumsfetischismus!




Völlig richtig!

Das Dumme ist nur: Wer den Anfang macht, steht u.U. erst mal ganz schlecht da, wenn die anderen (zum Beispiel die Ballungs-Regionen in Südwestbayern, oder international gesehen China, Südkorea usw.) ungehemmt weiterwachsen. Deswegen will halt keiner den Anfang machen. ;-) Regensburg ist nun mal die letzte verbliebene Wachstumsregion in Ostbayern.

Und das schlimme ist: Das angebliche Wachstum, auf dem unser ganzes Wirtschaftssystem aufbaut, ist oftmals nicht ein Wachstum von Substanz, sondern nur ein Wachstum heißer Luft. Stress, Hektik und Ungerechtigkeit erzeugt es trotzdem.

Gruß 223 061

von 223 061 - am 01.02.2014 16:16

Re: OT: Stadion mit Nutzungseinschränkung und "City-Tunnel" ...

Zitat
223 061
Zitat
Joachim Piephans
Zitat
223 061
... droht, weiteres Wachstum zu verhindern ...


Ungebremstes Wachstum ist eine Bedrohung für Planet und Menschen, nicht der endlich nötige Abschied vom Wachstumsfetischismus!




Völlig richtig!

Das Dumme ist nur: Wer den Anfang macht, steht u.U. erst mal ganz schlecht da, wenn die anderen (zum Beispiel die Ballungs-Regionen in Südwestbayern, oder international gesehen China, Südkorea usw.) ungehemmt weiterwachsen. Deswegen will halt keiner den Anfang machen. ;-) Regensburg ist nun mal die letzte verbliebene Wachstumsregion in Ostbayern.

Und das schlimme ist: Das angebliche Wachstum, auf dem unser ganzes Wirtschaftssystem aufbaut, ist oftmals nicht ein Wachstum von Substanz, sondern nur ein Wachstum heißer Luft. Stress, Hektik und Ungerechtigkeit erzeugt es trotzdem.

Gruß 223 061


Das Dumme an der Sache ist aber, das dieses System auch dafür Sorgt, das es Euch mehr als Gut geht. das auch ihr im Überfluss lebt. Wenn man Eur gedanken weiterdenkt, ist schon Eure moderne Kamera und Euer Handy zeichen dafür, dfas Ihr dieses System liebt. Sonst würdet Ihr nach Nordkorea auswandern.
Andere menschen sterben dafür, das Ihr diese Freiheit und den Luxus genissen könnt.
Wenn Ihr mit dem system nicht zufrieden seid, nutzt aber auch nicht deren Annehmlichkeiten, für die andere auch Ausgebeutet werden. Die Welt ist so und wird auch immer so sein. Also keine Scheinheiligkeiten.
Übrigend: Auch ich bin gegen das Stadion. Aber nur, weil ich Fußball für eine Sinnlose Sportart halte.

von Eisenbahner1 - am 01.02.2014 17:06

Re: OT: Stadion mit Nutzungseinschränkung und "City-Tunnel" ...

Zitat
Eisenbahner1
Zitat
223 061
Zitat
Joachim Piephans
Zitat
223 061
... droht, weiteres Wachstum zu verhindern ...


Ungebremstes Wachstum ist eine Bedrohung für Planet und Menschen, nicht der endlich nötige Abschied vom Wachstumsfetischismus!




Völlig richtig!

Das Dumme ist nur: Wer den Anfang macht, steht u.U. erst mal ganz schlecht da, wenn die anderen (zum Beispiel die Ballungs-Regionen in Südwestbayern, oder international gesehen China, Südkorea usw.) ungehemmt weiterwachsen. Deswegen will halt keiner den Anfang machen. ;-) Regensburg ist nun mal die letzte verbliebene Wachstumsregion in Ostbayern.

Und das schlimme ist: Das angebliche Wachstum, auf dem unser ganzes Wirtschaftssystem aufbaut, ist oftmals nicht ein Wachstum von Substanz, sondern nur ein Wachstum heißer Luft. Stress, Hektik und Ungerechtigkeit erzeugt es trotzdem.

Gruß 223 061


Das Dumme an der Sache ist aber, das dieses System auch dafür Sorgt, das es Euch mehr als Gut geht. das auch ihr im Überfluss lebt. Wenn man Eure gedanken weiterdenkt, ist schon Eure moderne Kamera und Euer Handy zeichen dafür, dfas Ihr dieses System liebt.


Ich fotografiere nach wie vor analog auf Diafilm, meine Kamera ist 20 Jahre alt und wird als präzise Mechanik mich überleben. Als Mobiltelefon benutze ich ein Siemens C 25, Baujahr 2001.

Also bitte Vorsicht mit Zuschreibungen, wenn Du jemanden gar nicht kennst.

von Joachim Piephans - am 01.02.2014 18:22

Re: OT: Stadion mit Nutzungseinschränkung und "City-Tunnel" ...

Zitat
223 061
Zitat
BD Regensburg
Eine Nord-Süd-Stadtbahn mit den Halten Uniklinik, Uni, Hbf, DEZ in den Norden, am besten gleich via Zeitlarn bis Regenstauf und Diesenbach. Hier liegt enorm viel Potential das der Bus nie abgreifen kann.


Wenn man wollte, könnte man in dieser Relation schon heute eine relativ schnelle Buslinie einrichten, die am Nordende der Galgenbergbrücke hält und auf die zeitraubende Kreisfahrt durch die Albertstraße verzichtet. Scheinbar will man das aber nicht. Die Stadtbahn wäre nur dann deutlich schneller als ein solcher Bus, wenn man für sie freie Verkehrsflächen schafft, wo sie nicht dauernd im Stau steht. Das ist aber an vielen Stellen mit vertretbarem Aufwand gar nicht möglich.


Eine Buslinie hat den Nachteil dass sie schlechter genutzt wird und nie die Kapazitäten abfahren kann. Eine Bahn ist immer attraktiver und eine Stadt wie Würzburg baut darauf.
Regensburg hat eine erschreckend niedrige ÖPNV-Quote und der Bus ist kein Massenverkehrsmittel, er kann nur zubringen und verteilen.

Auf manchen Strecken wurde doch Platz für die Stadtbahn freigehalten, z. B. die neue Brücke am DEZ. Ansonsten einfach eine Straßenspur einsparen.



Selbst wenn es einen grünen OB gibt, die Mehrheit im Stadtrat dürften sie nicht haben und die SPD zeigt in ihrer Unfähigkeit dass sie nicht nur keine Sozialdemokraten mehr sind, sondern auch immer noch in den verkehrspolitischen 50ern leben.

von BD Regensburg - am 01.02.2014 18:36

Re: OT: Stadion mit Nutzungseinschränkung und "City-Tunnel" ...

Zitat
Eisenbahner1
Das Dumme an der Sache ist aber, das dieses System auch dafür Sorgt, das es Euch mehr als Gut geht. das auch ihr im Überfluss lebt. Wenn man Eur gedanken weiterdenkt, ist schon Eure moderne Kamera und Euer Handy zeichen dafür, dfas Ihr dieses System liebt.


Genau deswegen schrieb ich ja, daß keiner (wohl auch Joachim nicht?) ernsthaft den Anfang machen will, um aus dem System auszusteigen.


Zitat
Eisenbahner1
Andere menschen sterben dafür, das Ihr diese Freiheit und den Luxus genissen könnt.


Ja. Und es ist bei weitem nicht sicher, wie lange wir uns noch auf der Schokoladenseite dieses Systems befinden. Das vergessen viele, die nur die Gegenwart sehen und sich selbst auf die Schulter klopfen.



Zitat
Eisenbahner1
Übrigens: Auch ich bin gegen das Stadion. Aber nur, weil ich Fußball für eine Sinnlose Sportart halte.


Ich wäre durchaus für das Stadion, wenn eine vielseitigere Nutzung möglich wäre, die breiteren Bevölkerungskreisen zugute kommt. Siehe oben.

Gruß 223 061

von 223 061 - am 02.02.2014 09:04

Re: OT: Stadion mit Nutzungseinschränkung und "City-Tunnel" ...

Sind wir uns doch wieder Einig.

von Eisenbahner1 - am 02.02.2014 10:41

Trommeln, trommeln, trommeln.

Zitat
BD Regensburg
Wenn die Stadt schon so viel Geld hat, wieso hört man seit Jahren nichts mehr von der Stadtbahn? Die wurde scheinbar still und heimlich beerdigt, obwohl eine Stadt wie Regensburg eine bräuchte (vergleiche mit der gleich großen Stadt Würzburg).


Weils scheinbar in Regensburg keine schlagkräftige ÖPNV-Lobby gibt, dafür aber eine schlagkräftige Sportlobby.
Projekte werden nicht gebaut weil sie sinnvoll sind, sondern weil Interessengruppen die richtigen Leute davon überzeugt haben. Da hilft kein Jammern das man hier benachteiligt wird, sondern da hilft nur sich politisch zu engagieren, das Thema ständig in den Medien zu halten, die richtigen Leute für sich zu gewinnen und das Projekt voranzubringen.

von Guliver - am 03.02.2014 19:53

jetzt will man auch noch eine neue Brücke über den Bahnhof bauen

[www.mittelbayerische.de]

Viele Grüße

Tobias

von Schwandorfer - am 07.02.2014 20:20
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.