Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Eisenbahnforum Nordostbayern
Beiträge im Thema:
6
Erster Beitrag:
vor 2 Monaten, 3 Wochen
Letzter Beitrag:
vor 2 Monaten, 2 Wochen
Beteiligte Autoren:
Bimmelbahnfan, 223 061, 628 245-2, Tilowsky

Neues vom Haltepunkt Hof-Mitte (mL)

Startbeitrag von Bimmelbahnfan am 21.09.2017 10:37

Antworten:

Zitat: "... da die nächste Wendemöglichkeit in Gutenfürst zu weit entfernt liegt"



Trotzdem wird schon derzeit diese Wendemöglichkeit 7x täglich genutzt an Mo-Fr:

[www.erfurter-bahn.de]


Erstaunlicherweise hat die BEG diese Kurzpendel bestellt, um werktags weiterhin den Stundentakt zwischen Feilitzsch und Hof Hbf zu gewährleisten. Wie stark diese Züge frequentiert sind, entzieht sich meiner Kenntnis. Früh morgens gibt es jedoch sogar einen RE-Halt in Feilitzsch (um 06:11 Uhr). Da habe ich noch nie mehr als 1-3 Leute einsteigen sehen. Ob es tagsüber wirklich mehr sind?

Gruß
223 061

von 223 061 - am 23.09.2017 13:02
Ich versteh nicht, wieso man da zum "wenden" bis Gutenfürst fahren muss. Wenn die (Trieb)züge in Hof-Mitte enden sollen, dann lässt man se halt entweder direkt vom selben Gleis wieder in den HBF zurückfahren, oder schickt die eben leer nach Hof HBF, und setzt da aufs richtige Gleis um. Man kanns auch unnötig kompliziert machen.

von Bimmelbahnfan - am 23.09.2017 21:48
Zitat
Bimmelbahnfan
Ich versteh nicht, wieso man da zum "wenden" bis Gutenfürst fahren muss. Wenn die (Trieb)züge in Hof-Mitte enden sollen, dann lässt man se halt entweder direkt vom selben Gleis wieder in den HBF zurückfahren, oder schickt die eben leer nach Hof HBF [...] Man kanns auch unnötig kompliziert machen.



Mit der jetzt vorhandenen Signal- und Sicherungstechnik wäre ein Wenden am künftigen Hp Hof-Mitte nicht möglich. Es handelt sich dabei ja (wie auch der Hp Feilitzsch) um einen Bereich der freien Strecke. Die Streckenblockabhängigkeit wird zwischen den Stellwerken in Hof Hbf und Gutenfürst hergestellt. Da kann man nicht einfach unterwegs wenden.

Denkbar wäre jedoch, die Einfahrsignale von Hof Hbf soweit hinaus zu versetzen, daß Hof-Mitte noch vollständig mit zum Bereich des Hbf gehört. Man bräuchte dann zwei neue Ausfahrsignale in Ri. Gutenfürst (die jetzigen Ausfahrsignale würden zu Zwischensignalen) und man bräuchte zwei neue Zwischensignale in Hof-Mitte in Ri. Hbf. Damit wäre dann ein Wenden von Zügen in beiden Gleisen des Hp nach dem Ein-/Aussteigen der Fahrgäste möglich. Dies führt allerdings zu relativ langen Sperrzeiten des jeweils betroffenen Streckengleises. Also ist es schon besser, dann gleich noch die drei Weichen und das Stumpfgleis zu spendieren, wenn wirklich Züge in Hof-Mitte beginnen und enden sollen.


Wesentlich sinnvoller wäre es aber aus meiner Sicht, in Zusammenarbeit mit dem Vogtlandkreis einfach wieder die zweistündlichen Regionalbahnen zwischen Hof und Plauen zu bestellen, so daß alternierend zur EB Hof-Gera-Leipzig sich wieder ein Stundentakt ergäbe wie früher. Weiterhin könnte man mit den Triebwagen RS1 - mal rein technisch gesehen - auch die gewünschte Durchbindung in Ri. Selb/Cheb realisieren, um direkte Fahrtmöglichkeiten von Hof-Mitte zu schaffen. Damit würde der heutige, sehr fragwürdige Kurzpendel Hof-Feilitzsch-Gutenfürst dann auch überflüssig.

Aber in Zeiten der Kleinstaaterei und des Ausschreibungswahns von Kleinstnetzen im deutschen Eisenbahnverkehr ist sowas heutzutage kaum noch denkbar. Da baut man sich dann lieber einen "großen Bahnhof" in Hof-Mitte hin.

Gruß
223 061

von 223 061 - am 24.09.2017 10:16
Das ist ja interessant mit dem Kurzpendel, muß man in Gutenfürst aussteigen oder kann man sitzenbleiben und die Umsetzfahrt mitmachen, wenn man geich wieder zurückfährt?
Sollte Hof Mitte nicht am alten Bahnhof errichtet werden?

von Tilowsky - am 25.09.2017 15:39
Hallo Tilowsky,

in Gutenfürst gibt es keine Umsetzfahrt.
Die EB fährt von Hof kommend auf ein rechts des durchgehenden Hauptgleises liegendes Ausweichgleis mit Bahnsteig, dort wechselt der Triebfahrzeugführer den Führerstand (ggf. auch das Fahrzeug, wenn mit Doppeltraktion gefahren wird) und
nach ca. 20 Minuten Aufenthalt geht es wieder zurück nach Hof.

Dieser Aufenthalt wird z. B. gerne hergenommen, um das Anlegen der Rollstuhlrampe zu üben, zumindest war's bei mir so ;-)

Gruß
Jan

von 628 245-2 - am 25.09.2017 18:52
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.