Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Eisenbahnforum Nordostbayern
Beiträge im Thema:
7
Erster Beitrag:
vor 5 Monaten, 2 Wochen
Letzter Beitrag:
vor 5 Monaten, 2 Wochen
Beteiligte Autoren:
Fallser, MÜB-ER, Bahnwärter1848, extirschenreuther

Anlagen neben der Strecke Hof / Saale - Oberkotzau

Startbeitrag von Fallser am 28.02.2017 20:16

Hallo

Heute Nachmittag waren wir neben der Bahnstrecke Hof - Oberkotzau spazieren. Uns fielen neben den Gleisen so Art Bunker auf. Diese Anlagen waren natürlich schon älter. Zwei davon (siehe Bild) standen sogar auf einer Anhöhe. Kann jemand genau sagen, um was für Anlagen es sich handelte bzw. deren Zweck. Da standen so einige (alte) Betonklötze rum.

Grüße Fallser

Antworten:

Ist schon richtig vermutet... Auch im Bereich des früheren Rangierbahnhofes Oberkotzau stehen noch mehrere Bunker rum, ebenso am Hofer Hbf.
In diesen Betonbunkern konnte sich das Bahnpersonal bei Luftangriffen in Sicherheit bringen. Und nach 1945 hätte es viel Aufwand erfordert, die Dinger zu entfernen.
Heute haben sie Denkmalwert - einige dürften unter Schutz stehen.

von Bahnwärter1848 - am 28.02.2017 21:13
I Mak steht doch noch einer mitten zwischen den Gleisanlagen, von Gleis 5 Richtung Hof blicken, so zwischen gleis 9 und 10 glaub ich. Ein Einmannbunker. Fragt sich allerdings wie der tapfere Verteidiger da weggekommen wäre.

von extirschenreuther - am 28.02.2017 21:18
Diese Bunker waren nicht zur Verteidigung gedacht. Es handelt sich dabei um sogenannte Splitterschutzzellen. Darin sollte das Bahnpersonal unterschlupfen können, falls ein Luftangriff auf den Bahnhof stattfindet. In Hof Hbf steht oder stand außer dieser schlanken Ausführung noch ein breiteres Exemplar für mehr Personen etwa auf Höhe der Bw-Halle zwischen Personen- und Gütergleisen.

In Oberkotzau sind mir noch einige bekannt. Eine Steht am nördlichen Ende des Hausbahnsteigs, zwei in Fahrtrichtung Hof rechts oben am Hang, eine davon in Mitte (die im Bild gezeigte) eine am Nordende des früheren Rbf. Auf der anderen Seite der Strecke gab es innerhalb des Rbf-Geländes auch noch welche, auch von der großen Ausführung. Ob diese im Rahmen der Beseitigung der Rbf-Gleisreste mit entfernt wurden oder nch im Gesträuch stehen entzieht sich momentan meiner Kenntnis.

von MÜB-ER - am 01.03.2017 05:05
Hallo Freunde

Danke, für die teils sehr interessanten Antworten.

Grüße

Fallser

von Fallser - am 01.03.2017 13:10
Noch eine kleine Ergänzung, die ich aus Erzählungen meines lange verstorbenen Großvaters kenne, der während der Kriegszeit öfter in Hof zu tun hatte.

Die Eisenbahner vertrauten den Splitterschutzzellen und im BW, Personen- und Güterbahnhof eingerichteten, teils provisorischen Luftschutzräumen nicht sonderlich. Sie richteten daher behelfsmäßig die Alsenberger Unterführung als Schutzraum her, indem sie aus Holzbohlen Splitter- und Druckschutzwände reinbauten. Die mehrmetrige Überdeckung erschien ihnen gegen Bombeneinschläge sicherer als die vergleichsweise dünnen Decken der offiziellen Schutzräume.

von MÜB-ER - am 01.03.2017 14:36
Echt interessant !!

Danke !!

von Fallser - am 01.03.2017 15:03
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.