Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Eisenbahnforum Nordostbayern
Beiträge im Thema:
7
Erster Beitrag:
vor 2 Jahren, 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 2 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
Lugi, Joachim Piephans, Walfisch, JimKnopff, bahnHOFbilder

Alltag im Nördlinger Ries - KBS 995

Startbeitrag von Lugi am 10.04.2015 07:20

Guten Morgen,
die Lokbespannten Fensterzüge sind weg - die Fotografen auch, geblieben ist der herrliche Landschaft die zum wandern und Radeln einlädt.

Die Züge sind da nur schmuckes Beiwerk - auch die Formsignale oder die Schotterbahnsteige in Hoppingen, Ebermergen und Wörnitzstein finde ich urig.

Und, Dienstags und donnerstag verkehrt i d Regel der Zementklinkerzug von Harburg nach Heilbronn über Aalen,sehr fotogen!

Und, diverse LZ welche die Kesselwagen von/nach Ingolstadt und Co gebracht haben fahren in letzter Zeit oft über die Riesbahn zurück gen Kornwestheim/Karlsruhe!

Beginnen wir aber mit der Bayernbahn, diese wurde in Essingen ( KBS 786 b Aalen) angetroffen, der Schrotthändler "Scholz" wird nicht nur von DB Schenker bedient.



Dieser Zug kommt am frühen Morgen von Nördlingen und fährt am Abend zurück, leider wird er kurzfristig eingelegt. Fahrzeiten gibt`s keine - nur das er nur Donnerstags verkehrt.

Weiter nach Bopfingen, von der Ruine Flochberg gibts diesen Blick auf den Bahnhof:



Immer zur vollen Stunde ist hier Kreuzung - eine Unterführung ist gerade im Bau, der BÜ wird also bald verschwinden......



Eine von - wieviel Wörnitzbrücken?? - bei Hoppingen, links gut zu sehen: Biber-nagespuren am Baum



Eine Kemptener Köf, verstaubt vom Zementwerk Märker, nach getaner Rangierarbeit. Hinter der Köf ist der Zementzug zu sehen, die Loks dazu kommen Lz aus Donauwörth gegen 17.00 Uhr dort an, Zug - und Schublok.



Tja, und vom Rollenberg bei Hoppingen hab ich den Zementklinker fotografiert - allerdings analog - hier ein Beispielbild mit einer RB, im Hintergrund die Stadt Harburg, und rechts oben die Burg - Harburg.

MFG O

Antworten:

Anmerkungen

Viermal überquert die Bahnstrecke Nördlingen - Donauwörth die Wörnitz.

Es handelt sich um den Rollenberg oberhalb von Hoppingen und Heroldingen, nicht Rottenberg.

Und "Riesbahn" ist leider eine dieser topographievergessenen neuzeitlichen Benennungen - das Ries, also den Krater selbst, quert die Bahn nur von Trochtelfingen bis Harburg, tangiert es eigentlich nur am Rand. Bopfingen liegt bereits oder noch ebenso auf der (Schwäbischen) Alb, wie Harburg im Durchbruch der Wörnitz durch die Alb liegt; der Fluß teilt hier dieselbe in Schwäbische (westlich) und Fränkische (östlich).
Außerdem handelt es sich um zwei Strecken, was man gut an der Anlage des Nördlinger Bahnhofs sehen kann: Donauwörth - Pleinfeld als Teil der bayerischen Ludwig-Süd-Nord-Bahn, Nördlingen - Aalen als württembergische Anschlußbahn an diese. Nur auf Gleis 4 und 5 kann man in Nördlingen von Donauwörth nach Aalen durchfahren, die Württemberger fuhren einstmals in die Stutzgleise 1-3 ein. Die Hauptrichtung des Bahnhofs mit den größten Nutzlängen geht heutzutage immer noch nach Gunzenhausen / Pleinfeld, was bei Kreuzungen mit Umleiterzügen Donauwörth - Aalen - Stuttgart die Sache nicht vereinfacht.
Neuzeitliche Bezeichnungen von Fahrplantabellen wie "Riesbahn" bügeln diese topographischen und historischen Gegebenheiten leider unter, sodaß sie aus dem Gedächtnis verschwinden.

Grüße, Joachim

von Joachim Piephans - am 10.04.2015 12:13
Servus!


Schön, mal aus dieser Ecke Bilder zu sehen! Danke fürs Einstellen!

Schönen Gruß
Gabriel

von JimKnopff - am 10.04.2015 12:32
Hallo
und, Danke für`s korrigieren. Nördlingen, - Danke für die Erläuterungen, jetzt weis ich auch warum Gleis 1-3 "fehlen", und, wer in der Bahnhofshalle wartet erhascht auch einen Blick auf die Bundesbahnzeit, der Reisende sieht dort 140, 515, 798.....freilich im Museum - ein Blick nach früher, wo alles besser war?

MFG Oli

von Lugi - am 10.04.2015 17:06

Neuzeitliche Bezeichnungen von Bahnstrecken ... sind ein Kraus: Fichtelgebirgsbahn

Zitat
Joachim Piephans
...
Und "Riesbahn" ist leider eine dieser topographievergessenen neuzeitlichen Benennungen ...
Neuzeitliche Bezeichnungen von Fahrplantabellen wie "Riesbahn" bügeln diese topographischen und historischen Gegebenheiten leider unter, sodaß sie aus dem Gedächtnis verschwinden.
...


Das beste Beispiel ist die (neue) "Fichtelgebirgsbahn" von Bayreuth nach Weidenberg.
Da wird der historische Name einer bestehenden(!) Bahnstrecke (Nürnberg - Eger) in der selben Gegend aus Unkenntnis einfach für eine benachbarte Strecke verwendet - ganz ohne Skrupel.

von bahnHOFbilder - am 11.04.2015 06:26

Re: Neuzeitliche Bezeichnungen von Bahnstrecken ... sind ein Kraus: Fichtelgebirgsbahn

Richtig, die Fichtelgebirgsbahn ist das Negativbeispiel par excellence!

von Joachim Piephans - am 11.04.2015 16:35

Re: Neuzeitliche Bezeichnungen von Bahnstrecken ... sind ein Kraus: Fichtelgebirgsbahn

Servus,
ich hätte für Bayreuth-Warmensteinach "Ochsenkopfbahn" gut gefunden, wenn schon ein Name gebraucht wird. Wobei darin natürlich auch ein Konflikt mit mindestens zwei (ehemaligen) Strecken vom Zaun gebrochen worden wäre :).

Gruß vom 641er

von Walfisch - am 11.04.2015 16:52
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.