Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Eisenbahnforum Nordostbayern
Beiträge im Thema:
9
Erster Beitrag:
vor 6 Monaten, 1 Woche
Letzter Beitrag:
vor 6 Monaten
Beteiligte Autoren:
Bahnwärter1848, Martin Pfeifer, Denise Reißer, Weidesgrüner Tunnelfelsen, Dabbi_W, Pendler_NKU, Bernecker, Fallser

Press Schotterzug in der Goldbergkurve am Tor zur Schiefen Ebene

Startbeitrag von Bernecker am 17.04.2017 16:36

Hallo !

Heute Nachmittag fuhr wieder mal ein Press Schotterzug von Lüptitz nach Coburg. Trotz extrem mäßigen Wetters erwartete ich den Zug oberhalb der Goldbergkurve Marktschorgast am Tor zur Schiefen Ebene. Die Wolkenformationen waren sehr interessant und als der Zug durchfuhr, herrschte für einen Moment immerhin nur Nieselregen. Kurz zuvor und kurz danach öffneten sich die Schleusen am Himmel wieder.





Viele Grüße !

Florian

Antworten:

Hallo

Einfach nur super toll die beiden Fotos.


Grüße

Fallser

von Fallser - am 17.04.2017 19:20

Da häng ich mich mal ran... (1 Bild aus Kulmbach)

Servus,

mein Bild ist zwar nicht so gut geworden aber ich häng mich trotzdem mal mit dran. Da das ganze sehr hektisch war habe ich auf die Schnelle eine Stelle aufgesucht wo ich vorher noch nicht war. Da ist mir der km-Stein zu spät aufgefallen...



Grüße!

von Pendler_NKU - am 18.04.2017 05:44
Ich hab das Gespann in Coburg gesehen - halber Zug im Güterbahnhof und anderer halber mit den zwei Press-V-100 im Personenbahnhof, ca. 17.40 raus Richtung Sonneberg.
Wo wollen die denn hin? Ich dachte, die Neubaustrecke ist schon durchgehend mit 300 befahrbar - und Schotter brauchts bei der Festen Fahrbahn auch nicht viel. Wer weiß was Konkretes?

von Bahnwärter1848 - am 18.04.2017 20:01
Hallo,

danke für die Fotos!

Angeliefert wird "Flankenschotter". Der Name verrät es: der Schotter wird an den feldseitigen Längsflanken der FF eingebaut; Frostschutzschicht (FSS), Hydraulisch gebundene Tragschicht (HGT), Betontragschicht(BTS).
Der Schotter schützt in Verbindung mit einer vorher aufgebrachten Bitumenanspritzung den Aufbau vor Witterungseinwirkungen und Auswaschungen.
Die Gleistragplatten werden nicht angeschottert. Der Mittelkern wird asphaltiert.

Für die Befahrbarkeit mit 330km/h ist der Schotter also nicht erforderlich.

Die aktuell laufenden Transporten bilden den Schlusspunkt der Flankenschotterlieferungen für das VDE8.1.

Tobias

von Dabbi_W - am 19.04.2017 17:36

Re: Mal eine Frage zum Flankenschotter...

... welches Typspezifikum hat der angelieferte Flankenschotter... Nur so, weil es ja naheliegende Schotterübergabestationen hier gibt...


Euer
*Weidesgrüner Tunnelfelsen*

von Weidesgrüner Tunnelfelsen - am 19.04.2017 18:32
Servus Florian,

einfach nur schön das Bild. So ein leichter Niesel-Regen wirkt sich meiner Meinung nach fast nur gut aus. Durch die Nässe glänzen die Flächen schön. Und die durch das fehlende Sonnenlicht erforderlichen vergleichsweise hohen ISO-Zahlen steckt ein Digitalbild zumindest in dieser Größe deutlich besser weg als jeder Dia- oder Negativ-Film.

von Martin Pfeifer - am 19.04.2017 20:29
Dank an Dabbi_W für die qualifizierte Auskunft!!

von Bahnwärter1848 - am 19.04.2017 20:29
Traumhafte Kulisse diese Kurve da, klasse Fotos. :-)

von Denise Reißer - am 22.04.2017 06:01
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.