Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Eisenbahnforum Nordostbayern
Beiträge im Thema:
6
Erster Beitrag:
vor 1 Jahr, 3 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 1 Jahr, 3 Monaten
Beteiligte Autoren:
K. R., BD Regensburg, JimKnopff

Y-Schwellen für die Rottalbahn (m2B)

Startbeitrag von JimKnopff am 03.08.2016 15:37

Servus!

Seit 30.07. ist ja für 6 Wochen die Rottalbahn zwischen Pocking und Passau für eine Gleiserneuerung gesperrt. Der SEV mit Bussen läuft gut.

Für die engen Gleisbögen zwischen Engertsham und Pfenningbach (nur hier wird auch erneuert) kommen erstmals Y-Stahlschwellen zum Einsatz. Sie haben einen höheren Querverschiebwiderstand und eine hohe Gleislagestabilität.

Gestern konnte ich in Engertsham und in Pfenningbach die bereits ausgefahrenen Pakete ablichten. Alles mit Zwei-Wege-Bagger, ein Umbauzug kommt nach meinen Informationen nicht auf die Strecke:


Engertsham


Pfenningbach


Schönen Gruß
Gabriel

Antworten:

Erneuerung sinnvoll?

Die Rottalbahn zwischen Passau und Pocking wird auch mit der Erneuerung eine aus der Zeit gefallene Nebenbahn mit Steinzeitgeschwindigkeiten und Reisezeiten jenseits von gut und böse sein.

Zwischen Passau und Pocking ist ja sogar der Linienbus schneller, das kann es doch nicht sein.

Ist die Verbindung noch zeitgemäß? Es gäbe ja eine gute Alternative, eine kurze NBS von Schärding via Neuhaus am Inn nach Sulzbach (Inn).
Damit könnte man die Rottalbahn in die Zukunft führen und die Züge mit Halt in Schärding und Neuhaus schneller an Passau anbinden.

Die Steinzeitverbindung von Sulzbach nach Passau könnte man im Gegenzug einstellen.

von BD Regensburg - am 03.08.2016 17:32

Re: Erneuerung ist sinnvoll!!

Guten Abend,

eine NBS wird es NIE geben, weil es hier nicht um Metropolregionen geht. Immer diese Wirtshausparolen. Mit welchen Fahrgastzahlen oder Potential soll das hinterlegt werden. Jeder schimpft über S21 und hier würden wir das Geld mit einer sinnlosen NBS zum Fenster raus werfen. Zudem würden wir dann wieder eine ganze Region abhängen, nur das ein paar Durchreisende 10 min schneller in NPA sind.

Seit der Einführung des Stundentaktes auf der 5832 haben sich die FG-Zahlen super entwickelt. Auch an der Reisezeitverkürzung, inbesondere durch Geschwindigkeitserhöhungen wird weiterhin gearbeitet. Das geht nicht von heut auf morgen und im hinteren Teil der 5832 sind einfach die Bögen die Dominanten, da ist nicht viel zu machen.

Die Y-Stahlschwellen sind super, gelten sogar als Feste Fahrbahn wenn Sie beidseitig quer verstrebt werden. Nachteil ist halt, das diese nicht Maschinel verlegt werden können wegen ihrer Form. Auch bei Stopfarbeiten kann es bei bestimmten Stopfmaschinen zu Problemen kommen.

Ich nehme mal an mit dem Neubau wird bestimmt stellenweise auch die Überhöhung angepasst, was man ja bei den alten Stahlschwellen nicht mehr riskieren wollte. Dann sind auch da hinten Geschwindigkeiten von stellenweise 60 km/h möglich, weil 55 km/h gabs ja früher schon.

Gruß K. R.

von K. R. - am 03.08.2016 20:41

Re: Erneuerung ist sinnvoll!!

Zitat
K. R.
Guten Abend,

eine NBS wird es NIE geben, weil es hier nicht um Metropolregionen geht. Immer diese Wirtshausparolen. Mit welchen Fahrgastzahlen oder Potential soll das hinterlegt werden. Jeder schimpft über S21 und hier würden wir das Geld mit einer sinnlosen NBS zum Fenster raus werfen. Zudem würden wir dann wieder eine ganze Region abhängen, nur das ein paar Durchreisende 10 min schneller in NPA sind.


Selbst mit einem Ausbau wird die Bestandsstrecke nicht zeitgemäß und nicht schneller als der Linienbus.

Was ist an so einer Forderung eine Wirtshausparole? Das kostet nicht mehr als die ganzen Umgehungsstraßen von denen ein großer Teil auch noch Geldverschwendung ist.
Wir reden hier von ca. 5 km.

Natürlich wird das nicht so kommen, jedoch wäre es natürlich sinnvoll. Mit Nostalgie gewinnt man keinen Blumentopf.

von BD Regensburg - am 03.08.2016 22:41

Re: Erneuerung sinnvoll!

Zitat
BD Regensburg
Die Rottalbahn zwischen Passau und Pocking wird auch mit der Erneuerung eine aus der Zeit gefallene Nebenbahn mit Steinzeitgeschwindigkeiten und Reisezeiten jenseits von gut und böse sein.

Zwischen Passau und Pocking ist ja sogar der Linienbus schneller, das kann es doch nicht sein.

Ist die Verbindung noch zeitgemäß? Es gäbe ja eine gute Alternative, eine kurze NBS von Schärding via Neuhaus am Inn nach Sulzbach (Inn).
Damit könnte man die Rottalbahn in die Zukunft führen und die Züge mit Halt in Schärding und Neuhaus schneller an Passau anbinden.

Die Steinzeitverbindung von Sulzbach nach Passau könnte man im Gegenzug einstellen.


Es ist schon traurig, was du für eine Meinung hier verbreitest! Bist du die letzten Jahre zwischen Passau und Pocking mal mitgefahren? Gegenüber dem Anfang (2010), wo ich ins Rottal kam, sind die Fahrgastzahlen merklich gestiegen. Auch viele Bedarfshalte kann man heute nicht mehr auslassen, weil Reisende aus- oder einsteigen wollen. Der Schülerverkehr ist auch nicht zu unterschätzen... Und dann noch die Jugendlichen, die am späten Nachmittag von den Unterwegsstationen zum Feiern nach Passau fahren und mit dem vorletzten oder letzten Zug wieder heimfahren! Außedem gibt es auch viele Pendler, die auf die Bahn setzen!

Klar, die Fahrzeit von etwa 50 Minuten ist nicht gerade berauschend. Aber: Mit dem Auto (wenns gut läuft) braucht man etwa 30 Minuten. Über die Autobahn dauerts ja seit letztem Sommer manchmal erheblich länger wegen den Grenzkontrollen. Aber dann braucht man noch einen Parkplatz, den man bezahlen muss. Und mit der Bahn ist man praktisch mitten drin und man was "trinken"... Die Busverbindung ist auch nicht ideal, da die Busse in Pocking auf den Zug nicht warten.

Wie du in meinem Beitrag gelesen hast, wird ja saniert. Da wie überall das Geld nicht gerade sprudelt, wird dies nicht auf einmal geschehen. Außerdem spielen bei der Geschwindigkeitserhöhung die Bahnübergänge eine große Rolle. Und man kann halt nicht einfach jeden Bü - der "stört", einfach zumachen oder technisch sichern!

Wie schon K. R. schrieb, leben wir hier nicht in einer Metropolregion. Da wird uns bestimmt keine NBS Pocking - Schärding hingestellt! Die Brücke über den Inn würde dies teuflisch teuer machen!

von JimKnopff - am 05.08.2016 15:14

Re: Erneuerung ist sinnvoll!!

Guten Abend,

da ich im Urlaub bin komme ich leider nicht immer gleich dazu hier zu schauen. Eine Umgehungsstraße ist ewas billiger als eine Bahnstrecke, vor allem mit einem Überwerfungsbauwerk über viele hunderte Meter länge, wie es über den Inn ri Österreich erforderlich wäre.
Zudem werden Umgehungsstraßen noch weiter gefördert, durch den Bund und sogar die EU, deswegen sind diese zur Zeit so beliebt. Weil sie zwar mehr als die Sanierung der bestehenden Straße zwar kosten, aber durch die Förderung (Lärmschutzprogramme usw) letztendlich die Gemeinde vll nur auf einem Drittel selbst sitzen bleibt. So viel dazu mal erst.

Des weitere ist es Aufgabe einer Nebenbahn, den ländlichen Raum fernab der Magsitralen zu erschließen. Sie hat Zubringer- und Regionalfunktion. Die Rottalbahn ist halt auch von der Widmung her eine Nebenbahn. Das Ganze vorhaben mit der Brücke wäre als Hauptbahn schon zweifelhaft, wenn eine bestehende Strecke da ist (vor allem für einen Fahrzeitgewinn von vll 10 bis 18 min). Und wann wurde den zuletzt eine Nebenbahn neu gebaut???

Des weiteren, was nutzt mir eine NBS, wenn diese dann am Bedarf vorbei führt? Es würde dann alles weiter nördlich zwischen Passau und eben dem Abzweig auf der Strecke bleiben. Sollen die dann Bus fahren, nur das ein paar durchreisende dann 18 min schneller in Passau sind, um dann eben statt 10 min 28 min auf en Anschlusszug zu warten??

Halte ich für Fragwürdig.

Gute N8

von K. R. - am 05.08.2016 19:54
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.