Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Eisenbahnforum Nordostbayern
Beiträge im Thema:
1
Erster Beitrag:
vor 3 Jahren
Beteiligte Autoren:
derSchlömener

FSE Vortragsabend am Mittwoch, den 27. Mai in Trebgast "Die letzte Reise eines Dampflok-Bubikopfes"

Startbeitrag von derSchlömener am 22.05.2015 19:54

Drei neue Vorträge für alle Bahnfreunde über die Zeit der Dampfeisenbahn

Trebgast.- Der April-Termin war geprägt von dieselgetriebenen Fahrzeugen - nun kommt am Mittwoch, 27. Mai, im Nebenzimmer des Gasthofes Friedrich wieder die Dampftraktion zum Zuge - die Referenten zeigen Bilder von gestern und heute.

Zum Auftakt führt Bahnhistoriker Gernot Dietel auf die andere Seite des Fichtelgebirges: „Damals in Marktredwitz“ ist sein Vortrag betitelt und lässt wieder interessante Motive aus der hohen Zeit des Dampflokomotiv-Betriebes erwarten. Mit dabei ist ein Ausflug nach Schirnding - damals Lokwechselstation zwischen Bundesbahn und tschechischer Bahn.


Bild 1: Noch 1974 lag der schwere Güterverkehr zwischen dem Grenzbahnhof Schirnding und Kirchenlaibach in der Hand der Dampflokomotive. Am Bahnsteig in Marktredwitz stehend, konnte man die Dampfmaschinen wie hier die 052 668 schon lange schnaufen hören, bevor sie schließlich in den Bahnhof rollten (Foto: Roland Fraas)


Doch auch in heutiger Zeit sind noch aktive Dampfloks zu erleben - manchmal sogar in großer Anzahl an einem Ort. Das war im vergangenen Jahr nicht nur beim „01-Treffen“ auf der Schiefen Ebene so, auch in der Pfalz gab es Ende Mai ein Dampfspektakel mit zehn großen Dampflokomotiven unterschiedlichster Gattungen. Von Neustadt/Weinstraße aus befuhren sie fünf Tage lang Personenzüge mit tausenden Fahrgästen in alle Windrichtungen - und Johannes Holz-Koberg war mit der Kamera dabei.


Bild 2: Der Bahnhof Neustadt an der Weinstraße war Ende Mai 2014 zentraler Ort beim Dampfspektakel - hier wurden alle Lokomotiven im Museums-Bahnbetriebswerk versorgt. Die normalerweise in der Schweiz stationierte 01 202 reiste auch an und wird am Bahnsteig schon erwartet (Foto: Johannes Holz-Koberg)


In Selb ist in den letzten Jahren durch engagierte Eisenbahnfreunde ein kleines, aber feines Museum entstanden, das neben Drehscheibe und Lokschuppen zahlreiche Fahrzeugexponate aufweisen kann - darunter eine Dampflokomotive mit dem Spitznamen „Bubikopf“, wie sie auf fast allen fränkischen Nebenbahnen unterwegs war. Roland Fraas hatte vor 36 Jahren die letzte Fahrt der 64 019 von Weiden nach Selb begleitet - damals war die Lok ein rostiger Schrotthaufen, heute ist sie ein Schmuckstück der Sammlung!


Bild 3: Diese Lokomotive - genannt „Bubikopf“ - war 1979 bei der Übernahme durch den Selber Eisenbahnclub eigentlich ein Fall für den Schrotthändler. In zahllosen ehrenamtlichen Arbeitsstunden ist es gelungen, ein Schmuckstück daraus werden zu lassen, das sich hier Ende April auf der Drehscheibe in Selb präsentiert (Foto: Roland Fraas)


Der Blick nach Selb zeigt aber auch aktuelle Aktivitäten der Bahn: der Wiederaufbau der grenzüberschreitenden Strecke von Selb-Plößberg nach Asch hat vor kurzem begonnen, und Ende 2015 sollen dort erstmals wieder Züge rollen - vor 25 Jahren hatte die Bevölkerung an einem einzigen Tag die Gelegenheit, aus Anlass der Grenzöffnung auf dieser Strecke zu pendeln.

Der Vortragsabend beginnt um 19.00 Uhr und der Eintritt ist frei.



AKISE - Arbeitskreis Initiative Schiefe Ebene (www.schiefe-ebene.info )
Freundeskreis Schiefe Ebene Neuenmarkt ( fse-neuenmarkt@t-online.de)
Roland Fraas, Hauptstraße 8, 95339 Neuenmarkt
Tel./Fax 09227 2537

Antworten:

Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.