Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Eisenbahnforum Nordostbayern
Beiträge im Thema:
10
Erster Beitrag:
vor 1 Jahr, 3 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 1 Jahr, 3 Monaten
Beteiligte Autoren:
extirschenreuther, Joachim Piephans, Frankenland, Peter Gisder, PKP-ST44, 111227-5, Bimmelbahnfan, Martin Pfeifer, JisBjoern, nix mehr

Wanzenzüge

Startbeitrag von nix mehr am 24.04.2016 15:03

Servus,

die letzte, oder vorletzte...?, schon vorbereitete Galerie, bevor es bei mir in eine "Sommerpause" gleitet.

Wanzenzüge sagte früher immer meine Mutter, wenn es mal wieder hieß von Hof wegfahrend in einem Wagen des VEB Waggonbau Bautzen zu verreisen. Vermieden wurde dies in den Nachtzügen ab Hof Richtung München oder Stuttgart, in dem man in den in Hof hinzu gestellten DB-Wagen Platz nahm.
Nur ganz selten kam ich damals mit Wagen der CSD in Kontakt. Z.B. bei einem Ausflug mit Besuch des "Birnsunta" in Schirnding war so eine seltene Gelegenheit. Die Anreise war hier von Hof mit Umstieg in "Rawetz" gen Schirnding. Auch stand mal ein Besuch des Onkels in Hanau auf dem Programm, aber da nahm man "leider" in einem Franzosen Platz.

Wenn ein Zug mit Wagen der DR oder CSD am Bahnsteig einfuhr, roch man es schon arg... Wofasept! Das hatte die DDR. Und bei den Tschechoslowaken weiß ich bis heute nicht, wie deren Hausmarke genau hieß.

Bautzner Waggon rollen heute noch von Cheb aus im Schnellzugverkehr gen Usti/Prag, bzw. Plzen/Prag. Aber der Geruch darin ist leider "weltlich" geworden. Nichts eigenes einer CeskyDrahy, nichts direkt identifizierendes mehr. Kein "Stallgeruch".

DR-Wagen waren in Hof damals 1983 zu Beginn einer Eisenbahnfotografen-Karriere alltäglich. Die CSD-Wagen dagegen eben nur ab Schirnding über Marktredwitz nach Nürnberg im Einsatz. Fremde Welt, weit weg erscheinend. Später schrumpfte diese Distanz zu diesen Ländern gar arg zusammen. Beim Tschechen schien es ab 1995 gar so, selbst Teil davon zu werden ;-)

Hier nun folgend die paar Bilder aus meinem Archiv, was CSD/SNCF betraf. Nach der Wende gab es für eine kurze Übergangszeit vom getakteten D-Zugverkehr Dresden/Leipzig über Hof nach Nürnberg/Stuttgart und München noch einmal CSD-Wagen. Als Ausgleich der Kilometerkontingente. Aber das wäre ein extra Thema und im Vogtlandforum besser aufgehoben.


Mein erstes Bild entstand im März 1985 bei Pegnitz. Die DB hatte wieder den Dampf ausgegraben und bereitete ihr Personal für die Dampfsonderzüge auf das 150-jährige Jubiläum einer Eisenbahn in Deutschland mit Personalschulungsfahrten Nürnberg - Bayreuth vor. Ich schrieb im Hobby "Eisenbahn" das Jahr "2" für mich. Die Ahnung von Bildaufbau und Motiv, nun ja, es war ehern dem Zufall geschuldet, das brauchbares entstand. Auch musste ich hier, wohl der D251 mit wahrscheinlich 218 234, kernig im Adobe an den Farben herumgedreht werden...
Wer säße nun da nicht gerne im hellblauen Speisewagen? Von der Noris kommend durchs Pegnitztal. Dieselschwaden-geschwängert von einer angestrengt arbeitenden 218 auf die Höhen der östlichen Fichtelgebirgsausläufer bei Neusorg hinauf brausend. Am Tische im "restauracni vuz" ein gezapftes Pilsner Urquell!


Der Sommer kam, die Dampfzüge lockten zahlreiche Fans an die Strecke. Soweit ich mich entsinne, war die Zahl der Diesel-Nicht-Fotografierer damals recht hoch. Komisch, ist da was? Ich mag heute keinerlei dieser elenden Triebwagengewächse vor der Linse...
218 223, dem Bewuchs der Wiese nach im frühen Juni 1985, kurz vor Neuhaus/Pegnitz. Und was für eine Leine hinten dran. Die Klänge der 218...


Bei Velden, zwischen den Tunneln, die Masse wartete auf einen Sonderzug mit 01 1066, gelang einigen Fans der Schuss auf 218 199.

War es dann 1987 im Dezember, oder 1988 zum "kleinen" Planwechsel hin, als plötzlich gar Wagen aus Polen daher kamen. Und sogar Ukrainer darin eingereiht waren!
Recherche, Rätselstunde hier im Forum ;-) Wer was weiß, steuert seinen Senf bitte bei. So ganz klar sind die Bildunterschriften nun nicht.


Sicher war hier der 4.Juli 1988 bei Marktleuthen, wo 218 307 in rasanter Talfahrt gen Hof strebt. Heute reiht sich hier Busch an Busch...


Wars im Frühjahr oder Herbst 1988, als am "Warschauer" 218 238 in Hof erwartet wurde, und...


...nach Lokwechsel 132 281 die Aufgabe zur Weiterbeförderung des D465 in Richtung Dresden bzw. Reichenbach/V hatte?


Blick von der "Alm". Heute? Trotz stehender Strommaste ist Urwald...
Hof liegt im Dunst eines heran brechenden schwül-warmen Sommertages. Die 132 über Hof hinaus fahrend, also das Datum nach der Wende. Hinter dem Großrussen ein ukrainischer "Bautzner". Dann PKP grün, und schon moderneres in rot-beige und blau.


Auch am Unterkotzauer Saale-Viadukt hatte ich ihn mal aufgelauert. 132 098 zog.


Für den Juni 1991 schrieb ich 132 650 vor dem D405 ins Notizbuch. Der Zug nun mit einigen rot-beigen Halberstädtern, und der Ukrainer am Zugschluss.


Schnappschuss im Tal der Sächsischen Saale unterhalb Schwingen bei Schwarzenbach/Saale. Keine Ahnung, warum ich das Bild nur Augenblicke später nicht noch einmal gemacht hatte. Der Russe weiter links und der Pendolino weiter rechts, oder gar ohne 610, sähe besser aus.


Hier im September 1991 in Hof-Unterkotzau bei den Vießmann-Werken.


Am Schluss des Beitrages nochmals der D251, 14.Mai 1992 mit einer "kleinen", der 218 008 durch Immenreuth röhrend.

Das bissel echte Internationalität verschwand später. Der "Prager" bekam irgendwann modernere Tschechen-Wagen, später DB- IC-Wagen. Auch das verging, bis zum endgültigen Abstieg eines "DBbus" Nürnberg - Prag über eine Autobahn.


malo

Antworten:

Damals vermutlich einfach nur Alltag- für mich definitiv ein Highlight!
Vielen Dank für diese geniale Galerie und die Erläuterungen! :)

von Bimmelbahnfan - am 24.04.2016 15:49
Servus,

es sind nicht nur die Bilder, welche diesen Beitrag zu einem echten Highlight machen. Es ist auch der Text dazu. Vielen Dank dafür!

von Martin Pfeifer - am 24.04.2016 17:37

PKP-Zug in Weiden - erster Betriebstag

Hallo Markus,

erstmal vielen Dank für Deine Bilder und den wieder mal tollen Beitrag. Damals wars, als es noch Wagenzüge mit richtigen Loks davor gab. Lang, lang ist's her. Ging mir übrigens heute bei einer Stippvisite in Weiden am Bahnhof auch so durch den Kopf. 9 Fahrzeuge von 5 EVU und alles Triebzüge. Gut dass dann wenigstens noch der ALEX vorbeischaute.

Und wie international damals unsere Ecke noch war. DR, CSD, SNCF ..... und da hat man noch gejammert ;-)

Bin mal in die Tiefen meines analogen Karteikarten Archivs abgetaucht und hab Fotos vom Schnellzug gen Polen bei seinem Halt in Weiden herausgezogen. Stammen alle aus dem Mai, Juni, Juli 1988.


Auf den Karten vom 30.05.1988 habe ich mir handschriftlich notiert:

"Wagen des Schnellzugs München - Warschau am ersten Betriebstag".


Es war die Abendleistung mit Halt irgendwann um 20.00 Uhr rum. Müsste eigentlich noch Dia geben, u.a. von der Anzeigetafel, aber die zu suchen würde jetzt dauern.

Übrigens gibt es auf den Bildern sowohl die typischen PKP-Wagen zu bewundern, als auch solche aus Bautzener Fertigung.

Hätte ja jetzt gerne Bilder eingestellt, aber bis zum Besitz eines Scanners habe ich es immer noch nicht geschafft. Leider, wie ich beim Überfliegen der Karten zwecks Suche gerade mal wieder feststellen musste.

Viele Grüße

von JisBjoern - am 24.04.2016 19:35

Re: PKP-Zug in Weiden - erster Betriebstag

Grias Eich !

Ja, erinnern kann i mi da auch noch, an die PKP-Wagen im Tarnanstrich ;-). Daran das an einem der ersten, wenn nicht sogar am allerersten Verkehrstag, die längst zur Geschichte gehörende 218 mit der schönen Nummer 218 222 den Zug von Regensburg bis Hof bespannte. Und daran, das ab Sommerfahrplan 1992 die CD-Garnitur aus dem Liberec-D-Zugpaar eine Zwischenleistung Nürnberg-Leipzig und zurück hatte, das Material war wirklich "Wanze" pur. Naja, die "Prager" D250/251 gehörten da schon weniger zur "Wanzen-Abteilung", der war mehr Kult, mit seinem teilweise doch recht buntem Wagenpark, einschließlich Gepäck- und Postwagen.

In diesem Sinne
Pfiats Eich
Oli

Edit: Jahreszahl von 1991 auf 1992 geändert

von 111227-5 - am 24.04.2016 20:24
Hallo Markus,

danke für diesen wunderbaren Rückblick in vergangene Tage.
Es ist schon recht Eindrucksvoll die verschiedenen Wagonbauarten in den internationalen Schnellzügen zu sehen. Dein Beitrag weckt Erinnerungen an eigene Reisen mit den Großeltern ab Berlin nach Ungarn; meistens im Schlafwagen der MÁV. Der Zug bestand meistens aus Liege- und Schlafwagen der DR, ČSD, MÁV, CFR, BDŽ. Die Fahrzeiten waren in den 70ziger und 80ziger Jahren noch recht entschleunigt. PKP-Wagen waren mir gut bekannt vom Schnellzug Berlin - Stettin. Gezogen wurde er Anfangs von Schnellzugdampfloks und dann von der BR 118 der DR.

Viele Grüße
Ronny

von PKP-ST44 - am 25.04.2016 06:38
Es gab doch mal ne Zeitlang auch einen Kurswagen München - Ukraine, glaube Odessa, so Anfang der 90er. Und in den 80ern einen D-Zug Hof-Strasbourg.
Grüsse
extirschenreuther

von extirschenreuther - am 25.04.2016 11:17

Odessa und Straßburg

Der ukrainische Kurswagen ist ja auf den Bildern von Markus zu sehen.
Der Straßburger Schnellzug war aus DB-Wagen gebildet, Mitte der Achtziger eine rein ozeanblau-beige, also nach damaligen Maßstäben "langweilige" Garnitur.

Gruß,
Joachim

von Joachim Piephans - am 25.04.2016 14:44
Heulen könnte ich.....


... nein, nicht über die Bilder, sondern wenn ich daran denke wie es heute zugmäßig in der Region ausschaut. Nur noch Langeweile pur.

Grüße vom Karlheinz
der auf dem "Zapadni", dem "Warschauer" und dem "Straßer" seine Brötchen verdient hat.

von Frankenland - am 26.04.2016 17:04
Superbilder! Bei dem Zapadni habe ich noch das Kreischen der Bremsen im Ohr. Und dann noch der Kaffee im Glas im blauen Speisewagen ...

Hätte man mehr fotografieren sollen.

von Peter Gisder - am 26.04.2016 17:52
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.