Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Eisenbahnforum Nordostbayern
Beiträge im Thema:
5
Erster Beitrag:
vor 3 Monaten, 2 Wochen
Letzter Beitrag:
vor 3 Monaten, 2 Wochen
Beteiligte Autoren:
WorldwideKreiseisenbahn, Russenfahrer, Ilztalbahner, Schwandorfer, doku-des-alltags

Von Kirchenlaibach nach Nürnberg (1991, 44 B)

Startbeitrag von doku-des-alltags am 02.10.2017 11:44

Hallo zusammen,

In den Sommerferien 1991, d. h. irgendwann im August, fuhr ich mit dem D 250 von Kirchenlaibach nach Nürnberg. Ich hatte meine noch nagelneue erste Spiegelreflexkamera dabei und zur Reserve meine bisherige Panasonic Kompaktkamera. In diese hatte ich einen Schwarzweißfilm eingelegt. Da ich an diesem Tag schon ausführlich den Bayreuther Hbf und die Strecke nach Warmensteinach dokumentiert hatte, waren die Farbbilder schon knapp geworden, so dass ich die Rückfahrt von Kirchenlaibach nach Nürnberg hauptsächlich in Schwarzweiß fotografierte.

Der Beitrag hat quasi einen zweiten "Handlungsstrang", der mit meinen Zugfensterbilder verknüpft ist, denn kurze Zeit davor, am 27. Juli 1991 war der Hobbykollege Isartalbahner auch in der Gegend und machte die Außenaufnahmen entlang der Pegnitz.





1.) Das erste Bild stammt aus meinem Kirchenlaibach-Beitrag [www.drehscheibe-online.de] , passt aber auch als Aufmacher dieses Beitrages sein: Einfahrt von 218 007 mit dem D 250 im Anhang. Es war die letzte Fahrplanperiode, in der der Zug in Kirchenlaibach hielt. Ab 31. Mai 1992 fuhr er ohne Halt durch.







2. + 3.) Mit dem D 250 fuhr ich also weiter bis Nürnberg, hier bei der Ausfahrt aus Kirchenlaibach am km 92,8 (ab Nürnberg Hbf).





4.) In einem weiten Bogen geht es aus dem Bahnhof Kirchenlaibach Richtung Süden hinaus. Kurz vor einer Feldwegbrücke der km 92,2, dessen Stein leider ein bisschen durch die neuere Tafel verdeckt ist.





5.) Nachdem beim km 88,6 der 471 m lange Katzenstein-Tunnel durchfahren wurde, sind wir nun schon beim km 86,9 und somit am Einfahrsignal des Bahnhofs Vorbach.





6.) 100 m weiter passieren wir das Einfahrsignal. Die Strecke wendet sich nun wieder Richtung Westen.





7.) Eine 211 kommt entgegen, mit einem Nahverkehrszug nach Marktredwitz. Sie hat gerade in Vorbach einen Halt eingelegt. Um 18:38 wird sie Marktredwitz erreichen.







8. + 9.) Der D 250 brettert natürlich ohne Halt durch Vorbach. Heute hält dort kein gar kein Zug mehr.







10. + 11.) Vorbei am anderen Einfahrsignal aus der Gegenrichtung, am km 85,2. Neben der Tafel sind noch die Reste eines gekappten km-Steins zu sehen. Es folgt der schon damals stillgelegte Bahnhof Engelmannsreuth (km 79,7) und der Bahnhof Schnabelwaid (km 75,0), wo die Strecke nach Bayreuth abzweigt.





12.) Sommerliches Schnellzugfahren anno 1991. Alle Fenster sind offen, die Vorhänge flattern, die Schiebetüren klappern. Und ich, mit weißem T-Shirt, hab mich selber fotografiert ;-)





13.) Ab Schnabelreuth geht es nach Südwesten, beim Kilometer 71,2 vollzieht die Trasse einen Bogen nach Westen...





14.) ... um beim km 69,2 wieder nach Süden zu biegen. Schon fast ist der Bahnhof Pegnitz erreicht.





15.) Einfahrt in den Bahnhof Pegnitz (km 66,9). Hier hat der D 250 wieder einen planmäßigen Halt.





16.) Vor dem Empfangsgebäude hat wohl der Fahrdienstleiter seinen Opel Ascona geparkt.





17.) Beim km 54,2 braust der D 250 durch den Bahnhof Ranna, wo einst die 8,1 km kurze Nebenbahn nach Auerbach (Oberpfalz) abzweigte. Sie verlor 1970 schon den Personenverkehr, 1982 den Güterverkehr.




18.) Im Bahnhof Neuhaus (Pegnitz), km 50,7 macht ein 614 mit zwei Verstärkungs-934er-Mittelwagen Feierabend. Die 614er fahren hier im Pendlerverkehr von Neuhaus bis Nürnberg.





19.) Nun folgt der tunnelreiche Abschnitt im Pegnitztal. Einfahrt in den 170 m langen Haidenhübel-Tunnel (km 48,0).





21.) Ausfahrt aus dem 318 m langen Gotthard-Tunnel. Gleich im Anschluss ist der Sonnenburg-Tunnel (185 m) zu sehen und dahinter der Hufstätte-Tunnel (80 m).





22.) Am 27. Juli 1991 verlässt 218 240 mit dem D 1465 den Sonnenburg-Tunnel und passiert die Anschlussstelle Velden.





23.) 614 027 als Et 3673 hat gerade Rupprechtstegen hinter sich gelassen und fährt nordwärts nach Bayreuth.





24.) Am km 45,5 verschwindet der Triebzug mit 614 028 am Schluss im 218 m langen Rothenfels-Tunnel.





25.) In Rupprechtstegen (km 44,5) halten nur Nahverkehrszüge, so auch der 614 024 als Nt 5654 Neuhaus – Nürnberg. Hier bei der Ausfahrt südwärts um 12:42. Die Strecke schlängelt sich weiter nach Süden, es folgt der Platte-Tunnel (268 m) und der Vogelherd-Tunnel (256 m), dann die Betriebsstellen Vorra (km 39,8) und Hohenstadt (km 33,4).





26.) Südlich von Hohenstadt macht die Strecke, dem Verlauf der Pegnitz am nördlichen Ufer folgend, wieder eine scharfen Schlenker nach Westen. Am südlichen Ufer läuft die linke Pegnitzstrecke nach Amberg und Schwandorf. Zwischen Hersbruck (rechts Pegnitz) und Pommelsbrunn gibt es die 5,4 km lange eingleisige Verbindungsstrecke, die hier beim km 31,4 einschwenkt.





27.) Über die Verbindungsstrecke kommt kurz nach 17 Uhr die 218 237 mit dem D 1264 aus Prag, der die Route über Furth im Wald – Schwandorf – Amberg benutzt und ab Pommelsbrunn auf die rechte Pegnitzstrecke überwechselt. Hier am km 3,0 (ab Hersbruck rechts Pegnitz) unweit der heutigen Abzweigstelle Hersbruck Ost.





28.) Auf dem Pegnitzer Ast folgt wenig später 218 223 mit dem D 1466 Dresden – Nürnberg, fahrplanmäßig etwa 1,5 Stunden vor "meinem" D 250.





29.) Aus der Gegenrichtung ballert 218 199 heran, mit dem E 3679 nach Bayreuth. Er hat Hersbruck um 17:14 verlassen. In diesem Bereich liegen heute mehrere Weichenverbindungen, die alle drei Streckengleise miteinander verbinden.





30.) Ähnlich rasant kommt später 218 009 auf dem Pommelsbrunner Gleis daher, mit einem Güterzug Richtung Amberg.





31.) 218 226 mit dem D 1404 nach Leipzig.





32.) Früher am Tag und näher am Bahnhof Hersbruck (r. Pegnitz) dran, am Ortsrand beim km 29,4, wo ein Fußgängersteg die Strecken quert, begegnete Paul die 218 228 mit einem Dg nach Bayreuth oder Marktredwitz.





33.) Um 10:20 erreicht 211 031 mit dem E 3668 aus Bayreuth den Bahnhof Hersbruck (r. Pegnitz).





34.) Wir springen wieder auf den D 250 auf und brausen ohne Halt durch den Bahnhof Hersbruck (r. Pegnitz) (km 27,7). Auf Gleis 1 steht 211 037 mit einer sehenswerten Garnitur: drei Silberlinge und ein angekuppelter 614. Die ganze Fuhre folgt dem D 250 als Leerzug nach Nürnberg.

Der 211 037 begegnete ich hier bereits zum dritten Mal an diesem Tag! Am späten Vormittag bespannte sie den N 7601 von Bayreuth nach Warmensteinach [20370.foren.mysnip.de] , später begegnete sie mir nochmal auf Rangierfahrt im Hauptbahnhof von Bayreuth, nachdem sie eine Üg aus Marktredwitz gebracht hatte. Und auch das hier, war noch nicht meine letzte Begegnung mit 211 037 an diesem Tag!

Der Laufplan (Tag 14) sah für 211 037 an diesem Tag so aus:

N 6644 Bayreuth-Pegnitz 04:31-04:55
N 6649 Pegnitz-Bayreuth 05:54-06:23
N 5808 Bayreuth-Kulmbach 06:39-07:35
N 5811 Kulmbach-Bayreuth 09:26-10:10
N 7601 Bayreuth-Warmensteinach 11:19-12:08
N 7602 Warmensteinach-Bayreuth 12:20-13:07
N 7659 Bayreuth-Marktredwitz 13:17-14:13
E 3524 Marktredwitz-Kirchenlaibach 14:29-14:51
Rgd Kirchenlaibach 15:00-15:30
Üg 68608 Kirchenlaibach-Bayreuth 15:35-15:53
Rgd Bayreuth 15:55-16:30
N 6684 Bayreuth-Hersbruck 16:39-17:37
Lr 33636 Hersbruck-Nürnberg 18:52-19:18 +614

(Mein Dank geht an Oli für diese Info!)





35.) Eine 614-Doppeleinheit als Nt 5665 nach Hersbruck (r. Pegnitz) bei der Einfahrt in Neunkirchen am Sand (km 20,2), wo die 9,8 km lange Nebenbahn nach Simmelsdorf-Hüttenbach abzweigt.







36. + 37.) Durch den Bahnhof Lauf (rechts Pegnitz) wummert die 132 700 mit einem langen Güterzug auf dem Weg nach Nürnberg.





38.) Schließlich erreicht der D 250 Nürnberg Hbf. Vorbei am Stw 14...





39.) ... und am Stw 11 in den Bahnhof hinein.





40.) Es ist ein wenig kurios, aber der D 250 kam 6 Minuten vor Plan in Nürnberg an. Die Bahnsteiguhren zeigen 18:57. Der Nahverkehrszug von 141 009 ist abgefertigt und setzt sich gerade in Bewegung.







41. + 42.) Ähnlich zügig muss 211 037 mit ihrem Lr aus Hersbruck gefolgt sein, denn auf sie traf ich erneut wenige Minuten später auf Gleis 20.





42.) Die 110 will ihre Betriebsnummer nicht verraten und ich war damals offenbar zu faul, näher hinzuschauen.





43.) 141 397 momentan ohne Ziel auf Gleis 17.





44.) Mein letztes Farbbild in der Kamera 1 ging dann noch für meine Rückfahrgelegenheit nach München drauf: 114 487 mit dem IR 403. Damals musste in Nürnberg Hbf noch Kopf gemacht werden. Seit der Eröffnung der NBS Nürnberg – Ingolstadt 2006 kann der Fernverkehr ohne Richtungswechsel durch Nürnberg durchfahren.




Viele Grüße,
Georg

Antworten:

Danke für diesen interessanten Beitrag!

Zitat



12.) Sommerliches Schnellzugfahren anno 1991. Alle Fenster sind offen, die Vorhänge flattern, die Schiebetüren klappern. Und ich, mit weißem T-Shirt, hab mich selber fotografiert ;-)


Das Bild ist trotz aller alten Bahnhofsanlagen auf den anderen Aufnahmen eindeutig mein Favorit. Eine Erinnerung an eine Zeit, wo Zugfahren noch Reisen war, wo die Sitze noch bequem waren, wo man am offenen Fenster die Geruchs- und Geräuschkulisse der Fahrt zu sich hereinholen konnte.

Viele Grüße

Tobias

von Schwandorfer - am 02.10.2017 15:38
Herzlichsten Dank für diesen genialen Beitrag (und die damit verbundene Mühe). Im Gegensatz zu meinem Schwandorfer Namensvettern hab ich meinen Favoriten aber noch nicht gefunden :-)
Gruß,
Tobias

von Ilztalbahner - am 02.10.2017 17:16
Servus!

Einfach nur super, diese Sammlung! Schöne alte Bundesbahnzeit... was hat man da alles verpaßt...
Vor allem die ganzen 218-Fotos sind klasse - und die ersten Russen tauchen auch schon auf...

Danke fürs Zeigen!

Grüße, Russenfahrer

von Russenfahrer - am 02.10.2017 17:29
Danke auch von mir von meiner heutigen Strecke vor der Haustür.
Das Bild mit der in Lauf (rechts) einfahrenden 132 ist das erste, das unter meine Augen kommt und auf dem man noch etwas von den Ortsgütergleisen rechts auf der Bahnhofsgebäudeseite erkennen kann. Dafür besonderen Dank!
Das war die Eisenbahn, bei der auch der lokale Güterverkehr noch ein Rolle spielte, die interessante Eisenbahn wie ich Sie in Erinnerung habe und wohl immer behalten werde....

von WorldwideKreiseisenbahn - am 03.10.2017 09:51
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.