Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Eisenbahnforum Nordostbayern
Beiträge im Thema:
7
Erster Beitrag:
vor 2 Jahren
Letzter Beitrag:
vor 2 Jahren
Beteiligte Autoren:
Pendler_NKU, Martin Pfeifer, BW-Ansbach, Peter Gisder, thetrain

VDE 8.1 Umbau Bf Breitengüßbach

Startbeitrag von thetrain am 07.02.2016 19:07

Hallo,

paar Bilder vom Umbau des Bahnhof Breitengüßbach. Ich bin ab dem Bahnübergang bei Kemmern (km6,4) in Richtung Lichtenfels gelaufen.

Bild 1:
Bahnübergang bei Kemmern (km6,4). Mehr als die Andreskreuze sind nicht übrig.


Bild 2:
ehemaliger Standort vom Einfahrsignal A


Bild 3:
Höhe Ex Anschluß Muna. Blick auf die Behelfsbrücke. Als Ersatz für die Brücke in der Zückshuter Straße (Brücke in der nördlichen Ausfahrt)


Bild 4:
Blick von der Behelfsbrücke auf das Bahnhofsgelände. Beim Kran entsteht der Zugang zum Bahnsteig. Erste Fundamente sind gegossen.
Straße rechts ist Zufahrt zur Behelfsbrücke


Bild 5:
Blick Richtung Bamberg. Ehemalige Einfahrt


Bild 6:
ehemaliges Stellwerk 1. Vor dem Stellwerk liegen alte Signale und Stellwerktechnik


Bild 7:
Bahnsteig1. Noch freier Blick bis die Schallschutzwand kommt


Bild 8:
Blick von der Zückshuter Brücke. Wird demnächst neu gebaut.
Das Stellwerk 2 steht noch. Davor gibt es einen Ersatz Fußweg. Vor diesen wird eine neue Bachbrücke gebaut


Bild 9:
Blick Richtung Lichtenfels. Links nach dem Friedhof (kleine Brücke) der Abzweig nach Ebern. An der rechten Seite erste Arbeiten für die Stützwand


Bild 10:
ca 200m nach Abzweig nach Ebern. Blick auf die Brücke nach Unteroberndorf. Bei der dieser Brücke das Einfahrsignal F von Lichtenfels kommend.
Muß auch neu gebaut werden. Behelfsbrücke noch im Bau.
Links am Bildrand eine Baustellenzufahrt

Antworten:

Servus,

schon beeindruckend, vielen Dank fürs Zeigen dieser Bilder! Da wird einem dann doch irgendwie klar warum eine Vollsperrung nötig war ...

Grüße!

von Pendler_NKU - am 07.02.2016 20:49
Irre, vor allem Bild 5. Ob das bis September fertig wird?

von Peter Gisder - am 08.02.2016 15:06
Zitat
Peter Gisder
Irre, vor allem Bild 5. Ob das bis September fertig wird?


Das denk ich mir auch immer...

Grüße aus Hohenstadt, wo ich mit 3470 gestrandet bin und seit 1,5h auf SEV warte ...

von Pendler_NKU - am 08.02.2016 15:22
Zitat
Pendler_NKU
Servus,

schon beeindruckend, vielen Dank fürs Zeigen dieser Bilder! Da wird einem dann doch irgendwie klar warum eine Vollsperrung nötig war ...

Grüße!


Von mir ebenfalls ein Dankeschön. Interessant zu sehen was sich da tut.

Zur Notwendigkeit der Vollsperrung habe ich aber eine andere Meinung:
Man hätte schon vor mindestens 10 Jahren mit dem Umbau der Bahnhöfe, zumindest derer, welche noch höhengleiche Bahnsteigzugänge und/oder Mechanische Stellwerkstechnik besaßen, anfangen können. Die Planung dürfte auch damals schon soweit gewesen sein. Mann hätte diese Bahnhöfe dann vom Spurplan her eben Temporär an die weiterhin zweigleisige Strecke anbinden müssen. Hätte man dies damals bereits gemacht, müssten nun im besten fall nur noch die zusätzlichen neuen Streckengleise angebunden werden.
Auch das man für einige Straßenbrücken jetzt erst noch behelfsbrücken Bauen muss erstaunt mich. Gut, wo die Gleislage Neu abweicht geht es wohl nicht anders.

von BW-Ansbach - am 08.02.2016 17:44
Zitat
Pendler_NKU
Servus,

schon beeindruckend, vielen Dank fürs Zeigen dieser Bilder! Da wird einem dann doch irgendwie klar warum eine Vollsperrung nötig war ...

Grüße!


Servus,

die Metamorphose von einem funktionierenden Bahnhof zur Großbaustelle ist schon beeindruckend. Hoffentlich geht das auch umgekehrt gut. Meine größte Sorge ist die Einhaltung des Terminplans - ob eine längere Frostperiode dort vorgesehen ist?

von Martin Pfeifer - am 08.02.2016 19:27
Zitat
BW-Ansbach
Zur Notwendigkeit der Vollsperrung habe ich aber eine andere Meinung:
Man hätte schon vor mindestens 10 Jahren mit dem Umbau der Bahnhöfe, zumindest derer, welche noch höhengleiche Bahnsteigzugänge und/oder Mechanische Stellwerkstechnik besaßen, anfangen können. Die Planung dürfte auch damals schon soweit gewesen sein. Mann hätte diese Bahnhöfe dann vom Spurplan her eben Temporär an die weiterhin zweigleisige Strecke anbinden müssen. Hätte man dies damals bereits gemacht, müssten nun im besten fall nur noch die zusätzlichen neuen Streckengleise angebunden werden.
Auch das man für einige Straßenbrücken jetzt erst noch behelfsbrücken Bauen muss erstaunt mich. Gut, wo die Gleislage Neu abweicht geht es wohl nicht anders.


Servus,

Ich denke auch dass eine Vollsperrung vermeidbar gewesen wäre. Was ich damit sagen wollte ist: Ich verstehe dass die Vollsperrung als eine sinnvolle Möglichkeit angesehen wird. Die Sperrung macht die Bauarbeiten doch erheblich unkomplizierter als unter rollendem Rad. Ich denke dass in deinen Vorschlägen und Ausführungen doch auch einige Schwierigkeiten und Potenzial für Konflikte bei den Bauarbeiten dabei wären. Womit ich nicht sagen möchte dass es unmöglich wäre, ich nehme an das wurde auch in Erwägung gezogen wurde. Für einige Bauschritte währe aber wohl trotzdem immer mal wieder eine mehrwöchige Sperrung nötig gewesen und so wie es jetzt ist schafft man eben klare Verhältnisse über längere Zeit. Ich bin kein Freund der Sperrung und wäre auch froh es gäbe sie nicht aber wenn alles klappt (vor allem der Zeitplan) dann ist das schon irgendwie durchzustehen.

Grüße von einem heute sehr unzufriedenen Bahnfahrgast, der auf seiner Fahrt exakt 200 Minuten Verspätung gesammelt hat. Dem LKW unter der Brücke und der unaufmerksamen Transportleitung sei Dank...

von Pendler_NKU - am 08.02.2016 21:25
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.