Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Eisenbahnforum Nordostbayern
Beiträge im Thema:
4
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
Neuenmarkt, js, KBS 860

Wie in Bayreuth auf den Stellwerksausfall in NN reagiert wurde

Startbeitrag von Neuenmarkt am 18.01.2006 07:43

So nachdem ich gestern zeitweise im Stress war kann ich hier einige Beobachtungen aus NBY reinstellen.

Im Raum Bayreuth hat man, wie so oft bei ungewöhnlichen Situationen,
auf die Lage in Nürnberg relativ schnell und sehr gut reagiert.

Nachdem RE 3403 aus Nürnberg bereits 70 Minuten auf dem Buckel hat, so entschließt man sich, den Zug bereits in Pegnitz zu wenden um die Verspätung aufzufangen.

Kurzentschlossen nahm man einen 612er vom Gleis 3(vermutlich der aus NLF gekommen war) und ließ den dann nach Pegnitz fahren und dort Anschluß nach NN herzustellen. Die Abfahrt verzögerte sich deshalb in Bayreuth um ca. 5 Minuten gegenüber der Planzeit. Da jedoch das Gleis 3 und das Gleis 4 über eine Weiche verbunden sind und der Durchrutschweg von Gleis 4 bis auf die Mainbrücke geht - so bekam der einfahrende IC aus Chemnitz gestern keine Ausfahrt und nur Langsamfahrt als Einfahrt signalisiert (wie bereits gestern von mir geschrieben).

Der 612er kommt aus NPZ wieder zurück und sollte eigentlich gegen 09.00 als RE nach Würzburg fahren, doch der nächste RE aus Nürnberg hatte ja auch einen Rattenschwanz an Verspätung, ich glaube irgendwo +50 gelesen zu haben.

Also Kurzwende des einfahrenden RE aus Würzburg und gleich wieder zurück nach Würzburg.

Der 612er Shuttle aus NPZ auch Kurzwende, Fahrtzielanzeiger auf Pegnitz und ab die Post um Anschluß aus und von Nürnberg herzustellen.

Anschließend kam der 612er als Lt aus Pegnitz um dann nach Saalfeld abzurauschen.

Er kam zwar erst gegen 10.02 in Bayreuth an wo die Abfahrt 09.58 gewesen wäre, aber was macht das an diesem Tag noch aus ?

Hut ab vor so einer respektabele Leistung was sich hier abgespielt hat. Vor allem, weil es ja nicht so einfach ist, einfach mal einen Zug auser Plan loszuschicken.

Man braucht ja auch unter anderem einen Lokführer, die sind ja normalerweise in Dienstplänen eingebunden, müssen Ruhepausen einhalten, Bereitstellungsfahrten mache usw. man braucht einen Fahrplan, Zugnummer usw.

Ist nicht so einfach wie manche es sich vorstellen oder auf ihrer Modellbahn spielen.

:spos: Also nochmal Dank an Regio und Netz für diese Leistung

Antworten:

Sehr vorbildlich! (o.w.T.)

.



von KBS 860 - am 18.01.2006 16:06
Und über den Pegnitzer Fdl sagat wohl nix ?

von js - am 18.01.2006 19:23

Auch vielen Dank nach NPZ hiermit

alle Beteiligten sind ja mit Netz (gehören ja wohl auch die Fdl dazu) und Regio von mir erwähnt worden.



von Neuenmarkt - am 19.01.2006 09:31
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.