Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Eisenbahnforum Nordostbayern
Beiträge im Thema:
8
Erster Beitrag:
vor 6 Monaten, 2 Wochen
Letzter Beitrag:
vor 6 Monaten, 2 Wochen
Beteiligte Autoren:
223 061, Pendler_NKU, VT 22, extirschenreuther, Pegnitzer

Fußballsonderzug

Startbeitrag von Pegnitzer am 29.01.2017 10:28

Hallo


Die 218 460 der Westfrankenbahn mit den Fußballsonderzug vom Hof nach Nürnberg bei Pegnitz!

Antworten:

Das sind vermutlich ältere Wagen, oder, weil die Herren Fussballfans werden sich ja sicher wieder wie Sau aufführen?

von extirschenreuther - am 29.01.2017 10:59
Naja... n-Wagen eben... ist relativ egal welche, sind alle alt, gehören alle nicht mehr wirklich in der normalen Fahrgasteinsatz...

von Pendler_NKU - am 29.01.2017 12:27

n-Wagen

Zitat
Pendler_NKU
Naja... n-Wagen eben... ist relativ egal welche, sind alle alt, gehören alle nicht mehr wirklich in den normalen Fahrgasteinsatz...



Aus der Mehdorn-Ära wissen wir: Man soll nicht so über die "ollen Schluffen" schimpfen, denn Totgesagte leben länger. Es ist m.E. auf jeden Fall ratsam, eine ausreichend große Anzahl an älteren Reserve-Waggons weiterhin vorzuhalten. Ich hoffe, man ist so vernünftig und tut das auch.

Derzeit sind die Bn und B(o)m nämlich wieder sehr gefragt, vor allem auf der Marschbahn, wo man ohne sie derzeit überhaupt keinen Bahnbetrieb anbieten könnte, weil das EBA die 90 modernen Married-Pair-Waggons allesamt wegen Kupplungsschäden stillgelegt hat.

Ebenso verkehren zwischen Hof und Dresden derzeit teilweise Ersatzzüge im RE-Verkehr, die mit den sehr gepflegten Bn und Bom von NX / Herrn Richter bestückt sind. Und mir ist das wesentlich lieber als ausfallende Zugverbindungen oder SEV. Auch der Meridian hat NX-Ersatzwaggons.

Kurz gesagt: Solange man es bei Ausschreibungen nicht schafft, ausreichend Reserven bei den Neufahrzeugen vorzuhalten und für eine gegenseitige Austauschbarkeit moderner Fahrzeuge bei Problemen in den vielen kleinen und kleinsten, im Wettbewerb vergebenen Netzen zu sorgen, solange kann man froh sein, daß einige EVU noch ältere Waggons im Bestand haben, auf die man im Notfall zurückgreifen kann.

Vielleicht könnte man das Vermieten von Ersatzzügen mittllerweile sogar als offizielles Geschäftsmodell etablieren. Fahrzeughersteller und EBA sorgen ja regelmäßig dafür, daß Bedarf besteht.


Gruß
223 061

von 223 061 - am 29.01.2017 13:10

Re: n-Wagen

Servus,

Klar, eine angemessene Reserve ist sehr vorteilhaft und wichtig. Ich finde nur dass die Zeit auf jeden Fall reif ist, dass die Wagen aus den Plan-Einsatz verschwinden. Es passt einfach nicht mehr zu den Standards eines modernen SPNV. Das sage ich natürlich aus Kunden-Sicht. Optisch schöner finde ich einen Lok-Wagen-Zug in der Regel auch.

Grüße!

von Pendler_NKU - am 29.01.2017 13:19

Re: n-Wagen

Zitat
223 061
Vielleicht könnte man das Vermieten von Ersatzzügen mittllerweile sogar als offizielles Geschäftsmodell etablieren.


Ich denke mal, Herr Richter hat die ganzen Reisezugwagen bei NX auf lange Sicht nicht nur für sein eigenes Unternehmen gedacht... ;-)

Zitat
223 061
Fahrzeughersteller und EBA sorgen ja regelmäßig dafür, daß Bedarf besteht.


Die Ursache für Probleme jetzt im letzten Satz wieder nur beim Hersteller und EBA zu suchen, finde ich nicht fair, wie wir bereits in diesem Thread im EFV (Beiträge #30 bis #37) festgestellt haben.
Und das EBA ist nunmal für die Sicherheit verantwortlich und an selbiger zu sparen ist eben nicht möglich.

btw: Auch bei den Ersatzzügen aus den oft gelobten früheren Eisenbahnzeiten ist nicht immer alles top, z.B. Samstagvormittag beim NX/BOB(Meridian)-Wagen im BOB(MRB)-Ersatzzug 10:27 Uhr ab NHO: 1 Einstiegstür defekt + WC ohne Wasser (Tank leer oder eingefroren) + WC-Schüssel mit K**** eines Vorbenutzers.

Gruß
VT 22

von VT 22 - am 30.01.2017 15:14

Re: n-Wagen

Zitat
VT 22
Zitat
223 061
Fahrzeughersteller und EBA sorgen ja regelmäßig dafür, daß Bedarf besteht.


Die Ursache für Probleme jetzt im letzten Satz wieder nur beim Hersteller und EBA zu suchen, finde ich nicht fair ...



Das ist natürlich grob vereinfacht und plakativ formuliert. Daß die Ursachen letztlich viel komplexer sind, ist unstrittig. Das war hier aber nicht das Diskussionsthema. Ich wollte vielmehr darauf hinaus, daß es problematisch wird, falls es irgendwann keine solchen standardisierten Altfahrzeuge mehr gibt, sondern nur noch auf die jeweils speziellen Teilnetze zugeschnittene und per Bestpreis-Ausschreibung überall knapp gehaltene Flotten von Fahrzeugen, die nur sehr bedingt austauschbar sind.



Zitat
VT 22
Und das EBA ist nunmal für die Sicherheit verantwortlich und an selbiger zu sparen ist eben nicht möglich.



Man sollte die Sicherheitsverantwortung des Eisenbahnbundesamtes aber nicht von der Verantwortung des Bundes für leistungsfähigen öffentlichen Verkehr loslösen. Sicherheit ist ein hohes Gut, aber man muß dabei alle Verkehrsträger im Blick haben, die untereinander im Wettbewerb stehen. Wenn die Sicherheitsvorschriften für die Bahn verschärft werden, dann erwarte ich vom Bund auch, daß er gleichzeitig mit entsprechenden Investitionen für bahnfeste Lösungen sorgt und dafür, daß sich die verschärften Vorschriften nicht betriebshemmend auswirken. Das passiert aber häufig nicht.

Beispiel:
Was nützt es, wenn das EBA aus Sicherheitsgründen das Fahren auf Befehl bzw. Ersatzsignal bei längeren, geplanten Bauarbeiten einschränkt, und dafür werden die Fahrgäste dann verstärkt mit SEV befördert, wo teilweise unsichere Busse mit schecht ausgebildeten und schlecht bezahlten Fahrern im Einsatz sind. Nicht alle Maßnahmen, die dem EBA juristische Sicherheit bringen, bewirken auch einen realen Sicherheitsgewinn für die Fahrgäste.

Es genügt außerdem nicht, daß die Bahn sicher ist, sondern sie muß eben auch noch verlässlich fahren, damit sie eine reale Alternative zu anderen, wesentlich unsichereren Verkehrsträgern bleibt, vor allem auch außerhalb der Ballungsräume.



Zitat
VT 22
btw: Auch bei den Ersatzzügen aus den oft gelobten früheren Eisenbahnzeiten ist nicht immer alles top ...


Das habe ich auch gar nicht behaupten wollen. Allseits bekannte Unzulänglichkeiten bei der Wartung und Pflege machen sich natürlich auch und besonders bei den Altfahrzeugen bemerkbar. Und daß Herr Richter seine Fahrzeuge augenscheinlich gut pflegt, heißt ja nicht, daß es seine Mieter auch tun, zumal wenn dort nahezu Dauereinsatz angesagt ist.


Gruß
223 061

von 223 061 - am 30.01.2017 19:03

Dazu noch ein OT-Bildlink aus dem hohen Norden (mL)

Zitat
223 061
Derzeit sind die Bn und B(o)m nämlich wieder sehr gefragt, vor allem auf der Marschbahn, wo man ohne sie derzeit überhaupt keinen Bahnbetrieb anbieten könnte, weil das EBA die 90 modernen Married-Pair-Waggons allesamt wegen Kupplungsschäden stillgelegt hat.



Auch DB Regio greift offenbar zusätzlich auf Waggons von NX zurück. Oder wurden diese direkt vom Aufgabenträger (NAH.SH) angemietet, der ja eigentlich den ganzen Fuhrpark auf dieser Strecke bereitstellen soll?

Siehe folgendes Bild vom 28.01.2017:

[www.drehscheibe-online.de]


Gruß
223 061

von 223 061 - am 31.01.2017 18:47
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.