Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Eisenbahnforum Nordostbayern
Beiträge im Thema:
11
Erster Beitrag:
vor 1 Jahr
Letzter Beitrag:
vor 1 Jahr
Beteiligte Autoren:
Cargonaut, NE81, 650 414-6, Pendler_NKU, weichenbaer, 403, Peter Gisder, 223 061

NX wirft hin

Startbeitrag von Peter Gisder am 25.10.2016 07:33

Das ist ja wohl der Hammer:

Pressemitteilung
25. Oktober 2016

National Express nimmt nicht weiter am Vergabeverfahren S-Bahn Nürnberg teil

Kurzfristige Betriebsaufnahme mit angebotenen Neufahrzeugen sei nicht mehr zu gewährleisten und verursache unverhältnismäßig hohe zusätzliche Kosten / Angebotsauswertung wird neu durchgeführt / Vergabeentscheidung soll noch in diesem Jahr getroffen werden

MÜNCHEN. Der Bieter National Express Rail GmbH (NX) hat der Bayerischen Eisenbahngesellschaft (BEG) mitgeteilt, dass er seine beiden Angebote für die Lose 1 und 2 im Vergabeverfahren S-Bahn Nürnberg nicht weiter aufrechterhalten kann. Nach Aussagen von NX sei aufgrund der durch die anhaltenden gerichtlichen Verfahren bedingten gravierenden Verzögerung der Zuschlagsentscheidung eine Betriebsaufnahme im Dezember 2018 mit den von NX angebotenen Neufahrzeu­gen nicht mehr zu gewährleisten. Außerdem würden durch eine derart kurzfristige Betriebsaufnahme unverhältnismäßig hohe zusätzliche Kosten entstehen.

Die BEG ist nun angehalten, unter Nichtberücksichtigung der beiden Angebote von National Express eine neue Angebotsauswertung vorzunehmen und das wirtschaftlichste Angebot zu ermitteln. Dies bedeutet allerdings nicht, dass die DB Regio, die gegen die Vergabeentscheidung an NX juristisch vorgegangen ist, automatisch den Zuschlag erhalten wird. Die BEG strebt an, bis Ende des Jahres eine neue Vergabeentscheidung getroffen und entsprechende Gremienbeschlüsse über die Vergabe herbeigeführt zu haben.

Dass die Entscheidung der BEG, dem Bieter NX den Zuschlag für die Verkehrs­leistungen der S-Bahn Nürnberg erteilen zu wollen, fehlerfrei getroffen wurde und folgerichtig war, hatte zuletzt die Vergabekammer Südbayern in ihrem Beschluss vom 27.07.2016 bestätigt.

Antworten:

Wahnsinn! Da könnte (!) sich das ewige Tauziehen für DB Regio doch gelohnt haben

von 403 - am 25.10.2016 08:28
Den wahren Grund, warum NX wirklich hinwirft, werden wir wohl nie erfahren. Das gleicht schon einem Theaterstück die ganze Ausschreibung.

Grüße

von Cargonaut - am 25.10.2016 08:42
Zitat
403
Wahnsinn! Da könnte (!) sich das ewige Tauziehen für DB Regio doch gelohnt haben


Ist nicht gesagt auch wenn die DB das Verfahren gewonnen hätte, hätte es noch an ein anderes Verkehrsunternehmen gehen können wie auch jetzt.

Es war ja nur die Rede das die DB teurer als NX ist aber nicht wieviel unternehmen billiger als die DB sind.

Gruß Maik

von weichenbaer - am 25.10.2016 10:32

Ein Presseartikel dazu (mL) - Tobias Richter erinnert an MDSB II

Siehe:

[www.mittelbayerische.de]


Gruß
223 061

von 223 061 - am 25.10.2016 18:23
Hm. Ich bin gespannt, wie die BEG reagiert. Wenn die DB tatsächlich verstärkt Klageverfahren betreibt, wäre die logische Konsequenz, einen separaten Fahrzeugpool aufzubauen/aufbauen zu lassen, um die zeitkritische technische Vorbereitung abzusichern.

von 650 414-6 - am 25.10.2016 19:59

Stellungnahme von NX Chef

Servus,

bei DSO hat der NX Chef eine Stellungnahme veröffentlicht:
[www.drehscheibe-online.de]


Hier der Wortlaut:

Liebe Eisenbahn-Freunde,

seit nunmehr fast zwei Jahren kämpft National Express (NX) gerichtlich um den Gewinn der Nürnberger S-Bahn.
In ihrem Urteil im Juli hat die Vergabekammer Oberbayern NX und dem Aufgabenträger Bayerische Eisenbahngesellschaft (BEG) als ausschreibende Stelle vollständig Recht gegeben. Leider hat die Deutsche Bahn den Richterspruch nicht akzeptiert, sondern Rechtsmittel eingelegt, so dass wir uns zum inzwischen dritten (!) Mal beim Oberlandesgericht München streiten müssen. Ein Ende ist nicht absehbar.

Inzwischen ist so viel Zeit ins Land gegangen, dass der geforderte Betriebsstart im Dezember 2018 schlicht unmöglich geworden ist. Kein Fahrzeughersteller der Welt ist in der Lage, bis dahin die erforderlichen Neufahrzeuge in ausreichender Stückzahl zu liefern. Eine mögliche Verschiebung des Betriebsstarts birgt zudem weitere juristische Risiken und wird die DB veranlassen, erneut dagegen gerichtlich vorzugehen.

Gleiches gilt jedoch auch für eine Beibehaltung des geforderten Betriebsstarts im Dezember 2018, dann mit Altbaufahrzeugen. Die DB als einziger möglicher „Lieferant“ dieser Gebrauchtzüge wird die Gestellung der Fahrzeuge schlicht verweigern, oder aber am Ende einen horrenden Preis dafür verlangen. Wer soll diesen bezahlen?
Abgesehen dafür sind Altbaufahrzeuge ohne Klimaanlage nicht geeignet, die künftigen Erlöserwartungen von NX zu erfüllen. Auch stehen Mehrkosten für zusätzliche Mitarbeiterschulungen und Instandhaltung in unbekannter Höhe an.

Da die Risiken für das Unternehmen dadurch von Tag zu Tag größer werden, und ein börsennotiertes Unternehmen bei der Bewertung von Risiken in einer besonderen Pflicht steht, hat NX entschieden, das aktuelle Projekt S-Bahn Nürnberg nicht weiter zu verfolgen.

Es ist mir ein Anliegen, hierzu ein paar persönliche Worte zu schreiben:
Ich danke sehr herzlich der BEG, die fehlerfrei agiert hat, allen Kolleginnen und Kollegen in Deutschland und GB, unseren vielen Freunden in Eisenbahnerkreisen, in Politik und Gesellschaft, die dieses Verfahren mit sehr viel Sachverstand und Leidenschaft vorangetrieben haben oder aber uns geistig und moralisch Mut zugesprochen haben. Dabei waren erfeulicherweise CSU und Grüne in Bayern einer Meinung, was nicht häufig vorkommt.

Mein Dank gebührt auch vielen Journalisten, die sich mühsam in die komplexe Materie einarbeiten mussten, für ihre sachliche Berichterstattung.

Ausdrücklich keinen Dank verdient haben die Lokalpolitiker einer einzelnen Partei und Aktivisten einer einzelnen Gewerkschaft, die in der Öffentlichkeit beständig mit völlig unsachlichen Argumenten gegen NX geschossen haben – und deren öffentliche Sprachrohre, die sich hierfür missbrauchen ließen, denn:
Wenn die BEG jetzt den Vertrag für die Nürnberger S-Bahn an die zweitplatzierte DB Regio vergeben würde, dann muss sie über die Vertragslaufzeit Medienberichten zufolge weit mehr als 100 Millionen Euro zusätzlich für exakt die gleiche Leistung als Zuschuss bezahlen – Geld, dass die BEG nicht in ihrem Keller drucken kann. Dann muss woanders gespart werden, z.B. bei der Abbestellung von Abend- und Wochenendleistungen.
Die Zeche wird nicht nur der treue Bahnkunde bezahlen müssen, sondern auch der Steuerzahler.
Diese dürfen sich dafür bei den oben genannten einzelnen Lokalpolitikern und einzelnen Gewerkschaftlern bedanken.

Wenn es Methode wird, so lange gegen eine Vergabe zu klagen, bis der hoffnungsvolle Bestbietende klein beigibt, dann ist unser öffentliches Vergaberecht in Deutschland dem Niedergang geweiht.

Eine Aufhebung des aktuellen Verfahrens und ein Neustart der Ausschreibung S-Bahn Nürnberg wäre die einzige faire Lösung.

Nachdenklich und auch traurig verbleibt
Der Vorstand




Viele Grüße!

von Pendler_NKU - am 25.10.2016 20:19

Re: Stellungnahme von NX Chef

Ist ein Fake. Der "Chef" von National Express Deutschland ist Geschäftsführer, nicht Vorstand...

von 650 414-6 - am 26.10.2016 03:08
Zitat
650 414-6
Hm. Ich bin gespannt, wie die BEG reagiert. Wenn die DB tatsächlich verstärkt Klageverfahren betreibt, wäre die logische Konsequenz, einen separaten Fahrzeugpool aufzubauen/aufbauen zu lassen, um die zeitkritische technische Vorbereitung abzusichern.


Klagende Bieter sind das eine, aber vor den Vergabekammern und Gerichten Recht bekommen das andere. Juristisch ging die Sache ja hin und her. Es scheint also keine 100% eindeutige Angelegenheit gewesen zu sein.
Hier scheinen einzelne Punkte, wie etwa die bemängelte Sicherheitsleistung, durchaus fraglich gewesen zu sein. Das bei so einer großen Ausschreibung dann mit harten Bandagen gekämpft wird, ist in meinen Augen, absolut verständlich.
Gerade deshalb verwundert mich hier, wie sich BEG und auch die Gerichte winden. Der Aufgabenträger scheint aus dieser Erfahrung auch gelernt zu haben ubd hat vor kurzem die Geschäftsführung verstärkt um so große Ausschreibungen besser managen zu können.

von NE81 - am 26.10.2016 03:45

Re: Stellungnahme von NX Chef

Zitat
650 414-6
Ist ein Fake. Der "Chef" von National Express Deutschland ist Geschäftsführer, nicht Vorstand...


Herr Richter war aber vor seiner Zeit als NX-Geschäftsführer gemeinsam mit dem jetzigen BEG-Geschäftsführer Vorstand der Regentalbahn AG. Daher der Name. Der Account Vst wurde auch bereits 2010, also weit vor seiner Zeit bei NX aktiviert.

von NE81 - am 26.10.2016 03:47

Re: Stellungnahme von NX Chef

Zitat
NE81
Herr Richter war aber vor seiner Zeit als NX-Geschäftsführer gemeinsam mit dem jetzigen BEG-Geschäftsführer Vorstand der Regentalbahn AG.


Na das klärt einige Umstände dieser Ausschreibung bzw Vergabe, die im Aufgabenfeld der BEG lagen/liegen. :-D :-D :-D

Grüße

von Cargonaut - am 26.10.2016 14:03
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.