Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Eisenbahnforum Nordostbayern
Beiträge im Thema:
17
Erster Beitrag:
vor 7 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
Eisenbahner_88, 223 061, apfelpfeil, Schwandorfer, DieselCargonaut, Martin Pfeifer, 111227-5, Arzberger, bahnfisch

Diesel-Vectron auf Abwegen

Startbeitrag von Eisenbahner_88 am 17.10.2017 09:22

Hallo,

heute kam die Meldung, der 51617 ist mit dem 247 903 bespannt und unterwegs Richtung Nürnberg. Wetter passt, ich also gleich los und mal gewartet. Da er ja sonst eher in den neuen Bundesländern unterwegs ist.. Weiß jemand mehr darüber? Fährt man da jetzt öfter mit diesen Vectrons oder diente das eher einer Überführung?
Frage zum Zug allgemein, hat jemand die regelmäßigen Fahrzeiten evtl.?

Folgendes Ergebnis am Bahnhof Hohenstadt (Pegnitz):


247 903 by J ..., auf Flickr

Antworten:

Der Vectron soll zu Testzwecken für den Standort NNR für ca. 2. Wochen immer die Leistungen EZ51617 und EZ51720 sowie EZ51619 und EZ51724 fahren (Hof-Nürnberg).

Grüße

von Arzberger - am 17.10.2017 10:03

Danke schon mal :)

owt

von Eisenbahner_88 - am 17.10.2017 10:31

Re: Danke schon mal :)

Servus,

danke für die Infos.
Gibts zu den Zugnummern vielleicht auch grobe Fahrzeiten?
Dann könnt ich auch mal mein Glück versuchen.

Danke und Gruß
bahnfisch

von bahnfisch - am 17.10.2017 16:42
Wirklich tolle Herbstfarben auf Deinem Foto! Ich stand nördlich von Ranna in der Nebelsuppe... :-(

Viele Grüße

Tobias

von Schwandorfer - am 17.10.2017 17:46

Nanu?

Zitat
Arzberger
Der Vectron soll zu Testzwecken für den Standort NNR für ca. 2. Wochen immer die Leistungen EZ51617 und EZ51720 sowie EZ51619 und EZ51724 fahren (Hof-Nürnberg).



Deutet dies etwa darauf hin, daß DB Cargo nun doch über die Beschaffung neuer Streckendieselloks nachdenkt? Oder macht man die Tests nur für Siemens?

Ursprünglich hieß es ja gerüchteweise, man habe diese 4 Vectron DE nur wegen des sehr günstigen Mietpreises angemietet und um den chronisch knappen 265ern ein paar schwere Leistungen abzunehmen?

Gruß
223 061

von 223 061 - am 17.10.2017 17:58

Re: Danke schon mal :)

Zitat
bahnfisch
Servus,

danke für die Infos.
Gibts zu den Zugnummern vielleicht auch grobe Fahrzeiten?
Dann könnt ich auch mal mein Glück versuchen.

Danke und Gruß
bahnfisch


Servus !

alle Daten Nürnberg Rbf und ohne Gewähr:
51720 ab 03:13 (Di-Sa), 51724 ab 13:34 (Di-Fr)
51617 an 11:18 (Di-Sa), 51619 an 23:53 (Di-Fr, Mo als 51602)

Gruss

von 111227-5 - am 17.10.2017 18:01
Hallo in die Runde. Ich glaube das der Diesel-Vectron die sonst hier eingesetzte Ludmilla niemals ersetzen kann. Es wird bei den Test bleiben meiner Meinung nach. Ok mal ein neues Fotomotive in unsere Gegend aber die Ludmilla ist mir tausendmal Lieber. Ist meine offene Meinung.

Mit Dieselligen Grüßen

DieselCargonaut

von DieselCargonaut - am 17.10.2017 18:16
Zitat
DieselCargonaut
Ich glaube daß der Diesel-Vectron die sonst hier eingesetzte Ludmilla niemals ersetzen kann.



Bei entsprechender Nachfrage würde Siemens sicher auch wieder eine 6achsige Version anbieten: ;-)

[www.youtube.com]


Mit der 4-achsigen Vectron DE wird man in den Ludmilla-Plänen im Mittelgebirge bestimmt nicht viel Freude haben. Aber was gäbe es sonst noch DB-Taugliches (also mit 4 Achsen und geringem Kaufpreis) am Markt? Die Traxx DE ME, für die man ja ohnehin einen Rahmenvertrag hat. Gab es da eigentlich schon - von den Autozügen im Norden abgesehen - mal größere Tests vor Güterzügen?

Gruß
223 061

von 223 061 - am 17.10.2017 18:38
ich wohne ca. 7 km weg, da war es auch noch total neblig zu dem Zeitpunkt...

von Eisenbahner_88 - am 17.10.2017 20:34
Zitat

Ich glaube das der Diesel-Vectron die sonst hier eingesetzte Ludmilla niemals ersetzen kann. Es wird bei den Test bleiben meiner Meinung nach.


Kommst Du zu dieser Meinung, weil Du den Vectron DE selber schon gefahren bist oder ist das eine Einschätzung "von außen"?

Viele Grüße

Tobias

von Schwandorfer - am 18.10.2017 09:51

Neue Sichtung

die Sonne und ich verabredeten uns in Hersbruck an der bekannten Brücke bei der Biogasanlage. Es musste schnell gehen, konnte den Zug schon hören. Leider war die Kamera über Nacht im Auto, also erstmal aufrüsten.
Das kann ich euch aber jetzt präsentieren :)


247 - Joschi by J ..., auf Flickr

von Eisenbahner_88 - am 19.10.2017 09:48
Zitat
223 061
Zitat
DieselCargonaut
Ich glaube daß der Diesel-Vectron die sonst hier eingesetzte Ludmilla niemals ersetzen kann.



Bei entsprechender Nachfrage würde Siemens sicher auch wieder eine 6achsige Version anbieten: ;-)

[www.youtube.com]


Mit der 4-achsigen Vectron DE wird man in den Ludmilla-Plänen im Mittelgebirge bestimmt nicht viel Freude haben. Aber was gäbe es sonst noch DB-Taugliches (also mit 4 Achsen und geringem Kaufpreis) am Markt? Die Traxx DE ME, für die man ja ohnehin einen Rahmenvertrag hat. Gab es da eigentlich schon - von den Autozügen im Norden abgesehen - mal größere Tests vor Güterzügen?

Gruß
223 061


Ja nun. Die älteren werden sich noch an die Zeiten vor der Ludmilla erinnern. Da gab es - ja, 218. Weit und breit keine 6-achser. Ging auch, ok, hin und wieder schonmal doppelt unterwegs. Warum sollte das der Vectron DE nicht auch können? So ganz locker? Und im Unterhalt deutlich günstiger...
Die Amerikaner haben vor 70 Jahren schon ganz klar 5 F-units gegenüber einem Big Boy bei vergleichbarer Leistung den wirtschaftlichen Vorzug zukommen lassen, da die wesentlich flexibler einsetzbar waren. Die Rechnung gilt bis heute...

von apfelpfeil - am 19.10.2017 10:53

4-Achser vs. 6-Achser

Zitat
apfelpfeil
Die älteren werden sich noch an die Zeiten vor der Ludmilla erinnern. Da gab es - ja, 218. Weit und breit keine 6-achser. Ging auch, ok, hin und wieder schonmal doppelt unterwegs. Warum sollte das der Vectron DE nicht auch können?



Im Vergleich zur 218 sollte die Vectron DE sogar deutlich im Vorteil sein, allein schon wegen des Drehstromantriebs (wenngleich diesem hier die aufwendigere Einzelachsregelung fehlt). Und natürlich könnte man bei Beachtung der realen Grenzlasten damit auskommen. Das mußte ja früher auch gehen.

Es war allerdings desöfteren von Praktikern zu lesen, daß man den modernen 4-Achsern heutzutage ziemlich hohe theoretische Grenzlasten andichtet (und dann auch die Leistungen entsprechend plant), die unter ungünstigen Bedingungen jedoch nicht erreicht werden. Hier wäre ein 6-Achser dann klar im Vorteil. Ich denke, darauf wollte der "DieselCargonaut" hinaus? Daß die DBAG keine 6-Achser mehr neu erwerben will, ist m.E. trotzdem seit langem klar ersichtlich.


Gruß
223 061

von 223 061 - am 19.10.2017 17:36

Re: 4-Achser vs. 6-Achser

Zitat
223 061
Zitat
apfelpfeil
Die älteren werden sich noch an die Zeiten vor der Ludmilla erinnern. Da gab es - ja, 218. Weit und breit keine 6-achser. Ging auch, ok, hin und wieder schonmal doppelt unterwegs. Warum sollte das der Vectron DE nicht auch können?



Im Vergleich zur 218 sollte die Vectron DE sogar deutlich im Vorteil sein, allein schon wegen des Drehstromantriebs (wenngleich diesem hier die aufwendigere Einzelachsregelung fehlt). Und natürlich könnte man bei Beachtung der realen Grenzlasten damit auskommen. Das mußte ja früher auch gehen.

Es war allerdings desöfteren von Praktikern zu lesen, daß man den modernen 4-Achsern heutzutage ziemlich hohe theoretische Grenzlasten andichtet (und dann auch die Leistungen entsprechend plant), die unter ungünstigen Bedingungen jedoch nicht erreicht werden. Hier wäre ein 6-Achser dann klar im Vorteil. Ich denke, darauf wollte der "DieselCargonaut" hinaus? Daß die DBAG keine 6-Achser mehr neu erwerben will, ist m.E. trotzdem seit langem klar ersichtlich.


Gruß
223 061


Ja nun das ist schon völlig klar, wenn das Reibungsgewicht die massgebliche Größe ist dann lässt sich die Physik nicht ausbremsen. Das Gewicht des 6-achsers bringst Du nunmal nicht auf 4 Achsen ohne die Achlast zu erhöhen. Da kann die mehr, klar.

Der Kaufmann rechnet aber dagegen, wenn das nur in x Prozent der Fälle wirklich benötigt wird, und die Umläufe so gestaltet warden können dass er mit wenigen Loks mehr die dann doppelt bespannt und abdeckt, dann hat er bei jenen sogar Luft nach oben und kann ein paar Wagen mehr anhängen (die Zuglängen steigen tendenziell eher...). Dann geht auch der vielgepriesenen Ludmilla irgendwann die Luft aus, weil dann steht es 8 Achsen gegen 6.

Und die 8 lassen sich teilen und flügeln. 6 braucht man halt nicht wirklich so oft dass sich eine Neuentwicklung rechnet... (wenn das so eindeutig wäre gäbs die wohl schon längst. Auch die ÖBB wollten unlängst 6-achser haben und haben nachgerechnet und die Idee wieder verworfen. Zu teuer. 2 "von der Stange" ist preiswerter.)

Ich hab nichts gegen die Ludmilla. Tolle Maschine. Kann schon was, keine Frage. Aber sie stammt ohne Zweifel aus einer anderen Zeit...

von apfelpfeil - am 20.10.2017 06:43

Mal sehen, was noch kommt ...

Zitat
apfelpfeil
Ich hab nichts gegen die Ludmilla. [...] Aber sie stammt ohne Zweifel aus einer anderen Zeit ...



Wenn man 1990 vorhergesagt hätte, daß die Ludmilla 27 Jahre später noch immer den überwiegenden Teil der Gz-Leistungen auf nicht elektrifizierten Strecken stemmt und das zum Teil noch mit dem Originalmotor, dann wäre man vermutlich nicht so sehr ernst genommen worden.

Daß es trotzdem so kam, hat sicher eine ganze Reihe von verschidenen Ursachen. Fakt ist, daß die Beschaffung neuer Streckendieselloks der oberen Leistungsklasse durch die DBAG immer wieder hinausgezögert wurde, sei es wegen Geldmangel, weil man am Markt (zum gewollten Preis) nicht das Gewünschte als Fertigprodukt bekam, wegen des stark zurückgehenden Bedarfs und/oder wegen Nutzung der ebenfalls 6-achsigen "Class 77" vom Tochterunternehmen ECR.

Ich bin daher gespannt, ob es doch noch zu einer Neubeschaffung durch DB Cargo kommt. Am naheliegendsten wäre sicher die Traxx DE ME aus dem bestehenden Rahmenvertrag, die - auf dem Papier - sogar etwa auf Ludmilla-Niveau (2252 kW, 300kN) liegt. Bezüglich Zuverlässigkeit und Bahnfestigkeit hört man aber bisher leider kaum Gutes. Das Konzept mit den 4 Motoren ist halt gewagt, man hätte zuerst einen Prototyp zur langjährigen Erprobung benötigt. Aber sowas ist ja nicht mehr in Mode ...

Gruß
223 061

von 223 061 - am 21.10.2017 13:24
Zitat
DieselCargonaut
Hallo in die Runde. Ich glaube das der Diesel-Vectron die sonst hier eingesetzte Ludmilla niemals ersetzen kann. Es wird bei den Test bleiben meiner Meinung nach. Ok mal ein neues Fotomotive in unsere Gegend aber die Ludmilla ist mir tausendmal Lieber. Ist meine offene Meinung.

Mit Dieselligen Grüßen

DieselCargonaut


Servus,

bis jetzt war die persönliche Meinung einiger Eisenbahn-Fans nicht maßgeblich für die Entscheidungen der Bahn-Oberen. Wenn es nach denen ging, würden heute immer noch 44'er schwere Güterzüge mit Schrittgeschwindigkeit den Berg hinaufziehen und -schieben. Oder 01.10 den Fernverkehr von Hamburg aus Richtung Westerland und Richtung Ruhrgebiet bestreiten. Und die preußische P8 hätte ihr 100-jähriges Einsatz-Jubiläum schon lange hinter sich.

Auch wenn sowjetische Technik einfach und robust ist, irgendwann ist sie verschlissen und die Lok ist einfach fertig. Die Loks haben ja schon um die 40 Dienstjahre auf dem Buckel. Und spätestens wenn der Rahmen fertig ist, ist die Lok nur noch als Ersatzteilspender zu gebrauchen. Und aus zwei-mach-eins sowie die weiteren Steigerungen haben irgendwann mal ihre wirtschaftlichen Grenzen.

von Martin Pfeifer - am 22.10.2017 08:03
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.