Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Eisenbahnforum Nordostbayern
Beiträge im Thema:
11
Erster Beitrag:
vor 2 Jahren, 2 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 2 Jahren, 2 Monaten
Beteiligte Autoren:
bahnHOFbilder, Peter Gisder, extirschenreuther, Bahnwärter1848, 223 061, Tyrrell, Arzberger, nix mehr

"Angst vor dem eingleisigen Abschnitt": Frankenpost hetzt gegen Bahn

Startbeitrag von bahnHOFbilder am 10.03.2016 08:05

Die Frankenpost schürt die Angst der Bevölkerung vor der Eisenbahn:
* [www.frankenpost.de] >> "Stammbach" klicken liefert: "Angst vor dem eingleisigen Abschnitt"

Im Artikel selbst hat man sich die Hetze dann doch verkniffen:
"Bahn plant ein elektronisches Stellwerk"
* [www.frankenpost.de]

... wenn die beunruhigten Leser, die auf den eingleisigen Strecken Angst haben
und immer darauf achten, ob der Gegenzug schon durch ist,
wüssten was Gleiswechselbetrieb ist ...

... gar nicht auszudenken ...

Antworten:

... und wenn die erst wüssten, dass sich Autos auf der Landstraße völlig ungesichert mit einer Relativgeschwindigkeit von konservativ gesehen 200 km/h begegnen und nur ein winziger Zucker am Lenkrad reicht, um ...

von Peter Gisder - am 10.03.2016 11:33
Link geht leider nicht..

von Arzberger - am 10.03.2016 14:28

Re: Jetzt gehen die Links - Danke für den Hinweis! (owT)

.

von bahnHOFbilder - am 10.03.2016 14:49
"und nur ein winziger Zucker am Lenkrad reicht, um ..."

auszuweichen.

von Tyrrell - am 10.03.2016 15:36

Eh bloß...

Servus,

ist eh bloß unbedarftes Geschmier.


malo

von nix mehr - am 10.03.2016 15:36

Re: Eh bloß...

Zitat
malo
ist eh bloß unbedarftes Geschmier.


Echt?

von Peter Gisder - am 10.03.2016 16:50

Das ist genau der Punkt ...

Zitat
Peter Gisder
... und wenn die erst wüssten, dass sich Autos auf der Landstraße völlig ungesichert mit einer Relativgeschwindigkeit von konservativ gesehen 200 km/h begegnen und nur ein winziger Zucker am Lenkrad reicht, um ...



Ist doch absolut typisch: Die Leute haben Angst beim Fliegen, die Leute haben Angst beim Bahnfahren, die Leute haben Angst beim Busfahren ... nur am Steuer des eigenen Wagens haben sie keine Angst. Weil ja fast jeder von sich glaubt, so ein guter, stets konzentrierter, vorausschauender und aggressionsloser Autofahrer zu sein. ;-)

Komischerweise ist die Unfallgefahr im Durchschnitt jedoch genau anders herum verteilt:



Bildquelle:
Statistisches Bundesamt
[www.destatis.de]




Gruß
223 061

von 223 061 - am 10.03.2016 18:08

Re: Eh bloß...

Jeder Bahnreisende der die Strecke nutzt sollte 1% seines Monatsgehalts spenden, dann könnte man die Strecke zweigleisig ausbauen.

von extirschenreuther - am 10.03.2016 21:36

Angst und Hetze sind gefährlich

Angst ist halt nicht objektiv.

Genau deswegen ist es ja so gefährlich und unlauter,

wenn man nicht versucht objektiv aufzuklären,

sonder munter drauf los die subjektive Angst schürt.

Durch den geschickten Einsatz von Angst und Hetze
sind schon die schlimmsten Sachen passiert.

Und in diesem Fall ist der tatsächliche Hintergrund noch derat falsch verstanden,
dass Angst vor eingleisigen Eisenbahnstrecken geschürt wird,
obwohl zweigleisige meist (bei Gleiswechselbetrieb) genauso "gefährlich" sind.

von bahnHOFbilder - am 11.03.2016 07:12
Allzu viele scheinen den Artikel ja nicht gelesen zu haben - denn da ist nichts von "Hetze" zu merken, eher recht sachliche und fachlich fundierte Infos über Zugmeldeverfahren und andere Dinge.

Und: dass es bis 2024 ein ESTW auf der Strecke geben soll. Dann sind die Fahrdienstleiter in Münchberg, Stammbach und Marktschorgast Geschichte.

Gleiswechselbetriebsrisikoherbeirederei hin oder her - das zweite Gleis zwischen Marktschorgast und Stammbach wäre heutzutage bestimmt kein Nachteil für den Betrieb. Aber bis zum Ende der Nutzungszeit des 1998 (?) neugebauten Gleises dauert es noch ein wenig, vorher wird das kaum jemand wieder rausreißen...

von Bahnwärter1848 - am 12.03.2016 20:37
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.