Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Eisenbahnforum Nordostbayern
Beiträge im Thema:
10
Erster Beitrag:
vor 10 Monaten, 2 Wochen
Letzter Beitrag:
vor 10 Monaten, 2 Wochen
Beteiligte Autoren:
BD Regensburg, 223 061, Martin Pfeifer, E03 004, weichenbaer, Gradausfahrer

BMVI: Sofortprogramm Seehafen Hinterlandverkehr II

Startbeitrag von BD Regensburg am 03.01.2017 13:23

Für NOBF-Land sind folgende Punkte des Programms interessant:

1) Marktredwitz - Schwandorf (Blockverdichtung (Abschnitte Pechbrunn - Marktredwitz, Wernberg - Weiden) inkl. Beseitigung des höhengleichen Bahnsteigzugangs im Bahnhof Wernberg)

2) Passau Güterbahnhof (Neubau von 2 elektr. Zugbildungs- und Puffergleisen)

3) Regensburg (Schaffung einer zusätzlichen Gleisverbindung)

[www.bmvi.de]

Antworten:

Servus,

Danke für den Link!
Zitat
BD Regensburg
Für NOBF-Land sind folgende Punkte des Programms interessant:

1) Marktredwitz - Schwandorf (Blockverdichtung (Abschnitte Pechbrunn - Marktredwitz, Wernberg - Weiden) inkl. Beseitigung des höhengleichen Bahnsteigzugangs im Bahnhof Wernberg)


Schon interessant, das die Beseitigung der höhengleichen Bahnsteig-Zugänge in Wernberg auch über den Seehafen-Hinterlandverkehr gefördert wird. Ein sehr geschickter Abgriff von Fördermitteln.

Weiß jemand, welchen positiven Aspekt die Blockverdichtung zwischen Pechbrunn und Marktredwitz hat? Soweit ich den Güterverkehr im Abschnitt Marktredwitz - Weiden im letzten Jahr verfolgt habe ist das Problem da oben eher die Aufnahmefähigkeit des Bf Wiesau. Der Bf könnte noch ein weiteres Überholungsgleis vertragen. Den zur Zeit dient der Bf Pechbrunn desöfteren als Zwischenlagerung eines "zur unpassenden Zeit" kommenden Güterzuges.

Auch wenn es den Abbau der Formsignale bedeutet: wenn das Überholungsgleis in Windischeschenbach wirklich nutzbar ist, das wäre auch etwas feines!
Zitat
BD Regensburg

3) Regensburg (Schaffung einer zusätzlichen Gleisverbindung)
..


Hat jemand eine Ahnung, wo da noch etwas gebaut werden soll?

von Martin Pfeifer - am 03.01.2017 16:38

Peanuts ;-(

Vielen Dank für den Link. In der PM ist von "wesentlichen Vorhaben zur Kapazitätssteigerung" die Rede. Wenn ich dann jedoch sehe, daß z.B. unter Punkt 6 die Errichtung nur eines Lichtsperrsignals einzeln aufgeführt wird und insgesamt nur 17 Maßnahmen geplant sind, kommen daran leichte Zweifel auf, um es höflich zu formulieren.

Positiv ist allerdings, daß die KBS 855 überhaupt mit vorkommt.


Zitat
BD Regensburg
Für NOBF-Land sind folgende Punkte des Programms interessant:

1) Marktredwitz - Schwandorf (Blockverdichtung (Abschnitte Pechbrunn - Marktredwitz, Wernberg - Weiden) inkl. Beseitigung des höhengleichen Bahnsteigzugangs im Bahnhof Wernberg)



Erscheint sinnvoll, aber leider sind auch das nur winzige Schritte bezogen auf die Gesamtheit dessen, was eigentlich auf dieser Strecke zu tun wäre. Daß in den genannten Bereichen schon Relaistechnik vorhanden ist, dürfte die Blockverdichtung vereinfachen. Schön wäre, wenn man die genannten Abschnitte dann sicherungstechnisch wenigstens gleich auf längeren eingleisigen Betrieb während einer späteren Elektrifizierung vorbereiten würde, damit später SEV über längere Zeiträume vermieden werden kann.


Zitat
BD Regensburg

3) Regensburg (Schaffung einer zusätzlichen Gleisverbindung)



Ist schon bekannt, wo genau das ist?

Gruß
223 061

von 223 061 - am 03.01.2017 19:19

Re: Peanuts ;-(

Zitat
223 061
Zitat
BD Regensburg
Für NOBF-Land sind folgende Punkte des Programms interessant:

1) Marktredwitz - Schwandorf (Blockverdichtung (Abschnitte Pechbrunn - Marktredwitz, Wernberg - Weiden) inkl. Beseitigung des höhengleichen Bahnsteigzugangs im Bahnhof Wernberg)



Erscheint sinnvoll, aber leider sind auch das nur winzige Schritte bezogen auf die Gesamtheit dessen, was eigentlich auf dieser Strecke zu tun wäre. Daß in den genannten Bereichen schon Relaistechnik vorhanden ist, dürfte die Blockverdichtung vereinfachen. Schön wäre, wenn man die genannten Abschnitte dann sicherungstechnisch wenigstens gleich auf längeren eingleisigen Betrieb während einer späteren Elektrifizierung vorbereiten würde, damit später SEV über längere Zeiträume vermieden werden kann.


Gleiswechselbetrieb ist ja zwischen Marktredwitz und Pechbrunn eh schon möglich, nur südlich davon wird es schwierig. Reuth bräuchte ein Weichentrapez und Estw-Einbindung, genauso wie Windischeschenbach.

Nett ist in der Beziehung dass die Weichenverbindung in Schwarzenfeld Richtung Nabburg an der Hauptstrecke gerade erst ausgebaut wurde. Da wird sich wieder eine schlaue DB-Netz-Führungskraft beim späteren Wiedereinbau mittels Prämie kaputtverdienen.
Das gleiche gilt für Klardorf. Das mittlere Überholgleis war sogar ins Estw eingebunden und wurde später rückgebaut.

Im Abschnitt Wernberg - Weiden fehlt seit dem Rückbau des Bf. Luhe-Wildenau in den 90ern ein Block. Hier müssten jedoch zwei Blöcke dazwischen rein inkl. Weichentrapez. Leider befürchte ich hier eine weichenlose Sparversion mit einem Block dazwischen wie das halt typisch für das deutsche Netz ist.

von BD Regensburg - am 03.01.2017 19:50

Re: Peanuts ;-(

Zitat
BD Regensburg

Gleiswechselbetrieb ist ja zwischen Marktredwitz und Pechbrunn eh schon möglich, nur südlich davon wird es schwierig. Reuth bräuchte ein Weichentrapez und Estw-Einbindung, genauso wie Windischeschenbach.


Wenn wir schon beim Thema sind

Aktuell sind Arbeiten an der Strecke 5050 geplant.

Arbeiten an LST- und TK-Anlagen

Weiden (Oberpf) - Windischeschenbach
16.01.2017 - 14.02.2017 von 21:50 - 4:25 Uhr
mit Fahren auf dem Gegengleis mit Zs 8 oder Befehl

Neustadt (Waldnaab) - Windischeschenbach
15.02.2017 - 01.03.2017 von 22:10 - 5:00 Uhr
mit Fahren auf dem Gegengleis mit Zs 8 oder Befehl

Weiden (Oberpf) - Wiesau (Oberpf)
02.03.2017 - 08.03.2017 von 22:05 - 4:25 Uhr
mit Fahren auf dem Gegengleis mit Zs 8 oder Befehl

Weiß jemand was näheres was da genau gemacht wird?

Gruß Maik

von weichenbaer - am 03.01.2017 21:02
Servus,

die Blockverdichtung zwischen Marktredwitz und Pechbrunn macht Ri Süden Sinn, dass aus Marktredwitz schnell nachgefahren werden kann.

Für die Gesamtstrecke sind jeweils zwei Sbk je Richtung zwischen
Wiesau und Reuth,
Reuth und W'bach,
W'bach und Neustadt
Weiden und Wernberg,
Wernberg und Nabburg,

und mindestens je ein weiteres Sbk zwischen
Schwandorf und Klardorf,
Klardorf und Maxhütte,
Maxhütte und Regenstauf,
Regenstauf und Wutzlhofen

erforderlich.

Dazu durchgehend GWB mit mindestens einer Üst alle 20 km, sowie Überholgleise mit mind. 650m Länge in
Pechbrunn,
Wiesau,
W'bach
Neustadt,
Wernberg,
Nabburg,
Schwarzenfeld,
Klardorf,
Maxhütte.

Estw Steuerzentralen in Wuzlhofen, Schwandorf, Weiden und örtlich im Störfall besetzbare Aussenstellwerke.

Wenn schon, dann klotzen, nicht kleckern.

Mfg,
gradausfahrer

von Gradausfahrer - am 03.01.2017 21:08

Wird sicher ein Sparausbau

Zitat
Gradausfahrer
Dazu durchgehend GWB mit mindestens einer Üst alle 20 km, sowie Überholgleise mit mind. 650m Länge in

Wenn schon, dann klotzen, nicht kleckern.


Die Überholgleise brauchen mindestens 750m, da dies die von den EVU geforderte Mindestlänge und europäischer Standard ist.
Besser wäre noch eine 1000m-Referenzstrecke zu machen. Die Franzosen testen ja schon 1000m-Züge.

Aber wir sind halt in DB Netz-Land, da gibt es einen Sparausbau der den Betrieb lahm legt und rein auf den störungsfreien Regelbetrieb ausgelegt ist.
Mit Interesse des Bundes und ein paar Euro mehr könnte man die Strecke auf schweizer oder österreichischen Standard bringen.

Ich befürchte jedoch einen minimalistischen Sparausbau und werde wohl leider recht behalten...

von BD Regensburg - am 04.01.2017 11:07

Re: Wird sicher ein Sparausbau

Genau das befürchte ich leider auch.

Selbst wenn man alle 20 km eine Üst. haben/bauen sollte, spart man sicher an den Zwischenblocks.
Das gibt es ja schon auf der KBS 855 zwischen Hof und Marktredwitz. Da gibt es zwar einen sogenannten GWB, die jeweils grob im Bereich der ehem. Bahnhöfe Martinlamitz, Kirchenlamitz Ost und Röslau stehenden Blocksignale stehen aber nur am Regelgleis, d.h. bei Fahrt im Gegengleis gibt es einen großen Block von Oberkotzau bis Marktleuthen (ca. 17 km!), einen weiteren von Marktleuthen bis Wunsiedel-Holenbrunn (nur ca. 11 km).
Bei den Bauarbeiten mit eingleisigem Betrieb in den letzten beiden Jahren machte sich das immer sehr gut bei der Streckendurchlassfähigkeit bemerkbar.

Viele Grüße
Patrick

von E03 004 - am 04.01.2017 12:16

Re: Wird sicher ein Sparausbau

Zitat
BD Regensburg
Zitat
Gradausfahrer
Dazu durchgehend GWB mit mindestens einer Üst alle 20 km, sowie Überholgleise mit mind. 650m Länge in

Wenn schon, dann klotzen, nicht kleckern.


Die Überholgleise brauchen mindestens 750m, da dies die von den EVU geforderte Mindestlänge und europäischer Standard ist.
Besser wäre noch eine 1000m-Referenzstrecke zu machen. Die Franzosen testen ja schon 1000m-Züge.

Aber wir sind halt in DB Netz-Land, da gibt es einen Sparausbau der den Betrieb lahm legt und rein auf den störungsfreien Regelbetrieb ausgelegt ist.
Mit Interesse des Bundes und ein paar Euro mehr könnte man die Strecke auf schweizer oder österreichischen Standard bringen.

Ich befürchte jedoch einen minimalistischen Sparausbau und werde wohl leider recht behalten...


Servus,

das was hier jetzt als 2. Tranche des Ausbau-Programm für den Seehafen-Hinterlandverkehr kommt, ist doch wirklich nur ein kleiner Teil dessen, was zusammen mit einer Elektrifizierung der KBS 855 kommen wird (?) / müsste (!)

Ich kann mir nicht vorstellen das es nach diesen eher Minimal-Verbesserungen auf einmal eine Güterzug-Flut auf der KBS 855 gibt. Wer von den Privaten oder bei DB Schenker hat den wirklich Interesse für den Abschnitt Hof - Regensburg eine Diesellok (oder gar mehrere) als Vorspann vorzuhalten?

von Martin Pfeifer - am 04.01.2017 12:50

Eventuell geht es noch um dieses Projekt hier? (mL)

Siehe dazu:

[20370.foren.mysnip.de]


Gruß
223 061

von 223 061 - am 04.01.2017 20:50
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.