Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Eisenbahnforum Nordostbayern
Beiträge im Thema:
11
Erster Beitrag:
vor 2 Jahren, 6 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 2 Jahren, 6 Monaten
Beteiligte Autoren:
Martin Pfeifer, Peles, Schwertransporter, Zwoachtzehn, JimKnopff, Blackender

Endlich mal wieder Lokbespannt zwischen Oberkotzau und Selb

Startbeitrag von Blackender am 14.08.2015 20:03

Servus ,

ich wollte erst wieder Bilder auf der Strecke machen, wenn Züge Lokbespannt unterwegs sind...............;-)

Diese Woche war es soweit ! Zwei Bauzüge mit Press 204 016 und 011 unterwegs
zwischen Oberkotzau und Schönwald..........über Sonnenschein musste man sich auch
keine Sorgen machen !

Das erste Bild zeigt 204 016 in Oberkotzau



Die 011 bei Rehau



Bei der Ausfahrt.....



Früh morgens noch im Dunst....



Kurz vor Schönwald......



.....und im ehemaligen Bahnhof Schönwald



Bei Grünhaid....



Ein paar Bilder mittendrin....







Motive gibt es genug !



Und noch das bekannte Motiv in Wurlitz !



Mal sehn was als nächstes kommt ? Man darf gespannt sein..........:-D

Gruß an Alle ! :-)

Antworten:

Einfach schöne Bilder! Danke fürs Abdrücken und Zeigen! (owt)

:spos:

von JimKnopff - am 14.08.2015 20:42

tolle Bauzugbilder – Danke dafür!

:)

von Zwoachtzehn - am 15.08.2015 12:51
Servus,

ein schöner Bilderbogen, auch wenn die Bilder mit der gerupften Telegraphenleitung etwas traurig wirken.

Kurze Frage zum zweiten Bild mit dem Evsig Rehau: werden da tatsächlich neu wieder Stahlschwellen eingebaut? Welchen Grund hat das denn? Ich kenne neue Stahlschwellen eigentlich nur von Brücken mit Schotterbett die aus statischen Gründen keine Betonschwellen verkraften.

von Martin Pfeifer - am 16.08.2015 20:05
Joh, das sind definitiv wieder stahl schwellen.
Betonschwellen waren (angeblich?) nicht lieferbar!

Grüße von Peles

von Peles - am 18.08.2015 19:54
Zitat
Peles
Joh, das sind definitiv wieder stahl schwellen.
Betonschwellen waren (angeblich?) nicht lieferbar!

Grüße von Peles


Servus,

und ich hätte eher gedacht, das solche Stahlschwellen heute - weil selten verbaut - schweineteuer sind und deshalb nicht ohne technische Notwendigkeit zum Einsatz kommen.

von Martin Pfeifer - am 18.08.2015 20:44
Weniger schweineteuer sondern vielmehr aufwendiger in der Unterhaltung, lauter beim befahren und schwieriger in der Herstellung des Oberbaus (Stopfen!).
Aber wenns keine aus Beton gibt... Was willste da machen??

Es grüßt Peles

von Peles - am 19.08.2015 06:39

? Frage zu Wurlitz ?

Hallo liebe Forumsgemeinde,
da hier gerade eine aktuelle Aufnahme von Wurlitz gezeigt wird fällt mir der Schrottplatz ein, welcher hier einen Gleisanschluß besaß oder noch besitzt.
Dazu habe ich folgende Fragen:
-Besteht noch der Gleisanschluß oder wurde er bereits zurückgebaut ?
-Wann wurde der Anschluß errichtet ?
-Bis wann wurde der Anschluß noch genutzt ?
Vielen Dank im Voraus für Auskünfte dazu !

von Schwertransporter - am 21.08.2015 12:24

Re: ? Frage zu Wurlitz ?

Servus,

der Anschluß in Wurlitz existiert nicht mehr. Als ich 2013 das erste Mal in dieser Ecke war, war die Anschlußweiche bereits ausgebaut und fein säuberlich neben dem Streckengleis abgelegt. Dementsprechend Lückenschluß im Streckengleis. Das die Weiche dort noch heute liegt hat einen ganz einfachen Grund: sie gehört dem Anschließer. Das restliche Gleis liegt auch noch, wäre aber wegen der Spurrinnen nicht befahrbar. Nicht absichtlich zugeschüttet, aber halt im Laufe der Jahre immer wieder Dreck rein, der nicht mehr rausgemacht wurde.

Die anderen Fragen kann ich Dir leider nicht beantworten.

von Martin Pfeifer - am 21.08.2015 19:39

Re: ? Frage zu Wurlitz ? - Antworten dazu

Hallo Schwertransporter,

also, der Anschluß besteht nicht mehr und wurde ca. 2012 zurückgebaut.
Das die gesamte Weiche (d.h. die Fahrbahn und die Schwellen) dort noch fein säuberlich aufgestapelt sind hat einen ganz einfachen Grund: Bindefrist für Fördermittel. Der Anschluß wurde damals (Anfangs der 90er) mit Fördergeldern gebaut und da ist vorgeschrieben das der Anschluß nicht nach 2 oder 3 Jahren wieder weggerissen werden darf. Deshalb hat man die Weiche zwar ausgebaut (es waren insgesamt 2 Weichen – 1 davon als Schutzweiche Ri. Oberkotzau) aber nicht anderweitig verwendet da dies erst nach Ablauf der Mittelbindefrist erlaubt ist.

Wie gesagt, der Anschluß wurde ca. 1990 errichtet. Bis dahin befand sich die Bahnverladung des Schrotthandels im Bf Rehau, dort wo heute die Straße parallel zu den Gleisen läuft (man erkennt dort auch noch die Reste der alten Kopframpe). Nachdem nun das Projekt der Umgehungsstraße aktuell wurde, hat man den Schrotthändler ausgesiedelt und in Wurlitz einen neuen Anschluß gebaut.

(Der „Buckel“ in der Umgehungsstraße auf Höhe der BayWa war übrigens dazu gedacht, im Falle eines Falles auch die oberhalb liegende Porzellanfabrik und weitere Betriebe wieder ans Netz anzubinden – Gleisreste und mehrere Weichen liegen noch)

Die Anschlußbedienung Wurlitz wurde spätestens 1996 (mit Einstellung des Güterverkehrs auf der Selber Strecke) beendet, wahrscheinlich sogar schon um 1995. Viel ist allerdings nie gelaufen. Ab und an mal ein oder zwei Eaos, das war’s. Von Regelmäßigkeit konnte nie gesprochen werden. Die Bedienung erfolgte als Sperrfahrt von Rehau aus.

Auch der Steinbruch gegenüber hatte ja bis in die 70er Jahre ebenfalls einen Anschluß mit eigenen Werksloks und einer relativ großen Gleisanlage. Wurlitz selbst besaß als Deckungsstelle sogar zwei Hauptsignale und ein ausgewachsenes Bahnhofsgebäude (Reste des Bodenbelags vor der Wartehalle sind noch im Bahnsteig Ri Oberkotzau zu erkennen).

In diesem Sinne – viele Grüße

Peles

von Peles - am 25.08.2015 10:41

Re: ? Frage zu Wurlitz ? - Antworten dazu

Hallo,
nochmals vielen Dank für die interessanten Antworten von Euch !

von Schwertransporter - am 25.08.2015 11:49
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.