Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Eisenbahnforum Nordostbayern
Beiträge im Thema:
11
Erster Beitrag:
vor 3 Jahren, 3 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 3 Jahren, 3 Monaten
Beteiligte Autoren:
Schwandorfer, Sengenthaler, Bahnwärter1848, extirschenreuther, JimKnopff, 217 002, Peles, RR, V90-Fahrer

Die Anschlußbahn Schwarzenfeld - Tonwerk Buchtal (m21B)

Startbeitrag von Schwandorfer am 06.11.2014 03:11

Wie versprochen gibt es hier nun ein kleines fotografisches Portrait der vom Bahnhof Schwarzenfeld ausgehenden Anschlußbahn zum Tonwerk Buchtal. Die Strecke ist gut dreieinhalb Kilometer lang.

Zur Geschichte der Firma Buchtal an sich ein kleiner Link zu Wikipedia: [de.wikipedia.org].
Ich denke, daß die Strecke noch weitgehend so ist wie zur Werkseröffnung 1937. Ob dabei die Trasse einer schon vorher existierenden 1,1km langen normalspurigen Anschlußbahn zu einer Kohlegrube nördlich Frotzersricht mitverwendet wurde oder ob sich diese an gänzlich anderer Stelle befand, ist mir nicht bekannt.

Die Strecke nach Buchtal wurde jedenfalls in früheren Jahren auch im Werkspersonenverkehr betrieben. PeterP hatte dazu neulich erst ein Rätselbild hier eingestellt: [20370.foren.mysnip.de]. Wann genau der Personenverkehr eingestellt wurde, weiß ich momentan nicht.

Im Werk Buchtal war bis 1998 noch eine eigene Rangierlok vorhanden: [www.rangierdiesel.de].

Der Güterverkehr wurde im Lauf des Jahres 2009 eingestellt, seit Ende 2009 ist die Anschlußbahn mit einer Sh2-Scheibe gesperrt. Zuletzt wurde das Werk im Rahmen der Nabburger Übergabe in den frühen Morgenstunden mit V60 bedient.

Jetzt die Enttäuschung: Bilder von diesen Bedienfahrten habe ich leider keine, dafür habe ich den aktuellen Zustand der Gleisanlagen dokumentiert. Die ganze Trasse ist noch erstaunlich bewuchsfrei dafür, daß seit 2009 nichts mehr gefahren ist.


Mittels dieser Weiche zweigt die Anschlußbahn im Bahnhof Schwarzenfeld ab.


Blick zurück zum Bahnhofsgebäude. Regulär genutzt werden nur noch die beiden durchgehenden Hauptgleise.


Bereits unmittelbar danach folgt ein Bahnübergang.


Blick in die Gegenrichtung. Hier ist auch die Sh2-Scheibe zu erkennen.


Mittels eines hochstehenden Ls kann der Fahrdienstleiter die Zustimmung zur Einfahrt geben.


Beim Blick zurück ergäbe sich ein schönes Fotomotiv.


Es folgt eine lange und recht heftige Steigung hinauf nach Kögl, die wohl gerade im Herbst schon so manchem Lokführer einige Nerven gekostet hat. ;-)


Hier befinden wir uns schon am Ende der auf dem letzten Bild erkennbaren Baumgruppe und blicken zurück Richtung Schwarzenfeld.


Im weiteren Verlauf führt die Bahn durch den Ortsteil Kögl. Die Steigung zieht sich zunächst weiter hin...




In Kögl gibt es dann nochmal einen Bahnübergang.




Und hier das aus dem Rätsel bekannte Bild. :-)


Ohne weitere Unterlagen wie Höhenprofile usw. vorliegen zu haben, würde ich vermuten, daß am Ortsausgang von Kögl der Scheitelpunkt erreicht ist.


Blick zurück auf Kögl.


Kurz darauf tritt die Strecke nochmal aus dem Wald heraus und führt in einer S-Kurve über offenes Feld.


Für den Blick zurück ließ sich dann auch mal die Sonne blicken.


Kilometerstein kurz vor dem Endpunkt.


Der „Endbahnhof“ vor dem Werkstor mit Umfahrmöglichkeit.




Beim Blick auf das von PeterP eingestellte Bild wird man feststellen, daß selbst die Lampen damals schon in dieser Bauform vorhanden waren.

Damit endet die kurze Reise auch schon wieder. Ob hier nochmal ein Schienenfahrzeug zu sehen sein wird? Vom Zustand der Gleisanlagen wäre der Aufwand sicher überschaubar, jedoch war schon in den letzten Jahren vor der Einstellung der Bedienung das Aufkommen vergleichsweise gering. Aber man soll die Hoffnung nie aufgeben...

Über weitere Bilder oder Informationen würde (nicht nur) ich mich freuen!

Viele Grüße

Tobias

Antworten:

Interessante Doku

Hallo Tobias,

vielen Dank für diese Dokumentation zu einer wirklich interessanten Anschlussbahn.
Hab grad mal den Verlauf der Trasse bei Google Maps nachverfolgt, das Gleis verzweigt sich dann im Werk ja nochmal.
Die ferngestellte Anschlussweiche in Schwarzenfeld scheint ja neueren Datums zu sein.

Viele Grüße vom
Sengenthaler

von Sengenthaler - am 06.11.2014 11:32
Wow! Echt erstaunlich in welchem bewuchsfreien Zustand sich die Gleisanlage befindet...

Danke für den tollen Bericht!

von Peles - am 06.11.2014 11:41
Servus Tobias,

sehr interessant. Vielen Dank. Schon oft bin ich mit dem Auto parallel neben den Gleisen her gefahren und habe mich immer gefragt, wo die Bahn wohl hinführt, habe aber nie nachgeforscht. Wozu auch, wenn Du es so gut aufbereitest, jetzt weiß ich Bescheid :)

Gruß Robert

von RR - am 06.11.2014 11:54

Danke und Frage

Servus,

danke für die Vorstellung dieses interessanten Streckenabschnittes!
Weiß jemand den "Status" der Anschlussbahn, also formell stillgelegt oder nur Sh2?
Wer ist derzeit Eigentümer der Infrastruktur?

Danke!

von 217 002 - am 06.11.2014 16:40

eingesetzte Wagen

Hallo!

Als ich 1999 nach Schwandorf kam wurden vierachsige italienische H-Wagen eingesetzt. Die kamen beladen an und gingen leer zurück nach Italien. Ab 2001/02(glaube ich) wurde umgestellt. Um Kosten zu sparen gab es einen Ringverkehr mit deutschen Tamns aus dem Tonerdeverkehr. Die gingen aus dem Raum Limburg beladen nach Italien, kamen mit den Tonziegeln nach Buchtal und gingen dann leer nach Limburg.
Dies war etwas aufwändiger, wenn die Wagen verkehrt rum standen(Tür zum entladen) musste erst jeder Wagen auf der Drehscheibe in Schwandorf gedreht werden. Und auch für die Staplerfahrer war es recht unangenehm die Wagen durch eine schmale Tür zu entladen.
2004 wechselte ich nach Nürnberg, keine Ahnung was für Wagen zum Schluß eingesetzt wurden.

Viele Grüße aus Nürnberg

von V90-Fahrer - am 07.11.2014 13:16
Servus Tobias!

Herzlichen Dank für den interessanten Bildbericht von einer mir unbekannten Anschlussbahn! Aber wie so oft: Schade, dass nichts mehr fährt!

Schönen Gruß in die Oberpfalz
Gabriel

von JimKnopff - am 07.11.2014 16:10

Ergänzung: Historische Fotos von Gerd Jahreis (m3B)

Gerd Jahreis ließ mir freundlicherweise drei Fotos von einer Sonderfahrt im Jahr 1988 zukommen, die ich mit seiner Erlaubnis gerne hier veröffentliche:

Die Fahrt wurde durch die Nürnberger Eisenbahnfreunde organisiert und fand am 30.04.1988 statt. Befahren wurden mit 614 023/024 mit zwei Mittelwagen neben der Buchtal-Anschlußbahn auch die Nebenbahnen Nabburg - Lind, Reuth - Erbendorf Nord und Wunsiedel-Holenbrunn - Leupoldsdorf.


Der Sonderzug vermutlich im Bereich der von mir schon erwähnten S-Kurve.


Im Werk Buchtal.


Im Werk Buchtal.

An dieser Stelle nochmal herzlichen Dank an Gerd Jahreis für diese interessanten Aufnahmen!

Viele Grüße

Tobias

von Schwandorfer - am 07.11.2014 17:37

Re: eingesetzte Wagen

Wer kennt denn den tatsächlichen Status dieser interessanten Anschlussbahn? Mit einem 4-teiligen 614 wird da nichts mehr gehen. Aber wenn nicht entwidmet: warum nicht mit einem Schienenfahrrad o. ä. mal ne Tour bestellen?

von Bahnwärter1848 - am 07.11.2014 22:26

Re: eingesetzte Wagen

Ich hab auch paarmal im Vorbeifahren gesehen, dass dort Container zugestellt oder abgeholt wurden

von extirschenreuther - am 08.11.2014 01:00

Feldbahn und Werklok [mL]

Servus,

auf Bahn-Express bin ich zu diesem Anschluss auf Infos zu einer früheren Feldbahn und der Werklok gestoßen: [www.merte.de]

Zum weiteren Lebensweg der Werklok weiß Rangierdiesel aktuelles: [www.rangierdiesel.de]

Viele Grüße vom
Sengenthaler

von Sengenthaler - am 11.11.2014 17:11
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.