Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Eisenbahnforum Nordostbayern
Beiträge im Thema:
11
Erster Beitrag:
vor 1 Monat, 1 Woche
Letzter Beitrag:
vor 1 Monat
Beteiligte Autoren:
Martin Pfeifer, Sengenthaler, RR, Schwandorfer, KROMHOUT, Nohabs

Vor 30 Jahren von Neumarkt nach Beilngries ( m. 34 B. )

Startbeitrag von RR am 15.03.2018 21:22

Hier nobf.de wurde der Wunsch geäußert, nach den Bildern der Sonderfahrt mit 86 457 am 21.2.1988 auch solche vom Planbetrieb der Strecke Neumarkt - Beilngries zu zeigen. Diesem Wunsch komme ich gerne nach :

Als Nachtrag zum Bericht über die Sonderfahrt 1988 mit der 86 457 noch das Zuglaufschild, welches ich damals nicht in den Bericht eingearbeitet hatte :


21.2.1988

Nun aber zum Planbetrieb. Ein erster Besuch der Strecke erfolgte am 14.9.1987. Der Fahrplan sah noch drei werktägliche Personenzugpaare zwischen Neumarkt und Beilngries vor, wobei eine Garnitur in Beilngries übernachtete um früh nach Neumarkt zu fahren. Für diesen Zug ging sich noch ein Bild in Sengenthal aus, so richtig eingestiegen sind wir aber erst mit dem Übergabegüterzug. Die Neumarkter Stammlok 333 107 vom BW Nürnberg 2 war noch rot lackiert und machte sich mit einem stattlichen Zug auf den Weg :


333 107 mit Üg 69429 Neumarkt - Beilngries zwischen Pollanten und Berching, 14.9.1987

In Berching angekommen ...


333 107 mit Üg 69429 Neumarkt - Beilngries in Berching, 14.9.1987

... erfolgte eine Anschlussbedienung :


333 107 mit Üg 69429 Neumarkt - Beilngries in Berching, 14.9.1987

Weiß jemand welcher Anschluss hier bedient wurde ?

Nur noch mit den gedeckten Güterwagen ging es weiter nach Beilngries :


333 107 mit Üg 69429 Neumarkt - Beilngries zwischen Berching und Plankstetten am alten Ludwig-Donau-Main-Kanal, 14.9.1987

Die Sonne verabschiedete sich vollends, die weiteren Bilder sind nicht zeigenswert. Erst bei der Rückfahrt der Übergabe gab es wieder Licht, bei der Nord-Süd-Ausrichtung der Strecke hieß das aber Gegenlicht, so dass die nächste Aufnahme bei der Kreuzung mit dem mittäglichen Personenzug von Neumarkt in Berching zu Stande kam :


333 107 mit Üg 69428 Beilngries - Neumarkt und 211 321 mit N 6487 Neumarkt - Beilngries in Berching, 14.9.1987

Ein Spurt und die Ausfahrt aus Berching :


211 321 mit N 6487 Neumarkt - Beilngries bei der Ausfahrt aus Berching, 14.9.1987

Die Hofer V100 konnte mit ihren zwei Umbauwägen vor dem Endpunkt noch einmal erwischt werden :


211 321 mit N 6487 Neumarkt - Beilngries zwischen Plankstetten und Beilngries, 14.9.1987

Aus welchen Gründen die Garnituren - zumindest für den Wechsel von N 6491 auf N 6496 konnte das dokumentiert werden - im alten Beilngrieser Bahnhof abgestellt wurden weiß ich nicht mehr. Dieser lag an der weiter nach Dietfurt/Altmühl führenden, hinter Beilngries aber bereits abgebauten Strecke. Dort wurde jedenfalls 211 321 mit der Garnitur des späteren N 6496 Beilngries - Neumarkt am Nachmittag angetroffen :


211 321 im alten Bahnhof Beilngries, 14.9.1987


211 321 im alten Bahnhof Beilngries, 14.9.1987

Dem letzten Personenzug des Tages wurde in der Ausfahrt des Bahnhofs Plankstetten aufgelauert, die SW-Kamera auf dem Stativ und die Farbdia-Kamera in der Hand :




211 321 mit N 6497 Neumarkt - Beilngries zwischen Plankstetten und Beilngries, 14.9.1987

Am 25.9.1987, also nicht einmal 2 Wochen später, erfolgte dann die Einstellung des Personenverkehrs auf der Strecke.

Der nächste Besuch der Strecke nach der Dampfsonderfahrt am 21.2.1988 erfolgte am 28.7.1988. Es gab nur noch den Übergabegüterzug zu dokumentieren, der auch nicht mehr an die Stärke früherer Zeiten anknüpfen konnte. 333 107 war mittlerweile in den Farbtopf gefallen und erstrahlte in frischem ozeanblau-beige, Revisionsdatum 4.12.1987. Erstes Aufeinandertreffen im Haltepunkt Sengenthal um 9.15 Uhr :


333 107 mit Üg 69429 Neumarkt - Beilngries in Sengenthal, 28.7.1988

Weiter geht die Reise :


333 107 mit Üg 69429 Neumarkt - Beilngries in Mühlhausen / Sulz, 28.7.1988



333 107 mit Üg 69429 Neumarkt - Beilngries in Mühlhausen / Sulz, 28.7.1988



Bahnhof Mühlhausen / Sulz, 28.7.1988



333 107 mit Üg 69429 Neumarkt - Beilngries zwischen Mühlhausen und Pollanten am Ludwig-Donau-Main-Kanal, 28.7.1988



333 107 mit Üg 69429 Neumarkt - Beilngries zwischen Pollanten und Berching, 28.7.1988

Die Bedienung in Berching entfiel schon.


333 107 mit Üg 69429 Neumarkt - Beilngries zwischen Plankstetten und Beilngries, 28.7.1988

Für die Rückleistung hatte die Köf in Beilngries schon vergleichsweise ordentlich Ladung aufgenommen :


333 107 mit Üg 69428 Beilngries - Neumarkt zwischen Plankstetten und Berching mit Blick auf das Kloster Plankstetten, 28.7.1988



333 107 mit Üg 69428 Beilngries - Neumarkt zwischen Plankstetten und Berching, kurz vor Berching, 28.7.1988



333 107 mit Üg 69428 Beilngries - Neumarkt zwischen Plankstetten und Berching, mit Blick auf die Stadtpfarrkirche Mariä Himmelfahrt in Berching, 28.7.1988

Der letzte Besuch an der Strecke war am 25.7.1989, also ziemlich genau ein Jahr später. Das war 4 Tage vor der Stillegung des Güterverkehrs zwischen Greißelbach und Beilngries am 29.7.1989. Immer noch oblag es 333 107 den Übergabegüterzug nach Beilngries zu befördern :


333 107 mit Üg 69429 Neumarkt - Beilngries hinter Neumarkt, 25.7.1989



333 107 mit Üg 69429 Neumarkt - Beilngries in Greißelbach, 25.7.1989

Zwischen Greißelbach und Mühlhausen trifft die emsige Köf auf den sicher nicht weniger emsigen Tiefkühlheimdienst der Marke Homann im guten alten Ford Transit :


333 107 mit Üg 69429 Neumarkt - Beilngries zwischen Greißelbach und Mühlhausen/Sulz, 25.7.1989



333 107 mit Üg 69429 Neumarkt - Beilngries zwischen Plankstetten und Beilngries, 25.7.1989

Angekommen in Beilngries ...


333 107 mit Üg 69429 Neumarkt - Beilngries in Beilngries, 25.7.1989

... erfolgte sodann die Bedienung des BayWa-Lagerhauses an der alten Ausfahrt der Strecke nach Eichstätt. Abenteuerlich ging es durch´s Dickicht :


333 107 mit Üg 69429 Neumarkt - Beilngries in Beilngries, Anst. BayWa, 25.7.1989



333 107 mit Üg 69429 Neumarkt - Beilngries in Beilngries, Anst. BayWa, 25.7.1989

Angekommen am Lagerhaus ...


333 107 mit Üg 69429 Neumarkt - Beilngries in Beilngries, Anst. BayWa, 25.7.1989

... geht´s gleich an die Arbeit :


333 107 mit Üg 69429 Neumarkt - Beilngries in Beilngries, Anst. BayWa, 25.7.1989

Der BayWa-Standort Beilngries wurde im Übrigen im April 2005 geschlossen und nach Dietfurt / Altmühl verlagert, was bis 1984 eine Zweigstelle der BayWa Beilngries war - der Rhein-Main-Donau-Kanal machts möglich ...

Der alte Beilngrieser Bahnhof war zu diesem Zeitpunkt bereits gleislos :


Ehemaliger alter Bahnhof Beilngries, 25.7.1989

Die Rückfahrt erfolgte dann mit nur einem Wagen. Zwischen Pollanten und Mühlhausen/Sulz musste der Rangierer mit dem roten Fähnlein als Blinklichtersatz herhalten :


333 107 mit Üg 69428 Beilngries - Neumarkt zwischen Pollanten und Mühlhausen/Sulz, 25.7.1989



333 107 mit Üg 69428 Beilngries - Neumarkt zwischen Pollanten und Mühlhausen/Sulz, 25.7.1989

Ein allerletzter Besuch der Strecke fand am 22.10.1989 statt, als der Abbauzug zwischen Greißelbach und Beilngries bereits aktiv war - pressiert hat´s scheinbar - aber wer will diese Bilder sehen ...

Gruß Robert

Antworten:

Hallo Robert,

vielen Dank für diesen grandiosen Beitrag, ganz großes Kino. Ich kenne diese Strecke selbst nur aus Büchern, schade dass ich sie selbst nicht erleben konnte. Wunderbare Szenen aus einer leider längst vergangenen Zeit der guten alten Bundesbahn.

Dankende Grüße, Alexander.

von Nohabs - am 16.03.2018 14:28

Sulztalbahn Neumarkt-Beilngries

Servus Robert,

vielen, vielen Dank für diesen tollen Bildbeitrag!
Kaum schaut man mal zwei Tage nicht in unser NOBF, dann verpasst man doch tatsächlich schon was.

Ein paar Anmerkungen zu Deinen Fotos bzw. zur Strecke:

Die Güterzüge nach Beilngries waren teilweise sehr stattlich, immer wieder kam es zudem vor, dass weitere in Neumarkt aufgelaufene Güterwagen vom N6487 (ab Neumarkt 11.02 Uhr) als PmG mit nach Beilngries befördert wurden. Das größte Güteraufkommen hatten damals Berching (Raiffeisen-Lagerhaus und Anschluss Flachsröste) und Beilngries (PA BayWa, PA Brand). An den anderen Betriebsstellen Greißelbach, Mühlhausen, Pollanten und Plankstetten gab es hingegen nur gelegentlich Wagenzustellungen, in der Anst. Ginter zwischen Plankstetten und Beilngries wurden sogar schon seit Jahren keine Wagen mehr hinterstellt, wenngleich die Anschlussweiche noch regelmäßig und bis zur Demontage der Strecke geschmiert wurde.

Die 333 107, die einige Jahre und bis Ende 1989 in Neumarkt stationiert war, fährt übrigens noch immer im Dienste der DB und hat erst im vergangenen Jahr nun als 335 107 erst wieder eine Revision erhalten.
Infos zur Lok siehe hier: [www.deutsche-kleinloks.de]
Sie war übrigens die letzte Köf 3 der DB, die noch von altrot in ozeanblau/beige lackiert wurde, die nächsten Loks erhielten bereits das orientrote Farbkleid.


Der Gleisanschluss in Berching war der PA Flachsröste, wo in den letzten Jahren die Firma Recenta, die in den dortigen Hallen produzierte, Leichtverpackungsmaterial verlud. Ursprünglich war das hier von 1908 bis 1919 eine Zementfabrik mit umfangreichen Gleisanlagen und sogar einer Dampfspeicherlok, danach bis 1925 gab es hier eine Waggonfabrik.
Die Zugkreuzung in Berching erfolgte planmäßig um 11.34 Uhr.
Interessant zu sehen auf Deinem fünften Bild ist auch das kleine Boot auf dem Ludwig-Donau-Main-Kanal.

Zur Abstellung von Personenwagen im alten Bf Beilngries.
Die Schülerzüge N6486 (Beilngries – Neumarkt) und N6491 (Neumarkt – Beilngries) wurden mit vier Umbauwagen gefahren, die übrigen Züge am Ende nur mehr mit zwei Umbauwagen.
Nach Ankunft des Schülerzuges N6491 in Beilngries wurden zwei Byg im alten Bahnhof auf Gleis 2 abgestellt und die V100 lief anschließend mit zwei Umbauwagen als N6496 nach Neumarkt. Auf Gleis 3 im alten Bahnhof (und nicht nur dort) standen damals übrigens Schrottwagen abgestellt, diese sind auf Deinem SW-Foto zu sehen.

Die Fotos vom Abbau kannst Du gerne einstellen, dokumentieren sie doch das letzte (wenn auch traurigste) Kapitel der Sulztalbahn.

Viele Grüße vom
Sengenthaler

von Sengenthaler - am 17.03.2018 15:23

Re: Sulztalbahn Neumarkt-Beilngries

Hallo,
auch von mir herzlichen Dank für diesen Blick in eine vergangene Eisenbahnwelt.

Viele Grüße aus Kulmbach

von KROMHOUT - am 17.03.2018 16:09
Servus Robert,

Danke für diesen schönen Bilderbogen einer Strecke, die ich bis auf das heute noch vorhandene Stück zum ehemaligen Bf Greißelbach nicht selber erlebt habe.

Der Vergleich damals - heute im Bf Greißelbach ist wirklich interessant. Da hat sich die Firma Bögl wirklich viel Mühe mit der vorhandenen Substanz gemacht.

Zitat
RR
...
Ein allerletzter Besuch der Strecke fand am 22.10.1989 statt, als der Abbauzug zwischen Greißelbach und Beilngries bereits aktiv war - pressiert hat´s scheinbar - aber wer will diese Bilder sehen ...

Gruß Robert


Ich zum Beispiel!

von Martin Pfeifer - am 17.03.2018 21:49
Danke für diese tollen und qualitativ hochwertigen Bilder! Die Strecke war ja wirklich mal wunderschön...

Viele Grüße

Tobias

von Schwandorfer - am 18.03.2018 21:55

Nachtrag : Der Abbauzug ( m. 20 B. )

Da die Bilder vom Abbauzug doch nicht so unerwünscht waren, zeige ich sie hier :

Wie ich feststelle, waren wir am 22.10.1989 und 24.10.1989 vor Ort.

Der gleisfreie, neue Bahnhof Beilngries war schon dem Verfall preisgegeben und auch innen zugänglich :


Beilngries, 22.10.1989


Beilngries, 22.10.1989


Beilngries, 22.10.1989


Beilngries, 22.10.1989

Ein gutes Stück war schon abgebaut. Hier war der Abbauzug noch nicht, warum er aber bald kommt, hatte man mit großen Lettern gleich daneben plakatiert :


Zwischen Berching und Plankstetten, 22.10.1989

Im Bahnhof Berching wurde kräftig gewerkelt :


Berching, 22.10.1989


Berching, 22.10.1989


Berching, 24.10.1989


Berching, 24.10.1989

Der Abbauzug zwischen Berching und Plankstetten :


Zwischen Berching und Plankstetten, 24.10.1989


Zwischen Berching und Plankstetten, 24.10.1989


Zwischen Berching und Plankstetten, 24.10.1989


Zwischen Berching und Plankstetten, 24.10.1989


Zwischen Berching und Plankstetten, 24.10.1989


Zwischen Berching und Plankstetten, 24.10.1989


Zwischen Berching und Plankstetten, 24.10.1989

Gezogen wurde der Abbauzug von 360 231 :


360 231 mit Abbauzug zwischen Berching und Plankstetten, 24.10.1989


360 231 mit Abbauzug zwischen Berching und Plankstetten, 24.10.1989


360 231 mit Abbauzug zwischen Berching und Plankstetten, 24.10.1989

In Berching gab es noch ein Verkehrsschild, das einem zu Bahnhof führen sollte, bezeichnenderweise sogleich als Sachgasse proklamiert :(


Berching, 24.10.1989

Es gibt kein zurück, das war´s,

Gruß Robert

von RR - am 20.03.2018 23:33

Re: Nachtrag : Der Abbauzug ( m. 20 B. )

Servus,

vielen Dank für die interessanten Bild vom Abbauzug. Auch wenn die letzten Bilder meistens einen traurigen Anlaß haben.

Zwei Fragen sind mir gekommen:

Warum wurde in Berching während des Abbaus neben dem Gleis ein tiefer Graben ausgehoben? War das nur zeitlicher Zeitfall, weil der Graben für die Umverlgung irgendwelcher Versorgungsleitungen benötigt wurde?

Wenn heute Gleisbaarbeiten sind, wird eine querende Straße (meistens) regelrecht mit Baken etc gesperrt. Auf Deinen Bildern des Abbaus zwischen Berching und Plankstetten wurde dies unterlassen, der Bahnübergang hat noch eine geschlossene Fahrbahndecke. Ist der Abbauzug an diesem Tag nur bis zu diesem Bahnübergang gekommen oder wurde die Fahrbahndecke nach dem Rausreißen der Gleise gleich wieder geschlossen?

von Martin Pfeifer - am 21.03.2018 17:33

Re: Nachtrag : Der Abbauzug ( m. 20 B. )

Servus Robert,

vielen Dank für das Zeigen der Fotos.

Besonders toll finde ich das zweite Bild, den Blick aus dem Dachfenster auf den (schon gleisfreien) neuen Bahnhof. Am Ende gab es drei Durchgangsgleise, früher sogar mal noch ein viertes, dort, wo im Laufe der Jahre die Bäume hochgewachsen waren.

Heute verläuft genau hier der RMD-Kanal. Eigentlich sollte er hier bei den Planungen in den 1920er Jahren im Talgrund weiter westlich (also links vom Bahnhof) verlaufen, es war sogar geplant gewesen, ein Anschlussgleis an die geplante Kanallände zu verlegen.

Interessant zu sehen, wie lange der Wagenzug am 24.10.1989 war.

Während damals der Abbauzug im Sulztal wütete, drückte ich die Schulbank, so dass ich den Abbau selbst nicht live erlebt habe und immer nur an den Wochenenden das "Werk" der Vorwoche betrachten konnte.

Viele Grüße vom
Sengenthaler

von Sengenthaler - am 21.03.2018 19:58

Re: Nachtrag : Der Abbauzug ( m. 20 B. )

Servus Martin,

im Bereich der BÜs blieb der Gleisrost erst einmal im Asphalt erhalten. Erst später wurde das Gleis an diesen Stellen ausgebaut und die Lücke geschlossen.

Wo noch Gleise liegen:
- Auf Höhe der Ortschaft Pollanten in einem (ehem.) landwirtschaftlichen Überweg (BÜ) neben einem Feldkreuz.
- Der PA Ginter in Gößelthal liegt noch komplett. Hier war durch die DB nur die Anschlussweiche ausgebaut worden, die Schutzweiche sowie das Gleis (aus den 1920er Jahren) entlang der Laderampe liegt noch komplett und wurde von der Natur erobert.

Viele Grüße vom
Sengenthaler

von Sengenthaler - am 21.03.2018 20:03

Re: Nachtrag : Der Abbauzug ( m. 20 B. )

Zitat
Sengenthaler
Servus Martin,

im Bereich der BÜs blieb der Gleisrost erst einmal im Asphalt erhalten. Erst später wurde das Gleis an diesen Stellen ausgebaut und die Lücke geschlossen.

Wo noch Gleise liegen:
- Auf Höhe der Ortschaft Pollanten in einem (ehem.) landwirtschaftlichen Überweg (BÜ) neben einem Feldkreuz.
- Der PA Ginter in Gößelthal liegt noch komplett. Hier war durch die DB nur die Anschlussweiche ausgebaut worden, die Schutzweiche sowie das Gleis (aus den 1920er Jahren) entlang der Laderampe liegt noch komplett und wurde von der Natur erobert.

Viele Grüße vom
Sengenthaler


Servus,

Danke für die Erläuterungen!

von Martin Pfeifer - am 21.03.2018 21:26
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.