mal wieder Lang-LKW

Startbeitrag von extirschenreuther am 23.07.2016 13:59

die Bezeichung soll wohl verharmlosender als Gigaliner klingen und dieser CSU-Dödel der im Verkehrsministerium sitzt will sie um jeden Preis durchdrücken:
[www.kn-online.de]

Antworten:

Wie der Volksmund passend sagt: "Wes Brot ich ess, des Lied ich sing!"
Was will man denn im Land der Lkw-Hersteller anderes erwarten?

Viele Grüße

von KROMHOUT - am 23.07.2016 14:29
Ja die Lobby hat hier definitiv zu viel Einfluss auf die Partei und Minister Dobrint. Die Straße dürfen nicht noch gefährlicher werden nur um die Gewinne ein paar einzelner zu steigern.
Eher müsste eine Verlagerung auf die Schiene erfolgen um die Sicherheit auf deutschen Straßen zu verbessern.

von R32chris - am 23.07.2016 14:31
Denkt man die Logik weiter, die dahintersteckt, dann wird irgendwann ein Riesen-LKW entstehen, der noch mehrere Anhänger hat und nur auf der Autobahn gehalten werden kann weil er an einer Leitschiene entlang fährt, dann hat man die Eisenbahn neu erfunden :) Vielleicht ist das auch einfach eine deutsche Krankheit, der Gigantomanismus meine ich, der Adi wollte doch seinerzeit sogenannte Rieseneisenbahnen baueh, die übers Planungsstadium nicht hinauskamen, ein Modell aus der Zeit des 3. Reiches davon steht im Eisenbahnmuseum in Nürnberg, da wäre ein Waggon so hoch wie ein Einfamilienhaus gewesen. Physikalisch war das ganze nicht zu realisieren da die dafür benötigten Stromspannungen per stromführender Schiene nicht zu transportieren wären, aber die Leute die das Ganze geplant haben haben es nicht gesagt weil sie so der Einberufung entgingen und haben munter bis Kriegsende weiter geplant.

von extirschenreuther - am 23.07.2016 16:05

In Australien gibt es sowas schon ...

[www.scania.com]

[images.google.de]

von nvf - am 24.07.2016 08:08

Aber Australien ist (zum Glück) nicht Deutschland :) (owt)

.

von Pendler_NKU - am 24.07.2016 09:34

Re: Aber Australien ist (zum Glück) nicht Deutschland :) (owt)

Die Wahrscheinlichkeit dass sie sogenannten Gigaliner noch nicht das Ende der Fahnenstange sind ist allerdings gross.
- Zum einen gibts ja eine unheilige Verquickung der Autoindustrie mit CDU/CSU und SPD
- Zum anderen: Die Leute sind ja auch so doof und wollen es nicht anders. Sind erstmal bestimmte Autobahnen für die Riesendinger freigegeben, wird schnell die Forderung laut, zwecks optimierung der Auslastung weitere Strecken freizugeben. Die Zubringerstrassen, zb in Industriegebieten, erweisen sich dann rasch als zu klein, zb in den Kurven, so dass ausgebaut werden muss, natürlich mit den Mitteln des Steuerzahlers. Und so gibt sich eines ins andere. Nötig ist das ganze aber ja auch nur weil immer mehr Konsummist in immer kürzerer Zeit just in time transportiert werden muss. Sehe das bei Jugendlcihen oft: Alle drei Monate ein neues Handy und neue Klamotten ist für die selbstverständlich. Ich versteigere regelmässig irgendwelches Zeug bei ebay, da gibts tatsächlcih welche die regen sich auf wenn die Ware dann nicht binnen drei Tagen da ist, hab auch noch was anderes zu tun als wegen eines alten Buches gleich zur Post zu rennen.
- Daimler forscht ja zur Zeit am fahrerlosen Antrieb für LKW. Diese Technik wird aber me auf absehbare Zeit nicht marktreif werden, weil einfach Verkehr ein zu komplexes Thema ist als dass ein Rechner es verarbeiten kann. Ausser vielleicht auf ausgewählten High-Tech-Autobahnen und mit Satellitenpeilung und Leitstrahl, und wo gibts die bzw werden die auf Druck der Industrie gebaut? In Deutschland auf Kosten des Steuerzahlers.
Das Ulkige ist, die Daimler-Fritzen suggerieren ja, dass das eines Tages funktionieren wird, aber die Praxis ist einfach anders. Schon so simple Sachen wie eine aufsteigende Wasserdampfwolke auf einer heissen Asphaltfläche können die Sensoren irritieren und eine reale Umwelt mit all ihren Möglichkeiten lässt sich durch einen Rechner nicht komplett erfassen und verarbeiten.
Und dann kommt da eben noch der menschliche Faktor hinzu: Ein Fahrer der den automatischen Antrieb einschaltet und nebenher Zeitung liest oder Pornos guckt (letzterer Fall führte vor ein paar Jahren zu einem schweren Unfall mit vielen toten) ist halt nun mal keine Kontrollinstanz für einen automatischen Antrieb. Vor ein paar Wochen war ich mal übers WE in Paris, mit dem Bus, muss ich gestehen, und als wir auf der Autobahn einen LKW überholten hat der Fahrer Zeitung gelesen, krass eigentlich.

von extirschenreuther - am 24.07.2016 10:42

Re: Aber Australien ist (zum Glück) nicht Deutschland :) (owt)

Stimmt.
Ich halte davon auch nix.

von nvf - am 25.07.2016 15:29
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.