Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Eisenbahnforum Nordostbayern
Beiträge im Thema:
6
Erster Beitrag:
vor 3 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 3 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
Der-Nürnberger, Bahnwärter1848, Fahrdienstleiter.., Fdl..., Peter Gisder

DDM 01-er Dampffestival (m14B)

Startbeitrag von Der-Nürnberger am 23.09.2014 21:32

Hallo Leute,


es wurden hier im Forum schon einige schöne Bilder und Filme zum Thema gezeigt. Ich möchte noch einige eigene Eindrücke hinzufügen.

Zunächst aber möchte ich den Veranstaltern, Sponsoren und Planern danken, dafür dass sie im Jahre 2014! eine solche große Veranstaltung mit betriebsfähigen Dampfloks möglich gemacht haben. Wenn man weiß, was da organisatorisch alles dran hängt, wer aus Sicherheitsgründen alles ein Wörtchen mitzureden hat, welche vielfältigen Vorschriften zu beachten sind, dann ist es fast schon ein kleines Wunder, dass es geklappt hat, und das ohne nennenswerte Pannen.

Einziger Wermutstropfen, das Wetter spielte nur kurz mit. Es zeigte sich mal wieder typisch oberfränkisch. Aber auch das hat seinen Reiz, wie wir gleich sehen.


011 075 mit 01 1533 am Sonntag auf der großen Stützmauer:





Aber nun der Reihe nach.

Am Freitag wurde 01 202 mit einem Sonderzug aus Augsburg und schönen alten BLS-Wagen nach Neuenmarkt-Wirsberg überführt. Hier bei der Ausfahrt aus dem Nürnberger Hauptbahnhof in Dürrenhof. Noch schien die Sonne! Hier zeigte sich schon, dass die Schweizer zu den Soundmeistern avancieren würden.





Am Samstag ging es dann am Morgen Richtung Hohenstadt ins Pegnitztal, um den Zubringerzug der IGE mit 216 224 abzulichten. Da war die Sonne schon mal rechtzeitig weg.





Erst am Nachmittag trafen wir dann an der Schiefen Ebene ein. Die Sonne hat sich auch hier bereits hinter mehr oder weniger dicken vorbeiziehenden Gewitterwolken versteckt.











Bevor dann die Parade durch ein fürchterliches Gewitter erheblich durcheinander gewirbelt wurde, gab es kurz die Gelegenheit 216 224 der IGE mit den BLS-Wagen bei Sonne zu porträtieren.





Der Sonntag begann, wie der Samstag aufhörte, mit Regen. Ich kam deshalb erst etwas später an den Berg. Das sollte der Stimmung durchaus zuträglich sein. Und wenn der Heizer zum richtigen Zeitpunkt ein paar Schaufeln Kohle in die Feuerbüchse wirft, dann hat das so seinen eigenen Reiz.











Durchnässt ging es dann nach Neuenmarkt, um auch einige Mitfahrten zu genießen.


Nun sollte noch die Parade besucht werden. Hier jedoch merkte man schnell, dass man wieder im Jahre 2014 angekommen ist. Eine solch große Veranstaltung ist nur mit den nötigen Sponsoren zu stemmen. Aber muss man deshalb direkt hinter den vorbeifahrenden Lokomotiven gegenüber der Tribüne großflächig Werbung anbringen?
Eben von diesem Werbeträger gäbe es noch einige Bierwagen bei der neuen Fahrzeughalle, die wenn es schon sein muss, sich viel besser machen würden!





Dann final etwas Disneyland. Aber für Auge und Ohr durchaus reizvoll. Erinnerte mich an Wolsztyn.





Und zum Schluss noch alle vor dem Schuppen.





Eins hab ich noch. Wurde hier was vergessen?





Fazit. Eine Wiederholung wäre schön. Dann mit wirklich allen 01'ern und Sonnenschein!


Viele Grüße an alle Getroffenen und an den Mitfahrern.

Der-Nürnberger

Antworten:

Schwarzweiß ist top

Sehr schön. Mir gefallen vor allem die Schwarzweißfotos auf der Stützmauer bei Regenwetter. Das ist Eisenbahnfotografie, wie ich sie mag - düster, kraftvoll, irgendwie magisch. Bei schönem Wetter kann (fast) jeder, und mich nervt gelegentlich das Gejammer über die bösen, bösen Wolken, die sich vor die Sonne schieben. Na und? Eisenbahn ist nicht nur eine Schönwetterveranstaltung, und außergewöhnliche Bilder entstehen nun mal bei außergewöhnlichem Wetter. Schade, dass ich am Sonntag nicht hin konnte, aber der Samstag war schon klasse genug.

von Peter Gisder - am 24.09.2014 11:21
Zitat
Der-Nürnberger
Eins hab ich noch. Wurde hier was vergessen?


Grüß dich,

nein, da ist nix vergessen... das Ls und die Gleissperre befinden sich am stillgelegten Stutzengleis 31, wenn ich mich nicht irre.
Da fährt nichts mehr rein oder raus, nur die Weiche Richtung Gleis 1 ist noch ab und zu Flankenschutz.
Die Gleissperre funzt auch noch...

msg

Fdl...

von Fdl... - am 24.09.2014 14:02
Hallo Fdl....

interessant. Ich denke mal, das war das frühere Sandbunkergleis. Also das Gleis für den Notfall. Für Züge, die nicht mehr rechtzeitig aus dem Gefälle der Schiefen Ebene heraus bremsen konnten?

Mich verwundert nur, dass noch das Signal leuchtet, obwohl ein paar Meter weiter hinten Meterhohe Bäume im Gleis wachsen.

VG

Der-Nürnberger

von Der-Nürnberger - am 25.09.2014 07:34
Zitat
Der-Nürnberger

Mich verwundert nur, dass noch das Signal leuchtet, obwohl ein paar Meter weiter hinten Meterhohe Bäume im Gleis wachsen.


Wenn man das abschaltet, dann müssten im Stellwerk Schaltungen, Schaltpläne usw. geändert werden, um die Funktion des Stellwerk weiterhin zu gewährleisten. Der Umbau muss natürlich auch erst geplant und vom Prüfer abgenommen werden.
Die Kosten stehen da fast immer in keinem Verhältnis zum Nutzen.

Bei manchen alten Stellwerk besteht auch Umbauverbot, weil z. B. Kabel zu alt sind oder sich schlicht gar niemand mehr mit der alten Technik auskennt. Da getraut sich niemand mehr was umzubauen.

Grüße

von Fahrdienstleiter.. - am 25.09.2014 08:28
Das mit dem "Sandbunkergleis" ist nicht ganz vorstellbar: bis zu diesem Punkt hätte ein Zug mit Bremsproblemen etliche Weichen in ablenkender Stellung durchfahren müssen... Auf das frühere Sandgleis gings "geradezu"!

von Bahnwärter1848 - am 25.09.2014 16:21
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.