Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Eisenbahnforum Nordostbayern
Beiträge im Thema:
6
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
derSchlömener, KBS 850

Gestern Schneefräse Ri. NNE mit EWB Cargo um 16.00 durch KU

Startbeitrag von KBS 850 am 11.02.2006 07:35

Hallo,

wahrscheinlich um die Schneeverwehungen zwischen Münchberg und Stammbach zu beseitigen.Gestern gab es ja Zugausfälle und massenhafte Verspätungen deswegen.

MfG

Daniel

Antworten:

Ja, leider. (Schilderung von gestern Nachmittag)

Hallo.

Ich war von den Zugausfällen auch betroffen. Die Transportleitung in München hat meiner Meinung nach falsche Entscheidungen getroffen. Der Fahrdienstleiter in Neuenmarkt wusste lange nicht, was er überhaupt machen sollte. Ich persölich werde diesen Vorfall auch zum Anlass nehmen, mich schriftlich bei der Transportleitung in München zu beschweren.

Weil man braucht keine Transportleitung, die einem (bzw. den Fdls vor Ort immer nur Steine in den Weg legt, wenn doch das Personal vor Ort auch entscheiden könnte, was zu tun ist - und meiner Ansicht nach in den meisten Fällen wesentlich besser, weil sie alle Deteils genau kennen - als die "Münchner Runde" :-) .

Zu der super Leistung der Transportleitung von gestern nun die Details:

Der RE 3006 Hof - Würzburg fuhr nur bis Münchberg. Ab dort war die Strecke bis Marktschorgast wegen starken Schneeverwehungen gesperrt. Der Zug kam 12:56Uhr dort an und wurde erst mal auf "unbestimmte Zeit" dort abgestellt.
Nach ca. einer Stunde traf auch der RE3058 Hof - Saalfeld in Münchberg ein und gesellte sich zu den bereits eine Stunde wartenden RE 3006. Dann kam die Schneeschleuder an und bahnte sich ihren Weg richtung Makrtschorgast durch die Schneemassen mit ca. 20 km/h.

Die Reisenden im Saalfelder (3058) wurden aufgefordert in den bereits eine Stunde wartenden Würzburger zu wechseln, welcher dann gleich nach der Schneefräse die Fahrt richtung Neuenmarkt fortsetzte.

In Marktschorgast überholte der Zug die Fräse und traf dann schließlich gegen 15:20Uhr (statt 13:25Uhr in Neuenmarkt ein)

Während der ganzen Zeit blieb übrigens der RE Bayreuth - Saalfeld RE 3078, plan an 14:17Uhr) in Neuenmarkt stehen.

Bis ca. 15:40 Uhr passierte erstmal gar nix. Auf Gleis 5 lief noch ein weiterer 612er ein (ich denke aus Bayreuth), kuppelte aber nicht an den schon auf Gleis 5 stehenden RE 3978 BT - Saalfeld.

Während der ganzen Zeit, gab es weder vom Fdl, als auch von verschiedenen umherlaufenden, bzw. sich in ihre Kabine einsperrenden Lokführern oder Schaffnern keine Information. Hunderte von Leuten liefen so in Neuenmarkt auf.

Um 15:40Uhr fuhr dann die RB nach Kulmbach planmäßig ab, die ich auch nutzte. Wieder keine Information usw. Es fanden sich somit auch kaum Fahrgäste in ihr.

Was ab dann in Neuenmarkt passierte, weiß ich nicht. Definitiv wurden aber an den schon seit 14:17Uhr in Neuenmarkt wartenden 612er noch 2 oder einer weitere 612er angehängt (in Neuenmarkt befanden sich ja inzwischen mind 4 612er) und mit der Beschriftung Würzburg fuhr er auch nach Würzburg.

In Kulmbach das selbe Informations-Armutszeugnis der DB: Um halb 3 gab es nach Aussagen einiger Wartenden eine Durchsage, dass der Zug bzw. die Züge auf unbestimmte Zeit verspätet sind und das wars dann auch.

Der Zug in der Gegenrichtung (also der RE 3009 bzw 3029 Würzburg - Hof / Bayreuth traf mit ca. 25min Verspätung in Neuenmarkt ein. Die beiden hinteren Triebwagen nach Bayreuth wurden umgesetzt und fuhren sofort weiter nach Bayreuth. Der Hofer stand noch ca 10 - 15min (wegen der Fräse) und setzte dann auch seine Fahrt in Richutng Hof fort.

Was mich an der Sache von gestern nachmittag ärgert:

- Keine Information! Keine Durchsagen,weder auf dem Bahnsteig noch im Zug.
- schlechte Planung: Warum musste man die Hofer Züge in Neuenmarkt enden lassen? Warum fuhr über eine Stunde lang kein Zug richtung Kulmbach weiter, obwohl die Strecke frei war? Warum konnte man nicht einmal den Fahrgsäten sagen, dass sie bis Kulmbach die RB benutzen können (es stiegen nämlich sehr viel Fahrgäste in Kulmbach dann aus den REs aus)
- das Verhalten der Lokführer: Zwei von zwei Lokführern regaierten absolut patzig, als ich (ganz anstädig) ihnen eine Frage stellte. Super Image! Wäre es schlimm gewesen, hätte sie gesagt, sie wissen selbst nichts? Bzw. hätten sie nicht eine Durchsage machen können, damit die Leute erstmal bescheid wissen. Es ist doch ganz normal, dass jeder Fahrgäste informiert werden möchte, bei Unregelmäßigkeiten im Betriebsablauf.
- keine Entschuldigung. Keine Durchsage, dass man sich entschuldigt, natürlich auch keine Verspätungsgutescheine. Auch super Werbung für die Bahn...
- nicht das Wetter: Prinzipiell scheint die Bahn diesmal besser wie früher im Winter aufgestellt zu sein.


In Kulmbach gegen 16Uhr sah ich dann auch den richtung Neuenmarkt abfahrenden Schneeplug mit gelber V100 (ebw). Er musste unbedingt dann zu der Zeit fahren, als die RB eigentlich wieder zurück nach Neuenmarkt fahren sollte, so dass sie dann auch noch einige Minuten Verspätung hatte.


@Cargonaut: Ich werde auch weiterhin mit der Bahn fahren; ich kenne mich übrigens mit dem Personalumlauf in Neuenmarkt aus, nur für den Fall, dass du schreiben willst, was vom Personal machbar gewesen wäre, und was nicht. Fakt ist, man hätte den Saalfelder RE um 14.24Uhr problemlos ohne Hofer losschicken können. Nur, die Transporteiltung hat scheinbar nicht mitgespielt. Ich möchte jetzt nur nicht die Personal- bzw. Umlaufpläne hier diskutieren, weil das meiner Meinung nach am eigentlichen Thema vorbeigeht.

von derSchlömener - am 11.02.2006 15:30

Re: Ja, leider. (Schilderung von gestern Nachmittag)

Außerdem fuhr der RE von Hof/Bayreuth nach Würzburg,planmäßige Ankunft in KU 15.36 (der selbst 30-45 Min.Verspätung hatte) für den RE von vorheriger Stunde (also den nach Saalfeld) mit,da dieser ausgefallen ist.
Das Problem war nur,dass die Würzbuger RE normalerweise sowieso schon 3 Zugteile haben und dieser "Ersatzzug" nur 2 hatte UND den RE nach Saalfeld von NNE bis Lichtenfels mit ersetzen musste.
Die Folge davon war,dass der Zug völlig vollgestopft in Kulmbach ankam
und die Fahrgäste sich noch mit Mühe in die Türen reinquetschen konnten.

Zu den Auskünften und Entschuldigungen in KU gibt es folgendes zu sagen:
Der Fdl in Kulmbach hat die Fahrgäste immerhin darauf hingewiesen,dass die nächste Reisemöglichkeit Richtung Saalfeld die RB um 14.50 nach Lichtenfels ist.Das hat er um 16.50 genauso gemacht.Außerdem hat er sich bei jeder Durchsage höflich entschuldigt.

MfG

Daniel

von KBS 850 - am 12.02.2006 11:38

Also ich selbst bin dann gegen 16:20Uhr in Kulmbach losgefahren

... und da gings wirklich vom Platz her. War nicht gestopft voll...
Ich frag mich ja nur, wann die ganzen anderen Leute dann ab Neuenmarkt gefahren sind. Ist da evtl. im Blockabstand die nächste 2er Einheit von Neuenmarkt raus?

von derSchlömener - am 12.02.2006 14:59

Re: Also ich selbst bin dann gegen 16:20Uhr in Kulmbach losgefahren

Also ich bin mir ganz sicher dass ich einen vollgestopften RE gesehen habe.Aber von einem zweiten Zug im Blockabstand wüsste ich jetzt nichts.

von KBS 850 - am 12.02.2006 21:28

es stiegen ja auch einige Fahrgäste aus in Ku...

evtl war der hintere Zugteil auch voller als unser vorderer... :-)

von derSchlömener - am 12.02.2006 22:29
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.