Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Eisenbahnforum Nordostbayern
Beiträge im Thema:
10
Erster Beitrag:
vor 2 Jahren, 5 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 2 Jahren, 5 Monaten
Beteiligte Autoren:
NNE, NE81, R32chris, BD Regensburg, 403, 212 060-8, Ilztalbahner, Bahnwärter1848

Erster Zug auf der Ilztalbahn 2016 (2 Bilder)

Startbeitrag von Ilztalbahner am 03.01.2016 17:06

Servus,
und ein gutes neues Jahr noch allseits.
Erst wenige Stunden alt, rollten 2016 auch schon die ersten 650m Zug über die Ilztalbahn. Mit 20 Wagen im Gepäck, 12 davon für Kalteneck, 8 für Waldkirchen, beschallten die 1149 und die 216 224 die Gegend ganz ordentlich :-) Ich kann mich persönlich in den letzten Jahrzehnten an keinen längeren Zug auf dieser Strecke erinnern (und auch nur schwer an einen schöneren):


Die erste Nohab auf der Ilztalbahn im Fischhauser Einschnitt.


Mit nur noch zwei Fünftel des urspr. Zuges hatten die Loks bei Hauzenberg keine Mühe.

Viele Grüß,
Tobias

Antworten:

Guten Abend,

gibt es für die Wagen auch Ladung (sprich Pkw o. ä.), oder fahren die nur zur Abstellung? Falls Letzteres: gibt es keine günstigere Möglichkeit, in der Region nicht gebrauchte Wagen zwischenabzustellen?

Gruß
Jürgen

von NNE - am 03.01.2016 18:22
Ich denke mal, die Abstellkosten auf der Ilztalbahn sind deutlich günstiger als auf DB-Infrastruktur. Da ist der zweimalige Mehraufwand für Zu- und Abführung leicht bezahlt, und der Ilztalbahn kann man die Gelder nur gönnen, für das was inzwischen dort entstanden ist und wohl noch kommt ...

von Bahnwärter1848 - am 03.01.2016 18:56
Zitat
Bahnwärter1848
Ich denke mal, die Abstellkosten auf der Ilztalbahn sind deutlich günstiger als auf DB-Infrastruktur...


Man kann die Kosten ja auch direkt nachrechnen:
RSE 0,90 - 1,80 €/Achse und Tag [www.rhein-sieg-eisenbahn.de]

DB 1,62 Euro/Stunde [fahrweg.dbnetze.com]

80 Achsen für 30 Tagen macht auf der ITB somit 4320 Euro, bei der DB 30 Tage x 24 Stunden x1,62 Euro 1166,40 Euro. Also entweder ich versteh das Preissystem nicht, oder die ITB ist teuerer als die DB (Kategorie Abstellung II)

von NE81 - am 03.01.2016 21:14
Lassen wir doch den heiligen Spekulatius in Frieden!
Die beteiligten Firmen sind ja nicht dumm; wenn die Rechnung nicht aufgehen würde, wäre der Auftrag nicht zu Stande gekommen.

Ich find's jedenfalls wahnsinnig schön, dass wir dadurch so einen nicht ganz alltäglichen Zug im Ilztal sehen durften - danke an dieser Stelle für die Fotos!!

von 212 060-8 - am 04.01.2016 15:11
Zitat
212 060-8
Lassen wir doch den heiligen Spekulatius in Frieden!
Die beteiligten Firmen sind ja nicht dumm; wenn die Rechnung nicht aufgehen würde, wäre der Auftrag nicht zu Stande gekommen.


Natürlich rechnet es sich. Die von mir abschätzten Summen sind Beträge die ja eher was für die Portokasse sind. Die Überschlagsrechnung sollte nur aussagen, dass die Abstellung auf der Ilztalbahn jetzt auch nicht spotbillig ist und die bei der DB sauteuer.
Es ist ein schönes Zubrot, dass ich der Ilztalbahn von Herzen gönne. Aber ich denke halt eher, dass ein Hauptgrund für die Abstellung darin besteht, dass es schlicht im regionalen DB Netz zu wenig geeignete Abstellkapazitäten dafür gibt. Die ITB ist ja nicht die einzige Bahnstrecke die sich mit solchen Anstellungen ein Auskommen für den Winter verdienen.

von NE81 - am 04.01.2016 17:14
... was mich in diesem Zusammenhang auch mal interessieren würde: Zahlen eigentlich Lkw irgendwelche Gebühren, wenn sie auf Autobahnraststätten etc. das Wochenende/Feiertage mit Fahrverbot für Lkw rumstehen? Oder ist das mit der Maut abgegolten?

Gruß
Jürgen

von NNE - am 04.01.2016 18:04
Autohöfe (eine Form privat betriebener Rastanlagen) beispielsweise kassieren seit einigen Jahren Gebühren für Parkzeiten >1 h, wobei man die Parkgebühr normalerweise in der Gastronomie verfressen darf.

von 403 - am 04.01.2016 18:53

Bilder vom kompletten Zug?

Gibt es Fotos vom Ganzzug?

von R32chris - am 05.01.2016 12:47

Gebühren

Zitat
NNE
... was mich in diesem Zusammenhang auch mal interessieren würde: Zahlen eigentlich Lkw irgendwelche Gebühren, wenn sie auf Autobahnraststätten etc. das Wochenende/Feiertage mit Fahrverbot für Lkw rumstehen? Oder ist das mit der Maut abgegolten?


Das ist doch Teil der politisch gewollten Wettbewerbsverzerrung.
Kein Verkehrsträger wird so stark belastet wie die Schiene, sei es Trassengebühren auf Mondpreisniveau für die Bundesrendite, EEG-Umlage, Ökosteuer, Stationsgebühren usw.
Sogar die Mehrwertsteuer ist im Gegensatz zu anderen Ländern voll anzurechnen und Fahrgastrechte und entsprechende Zahlungsverpflichtungen gibt es bei der Straßenkonkurrenz im PV auch nicht.

Gebühren kosten nur private Autohöfe (auch nicht immer und oft wieder als Gutschein bei Verzehr zurückerstattet), nicht die Autobahnraststätten, Gewerbegebiete, Wohngebiete usw., diese sind kostenfrei.

Mit der Maut sind doch nicht mal die durch den Lkw verursachten Schäden abgegolten und sie gilt nur auf wenigen Straßen, während die Trassengebühren auf der Schiene selbst für Nebengleise gilt und sie auf einem hohen Niveau sind das alle Kosten berücksichtigt.

von BD Regensburg - am 05.01.2016 14:03
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.