Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Eisenbahnforum Nordostbayern
Beiträge im Thema:
23
Erster Beitrag:
vor 2 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 2 Jahren, 11 Monaten
Beteiligte Autoren:
Bimmelbahnfan, 223 061, Martin Pfeifer, 111227-5, BD Regensburg, 628 245-2, Gerald H, Peter Gisder, T05860A, Schwandorfer

ALX Regensburg-Hof mit Kopfmachen in Kirchenlaibach (mL)

Startbeitrag von 223 061 am 23.07.2015 17:37

So der Plan für die nächsten Wochen:

[www.alex.info]

Bei den meisten Zügen muß in Regensburg umgestiegen werden. Ich denke also, man wird überwiegend Desiro oder RS1 einsetzen, um das Umsetzen der Lok in Kirchenlaibach zu vermeiden. Ansonsten wäre wohl auch die Fahrzeitverlängerung höher als die derzeit angesetzten knapp 40 min.

Bitte auch die früheren Fahrzeiten ab Hof beachten.

Gruß 223 061

Antworten:

Danke für den Hinweis. Deswegen wohl das Umsteigen in Regensburg.
Hatte mich schon auf viele lokbespannte Reisezüge auf der 860 gefreut ...

Gruß Stephen

von T05860A - am 23.07.2015 19:09
Servus,

es gab an einem April-Wochenende 2012 schon mal so eine Umleitung, damals wegen einer Streckensperrung zwischen Marktredwitz und Pechbrunn (Brückeneinschub Lengenfeld). Meines Wissens nach sollen die bekannten lokbespannten Garnituren lediglich in veränderter Zusammenstellung fahren. Dafür spricht allein schon, das in den Informationen kein Wegfall des Treff-Wagens genannt wird.

Wegen der Fahrt über die KBS 860 Kirchenlaibach - Marktredwitz mit zwei Tunneln können nördlich von Weiden (Oberpfalz) (und damit in den meisten Fällen bereits nördlich Regensburg) keine Doppelstock-Wagen fahren. Im April 2012 wurden die Garnituren für das eine Wochenende so umrangiert, das die Doppelstöcker nur als Verstärkungswagen Regensburg - München liefen. Diesmal wird scheinbar mit getrennten Wagenzügen gefahren, bei denen der nördliche Abschnitt DoSto-frei ist. Das ist über die 4 Wochen wohl einfacher handhabbar.

Ein Vergleich der neuen Unterlagen mit jenen von damals ergab, das die Fahrzeiten teilweise eins-zu-eins übereinstimmen. Abweichungen von damals im kleineren Minutenbereich entstehen meiner Meinung nach durch das mittlerweile andere Fahrplangefüge von Agilis auf der KBS 867. Deshalb auch die Standzeiten in Weiden (Oberpfalz) - was mit Sicherheit auch der Pünktlichkeit dient.

Mal ein Vergleich der beiden Strecken anhand älterer Ersatzfahrpläne (100-t-Fahrplan)
Direkt braucht es bei einem 140 km/h-Zug (die allerdings nirgendswo ausfahrbar sind) 29 min.
Mit den auch hier nicht wirklich ausfahrbaren 140 km/h braucht es 23 min zwischen Weiden (Oberpfalz) und weitere 24 min zwischen Kirchenlaibach und Marktredwitz. Macht also nur 18 min mehr Fahrzeit sowie die Zeit für's Kopfmachen in Kirchenlaibach. Damit ist 40 min Verspätung auch für die lokbespannten Züge locker zu schaffen.

Das durch den SEV zwischen Weiden und Marktredwitz wirklich ausreichend Triebwagen für die Übernahme der Alex-Leistungen zwischen NRH und NHO auf ganzer Länge freiwerden, bezweifele ich. Mit Ausnahme der Taktverstärker in der Früh und einiger außerhalb des Taktes liegender Leistungen des Schülerverkehrs reichen im Prinzip für den Abschnitt Weiden (Oberpfalz) - Marktredwitz zwei hin- und her pendelnde Triebwagen aus. Allein diese zwei Triebwagen wurden aber letztes Jahr im Herbst schon gebraucht, um einige Alex-Leistungen zwischen NRH und NHO mit Desiros zu fahren. Damals brach nach dem Brand der Staudenbahn-2143 beim Alex der große Lokmangel aus und einige Leistungen - wohlgemerkt eher gegen die Lastrichtung - wurden zwischen NRH und NHO mit zweimal Desiro gefahren.

Interessant finde ich, das diesmal grundsätzlich keine Verkehrshalte in Kirchenlaibach vorgesehen sind. im April 2012 war dies teilweise vorgesehen.

von Martin Pfeifer - am 23.07.2015 19:25
Ich danke herzlichst für diese Informationen! Auf der Seite der Bahn (Reiseauskunft) stehen die Verbindungen nämlich (warum auch immer) mit den normalen Zeiten. Das hätte böse ins Auge gehen können, wenn der ALX schon ne halbe Stunde eher fährt.

von Bimmelbahnfan - am 23.07.2015 20:19
Danke für die Information. Das schaue ich mir mal an.

von Peter Gisder - am 23.07.2015 21:58
Zitat
Martin Pfeifer
... braucht es 23 min zwischen Weiden (Oberpfalz) und weitere 24 min zwischen Kirchenlaibach und Marktredwitz. Macht also nur 18 min mehr Fahrzeit sowie die Zeit für's Kopfmachen in Kirchenlaibach. Damit ist 40 min Verspätung auch für die lokbespannten Züge locker zu schaffen.



Einerseits gebe ich Dir da recht. Andererseits, wenn ich mir mal als Beispiel den ALX 84102 herausgreife, dann hat der bereits in Weiden - vermutlich wegen der Trassenbelegung - 15 Minuten Aufenthalt. Zuzüglich der 18 Minuten zusätzlichen Fahrzeit bis Marktredwitz ergibt das 33 Minuten. Der Zug soll dann aber nur ca. 40 Minuten später als normal in Hof ankommen. Also blieben für die Wende in Kirchenlaibach nur 7 Minuten. Ein Umsetzen der Lok ist da nicht zu schaffen.

Mal sehen, wie es dann tatsächlich kommt. Vielleicht sind die angegebenen Zeiten ja auch nur Wunschzeiten und die reale Verspätung wird noch höher ...

Gruß 223 061

von 223 061 - am 24.07.2015 17:56
So, entgegen der Befürchtung ist der 5.00-ALEX kein Desiro oder RS1, sondern ne normale ALEX-Garnitur mit ALEX-Treff im Verbund. Ich bin entzückt.

von Bimmelbahnfan - am 25.07.2015 02:55
Ok, geht entgegen der Anzeigen dann wie im Ersatzfahrplan beschrieben doch nur bis Regensburg.
Anschluss nach München wird aber erreicht, und ist durchgängig Doppelstock. Standzeit in Kirchenlaibach war von 5.45-6.04, für den geneigten Fotofetischisten hätte sich die Option geboten, um 5.59 die Durchfahrt eines 233er- bespannten Güterzugs Richtung Marktredwitz auf dem Nebengleis zu knipsen.

von Bimmelbahnfan - am 25.07.2015 05:10
Zurück 18.44 ab München wieder Doppelstock bis Regensburg, entgegen der Ansage dann aber nicht der Anschluss am selben Gleis, sondern umsteigen von 5 auf 1.

von Bimmelbahnfan - am 25.07.2015 18:19
Zitat
Bimmelbahnfan
Zurück 18.44 ab München wieder Doppelstock bis Regensburg, entgegen der Ansage dann aber nicht der Anschluss am selben Gleis, sondern umsteigen von 5 auf 1.



Vielen Dank für die Live-Berichterstattung.

Ist dieser Zug (84116) auch wieder lokbespannt? Wenn ja, wird es jetzt interessant. Denn der Zug 84116 soll laut Ersatzfahrplan Weiden um 21:27 Uhr verlassen und Marktredwitz um 22:27 erreichen. Ein Umsetzen der Lok mit anschließender Bremsprobe in Kirchenlaibach dürfte nahezu 20min dauern (was auch durch Deine Zeiten von heute morgen bestätigt wird). Das ergäbe dann eine reine Fahrzeit von nur 40min zwischen Weiden und Marktredwitz über die Umleitungsstrecke und somit nur ca. 5min mehr als über die normale Strecke. Irgendwo muß doch da ein Haken sein?

Gruß 223 061

von 223 061 - am 25.07.2015 18:47
Zitat
223 061


Vielen Dank für die Live-Berichterstattung.

Ist dieser Zug (84116) auch wieder lokbespannt? Wenn ja, wird es jetzt interessant. Denn der Zug 84116 soll laut Ersatzfahrplan Weiden um 21:27 Uhr verlassen und Marktredwitz um 22:27 erreichen. Ein Umsetzen der Lok mit anschließender Bremsprobe in Kirchenlaibach dürfte nahezu 20min dauern (was auch durch Deine Zeiten von heute morgen bestätigt wird). Das ergäbe dann eine reine Fahrzeit von nur 40min zwischen Weiden und Marktredwitz über die Umleitungsstrecke und somit nur ca. 5min mehr als über die normale Strecke. Irgendwo muß doch da ein Haken sein?

Gruß 223 061


Servus !

Der zwingend lokbespannte, weil lt Baustellenfahrplan MH-NHO durchlaufende 84112 hat aber zwischen NWDO-NKL und NMR auch nicht mehr Fahrzeit. Einen aktuellen Z-Plan hab i grad net zu Hand, aber in einem alten Plan stehen für die Zuglast 100t NWDO-NKL 26 min und NKL-NMR 19 min Fahrzeit drin, somit würden selbst bei geringfügiger Abweichung der Daten rund 15 min für das Umsetzen in NKL bleiben...!!??

Pfiats Eich
Oli

von 111227-5 - am 25.07.2015 20:10
Zitat
223 061
Ein Umsetzen der Lok mit anschließender Bremsprobe in Kirchenlaibach dürfte nahezu 20min dauern

Gruß 223 061


...noch was zum Vergleich aus 1989: E 3682/84 in Neuenmarkt-Wirsberg, Ankunft 19:59 Uhr aus Ri Hof, Lok drumrum, Abfahrt 20:09 Ri Bayreuth/Nürnberg...gut zugegeben, da gabs glaub i noch nen Aushänger ;-), aber trotzdem...

von 111227-5 - am 25.07.2015 20:23
Zitat
111227-5
Zitat
223 061


Vielen Dank für die Live-Berichterstattung.

Ist dieser Zug (84116) auch wieder lokbespannt? Wenn ja, wird es jetzt interessant. Denn der Zug 84116 soll laut Ersatzfahrplan Weiden um 21:27 Uhr verlassen und Marktredwitz um 22:27 erreichen. Ein Umsetzen der Lok mit anschließender Bremsprobe in Kirchenlaibach dürfte nahezu 20min dauern (was auch durch Deine Zeiten von heute morgen bestätigt wird). Das ergäbe dann eine reine Fahrzeit von nur 40min zwischen Weiden und Marktredwitz über die Umleitungsstrecke und somit nur ca. 5min mehr als über die normale Strecke. Irgendwo muß doch da ein Haken sein?

Gruß 223 061


Servus !

Der zwingend lokbespannte, weil lt Baustellenfahrplan MH-NHO durchlaufende 84112 hat aber zwischen NWDO-NKL und NMR auch nicht mehr Fahrzeit. Einen aktuellen Z-Plan hab i grad net zu Hand, aber in einem alten Plan stehen für die Zuglast 100t NWDO-NKL 26 min und NKL-NMR 19 min Fahrzeit drin, somit würden selbst bei geringfügiger Abweichung der Daten rund 15 min für das Umsetzen in NKL bleiben...!!??

Pfiats Eich
Oli


Servus,

eine Fahrtzeit von ziemlich genau einer Stunde zwischen Marktredwitz und Weiden (Oberpfalz) ist für die umgeleiteten Alex-Züge normal. Wenn es länger dauert ist es durch die Zugfolge auf der KBS 867 bedingt. Zum Beispiel kreuzen der 84112 und der 84121 planmäßig in Parkstein-Hütten.

Wenn es noch so ist wie in früheren Jahren, sind die Tf der Vogtlandbahn sehr sportlich. Der abendliche ALX 350 aus Prag nach München bekommt in Schwandorf keine neue Lok, das Tfz muß umlaufen. Und das in 8 Minuten (20:56 Uhr bis 21:04 Uhr)!

Ich konnte heute den 84110, 84112 und 84121 lokbespannt beobachten, jeweils vier Wagen. Nur der 84110 hatte keinen Treff-Wagen dabei. Allerdings war der Zugverkehr Ri Marktredwitz heute nachmittag mit größeren Verspätungen unterwegs. Der 84112 hatte bereits ab Regensburg plus 25 min und dann war wohl zumindest im Groß-Landkreis Schwandorf mal wieder 80 km/h dank einer Sturmwarnung angesagt

von Martin Pfeifer - am 25.07.2015 20:36

Ein großer Dank

Zitat
Martin Pfeifer
Der 84112 hatte bereits ab Regensburg plus 25 min und dann war wohl zumindest im Groß-Landkreis Schwandorf mal wieder 80 km/h dank einer Sturmwarnung angesagt


Müsste doch wieder mal alle Züge getroffen haben (und durchgehend Regensburg - Marktredwitz, man gönnt sich ja sonst nichts), dank dem Regionalnetz Oberpfalz. Meine Meinung dazu teile ich mal lieber nicht mit, daher einfach nur herzlichen Dank liebes Regionalnetz Oberpfalz, denn was andere Regionen nicht auf die Reihe kriegen, ihr schafft es.

Annähernd 4 Stunden Fahrzeit Regensburg - Hof dürften damit realistisch werden.

Ach wie herrlich, stellen wir den Betrieb doch gleich ein...

von BD Regensburg - am 25.07.2015 20:47
Zitat

Wenn es noch so ist wie in früheren Jahren, sind die Tf der Vogtlandbahn sehr sportlich. Der abendliche ALX 350 aus Prag nach München bekommt in Schwandorf keine neue Lok, das Tfz muß umlaufen. Und das in 8 Minuten (20:56 Uhr bis 21:04 Uhr)!


In 8 Minuten umfahren schaffst nicht, deshalb ist beim 350 planmäßig schon seit mehreren Jahren Lokwechsel in Schwandorf.
Die oben irgendwo errechneten 15min sind mit Bremsprobe aber machbar wenn der Fdl mitspielt.

Viele Grüße

Tobias

von Schwandorfer - am 26.07.2015 00:36

Zeit spielt keine Rolle...

Zitat
Schwandorfer
In 8 Minuten umfahren schaffst nicht, deshalb ist beim 350 planmäßig schon seit mehreren Jahren Lokwechsel in Schwandorf.
Die oben irgendwo errechneten 15min sind mit Bremsprobe aber machbar wenn der Fdl mitspielt.


Da es im Regionalnetz Oberpfalz gefühlt eh jeden zweiten Tag "Unwetterwarnung" gibt, spielt das doch eh keine Rolle.

Man hätte beim Fahrplan auch gleich schreiben können: Lassen Sie sich überraschen, irgendwann kommt Ihr Zug. Bitte planen Sie den ganzen Tag ein, machen keine Termine und hoffen ja nicht auf so etwas wie Anschlüsse.

3. Welt? Nein, es gibt da eine Region die zurück zur Postkutschengeschwindigkeit will...

Ja und ich bin mittlerweile wie alle angefressen, daher ein lieber Gruß nach Weiden.

von BD Regensburg - am 26.07.2015 09:10
Jawoll, war auch wieder lokbespannt. Dieses Mal glaub 4 Wagen, incl.dem "IC-Speisewagen". Ging in Regensburg mit +2 raus, aber dann kam eben die Unwetterwarnung dazu, und die Verspätung wuchs logischerweise. In Weiden um 21.38 raus, Kirchenlaibach 22.07 an, da sollte egtl.schon wieder weitergefahren werden. Auch hier wieder 20 Minuten Aufenthalt zum Umsetzen der Lok, letztlich waren wir um 23.10 Uhr wieder in Hof. Wenn man ein freies Abteil erwischt und sich hinlegen kann (wie in meinem Fall ab Weiden), dann gehts grad noch, aber bei der gestrigen persönlichen Fahrtstrecke Hof-Prien und zurück nervt die zeitliche Mehrbelastung (wir erinnern uns: morgens gings auch schon um 5.00 statt 5.31 los) dann doch ab nem gewissen Zeitpunkt. Immerhin ging der Zugbegleiter rechtzeitig durch und hat die Fahrgäste a) über die Sturmwarnung informiert, und b) gefragt, ob noch jemand von Hof aus weiter muss. Wobei da ja eigentlich um die Zeit nichts weiter mehr gefahren wäre, nur die 22.40-ag nach Steem, aber bei planmäßiger Ersatzankunft um 22.55 wär die ja eigentlich so oder so weg gewesen.

von Bimmelbahnfan - am 26.07.2015 09:32

Kopfmachen und Verspätung bis Hof

.
Zitat
Bimmelbahnfan
Auch hier wieder 20 Minuten Aufenthalt zum Umsetzen der Lok ...




Danke nochmals für die Live-Berichterstattung. Also keine 8 Minuten und auch keine 15 Minuten. Das eigene Erleben ist meist realistischer als theoretische Aussagen.

Ohne Unwetter müßte man jedoch bei den ALX in Richtung Norden bis Hof entgegen meiner Befürchtung auch mit lokbespanntem Zug nur etwa mit +5 rechnen, wenn man in Regensburg pünktlich wegkommt.

Die Reserven zum nächsten Anschluß auf den FSX in Hof sind damit hinreichend groß. Ich möchte nämlich ungern gleich zwei Stunden später am Endziel ankommen, auch dann, wenn der Zug schon in NRH mit Verspätung ankommen sollte. Die Reserven sind dann aber mehr als ausreichend.

Gruß 223 061

von 223 061 - am 26.07.2015 10:11

Re: Kopfmachen und Verspätung bis Hof

Richtig interessant wirds aber erst noch. Ich will nächsten Samstag nach Niederbayern fahren, und da hauts mir folgende Verbindung raus:

Hof HBF ab 08.40 mit RE 3426 Richtung Neuhaus / Pegnitz
Marktredwitz an 09.01
Marktredwitz ab 09.25 mit ALX 84111 Richtung München
Regensburg an 11.37, dann wie gehabt weiter

Jetzt meine Frage:
ALX 84111 startet ja bereits 08.37 in Hof, und kommt laut Plan 09.24 in Marktredwitz an.
Der RE 3426 startet 08.40 in Hof, und ist 09.01 da.
Geht der ALX dann irgendwo seitlich ran zwecks Überholung? Wenn ja, wo soll das denn passieren? Bleiben ja nicht sonderlich viele Optionen. Oberkotzau?

von Bimmelbahnfan - am 26.07.2015 12:34

Re: Kopfmachen und Verspätung bis Hof

Oberkotzau, Marktleuthen und Holenbrunnsiedel gibt's zur Auswahl.

Gruß
Jan

von 628 245-2 - am 26.07.2015 17:36

Re: Kopfmachen und Verspätung bis Hof

Zitat
628 245-2
Oberkotzau, Marktleuthen und Holenbrunnsiedel gibt's zur Auswahl.

Gruß
Jan


Servus !

Weder noch, dös is a Fehler im System, der fahrt erst um 08:57 Uhr in Hof ab.
Außerdem: der Sonntags-ALX in Stunde 18 ab NHO (nun 17 Uhr 53 oderso) 1x642, Zustände leicht chaotisch und offenbar gehts trotz knapper Fahr- und Umspannzeit auf der Umleitungsstrecke auch mit pünktlicher Ankunft in Hof ;-).

Pfiats Eich
Oli

von 111227-5 - am 26.07.2015 18:48
Und die Überholung im Gleiswechselbetrieb im gesamten Streckenabschnitt. Wurde bei Reisezügen gegen Ende der IC-Ära sogar planmäßig praktiziert. OK, nicht ganz Überholung, aber Abfahrt in Marktredwitz im Abstand von wenigen Minuten am Gegengleis.

von Gerald H - am 26.07.2015 20:14
Zitat
Schwandorfer
Zitat

Wenn es noch so ist wie in früheren Jahren, sind die Tf der Vogtlandbahn sehr sportlich. Der abendliche ALX 350 aus Prag nach München bekommt in Schwandorf keine neue Lok, das Tfz muß umlaufen. Und das in 8 Minuten (20:56 Uhr bis 21:04 Uhr)!


In 8 Minuten umfahren schaffst nicht, deshalb ist beim 350 planmäßig schon seit mehreren Jahren Lokwechsel in Schwandorf.
Die oben irgendwo errechneten 15min sind mit Bremsprobe aber machbar wenn der Fdl mitspielt.

Viele Grüße

Tobias


Danke für die Korrektur!

von Martin Pfeifer - am 26.07.2015 20:27
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.