Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Eisenbahnforum Nordostbayern
Beiträge im Thema:
9
Erster Beitrag:
vor 3 Jahren, 1 Monat
Letzter Beitrag:
vor 3 Jahren, 1 Monat
Beteiligte Autoren:
Joachim Piephans, der-mit-leser, DieselundDampf, 217 002, Der Hofer, 628 245-2, Bahnwärter1848, Russenfahrer, nix mehr

HiFo: V100 in der Region

Startbeitrag von nix mehr am 27.12.2014 21:45

Mit Frau Hundert unterwegs

Servus,

zum Jahresende noch etwas Senf von mir. Kurzum ein „Griff in die Mottenkiste“.
(Und diese Galerie auf besonderem Wunsch zweier Kfz-Meister in Hof... ;-)

Zu den Scans/Bildern: man bräuchte einen nahezu unbezahlbaren Trommelscanner, um Unschärfen in den Randbereichen der Aufnahmen zu eliminieren. Dann grenzt die Bildbearbeitung mit meinem alten AdobePhotoshopElements längst an seine Grenzen. Teilbereiche, vor allem an den Ecken beginnend, können damit nicht in Helligkeit und Farbe behandelt werden.

Das meiste an Bildunterschriften fand sich tatsächlich im Notizbuch. Es musste also weniges einem Datum ungefähr hinzu geordnet werden.
Wie jetzt eine Galerie aufstellen, ob chronologisch, nach Strecke oder Loklackierung, wäre wohl egal. Hier ist es nach Lackierung und Loknummer aufsteigend.
Ausgewählt wurde aus einem Fundus von 14x 50er Magazinen „Themenbereich V100 rund um Hof“… Man könnte es inflationär werden lassen und hier noch mehr zu zeigen.

Das meiste zu meinen V100 des Bw/Bh Hof entstand während meiner Zivi-Zeit 1991/1992. Oft war erst 16 Uhr Dienstbeginn, was natürlich schamlos zur Jagd nach an a-Tagen verkehrenden Übergaben ausgenutzt wurde. Zeitgleich wurden damals die Themen 796/614/218 im Hofer Land fotografisch abgearbeitet. Der „Restbetrieb“ dieser Baureihendokumentation endete bei mir im Grunde erst mit den 218 vor den IC-Leistungen im Jahr 2004. Seither kratzt mich das Thema DB in der Region nur noch am Rande, bisweilen gar nicht mehr.

Also ab in die Vollen. Lassen wir wieder einmal ein paar Erinnerungen wach werden.


Oberklingensporn war ein Bedarfshalt. 211 026 schiebt den N8964 am 23.Juli 1991 nach Bad Steben weiter.


Diese Stützmauer hatte es mir schon immer angetan. Bei Vorbeifahrt mit dem PKW auf der B173 lag sie immer so schön in der Sonne. Am 11.Dezember 1991 war endlich Zeit, 211 035 mit dem 8966 kurz vor Naila passend festzuhalten.


Der Zug wie zuvor, nun als 8967 von Bad Steben retour kommend, auf Höhe Schotterwerk Selbitz.


Im schönen „Oberen Saaltetal“, auf Höhe Oppenroth, also nur unwesentlich westlich Seulbitz, sehen wir 211 050 mit dem 5830 am 15.Dezember 1992 in Richtung Münchberg brummen. Ob es sich bei dem Haus im Hintergrund um ein umgebautes Postenhaus handelt, weiß ich nicht. Wenn ja, würde mich interessieren, ob dieser dann die Bezeichnung „Posten Oppenroth“ oder „Posten Wölbersbach“ oder sonst was hatte.


Ob es diesen Winter solch Schneemengen noch geben wird? Mit Sicherheit wird eine Eisenbahn diesen wie hier gezeigt, selbst nie mehr auf einem Bahnsteig beseitigen. Derlei ist „outgesourct“ und würde auch nicht mehr via Schiene durchgeführt werden. Bis in die frühen 90er konnte so etwas beobachtet werden. 211 057 wurde diese Aufgabe im Februar 1988 zuteil.


Blau-beige wohin man sieht! Im Lokgleis 5 ruht 211 219, die damals Rangierdienst in der Posthalle und im Ladehof hatte. 211 040 heizt hinten auf 4 Süd an einem Silberling-Wendezug für Selb Stadt. Und 211 313 wartete auf Zustellung des Wagenparkes für einen Nahverkehrszug in Richtung Neuenmarkt-Wirsberg. Auf Gleis 8 derweil eine 360 mit zwei G-Wagen für die Post randalierte.


Ost! Oder Kirchenlamitz Ost. Schon lange vorher war das Kämpfen der 211 219 mit dem elend langen 49853 das Lamitztal herauf zu hören! 16.August 1991. Das Bahnwärterhaus links steht heute noch, wenn auch renoviert und weiß gestrichen. Das gezogene Einfahrtsignal aus Richtung Hof war noch lange in Betrieb. Dafür das Ausfahrtsignal nach Hof irgendwann kurz danach gefallen war.


211 222, hier mit dem 5982 am „Esig Kirchenlamitz Ost“, war auch eine der spät eingesammelten Hofer 211. Also keines der Urgesteine dieses Betriebswerkes. 15.August 1989.


„Kow“, vermutlich Kirchenlamitz Ost Wärter“, an dem 211 284 mit dem 5981 am 12.Oktober 1990 von Hof daher rauscht.


Bis Ende 1992 arbeitete ich in Schwarzenbach/Saale. Nach Hof heim zu kam ich meist mit dem Zug. Klar das ab und an die Knipse in der Arbeitstasche dabei war. Hie und da gelang doch ein Schnappschuß. So auch jener irgendwann im April 1988, als 211 297 mit einem Weidener oder Schwandorfer Nahverkehrszug von Oberkotzau heraus zog, und meinem Zug zu einem „Einfahrt Halt“ verhalf. Da war ich schnell am Fenster und zückte den Apparat und die Fuhre näherte sich schon. Der Gruß des Lokführers galt dem Lokführerkollegen meines Zuges und auch mir.


9.Mai 1989, 211 313 mit dem N5892. Ein BD4yg am Zugschluß, das Rotkäppchen am Bahnsteig, und die Uhr im damaligen DB-rot gestrichen. „Ich misserd amoll do nieber auf die annera Seitn. Gett dess fir a Foto?“ „Freich, mach nerr nieber! Vo Hof kimmt awaller nix!“ und damit war das Bild „EG mit Zug“ gefahrlos gemacht.


Das „neurot“, „himbeerrot“ oder „orientrot“, was auch immer, bekamen ein paar Hofer Loks noch verpasst. So z.B. 211 054, 061 und 344. Immenreuth lag eigentlich außerhalb meines Revieres, was nur bis Marktredwitz ging. Diese Schiene oblag damals schon mehr GH aus Waldershof… Der 7659 holt Schwung für die Fahrt nach Marktredwitz am 14.Mai 1992.


Glockenleuthen, oder besser als „Köditz“ bekannt. 211 054 rumpelt mit einem Flachwagen, auf dem ob seiner Gitter vermutlich Brikett auf Paletten waren, in Richtung Hof heimwärts. 20.Juli 1992.


Nochmals die 054, diesmal an der auch nicht mehr existenten Marktleuthener Eselsbrücke. Der 5969, 1.April 1993, ein Bild während der Mittagspause aufgenommen. Dass ich hier mal sesshaft werden würde, war zu diesem Zeitpunkt überhaupt nicht absehbar.


Das Fichtelgebirge als Hintergrundpanorama auf Höhe Pulschnitzberg bei Münchberg. Etwas rechts oberhalb des N5869 mit 211 021, auf dem Wege nach Hof, ist der Schneeberg (1052m) als höchste Erhebung des Fichtelgebirges auszumachen.


Selbitz. Ein 796 will nach Hof und kreuzt hier mit der schiebenden 211 022 hinter dem 8964. Wir schreiben den warmen 30.Juli 1992.


Erntezeit im Frankenwald. Die BayWa bekommt Besuch von der Übergabe mit 211 024. An jenem 3.September 1991 wird die Abfuhr von Getreide nicht mehr allzu lange stattgefunden haben.


Noch ordentlich im Wagenpark unterwegs der 5930 mit 211 058. Hier in Hof-Moschendorf auf Höhe „LEGO“ (links) und „Textilgruppe Hof“ (rechts). 24.Mai 1989


Am 12.Februar 1993 hatte 211 058 in Naila Az-Dienst. Links das Streckengleis für Schwarzenbach/Wald.


Nochmals im Lamitztal, kurz vor Kirchenlamitz Ost, diesmal fast auf Höhe „Schnepfenmühle“. Abermals 211 058, jetzt vor dem 5981. Damals setzte die Verkrautung der Strecke so richtig ein. Erst unlängst wurde hier wieder freies Schussfeld für Fotografen im Zuge einer evtl. geplanten Elektrifizierung mit einher gehender Profil- Freimachung durch Abholzen geschaffen.


Rehau, Bedienung der örtlichen BayW. Wieder ist es 211 058, dafür am 2.Juli 1992. Jener dran hängende Wagen könnte gar für den Anschluss „Schrott“ Wurlitz gewesen sein. Weitere zwei Wagen stehen noch im Überholgleis des Bahnhofes.


211 061 in rot! 211 307 dahinter wurde im N5981 kalt mitgeschleppt. Martinlamitz, 22.Oktober 1990.


Aus meiner Fahrrad-Zeit stammt dies Bild. Es sind auch meine ersten Foto-Zuckungen an der Strecke gewesen. 211 087 mit dem „Münchberger“, der mich auch viele Jahre in dieser Zugbildung von Schwarzenbach/Saale und der Berufsschule in Münchberg nach Hof heim brachte. August 1987 in der sogenannten „Moschendorfer Schlucht“.


Zum Schluß eines der wenigen in der Sammlung schon farblich umkippenden Bilder. Das purpur drängt von den Ecken herein. Ein teures Bildbearbeitungsprogramm könnte dies wieder reparieren. 211 295 mit einem Nahverkehrszug und Dortmunder Kurswagen!, kurz vor dem Bahnhof Köditz. Juli 1987. Über der Lok sieht man den Streckenverlauf, der sich hier um den sogenannten „Schwaaßhiegl“ (Schweißhügel ->schwitzen…) in Richtung Hof-Vogelherd hinauf schlängelt.

malo

Antworten:

Markus, vielen Dank für diese tollen Aufnahmen!
Schon ein ganz schöner Unterschied, was da damals rollte und was heute noch nach Bad Steben eiert!

Gerne mehr davon, wenn noch vorhanden!

...und sofern noch möglich, werde ich auch mal die Stelle auf dem siebtletzten Bild auch mal probieren umzusetzen!

Grüße und schon mal nen "guten Rutsch"
Jan

von 628 245-2 - am 27.12.2014 21:59
Hallo malo,

wunderschöne Erinnerungen! Was da alles in Archiven schlummert ...

Das Häuschen vor Seulbitz dürfte tatsächlich ein Bahnwärterhäuschen gewesen sein, ehe es zum Wochenendhaus wurde. Namen gab es nicht zwingend, die waren eher durchnummeriert. Da entlang der Strecke ursprünglich der Optische Telegraph herrschte, standen die in Sichtweite - deshalb wohl auch die Lage auf der Anhöhe. Die Bahnwärterposten dürften in dieser Ecke 60er Nummern gehabt haben.

von Bahnwärter1848 - am 27.12.2014 22:13
Servus!

Es ist echt super, was in so manch einer "Mottenkiste" schlummert. Immer wieder schön, wenn sich jemand die Mühe macht, solche Bilder zu digitalisieren und hier einzustellen. Mit der modernen Technik kann man halt solche Schätzchen nun mit anderen teilen - dankeschön und gerne mehr davon!

Viele Grüße, Russenfahrer

von Russenfahrer - am 28.12.2014 09:08

Bahnwärterhäuschen oberhalb Seulbitz

Hallo,

es ist Super, die V 100 wieder auferstehen zu lassen. Die V 100 eine Mehrzwecklok. Vom Rangierdienst bis zum Eilzug und wenn die Leistung nicht reichte, in Traktion mit einer zweiten V 100 oder 218.
Nicht umsonst kam der anfängliche Kosename Petroleum P 8.

Weiter so Malo!

Zum Bahnwärterhäuschen oberhalb Seulbitz. Wie der Bahnwärter 1848 schreibt gab es vermutlich früher durchgehende Nummerierungen. Betrieblich wurden später die Bahnwärterhäuschen nach den Kilometern des Standortes bezeichnet und meist nach den langjährigen Bewohnern.

Gruss Manfred

von Der Hofer - am 28.12.2014 10:01
Ganz stark! Tolle Züge und ausgezeichnete Motive, danke fürs zeigen.

von 217 002 - am 28.12.2014 10:32
Zitat
malo


Das Fichtelgebirge als Hintergrundpanorama auf Höhe Pulschnitzberg bei Münchberg. Etwas rechts oberhalb des N5869 mit 211 021, auf dem Wege nach Hof, ist der Schneeberg (1052m) als höchste Erhebung des Fichtelgebirges auszumachen.


Für mich die schönste Aufnahme unter all diesen Schätzen!! Klassisch-farbene Garnitur in goldenem Sommer, die Kulturlandschaft mit dem Hof einschließlich der Hocheinfahrt perfekt eingefangen! Da möchte man am offenen Fenster stehend mitfahren, an den Ährenfeldern vorbei.
Das verlockt zu einem Vergleichsbild mit einem 641er Wal, falls nicht zugewachsen ...

Grüße, Joachim

von Joachim Piephans - am 28.12.2014 10:52
Zitat
628 245-2
Schon ein ganz schöner Unterschied, was da damals rollte und was heute noch nach Bad Steben eiert!


Hallo,
Ich wollte hier im Forum zwar nix mehr schreiben, jetz mach ichs doch nochmal:

Schöne Fotos aus einer interessanten Zeit, war selbst viel mit der SLR Unterwegs damals.
Aber man sollte das im Nachhinein nicht allzusehr verklären:
Das Foto von der Kreuzung 211 022/796 in Selbitz beispielsweise ist symptomatisch für den Zustand der damaligen DB: in ganzen Landstrichen eine Museumsbahn mit Planbetrieb!

Und das, was heute "noch nach Bad Steben eiert":
Nunja, das "eiert" wenigstens im Stundentakt von früh bis spät an allen Tagen der Woche...Im PV gabs hier noch nie ein besseres, dichteres Angebot als heute.
Und die Bahnsteige hier werden auch nicht schon um 8 Uhr abends hochgeklappt wie damals...oder gar an WE und Feiertagen gar nicht runtergeklappt (Helmbrechts, Selb...)

Und beim Anblick einer 211, schlimmstenfalls 218, mit nur EINEN Wagen am Haken klappte mir schon damals das sprichwörtliche Messer in der Tasche auf - und tut es heute auch noch. Energieverschwendung der Extraklasse.

Da waren die 628er kurze Zeit später eine echte Offenbarung.
Wer damals loszog um die Neuen VT auf Film zu bannen, mußte sich von den Hobbykollegen ganz schön blöde Sprüche anhören...würde man heute nochmal für einen Tag auf 628 umstellen, würden sich die gleichen Kollegen vermutlich um die besten Fotoplätze entlang der Strecke prügeln....

von der-mit-leser - am 29.12.2014 17:23
Vielen Dank für die genialen Bilder!

Ich habe aus dieser Zeit auch noch einiges geknipst. Meist in der Oberpfalz.
Sollte ich mal Zeit finden werde ich Einscann-Versuche starten.

Gruß

von DieselundDampf - am 01.01.2015 11:15
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.