Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Eisenbahnforum Nordostbayern
Beiträge im Thema:
11
Erster Beitrag:
vor 2 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 2 Jahren, 11 Monaten
Beteiligte Autoren:
Pendler_NKU, UHM, Eisenbahnwilli, E03 004, Bimmelbahnfan, 111227-5, Fahrdienstleiter.., 223 061, JD_Bahn

KBS 860: Komplettsperrung Neunkirchen a. S. - Vorra 01.08.-14.09.2015

Startbeitrag von JD_Bahn am 18.07.2015 19:25

Hallo zusammen,

vom 1. August bis zum 14. September 2015 ist eine Komplettsperrung der KBS 860 auf dem Abschnitt Neunkirchen am Sand - Vorra angekündigt:

[bauarbeiten.bahn.de]

Dabei ist nach der DB-Bauinformation folgendes Betriebskonzept geplant:

- Ausfall der RE Nürnberg nach/von Bayreuth/Hof im Abschnitt Nürnberg - Neuhaus. Teilweise werden die RE als RB-Ersatz von Neuhaus weiter bis Vorra verlängert.
- SEV Nürnberg - Pegnitz (ohne Halt - RE-Ersatz)
- SEV Neunkirchen - Hersbruck - Vorra - Neuhaus (RB-Ersatz)
- RE Nürnberg - Bayreuth - Hof (ehemaliger IRE) über Bamberg (ohne Halt) und Neuenmarkt-Wirsberg (mit Halt)
- RE von/nach Nürnberg nach/von Richtung Schwandorf/Weiden über linke Pegnitzstrecke --> Aufall S-Bahn Nürnberg - Lauf

Die Fahrzeit Bayreuth - Nürnberg verlängert sich regelmäßig auf 1:26 h bis 1:35 h; die zusätzliche Fahrzeit wird in Richtung Nürnberg eingebaut, sodass die dortigen Taktknoten verpasst werden. Die neuen Fahrzeiten sind bei Hafas eingepflegt.

Als Grund für die Bauarbeiten wird u. a. die Erneuerung von "40.000 m Schienen" angegeben - das dürfte wohl 10 km Strecke entsprechen, wobei "40.000 m" natürlich imposanter klingt...

Nachdem die Strecke Bayreuth - Nürnberg in den Sommern 2014 und 2015 jeweils bereits mehrere Wochen ab etwa 20 Uhr komplett gesperrt war, verbunden mit Zugausfällen tagsüber, ist diese Sperrung jetzt der Tiefpunkt in der jüngeren Geschichte der Betriebseinschränkungen.

Zur anstehenden Komplettssperrung drängen sich einige Fragen auf:

Warum meint der Infrastrukturbetreiber, für die Gleisauswechselung von 10 km Gleis eine wichtige zweigleisige Strecke sechs Wochen sperren zu müssen? Schließlich könnte der Betrieb eingeschränkt auf einem Gleis fortgesetzt werden, wie das bisher auch der Fall war und anderenorts praktiziert wird.

Warum findet nicht eine stärkere Bündelung der Bauarbeiten statt?

Warum wird eine so große Sperrung erst gut 14 Tage vorher (14.07.2015) öffentlich kommunziert und warum wurden noch in der letzten Woche Fahrkarten mit den regulären, falschen Fahrplandaten verkauft? Warum liegen auch heute noch keine Ersatzfahrpläne im Bauarbeitenportal der Bahn vor?

Die Konsequenzen der Sperrungen sind gravierend:

Fahrzeiten aus Richtung Bayreuth/Hof verlängern sich massiv, auch wegen der verpassten Anschlüsse in Nürnberg.

Die Bahn wird auf der Strecke Bayreuth - Nürnberg als unzuverlässiges Verkehrsmittel wahrgenommen, weil es immer wieder kurzfristig zu Streckensperrungen kommt. Die ständigen Ausfälle der Neigetechnik tun ihr Übriges.

Ich kann für etliche Bayreuther Fahrgäste sprechen: Sie wandern auf den Fernbus ab, der Bayreuth ja recht gut erschließt, oder auf den Pkw ab, selbst wenn sie grundsätzlich bahnaffin sind. Die persönliche Schmerzgrenze scheint bei vielen mittlerweile überschritten zu sein.

Es entsteht der Eindruck, dass die Beteiligten nicht alles Nötige tun, um die Auswirkungen der Störung auf den Kunden möglichst gering zu halten.

Im Ergebnis machen die großen Beeinträchtigungen durch den Busersatzverkehr die positiven Imageeffekte und Neukundengewinne der jüngsten Verbesserungen durch die Taktverdichtung Bayreuth - Nürnberg vollständig wieder zunichte.

Ich bin gespannt auf Eure Kommentare und Hintergrundinfos zu dieser Thematik.

Viele Grüße
JD

Antworten:

Servus !

Was mich scho wieder aufregt: nur weils` auch Bayerns wichtigste Stadt, nämlich Bayreuth betrifft. Was meinst du, wie viele Kunden mehr betroffen sind, wenn Ende August/Anfang September Regensburg-Neufahrn aus gleichem Grund für 3 Wochen oder Anfang August Landau-Plattling ebenso lang dicht gemacht wird ? Jeder regt sich über Langsamfahrstellen, mangelnde Instandhaltung usw auf, wird was gemacht, paßt es wieder nicht, St-Florian-Prinzip, verschon mein Haus, zünd andere an...

Außerdem: wie und wann sollen solche Bauarbeiten (ca 20 km Gleis auswechseln, Bahnübergangsarbeiten, Weichenauswechslung in Hersbruck, mehrere kleinere Baustellen zwischen Nürnberg Hbf und Hersbruck, welche zumindest auch teilweise eingleisigen Betrieb erfordern) gemacht werden ? Ein Jahr lang täglich zwischen 0 und 4 Uhr oder wie ? Oder jeden Tag wegen der verschiedenen Baustellen einen anderen Fahrplan, wo am Ende überhaupt niemand mehr durchblickt bzw wo die Verläßlichkeit durch den Eingleisbetrieb bzw der Falschfahrerei möglicherweise noch viel geringer ist ?

Zum zeitlichen Vorlauf geb ich dir teilweise Recht, aber zumindest sind im Hafas bzw an den Automaten die Ersatzverbindungen seit dieser Woche drin, zu der ab 25.07.
gültigen Komplettsperrung Wiesau-Neustadt weiß bis heute weder die Website des ALEX noch die der Oberpfalzbahn Details, außerdem sind aktuell die abweichenden Daten jener Leistungen auch noch nicht im Bayernfahrplan drin.

Gut N8
Pfiats Eich
Oli

von 111227-5 - am 18.07.2015 21:51
Zitat
JD_Bahn
Als Grund für die Bauarbeiten wird u. a. die Erneuerung von "40.000 m Schienen" angegeben - das dürfte wohl 10 km Strecke entsprechen, wobei "40.000 m" natürlich imposanter klingt...


Ich komme auf etwa 20 km Strecke, mit dann ca. 40.000m Schienen... [fahrweg.dbnetze.com]

von Fahrdienstleiter.. - am 19.07.2015 05:02

Mangelnde Infrastruktur ???

Zitat
JD_Bahn
Warum meint der Infrastrukturbetreiber, für die Gleisauswechselung von 10 km Gleis eine wichtige zweigleisige Strecke sechs Wochen sperren zu müssen? Schließlich könnte der Betrieb eingeschränkt auf einem Gleis fortgesetzt werden, wie das bisher auch der Fall war und anderenorts praktiziert wird.



Ich kenne den konkreten Fall nicht, aber vielerorts scheitert es allein schon daran, daß nicht mehr genügend Überleitstellen auf der Strecke existieren, so daß die eingleisigen Abschnitte zu lang würden.

Viel gravierender scheint aber zu sein, daß das EBA für längere vorab geplante Sperrungen bzw. ab einer gewissen Anzahl von Zugfahrten über den Sperrzeitraum hinweg angeblich keine Fahrten auf Befehl bzw. auf Ersatzsignal mehr genehmigt. Zumindest habe ich das aus verschiedenen Quellen so gehört. Ist in dem oben genannten Abschnitt GWB auf Hauptsignal eingerichtet? Wenn nicht, könnte das durchaus ein Grund sein.

Meine Meinung: Der Bund müßte dringend ein größeres Investitionsprogramm für die Modernisierung der Signal- und Sicherungstechnik auflegen. Wenn man mehr Sicherheit will, muß man eben auch investieren. Bei den ÖBB zum Beispiel ist auf zweigleisigen Hauptstrecken mittlerweile fast durchgängig GWB auf Hauptsignal eingerichtet.

Aber wenn man sich die jährlichen Aufwendungen für die Bahninfrastruktur pro Kopf ansieht, braucht man sich darüber eigentlich gar nicht wundern:

[www.allianz-pro-schiene.de]


Gruß
223 061

von 223 061 - am 19.07.2015 09:39
Wie wird denn der Güterverkehr in dieser Zeit abgewickelt? "Untenrum"über Weiden, quer durch den Frankenwald, oder ggf.über Münchberg-Neuenmakt-Lichtenfels?

von Bimmelbahnfan - am 19.07.2015 10:45
Servus,

Zitat
Bimmelbahnfan
ggf.über Münchberg-Neuenmakt-Lichtenfels?


Das würde ich mir zwar wünschen wegen etwas Abwechslung auf der 850, glaube aber nicht dass das der Fall sein wird. Gütervehrsumleiter gibt es auf der Strecke leider so gut wie nicht. Während der Sperrung Bamberg-Lichtenfels nächstes Jahr ist das soweit ich weiß auch nicht geplant. Immerhin fährt der (I)RE die Umleitung über Bamberg-Lichtenfels-Kulmbach-Neuenmarkt (wenn auch leider ohne Halt).

Viele Grüße!

von Pendler_NKU - am 19.07.2015 10:55
Man könnte auch knapp 15 km reininterpretieren - km 20,737-27,239 enthält ja km 27,163-21,890 - ist nur die entgegengesetzte Richtung.

von UHM - am 20.07.2015 15:51
"Untenrum" über Weiden ist auch nicht so einfach, da zeitgleich Vollsperrung Marktredwitz - Weiden.
Der Güterverkehr von / nach Tschechien wird also wieder einmal über Furth im Wald laufen.
Der Rest ???

Gruß
Patrick

von E03 004 - am 23.07.2015 08:00
Servus,

Dann bleibt ja im Prinzip nur noch über Frankenwald oder übersehe ich da was? Wann ist denn die Vollsperrung Marktredwitz-Weiden?

Viele Grüße!

von Pendler_NKU - am 23.07.2015 12:06
Die Sperrung Marktredwitz Weiden geht vom 25.07. - 23.08.2015.
Wie sieht es als Umleitungsstrecke über Nürnberg-Bamberg-Lichtenfels-Kulmbach-Münchberg-Hof aus? Würde mal etwas Abwechslung auf der schiefen Ebene bringen, das Problem könnte allerdings der eingleisige Abschnitt bei Stammbach sein- sonst ist die Strecke ja eher mau befahren.

MIt "Frankenwald" meintest du von Lichtenfeld aus über Saalfeld und Jena nach Leipzig und Dresden? Für die GZ nach Hof wäre das auf jeden Fall ein großer Umweg.

Viele Grüße,
Eisenbahnwilli

von Eisenbahnwilli - am 23.07.2015 21:37
Servus,

Zitat
Eisenbahnwilli
Wie sieht es als Umleitungsstrecke über Nürnberg-Bamberg-Lichtenfels-Kulmbach-Münchberg-Hof aus? Würde mal etwas Abwechslung auf der schiefen Ebene bringen, das Problem könnte allerdings der eingleisige Abschnitt bei Stammbach sein- sonst ist die Strecke ja eher mau befahren.
i


Zu Hoffen wäre es, kann mich aber nicht dran erinnern dass dieser Umweg schon mal gemacht wurde. Warum weiß ich nicht, da es die Auslastung der Strecke locker zulassen müsste (zumindest nördlich von Bamberg, spätestens ab Hochstadt).

Zitat
Eisenbahnwilli
MIt "Frankenwald" meintest du von Lichtenfeld aus über Saalfeld und Jena nach Leipzig und Dresden? Für die GZ nach Hof wäre das auf jeden Fall ein großer Umweg.


Ja, meinte ich, aber du hast natürlich Recht für die Hofer Güterzüge ist der Umweg schon sehr weit. Wäre es nicht auch denkbar in Kirchenlaibach Kopf zu machen? Wurde das schon mal gemacht? Kenne mich in der Ecke nicht so gut aus...

Viele Grüße!

von Pendler_NKU - am 24.07.2015 06:00
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.