Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Eisenbahnforum Nordostbayern
Beiträge im Thema:
6
Erster Beitrag:
vor 7 Monaten, 2 Wochen
Letzter Beitrag:
vor 7 Monaten, 2 Wochen
Beteiligte Autoren:
Pendler_NKU, Neuenmarkt, NMBG, 628 245-2, Bernecker

Rote V270.10 zu Gast in Stadtsteinach 2016

Startbeitrag von Bernecker am 29.12.2016 21:03

Hallo !

Zum Jahresende gibt es von mir noch einen Rückblick auf eines meiner persönlichen Eisenbahnhighlights 2016.
Am 29.9. kam morgens die Info, dass in Marktredwitz eine rote V200 rangiere. Wenig später kam die Meldung, die Lok sei weg. Man munkelte, dass sie wohl zur Baustelle nach Oberkotzau gefahren sein könnte. Da ich an dem Tag zufälligerweise frei hatte, überlegte ich mir, ob ich nach Oberkotzau fahre, da eine V200 in roter Lackierung für mich ein echtes Highlight gewesen wäre. Diese "Legende der Bundesbahn" habe ich in rot noch nie gesehen. Kurz darauf kam eine Meldung "V200 müsste Richtung Kirchenlaibach gefahren sein". Nun wurde mir das alles zu unsicher und man vermutete, das Ziel sei irgendwo bei Nürnberg. Also nix mit V200 :-) Da mir die Lok aber keine Ruhe ließ und keiner etwas Genaues wusste, recherchierte ich, wem die Lok gehört und rief bei der SGL Schienengüterlogistik an. Nachdem ich mehrmals verbunden wurde, landete ich bei einem sehr netten Herren, der mir sagte, dass die Lok mit Schotterwaggons auf dem Weg nach Stadtsteinach sei. Ich dachte, ich höre nicht recht. Quasi ein Heimspiel :-) Der nette Herr wünschte mir noch gutes Licht und ich fuhr sofort zur Trebgaster Kurve. Leider war der Zug hier schon durch und traf kurz darauf in Untersteinach ein, wie mir ein Fotokollege von dort mitteilte. Also nichts wie hin.

Ich sah den Zug dann gerade noch rechtzeitig am kleinen BÜ vor Stadtsteinach. Nichts wie rechts ran und per Sprint zum Gleis:


Dann ganz schnell mit dem Auto den BÜ überqueren und per nächstem Sprint noch die Einfahrt in den Wald mitnehmen:


Das nächste Ziel war der BÜ in Stadtsteinach. Hier hielt der Zug, damit die Strasse gesichert werden kann. Also schnell einen Sprint für das Motiv mit der Stadtsteinacher Kirche:


Und nichts wie zurück zum BÜ um die Querung des Zuges noch zu erwischen:


Und dann noch schnell die Einfahrt in Stadtsteinach festhalten:


Dann gings wieder ins Auto um schnell zum Schwimmbad zu flitzen. Von da ging es dann wieder per Sprint zum Fussgänger-BÜ. Gerade noch den Zug erwischt:


Und nun gings zur Verladestation in Stadtsteinach. Und zwar fix und fertig von der Rennerei :-) Jagdfieber pur :-) Zunächst fuhr der Zug ins falsche Gleis:


Doch schnell korrigierte der Tf seinen Irrtum und fuhr unters Ladesilo. Nur wurde nicht per Silo, sondern per Radlader beladen. Der Zug holte nämlich keinen Schotter, sondern Planumsschutzschicht PSS (ein Gemisch aus Sand und Split), welche dann nachts zur Baustelle bei Oberkotzau gebracht wurde:


Nach rund 75 Minuten war die Beladung beendet und der Zug abfuhrbereit:


Also schnell zum kleinen BÜ zwischen Stadtsteinach und Untersteinach. Und da kam der Zug auch schon aus dem Wald:


Und dann noch in allerletzter Sekunden den Zug von der Untersteinacher Brücke aus erwischt:


Danach gings schnell auf die große Wiese unterhalb des Untersteinacher Friedhofs. Hier hätte fast die einzige Wolke am Himmel das Bild versaut:


Die Lok wurde dann in Untersteinach umgesetzt, was Zeit für einen Standortwechsel in die Untersteinacher Kurve zuließ. Mittlerweile waren wir dort zu dritt. Und schon kam der Zug:


Unsere Versuche den Zug in Trebgast, Harsdorf oder Ramsenthal zu überholen blieben erfolglos, da er fast direkt durchkam. Also schnell nach Stockau flitzen, um ihn dort noch zu erwischen. Glücklicherweise fuhr kein Auto ins Bild:


Ein Tag, an dem es einfach super lief. Ich erfuhr dann noch, dass der Zug am nächsten Tag nochmal kommt. Mit meiner Spekulation auf denselben Zeitrahmen lag ich richtig, nur war die Sonne kaum mehr zu sehen. Erstes Ziel war das Motiv in der Trebgaster Kurve nachzuholen:


Dann schaffte ich den Zug dank einiger "Dorf-Schleichwege" gerade noch in Untersteinach. Man merkte, dass der Tf die Strecke nun kannte und alles deutlich schneller ging als am vorherigen Tag:


Nächstes Ziel war noch ein Foto mit dem Ortsschild von Untersteinach kurz hinter dem BÜ am Ortseingang:


Und auch den Nachschuss neben dem Radweg habe ich gerne mitgenommen:


Und dann war leider abrupt Schluss für mich. Das Auto sprang aufgrund eines defekten Anlassers nicht mehr an und ich musste den Abschlepper rufen. Die Wartezeit wurde noch für ein letztes Foto in der Verladestation genutzt:


Dann kam der Abschlepper und ich musste mich von der V200 verabschieden. Aber dennoch war ich sehr, sehr zufrieden. Gerade der erste Tag bei Sonne lief großartig. Und vor allem kam der Besuch der V200 ja völlig überraschend. Super war, dass die Lok nach Stadtsteinach hinein geschoben hat, so dass man die Lok im richtigen Licht sowohl beim Hin- und Rückweg hatte.

Als der Zug am zweiten Tag den Bahnhof Untersteinach verließ, konnte sich der Rangierer folgenden Spruch zu einem Fotokollegen über uns nicht verkneifen: "Es gibt doch nichts Blöderes, als Eisenbahn zu fotografieren." Mir war schon aufgefallen, dass er bei meinen Sprints am ersten Tag immer abgewunken hat und für solch sportliche Betätigungen für eine V200 wohl wenig übrig hatte :-)

Für mich jedenfalls war die V200 eines der Highlights 2016 in Sachen Eisenbahnfotografie. Wer bewegte Bilder sehen möchte, kann hier 4 Videos von dem Zug sehen:

[www.youtube.com]

Auf diesem Weg möchte ich mich auch bei allen Hobbykollegen bedanken für die vielen netten Stunden, interessanten Infos und Hilfestellungen 2016.

Viele Grüße !

Florian

P.S. Die rote V200 tauchte Anfang November nochmals auf der Münchberger Baustelle auf. Aber da lief es einfach nicht. Schlechtes Licht und man wusste nie, wann sie kommt oder auch nicht kommt ... Sie war auch immer nur ganz kurz da - meist um Langschienenzüge zu holen und zu bringen. Hier mein einziges Foto vom 1.11.16 als Bonus:

Antworten:

Hallo Flo,

danke für die tollen Bilder, da wäre man doch gerne dabei gewesen!
Der Zug (bzw. die Sperrfahrt) fuhr übrigens nicht in Stadtsteinach ins falsche Gleis ein - das wird immer so gemacht bzw. muss so gemacht werden.

Der Zug fährt auf das Gleis ein, auf dem du ihn gesehen und fotografiert hast (und wo auch noch ein Rest des Bahnsteiges liegt), dann wird mit dem Zugführerschlüssel im Schlüsselkasten ein Schloss aufgesperrt - und erst dann kann das Personal entsprechend andere Weichenschlüssel freischließen.

Hat also schon so gepasst - das ganz linke Gleis ist das planmäßige Einfahrgleis ;-)

Gruß
Jan

von 628 245-2 - am 29.12.2016 23:04

Schöne Bilder --> Link zum Video in Münchberg

Hallo Florian,

danke für die schönen Bilder. In Münchberg standen wir ja nebeneinander. Mein "Sichtungsvideo" dazu gibt es hier [youtu.be].

Ich wünsche einen guten Rutsch ins Neue Jahr.

msg

Volker

von NMBG - am 30.12.2016 11:06
Servus,

Auch von mir vielen Dank für den tollen Bericht! Das Motiv der Untersteinacher Kurve ist einfach nach wie vor wunderschön, und deswegen ist das auch mein Lieblingsbild aus diesem Beitrag

Viele Grüße!

von Pendler_NKU - am 30.12.2016 11:26

? Zum BÜ B 303 Stadtsteinach

Das Zugpersonal muss vor dem BÜ halten und durch Personal sichern, soweit so gut.
Der BÜ ist mit Andreaskreuzen gesichert und die B 303 mit 70 KM/ am BÜ zu befahren (normal ist vor so solchen BÜ 20 KM/ für den Straßenverkehr).

Der Straßenverkehr weis ja in der Regel nicht das der Zug anhält denn ein Andreaskreuz sagt ja aus, das man anhalten sollte spätenstens wenn sich ein Zug hörbar oder sichtbar nähert.

Aufgrund von Verwandschaftsbesuchen fahr ich zur Zeit öfter dort rüber und ich bin der einzige der dort bremst und nach links und rechts schaut und jedesmal werde ich angehupt und man färhrt mir fast hinten in das Auto rein.

von Neuenmarkt - am 30.12.2016 15:51

Autofahrer und BÜ

Servus,

Jaja das ist so eine Sache, Autofahrer und BÜ, das verträgt sich gern mal nicht. Was ich da auch schon alles gesehen habe... Aber gestern als ich in Kulmbach über den BÜ am Bf gefahren bin muss ich sagen dass ich mal positiv überrascht war, alle Autofahrer haben vor dem offenen BÜ gewartet bis auf der anderen Seite der Verkehr abgeflossen ist und sie nicht auf dem BÜ stehen bleiben müssen. Manchmal klappts also, aber nicht gerade selten eben auch nicht.

Zum BÜ in Stadtsteinach: keine Ahnung welche Variante laut StVO korrekt ist, aber deine Art da rüber zu fahren ist auf jeden Fall deutlich schlauer.

Grüße!

von Pendler_NKU - am 30.12.2016 15:58
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.