Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Eisenbahnforum Nordostbayern
Beiträge im Thema:
8
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 12 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 11 Monaten
Beteiligte Autoren:
Fichtelgebirgsexpress, Neuenmarkt, EN 287-Capri, RM, Steph, KBS 867

Bü-Bericht KBS 862 (5 Bilder)

Startbeitrag von KBS 867 am 27.11.2006 11:45

Servus,

nachdem ich von Neuenmarkt den Auftrag erhalten habe, mal bei den Bü auf der KBS 862 nach dem Rechten zu sehen, habe ich das am Samstag Nachmittag auch gleich mal zwischen Weidenberg und Untersteinach getan.

Hier nun folgender Überblick:
- zwischen Untersteinach und Weidenberg gibt es keinen beschrankten Bü
- zwei Bü werden mit Blinklicht gesichert, nämlich innerhalb von Weidenberg die Bü Bahnhofstraße und Sonnige Lehne, letzterer mit neuen Lichtsignalanlagen
- alle anderen Bü werden mit Andreaskreuzen gesichert, die kleinen Bü nur mit zwei Kreuzen, die größeren mit vier Stück
- es gibt mindestens einen Privat-Bü (nach der Brücke bei Untersteinach Richtung Weidenberg), der mit einem weißen Schild "Privat-Übergang" gesichert wird.

Der Bü bei km 12,0 in Görschnitz, der in einen Feldweg endet. Er wird nur mit zwei Andreaskreuzen gesichert.


Die Bahnbrücke in Görschnitz; die Wege an den Seiten der Brücke wurden mit neuen Holzbohlen belegt und mit Schildern gesichert.


Der Bü am Hp Görschnitz, der mit vier Andreaskreuzen gesichert ist.


Hier der Bü Sonnige Lehne in Weidenberg, der nun mit Lichtsignalanlage gesichert wird; Andreaskreuze sind hier nicht aufgestellt.
Beim Gespräch mit einem Anlieger konnte ich erfahren, daß geplant war, den Pfosten für die Bü-Ankündigung (1-streifig) direkt vor seiner Einfahrt zur Garage zu setzen, da dort der exakte Abstand zum Bü vorhanden wäre. Die ausführende Baufirma hat ihn aber gnädigerweise doch einige Meter Richtung Bü versetzt. Diese Schilder sind noch bei keinem Bü angebracht, zumindest sind sie mir nicht weiter aufgefallen; an der Sonnigen Lehne sind zumindest keine vorhanden.


Der Bü in der Bahnhofstraße in Weidenberg ist mit alten Blinklichtern gesichert. Ich kann hier keine Vorbereitung für eine Schrankenanlage erkennen, außer einem dicken Kabel auf der Seite wo der Weichenhebel ist, das aus der Erde kommt.


Ein Blick auf den Bahnhof Weidenberg. Das Ausweichgleis ist mit einer Gleissperre versehen, die Weiche im Vordergrund wurde ausgetauscht. Im Hintergrund sieht man das zugewachsene Gleis mit der zweiten Weiche. Ab diesem Bereich der KBS 863 bis nach Warmensteinach wurde bisher noch gar nichts gearbeitet (ist da nicht Frist bis Jahresende?)!


Gruß
Andreas

Antworten:

Da die Umsetzmöglichkeit ja auch weiterhin gegeben ist, was bietet sich zur Eröffnung dann besser an als 64 491 mit DFS-Garnitur!!? Der Werbeeffekt zur Betriebseröffnung wäre sicherlich auch nicht zu verachten...



von Steph - am 27.11.2006 13:49

Besten Dank -

schade dast net beim Stammtisch warst, es war wieder toll und freuchtfröhlich (3 waren bis zum Schluß dabei :drink: )



von Neuenmarkt - am 27.11.2006 14:29
Schade, dass die BÜs nicht alle technisch gesichert werden.
Mein Argument der letzten Jahre, dass eine moderne Fichtelgebirgsbahn nicht "pfeifft" (Kritikpunkt der Bahngegner), fällt da wohl etwas in sich zusammen...

von Fichtelgebirgsexpress - am 29.11.2006 06:37

Eine Frage des Geldes

viele BÜ sind einsehbar, wo er auch mit 50,60 drüber kann, andere BÜ sind schlecht einsehbar (einer in Döhlau bekommt eine Schranke) und dort wird 30 gefahren und auch gepfiffen.


Man muß bedenken, das ein zugbedienter BÜ ca. 500.000 Euro kostet und es sich dort um viele Feldwegübergänge handelt. Nach dem Eisenbahnkreuzungsgesetz muss der Landwirt oder die Gemeinde ja kräftig dazuzahlen und da ziehen sie dann wieder den Schwanz ein.

Erst Schranken fordern (wie in Bayreuth) und wenns an zahlen geht dann doch nicht mehr.



von Neuenmarkt - am 29.11.2006 11:54

Re: Eine Frage des Geldes

Oh ja, die Teile sind sehr teuer. Daher wird bei einer Sanierung meist auch ein Teil der BÜs aufgelassen oder zusammengelegt. Diese Planungen wurden seinerzeit 1998 von DB Netz bereits durchgeführt. Keine Ahnung inwieweit nun hier dementsprechend BÜs aufgelassen wurden.
Natürlich ist es gerade in Görschnitz nicht nötig eine teure Anlage hinzustellen, aber genau hier "trifft" es halt die Anwohner mehr, als im freien Feld...

von Fichtelgebirgsexpress - am 29.11.2006 12:38
geht leider nicht,
die Weiche im Bf Weidenberg in Richtung Warmensteinach ist nicht befahrbar; vorgesehene Eröffnung Schienenverkerh Bayreuth - Weidenberg jetzt 08.01.07.

von RM - am 29.11.2006 20:02
Hallo,

KBS 867 schrieb:

Zitat

Der Bü am Hp Görschnitz, der mit vier Andreaskreuzen
gesichert ist.


Dieser Bü ist ürigens mit Vmax 20 km/h befahrbar, wie viele andere unbeschrankte Bü´s an der ganzen Strecke, der andere in Görschnitz, der weiter in Richtung Weidenberg liegt, mit 60 km/h.



Zitat

Diese Schilder sind noch bei keinem Bü
angebracht, zumindest sind sie mir nicht weiter aufgefallen;
an der Sonnigen Lehne sind zumindest keine vorhanden.


Doch, am Bü Schützenstraße in Laineck. Erster, komplett ausgerüsteter Bü.



Gruß

Markus

von EN 287-Capri - am 30.11.2006 14:21
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.