Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Eisenbahnforum Nordostbayern
Beiträge im Thema:
9
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 11 Monaten
Beteiligte Autoren:
Diesellocke, Schwandorfer, 218 002-4, Waldbahn

Noch immer Hoffnung für die Ilztalbahn

Startbeitrag von Diesellocke am 08.12.2006 13:38

Hallo alle miteinander!

Es gibt nach wie vor Hoffnungen für den Erhalt der Ilztalbahn, auch wenn die letzten Pressemeldungen nicht gerade Anlass dafür gaben... (Ich bekomme leider nicht den Freyunger Lokalteil der PNP, vielleicht ist mir der auch zuvor gekommen, falls ja, sorry)

1.) Bis zum heutigen Tag liegt faktisch kein Antrag zur Entwidmung beim EBA vor. Bis dahin sind laut AEG alle eventuell vorgenommenen Veränderungen (Rückbau oder nur Schädigung der Bahnanlagen, so wie das "Teerpflaster" in Röhrnbach) rechtswidrig. Da das AEG damals zu dem Zweck verfasst wurde, eine profitorientierte Reduzierung durch die DB des deutschen Schienennetzes zu vermeiden, sondern eine flächendeckende Versorgung der Bevölkerung mit diesem öffentlichen Verkehrsmittel zu garantieren, ist ein Entwidmungsverfahren aufwändig gestaltet. Solange es nämlich Interessenten gibt, die die Strecke betreiben wollen, wird dem Antrag nicht zugestimmt. Wenn denn erst einmal ein Antrag gestellt werden sollte... Für den Betrieb wurde im November die Ilztalbahn GmbH gegründet, die zusammen mit EIU und EVU (mit welchen genau weiß ich leider nicht, aber die Rhein-Sieg-Eisenbahn ist dabei) den Verkehr und die Instandhaltung organisieren will. Ihre Arbeit (Werbung von Unternehmen, etc.) wird sie aufnehmen, sobald der Eintrag in das Handelsregister geschehen ist. Ein Startkapital, das sich sehen lassen kann, ist vorhanden. Jetzt kommt es noch darauf an, dass genügend Leute an einem Strang ziehen. Von den Politikern ist die Entscheidung nicht unbedingt abhängig! Jeder Käfer im Bayerischen Wald, der Kontakte zu wichtigen Einrichtungen (Tourismusverband, Gastronomie, ...) knüpft und sie für die Ilztalbahn gewinnt, jeder Frosch, der jetzt Mitglied im Förderverein wird, kann seinen Beitrag dazu leisten.

Let's get it on...

Antworten:

Da war also jemand schneller als ich... (owT)

owT

von Waldbahn - am 08.12.2006 14:02
Zitat

Da das AEG damals zu dem Zweck verfasst wurde, eine profitorientierte Reduzierung durch die DB des deutschen Schienennetzes zu vermeiden, sondern eine flächendeckende Versorgung der Bevölkerung mit diesem öffentlichen Verkehrsmittel zu garantieren, ist ein Entwidmungsverfahren aufwändig gestaltet.


Und das ist auch gut so.
Solang die Strecke nicht entwidmet ist, sind prinzipiell alle Möglichkeiten offen. Sobald die Entwidmung aber stattgefunden hat, ist jede Hoffnung Utopie.

Zitat

Ein Startkapital, das sich sehen lassen kann, ist vorhanden. Jetzt kommt es noch darauf an, dass genügend Leute an einem Strang ziehen. Von den Politikern ist die Entscheidung nicht unbedingt abhängig!


Naja, wenn ich die letzten Pressemeldungen so verfolgt habe, gibt es wohl auch einige Politiker, die durchaus für die Eisenbahn sind und nur noch nicht so recht begriffen haben, daß es noch nicht zu spät ist.

Zitat

Jeder Käfer im Bayerischen Wald, der Kontakte zu wichtigen Einrichtungen (Tourismusverband, Gastronomie, ...) knüpft und sie für die Ilztalbahn gewinnt, jeder Frosch, der jetzt Mitglied im Förderverein wird, kann seinen Beitrag dazu leisten.


Dazu würde es aber nichts schaden, wenn auf der (an sich gut gemachten) Internetseite des Fördervereins ein paar Informationen über die Mitgliedschaft oder gar ein Aufnahmeantrag zum Runterladen vorhanden wäre. Ich hab bei meiner Suche eben zumindest nichts gefunden.

Ich werde mir jetzt jedenfalls eine Schaufel holen und die Hoffnung, irgendwann mal in Freyung aus einem Zug auszusteigen, wieder ausgraben.

Viele Grüße

Tobias

von Schwandorfer - am 08.12.2006 14:31
Hallo!

Hab mich nochmal auf die Suche nach dem Antrag begeben, nachdem ich meinen auch runtergeladen hatte... und siehe da, er hat sich gut versteckt:

[www.ilztalbahn.net]

ich hoffe, so kommt ihr hin!

Noch eine Frage an die, die den Waldkirchener oder Freyunger Lokalteil in ihrer Zeitung haben: Steht da heute schon der Artikel drin?

Grüße an alle Schaufler,
Andi

von Diesellocke - am 08.12.2006 17:58

Not found

Zitat


Hab mich nochmal auf die Suche nach dem Antrag begeben, nachdem ich meinen auch runtergeladen hatte... und siehe da, er hat sich gut versteckt:

[www.ilztalbahn.net]

ich hoffe, so kommt ihr hin!


Da kommt bei mir nur ein "Not found" (wie übrigens auch bei der Satzung, die man irgendwo runterladen können sollte.

Viele Grüße

Tobias

von Schwandorfer - am 08.12.2006 18:09

Re: PNP heute

Zu finden in der PNP, Ausgabe Freyung-Grafenau, vom Samstag, den 9.12.2006:

Waldkirchen/Freyung (coy). Optimismus statt Katerstimmung nach dem verfehlten Quorum beim Bürgerentscheid war die Grundstimmung im Saal des Waldkirchner Hotels „Gottinger“ - bei der turnusgemäßen Mitgliederversammlung des Fördervereins Ilztalbahn war das Augenmerk auf die zukünftige Ausrichtung des Vereins gerichtet. Vorstand Michael Liebl verkündete über 60 Mitgliedern die wichtigste Nachricht des Abends: die Gründung einer Gesellschaft in der Rechtsform einer GmbH, mit der das Ilztalbahn-Projekt nun weiter intensiviert werden soll. „Am 8. Oktober konnte keines der beiden Bürgerentscheide in Freyung und Waldkirchen das vorgeschriebene Quorum erreichen. Auch die Ratsbegehren erreichten nicht den geforderten Prozentsatz. Die Stimmenmehrheiten können aber noch als Stimmungsbarometer dienen“, so Liebl, „während in Waldkirchen keine echte Mehrheit ausgemacht werden konnte, lagen die Bahnfreunde in Freyung mit einem Verhältnis von 2:1 vor den Radwegbefürwortern.“ Michael Liebl betonte noch einmal das Eintreten des Vereins für Radweg und Bahn. Beide zusammen seien ein ideales Gespann für die regionale Infrastruktur. Dafür trete nun nicht nur der Förderverein, sondern auch die neu gegründete Ilztalbahn GmbH. Diese wurde am 14. November notariell beurkundet. In einem Bericht zur Lage des Bahnprojektes erläuterte Prof. Dr. Thomas Schempf von „Pro Bahn“ als einer der Gesellschafter der neu gegründeten Ilztalbahn GmbH anhand des Allgemeinen Eisenbahngesetzes, dass die Streckenstilllegung nicht automatisch das Aus der Strecke bedeute. „Es handelt sich hier immer noch um einen öffentlichen Verkehrsweg“, erklärte Schempf, und es werde vor jeder substanziellen Veränderung dieses Verkehrswegs ein Planfeststellungsverfahren nötig, um die Strecke vollständig zu entwidmen, also zum Abriss freizugeben. „Bevor es zu irgendeinem Abbau von Eisenbahninfrastruktur kommen kann“, so Schempf weiter, „muss die Aufsichtsbehörde einen Beschluss fassen, der diesen Abbau von Bahnanlagen überhaupt zulässt.“
Dies sei keine Abwägungsentscheidung. Bahnverkehr habe dabei stets Vorrang. „Wenn ein erkennbares Interesse an der originären Fortführung dieser Strecke besteht, hat das Vorrang vor jeder anderen Nutzung“, sagte Schempf. Das sei nichts, was mit politischen Mehrheiten entschieden werden könne, das Gesetz schreibe der Verwaltung eindeutige Verfahrenswege vor. Ein Antrag auf ein solches Verfahren liege aber nach Auskunft der betreffenden Stelle bis heute nicht vor. Um dieses Interesse an der Fortführung des Bahnverkehrs noch stärker zu unterstreichen, ist die Ilztalbahn GmbH nun gegründet worden. Ebenfalls ein Zeichen von besonderem Interesse führte dann Markus Krell, seit kurzem Pfarrer der Gemeinde Röhrnbach, vor: Die von ihm betreuten Jugendlichen hatten ihm eine Krawatte mit buntem Lokomotivenmotiv geschenkt, um ihn in seiner Arbeit für die Bahnstrecke zu unterstützen. Die Jugendlichen bedauerten die fehlende Möglichkeit, mit einer zuverlässigen und zügigen Verkehrsverbindung zu Ausbildungsplätzen oder Schulen zu gelangen, so Krell. Im weiteren Verlaufe des Abends beschloss die Versammlung bei einer Stimme Enthaltung und ohne Gegenstimme die Beteiligung des Vereins an der Ilztalbahn GmbH, um das gemeinsame Interesse auch formal deutlich nach außen zu tragen. Anwesende berichteten von eventuellen Beschädigungen der Strecke, so beispielsweise die Zuteerung eines Streckenabschnitts in der Gemeinde Röhrnbach und Zweckentfremdungen als stabiler Lagerplatz für Baumaterialien. Michael Liebl betonte gegen Ende der Veranstaltung, dass die bayerische Regierung im Gesetz über den öffentlichen Personennahverkehr den Eisenbahnverkehr stärke. „In den verkehrsfern gelegenen Räumen des Staatsgebiets soll der Eisenbahnverkehr den Anschluss an die verkehrlichen Hauptachsen ermöglichen“, zitierte Liebl den Gesetzestext und ergänzte schmunzelnd: „Das sind wohl wir.“ Hermann Schoyerer, ebenfalls Vorstand im Förderverein, sagte: „Wir sind von der Notwendigkeit der Bahnstrecke für unsere Region überzeugt.“ Er fügte hinzu: „Politiker aller Ebenen und Parteien werden inzwischen aufmerksam. Wir machen weiter, mit dem festen Ziel vor Augen, dass bald wieder die Bahn auf der Strecke Freyung-Waldkirchen-Passau fahren wird.“


Na dann, let's hope...

Grüße

von 218 002-4 - am 09.12.2006 02:24

Re: PNP heute

Und du hast dich schon in Trauer gehüllt...
öhm... Wie siehts mit deiner Mitgliedschaft aus, Waldkäfer? :-)

Danke für den Artikel!! Kannst du auch bitte noch die Seitenzahl dazu angeben?

@Schwandorfer: Also bei mir funzt der Link zur Seite... Oder meinst du das pdf, das bei dir not found ist? Ich schicks dir mal per email. Hab auch den Verein schon angefunkt, dass sie das Formular besser findbar auf die Seite stellen.

bewölkte Grüße aus Totalfinster,
Andi

von Diesellocke - am 09.12.2006 09:33

Nachtrag wg Anmeldeformular

Hallo nochmal!

Tatsächlich funktioniert der Link zum Runterladen nicht mehr.... Hab noch meinen alten Antrag auf den Computer daheim. Bis der Download auf der Ilztalbahn-Seite wieder funktioniert, könnt ihr auch mich kontaktieren, dann gibts den Antrag per email!

Gruß,
Andi

von Diesellocke - am 09.12.2006 09:41

Re: PNP heute

Servus,

die Seitenzahl weiß ich jetzt nicht, ich hab den Artikel aus dem Online-Angebot der PNP rauskopiert. Wenn ich's von letzter Nacht noch richtig im Kopf hab, war's gleich auf der ersten Seite vom Landkreisteil Freyung/Grafenau. Nachdem ich aber hernach sowieso wieder in die Arbeit muss (war ja schon seit über 9 Stunden nicht mehr drin), schau ich da mal nach, da liegt mit Sicherheit noch eine Freyunger Ausgabe rum.

Mit der Mitgliedschaft säh's gut aus, wenn irgendwo ein Aufnahmeantrag aufzutreiben wär...

Und bevor ich jetzt wieder "schaffe gehe", pfeif ich mir noch mal meine Ilztalbahn-Führerstandsmitfahrt-DVD rein - Hauptdarsteller: 218 413, 218 002 und 211 058 :-)

Viele Grüße

von 218 002-4 - am 09.12.2006 11:12
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.