Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Eisenbahnforum Nordostbayern
Beiträge im Thema:
37
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 11 Monaten
Beteiligte Autoren:
Cargonaut, Neuenmarkt, derSchlömener, Michael G, 614 049-5, EN 287-Capri, Gastleser, Mittelfranke, Schwandorfer, Jürgen Schubert, ... und 3 weitere

Gestern in Nürnberg, Anmerkungen zum FSX

Startbeitrag von Neuenmarkt am 13.12.2006 07:32

Gestern in Nürnberg, IRE 3088 (einteilig) trifft gegen 16:55 in Nürnberg ein (Plan 16.49), die planmäßige Abfahrtszeit ist 17:07, das Personal muss sich also schicken.

Am Anzeiger des Gleis 21 steht nicht einsteigen, Zug endet hier, auch am 612er steht nicht einsteigen.

Der Zug war sehr gut besucht, auch die erste Klasse war sehr voll. Ich fragte eine Fahrgast ob es im Zug einen Caterer gab, er sagte ja, er hat ein Bier gekauft, konnte es nicht trinken da das Cateringpersonal keinen Öffner dabei hat, grins.


Nun gut, obwohl nicht einsteigen dort steht, drängen die Leute in den Zug. Andere stehen bzw. laufen ratlos am Bahnsteig hin und her.

Jetzt läuft der Anzeiger ein, IRE nach Dresden über Marktredwitz, Plauen, Chemnitz steht da zu lesen, aber wo steht was von einem Bayreuther Teil oder über Zugtrennung ?

Dafür wird als Abfahrtszeit 17:11 angegeben , nanu im Plan steht doch 17:07, seltsam. Ein paar alte Leutchen steigen aus dem 612er, der jetzt mit Dresden beschriftet ist, wieder aus und laufen hilfesuchend umher.

Endlich um 17.02 kommt der Bayreuther Teil, wird angekuppelt.

Aber auch die Anzeige am Bahnsteig weißt den Zug nur als IRE nach Dresden aus, keine Ansage, keine Ankündigung das der Zug getrennt wird.

Gut auf den Zug steht Bayreuth, was allerdings 3 Personen in der 1. Klasse nicht davon abhält sich reinzusetzen, obwohl sie nach Hof wollen. Als ein weitere Gast kommt und fragt ob das der Zug nach Bayreuth ist, sag ich, jetzt schrecken die 3 hoch, Bayreuth ? wir wollen nach Hof ! Also schnell sausen sie raus.

Dann fährt der Zug los, pünktlich um 17.07 während außen einige Leute die Treppe raufkommen und staunen, steht doch 17:11 auf dem Anzeiger.

Der Bayreuther Teil war mit ca. 70 Personen besetzt, keine Zugpersonal drauf und kein Caterer. Kurz die Ansage, Zugtrennung in Pegnitz, das wars.

In Pegnitz fährt der Zug ohne Ansage im Zug ein, Lokführer steigt ein, Zugtrennung, weiter gehts.

Mit 4 Minuten Verspätung ist schließlich Bayreuth erreicht, ihre Anschlüsse entnehmen sie bitte dem Fahrplan am Bahnsteig.

Das wars

Antworten:

Ich lese seit einiger Zeit die Einträge hier und hatte schon immer den Eindruck das gewisse Leute hier etwas übertreiben. - Vielleicht um es spannender zu machen?
Da ich gestern selber dabei war, muß ich sagen das dieser Beitrag wieder einmal total übertrieben ist:

(Gestern in Nürnberg, IRE 3088 (einteilig) trifft gegen 16:55 in Nürnberg ein (Plan 16.49), die planmäßige Abfahrtszeit ist 17:07, das Personal muss sich also schicken.)

- IRE 3088 ist 16:51 eingetroffen, vielleicht solltest du dir mal eine neue Uhr kaufen.


(Am Anzeiger des Gleis 21 steht nicht einsteigen, Zug endet hier, auch am 612er steht nicht einsteigen.)

- am einfahrenden 612er stand Nürnberg Hbf, und kurze Zeit nach Ankunft Dresden Hbf, vielleicht solltest du dir auch noch eine Brille kaufen.

(Jetzt läuft der Anzeiger ein, IRE nach Dresden über Marktredwitz, Plauen, Chemnitz steht da zu lesen, aber wo steht was von einem Bayreuther Teil oder über Zugtrennung ?)

- zugegeben das mit den Bahnsteiganzeigern funktioniert noch nicht so richtig, aber ein kurzer Blick auf die schönen großen gelben Zettel, was man Abfahrtspaln nennt hätte gereicht. Denn da steht eindeutig welcher Zugteil wohin fährt, und das er in Pegnitz getrennt wird. Aber wer macht sich heutzutage noch die Mühe mal kurz den Plan zu lesen, lieber rennt man ja planlos minutenlang am Bahnsteig hin und her.

(Endlich um 17.02 kommt der Bayreuther Teil, wird angekuppelt.)

Was heißt hier endlich, es geht halt nun mal nicht schneller, es fahren eben auch noch andere Züge in Nürnberg. Und wie du ja schon richtig festgestellt hast ist der Zug ja planmäßig abgefahren, also reicht 17:02 aus - oder?

(Gut auf den Zug steht Bayreuth, was allerdings 3 Personen in der 1. Klasse nicht davon abhält sich reinzusetzen, obwohl sie nach Hof wollen.)

- Tja wer lesen kann ist klar im Vorteil :-)

(Der Bayreuther Teil war mit ca. 70 Personen besetzt, keine Zugpersonal drauf und kein Caterer. Kurz die Ansage, Zugtrennung in Pegnitz, das wars)

- Es sollte ja bekannt sein das auf jedem Zug nur ein Caterer und Zub drauf ist (Personalkosten) und somit kann auch logischerweise nur ein Triebwagen besetzt sein, also was soll der Kommentar, das ist bekannt, und ist halt nun mal so.

Über die Ansagen im Zug kann ich nix sagen, denn ich war nicht drin, aber ich kann mir nicht vorstellen das der Zub nur gesagt hat "Zugtrennung in Pegnitz"

So das wars, ich hoffe das gewisse Leute, wenn sie schon alles schlechtreden müssen, dann wenigstens bei der Wahrheit bleiben, und es so schildern wie es wirklich war, auch wenn es dann nicht so spannend ist. Würde vielleicht auch der Glaubwürdigkeit dieses Forums zugute kommen.



von Gastleser - am 13.12.2006 12:06

Nürnberg ist der Bahnhof mit dem schlechtesten Service - das ist Tatsache

ob er jetzt 51 oder 55 kam oder doch wirklich um 53 sei dahingestellt.

Fakt ist, das es in Nürnberg bei Verbindungen mit mehreren Zugteilen selten korrekte Anzeigen gibt, sei es am Fahrzeug oder am Anzeiger.

Es sind nicht alles Bahnprofis was fahren, gerade die Fahrgäste des FSX werden ja über die Reiseverbindung vom Hafas bei der Fahrt mit dem Fernverkehr auf diese Verbindung gelotst.

Da es ja nicht neu ist, das auch die Züge des FV nicht immer pünktlich in Nürnberg eintreffen, wird kaum einer der Reisenden sich die Mühe machen, noch schnell auf den Fahrplan zu sehen wer wo hin er fährt.

Sie haben ihren Ausdruck vom Reisezentrum oder aus dem Internet, da steht nur Gleis 21 drauf (wie die gestern nach Hof).

Und was weis ein Fremder, noch dazu Ausländer, wo er einsteigen muss ( ob über Marktredwitz oder Bayreuth ?).

Nicht nur das der Fernreisende bis letzte Woche bequem mit IC reisen konnte,
nein jetzt muss er in die Dröhnbox einsteigen und noch achtgeben, in welches Zugteil
er einsteigt (z.b. am Mo-Fr wenn vom 19.11 der letzte Teil in Hof endet)

Stattdessen kommt ständig die Sch.... Ansage mit dem Rauchen oder mit dem Sicherheitshinweis, ja das können sie, aber eine Servicekraft abstellen oder per Lautsprecher einen Hinweis machen, ganz zu schweigen von den Anzeigern, na da kann ich mich heute nicht mehr beruhigen, wenn hier einer das mit der DB Brille sieht.

Na viel Spaß im Winter bei den Kurzwenden wenn die NT wegen Flugschnee abgeschaltet wird.

Die Bahn verlangt immer mehr Geld, auch wenn es ein Nahverkehrsprodukt sein sollte, so sind doch viele Fahrgäste gestern nur Umsteiger gewesen, die hierfür viel Geld bezahlen und nicht mit dem BY -Ticket reisen.

Auch bei dem sonntäglichen IRE mit Zugteil nach Bayreuth wurde kein Hinweis gemacht, wo dieser Zug getrennt wird noch war eine Servicekraft am Bahnsteig.

Und natürlich kein Begleitpersonal. Mal will sparen, jaja und läßt es sich schön von den Fahrgästen bezahlen, für mich stellt nach mehrmaligen Testfahrten der IRE jedenfalls keine Alternative in der Relation NBY-NN- oder NHO dar, nach DH fahr ich lieber über Leipzig (im FV hab ich wenigstens Betreuung).

Wohin soll ich mich wenden wenn jemand Anschluß braucht ? Den SOS Knopf im Zug benutzen ? Die Notbremse ziehen ? Gut in dem 17.07 ab NN kommt in Pegnitz ein Tf drauf aber im 19.11 am Sonntag gibts keinen Halt bis Bayreuth.

Wenn ich sehe was Regio Oberbayern mit dem RE 200 aufgezogen, total freundliches Personal, zusätzliches Personal auf dem Zug, Wagentechniker und Servicekräfte sind mitgefahren.

Und im IRE ? Am Sonntag mißmutig dreinschauendes Personal, das durch den Zug hetzt, die hingehaltenden Fahrkarten ingoniert "keine Zeit, muss Fahrgastzählung machen, komme später" - das soll eine freundliche Begrüßung sein (man hat sich ja schließlich fast ein Jahr vorbereitet, stand in der Zeitung).

Und vielleicht hast ja auch eine Erklärung warum der IRE 3088 in Neuhaus per Langsamfahrt von Gleis 1 auf das Gegengleis geschickt wurde und am Bahnhofsende
wieder rüber, so das auch ein Gegen 612er wegen uns warten musste ?

Da sollt ihr euch mal den Service und die Freundlichkeit des ALEX Personals ansehen, ich freue mich auf die Linie München-Hof, und es wäre schön, auch Nürnberg - Dresden auszuschreiben - die privaten können es schlimmer nicht machen, im Gegenteil Service wird dort mehr geboten.


Zu guter Letzt, auf Grund der vielen Ankündigungen und Prophezeihungen vorher in Funk und Fernsehen sowie Zeitung hatte ich eigentlich auf einen besseren Service an den Bahnsteigen und im Zug, gerade in der Einführungswoche gehofft, wurde aber enttäuscht.

Na mal sehen was die Oberbürgermeister am Freitag in Bayreuth bereden, wenn sie zur ihren ersten Treffen über den IRE zusammenkommen.

Bestimmt kommen sie nicht mit dem Zug, garantiert (wer will sich auch schon in nur 1 VT 612 quetschen) ?

Edit von Neuenmarkt: Einige Rechtschreibfehler entfernt ( die in der Erregung dessen entstanden sind)

und übrigens, meine Uhr geht tatsächlich 1 Minute vor, das muss sie sogar, weil in Bayreuth die Busfahrer gern mal eher fahren, gerade abends und am WE .

von Neuenmarkt - am 13.12.2006 12:38

Persönliche Angriffe - vor allem noch anonym dazu - sprechen eigentlich schon für den Verfasser! (owT)

In diesem Sinne,

Gruß Michel

von Michael G - am 13.12.2006 12:55

ruhig Blut :-)

Also auch ein Kollege Zugführer kann sich nicht teilen. wenn nur einer drauf ist, dann kann er auch nur in einem Zugteil sein und der andere ist eben dann unbesetzt.

Zum Punkt Fahrgastzählung:

Der Zf hat die Wahl, entweder die Fahrgastzählung durchzuführen und sich von den Reisenden anmaulen zu lassen, oder diese nicht durchzuführen und sich vom Chef anmaulen zu lassen. Es besteht ganz klar die Anweisung, daß Fahrgastzählungen klar Vorrang vor dem Fahrkartenkontrollieren haben. Diesbezügliche Beschwerden bitte nicht am Zugpersonal auslassen, sondern vielleicht mal schriftlich an DB Regio Mittelfranken richten.

Zum Thema Reisendenlenkung:

Also ich weiß nicht, wenn ein Bürger dieses Landes eine Autoreise macht, informiert er sich auch über Abfahrten, Fahrtrichtungen usw auf seiner Autoroute. Warum bekommen das die Zugfahrer nicht auf die Reihe? Ich kann immer nur auf früher verweisen, wo keine Faltblätter im Zug lagen (FV) mit Gleisangaben und auch nicht auf jedem Bahnhof die nächsten Anschlüsse durchgesagt wurden, sondern einfach nur die Abfahrtstafel existierte und auch jeder seinen Zug gefunden hat. Und in diesem Punkt muß ich den "Gastleser" klar unterstützen...lieber rennt der Reisende wie ein aufgescheuchtes Huhn minutenlang am Bahnsteig auf und ab, fragt unter Umständen sogar das Zub in welchen Zugteil er einsteigen muß und steigt trotzdem in den falschen Zugteil ein (selbst mehrfach erlebt) Das der Bahnsteiganzeiger nicht das anzeigt, was er eigentlich müßte ist natürlich ganz klar Bahnverschulden und nicht akzeptabel. Leider fällt den Mechanikern der Anzeigetafeln immer erst nach Planwechsel ein, daß es doch neue Zugverbindungen gibt und diese auch ab Planwechsel in den Anzeigen darstellbar sein sollten und nicht erst 14Tage danach, wie damals beim neuen Reiseziel Cheb, wo gleiches Chaos entstand.

Alles in allem würde ich mir aber wünschen, daß sich auch Reisende mal wieder etwas mehr einen Kopf machen und ihr Hirn einschalten, denn im Auto klappt es ja immerhin auch. Auch wenn ich weiß, daß durch übertriebenen Service die Reisenden erst dazu erzogen wurden, ihr Hirn auszuschalten, wenn sie einen Bahnhof betreten.

Zum Thema vollmundige versprechungen durch Pressemitteilungen:

Das ist leider immer so, wenn Leute die Mitteilungen und die Werbung entwickeln, die selber nie Eisenbahner waren, nie Zug gefahren sind und zwar Service versprechen, aber nicht dafür zuständig sind, das entsprechende Personal dazu einzuteilen oder vielleicht auch erklären, wo das Personal hierfür überhaupt herkommen soll.

Ich wünsche meinen Kollegen hierfür gute Nerven und viel Gedult :-)

MfG Regioflüchtling

von Cargonaut - am 13.12.2006 13:09

Re: Persönliche Angriffe - vor allem noch anonym dazu - sprechen eigentlich schon für den Verfasser!

Das macht vielleicht einen schlechten Eindruck, aber dadurch wird der Inhalt auch nicht weniger wahrheitsgemäß... :-)

MfG Cargonaut

von Cargonaut - am 13.12.2006 13:11

Die werden sie brauchen

die Gedult, vor allem jetzt an den Feiertagen, denn da kann man den FSX in vollen Zügen erleben, grins.

Der Unterschied zum Auto ist halt der, beim Auto ist die Frau Schuld wenns schief geht, denn die ist meistens Beifahrer muss den Atlas oder sonst was halten, wenns klappt sagt der Mann, siehste dich hab ich gar net gebraucht.


Der Unterschied bei der Bahn ist, viele Leute, gerade ältere, sagen ich fahr lieber mit der Bahn, da brauch ich mich um nichts kümmern, setz mich rein und genieße es.

So soll es auch sein, und das die Bahn meistens keine Konkurrenz zum Auto ist, das sollte auch bekannt sein. Und gerade darum sollte man auf Service setzen.

Service Service Service, da ist mancher auch gern bereit ein paar Euro mehr zu bezahlen, wenn der Service passt.

Der Gelegenheitsfahrer wird ja kaum seine Fahrt Generalstabsmäßig planen und dann noch an den Umsteigebahnhöfen bei der knappen Zeit den Plan studieren.

(Bei den Bahnfans ist das ja was anders, da gehts nach BR, wo gibts die Verbindung ohne 612er, wo gibts den besten Leberkäse, wo fahren keine Dostos usw. da kann man sich vorbereiten)

Ich muss ja selber in NKU immer aufpassen, in welchen Zugteil ich steige, weil bisher (im alten Plan) hat der Bayreuther und Hoferteil immer gewechselt.

Es soll ja auch schon Tf gegeben haben, welche in Kirchenlaibach bei Sichtung des "K" gebremst haben, in der Annahme sie seien auf dem Bayreuther Teil und mit der Anzeige passt was nicht, stattdessen war das "K" schon richtig.

von Neuenmarkt - am 13.12.2006 13:45

Du meinst wohl, es ist alles in Ordnung?

Wenn ja, dann könnt ihr mit euerer Bahn ja noch eine kurze Zeit so weiterwurschteln wie bisher.
Wundert euch dann aber auch nicht, wenn keine Fahrgäste mehr mit euch fahren wollen.
Wenn euch das lieber ist, frage ich mich nur, für was man euch dann noch braucht.


von derSchlömener - am 13.12.2006 13:51

Service, Service,Service...

...ist schon richtig, aber kein Service der Welt ersetzt das eigene Gehirn. Und gerade bei Zügen, die geflügelt werden, kann man sich eben nicht mal nur reinsetzen udn nicht nachdenken. das funktioniert einfach nicht mehr.

Die Reisenden haben die Wahl zwischen durchgehenden Zugverbindungen ohne umzusteigen aber mit etwas Hirn einschalten, oder wie früher...mit mehr umsteigen und ohne Flügelungen.

MfG cargonaut

von Cargonaut - am 13.12.2006 14:07

Das Chaos ist doch schon einige Zeit...

wenn man den Forumsberichten hier immer glauben schenken kann und trotzdem werden es immer mehr Reisende, die die Bahn benutzen. Also paßt da was mit deiner Logik nicht ganz ;-)

Aber mal zum Beitrag des Gastlesers:

Auch ich kann nicht behaupten, daß alles in Ordnung ist. er hat nur den Ausgangsbeitrag richtig gestellt, so wie ich es gelesen habe. Nicht mehr und nicht weniger.
Auch er hat nicht behauptet, daß alles in Ordnung ist.

MfG Cargonaut


von Cargonaut - am 13.12.2006 14:10

Bitte nicht wieder wegen meinem Beitrag streiten

es ist doch bald Weihnachten.

Und der Cargonaut hat doch schon seine Konsequenzen gezogen.

Es gibt immer noch motivierte Eisenbahner die sich täglich durch Freundlichkeit
hervortun und versuchen alles möglich zu machen, wie der nette Zub am Samstag im RE von Hof nach Nürnberg.

Und das der Druck von oben immer mehr wird und die Moral dadurch schlechter wird
(ich sage nur Krawattenzwang im IRE und offene Führerstandvorhänge)

ist auch klar. Aber man kann sie nicht so an den Fahrgästen auslassen.

Da nützt es auch nichts wenn her Domke höchstpersönlich in Bayreuth ist und a bisserl winke winke am Bahnsteig macht (Sonntag zusammen mit unserem OB).

von Neuenmarkt - am 13.12.2006 14:11

Re: Persönliche Angriffe - vor allem noch anonym dazu - sprechen eigentlich schon für den Verfasser!

Servus Kay,

ich gebe Dir recht - ich kann allerdings die gestrige Situation auch nicht beurteilen, da ich nicht dabei war! ;-) Mir ging's nur um den Stil, der in seiner Art und Weise an manche Beiträge in einem großen Eisenbahnforum erinnert! ;-)

Grüße Michel

von Michael G - am 13.12.2006 14:21

Ja - des seh ich auch so... *gg* (owT)

Gruß Michel

von Michael G - am 13.12.2006 14:25

Re: Service, Service,Service...

Zitat
Cargonaut
...ist schon richtig, aber kein Service der Welt ersetzt das eigene Gehirn. Und gerade bei Zügen, die geflügelt werden, kann man sich eben nicht mal nur reinsetzen udn nicht nachdenken. das funktioniert einfach nicht mehr.

Die Reisenden haben die Wahl zwischen durchgehenden Zugverbindungen ohne umzusteigen aber mit etwas Hirn einschalten, oder wie früher...mit mehr umsteigen und ohne Flügelungen.

MfG cargonaut


Und genau da liegt das Problem:

Welcher Otto-Normal-Reisende weiß denn schon, daß seit letztem Sonntag der bisher schon durchgehende Zug auf einmal geflügelt wird und er deshalb aufpassen muß, in welchen Zugteil er einsteigt.

Wenn auf der mir vom Reisezentrum ausgedruckten Verbindung steht "Abfahrt xx Uhr yy von Gleis zz", wie soll ich dann ahnen, daß ich auf Gleis zz nur in die ersten oder letzten Wagen einsteigen darf. Da steht eben nicht drauf "vorderer Zugteil" oder "hinterer Zugteil".

Wenn dann früher auf dem Anzeiger am Bahnsteig noch stand "Kurswagen nach a und b", dann hat man schon mal drauf geachtet, wo der Kurswagen jetzt hängt, aber sonst ist man halt einfach in den Zug eingestiegen, oder man hat sich den Wagen mit seiner Platzreservierung gesucht.

Bei Flügelung sollte man schon erwarten können, daß das am Zug und am Zugzielanzeiger am Bahnsteig deutlich und richtig angezeigt wird.

In Nürnberg ist das aber - wie ich schon mehrfach selbst feststellen mußte - nicht immer so einfach.

Wenn Wagenstandsanzeiger, Beschilderung am Zug und Zugzielanzeige am Bahnsteig mir 3 unterschiedliche Varianten anbieten, komme ich mir selbst als doch schon einigermaßen geübten Bahnfahrer manchmal leicht vera.. vor.

Und es soll Leute geben, die die Bahn benutzen (wollen) und die das aber nicht jeden Tag tun, die nicht mit dem Kursbuch unter dem Kopfkissen schlafen ;-) oder sich täglich im Internet über die aktuellen Gefahren des FSX informieren.

Da wäre ein bischen Service dann doch wohl nicht zu viel verlangt.


Gruß Patrick



von Patrick - am 13.12.2006 14:52

Re: Frage zu einer anderen Sache...

Zitat
Neuenmarkt
Und vielleicht hast ja auch eine Erklärung warum der IRE 3088 in Neuhaus per Langsamfahrt von Gleis 1 auf das Gegengleis geschickt wurde und am Bahnhofsende
wieder rüber, so das auch ein Gegen 612er wegen uns warten musste?


Frage: Wann war das?


Wie ich das verstehe, fuhr der von DH nach NN und wurde an der nördl. Einfahrweiche von NNP auf Gleis 2 geleitet und an der südl. Ausfahrweiche von Gleis 2 wieder auf das Regelgleis, oder?


Gruß

Markus

von EN 287-Capri - am 13.12.2006 15:15

mitdenkende Reisende

Bei der Betrachtung mancher - ach nein, vieler - Bahnreisender, die orientierungslos, hektisch und völlig neben der Kappe auf den Bahnsteigen herumeiern, bin ich stets froh, daß die nicht hinter irgendeinem Lenkrad sitzen...

von Tyrrell - am 13.12.2006 15:17

Re: Service, Service,Service...

Im Zweifelsfall nach den Anzeigern am Wagen gehen, zumindest beim 612. denn der Tf sollte ja wissen, wo er hinfährt und mit wieviel Einheiten :-)

Aber für mich sollte es trotzdem oberste Pflicht sein, die Reisenden etwas mehr zum Denken anzuregen oder vielleicht mal Servicepersonal am bahnsteig hinstellen, die, bei der Frage eines Reisenden "Welcher Zugteil fährt nach..." nicht den Zugteil zeigen, sondern mal erklären, wie man es selbst rausfinden kann...pädagogischer Effekt ;-) Aber wenn ich mir die Servicekräfte manchmal so anschaue, kann man ja froh sein, daß sie selbst den richtigen Bahnsteig finden, wo sie zu stehen haben udn nicht erst dann, wenn die Reisenden schon falsch (warum auch immer) im Zug sitzen.

Aber mal ganz davon abgesehen ist der übertriebene service und das Abnehmen des Denken für die Kunden nicht nur ein bahnspezifisches Problem, sondern wohl in der Gesellschaft verwurzelt.

MfG Cargonaut

von Cargonaut - am 13.12.2006 15:18

Re: mitdenkende Reisende

Das ist ja gerade das Verwunderliche! Wenn diese Leute hinter einem Lenkrad sitzen, klappt es auf einmal! ;-)

MfG Cargonaut

von Cargonaut - am 13.12.2006 15:19

Gestern, Abfahrt 16.01 NBY o.w.T

nichts

von Neuenmarkt - am 13.12.2006 15:27

zur Flügelung des IRE hier die Liste für Mitdenker

im allgemeinen gibt es folgende :

Mo-Do, Nürnberg ab 17.07 Vorderer Zugteil Dresden, hinten Bayreuth

Trennung in Pegnitz - Grund, der Bayreuther wird Mo-Fr IRE 3081
ab 5.57 nach DH, man spart eine Leerfahrt


So, Nürnberg ab 17.07 - letzter Zugteil endet in Hof ! (gleicher Zug wie oben)

So, Nürnberg ab 19.11, die beiden vorderen Teile Dresden, hinten Bayreuth

Trennung in Bayreuth !!! - Grund siehe oben


Mo-Fr, Nürnberg ab 19.11, letzter Zugteil endet in Hof !


Mo, Nürnberg ab 07:06, die letzten beiden Zugteile enden in Hof, nur Montags


man sieht, wer weiter wie Hof fährt muss mitdenken.



von Neuenmarkt - am 13.12.2006 15:34

Re: ruhig Blut :-)

Servus Kay,

zwei Kommentare dazu: Lautsprecher-Anlagen haben sich bei der Bahn sowohl für die Reisenden-Lenkung als auch innerbetrieblich seit den 30'er Jahren hervorragend bewährt. Zur Reisendenlenkung hatten sie Ihre große Bewährungsprobe während der Olympischen Sommerspiele 1936 bei der Berliner S-Bahn.

Das Ausrufen der Station und eventueller Anschlüsse stammt schon mindestens aus der Zeit nach 1870 - ich meine sogar, das es sogar noch älter ist -. Damals natürlich noch persönlich.

Auch meiner Meinung nach ist die Zuganzeige unmittelbar auf dem Bahnsteig in Nürnberg Hbf für das, was dort gefahren wird, nicht geeignet. Die Anlage kann maximal eine Teilung darstellen. Mit den zumindest im letzten Fahrplanjahr praktizierten zweit Teilungen in NHR (nach Schwandorf) und NPZ (Nach Marktredwitz - Hof / Bayreuth) ist die Anlage schlicht und ergreifend überfordert. In der Praxis wird dann jeder Zugzielanzeiger individuell eingestellt und zeigt das an, was am nächsten ist. Benutze ich in der o.g. Situation jetzt z.B. den Osttunel und betrete dein Bahnsteig, sehe ich nur die Ziele "Hof" und "Bayreuth" - wo ist mein Schwandorfer Zug? Ich weiß halt mittlerweile, wie es läuft. Die Anzeigen im Bahnsteigtunnel selber und vor allen jene am Zugang zu den Bahnsteigtunneln zeigen das schon besser an.

Wie soll das ein Fremder verstehen? Ich hatte diese Situation letztes Jahr im Dezember, als mein lieber Vater kurz von Weihnachten zum Geburtstagsbesuch da war und einen Arbeitstag in Nürnberg ohne mich verbracht hat. Ich habe ihm sicherlich eine Viertelstunde lang das mit Teilung erklärt, zum Schluß hat er dann eine Liste gehabt, welche Züge ohne Teilung nach Amberg fahren.

Lieber Kay, ich weiß, das der Zugverkehr so von der BEG bestellt ist und nicht DB Regio dies so fährt, weil die es so wollen. Ich muß aber der Bahn den Vorwurf machen, das sie diese Zugteilungen dem Kunden gehörig verschweigt. Im Kursbuch sind die Zugteilungen erst seit dem Jahresfahrplan 2005 hervorgehoben, vorher war dies für die cleveren Kunden allenfalls an den gleichen Fahrzeiten erkennbar. Zu Zeiten, als man seine Auskünfte noch von einem Bahn-Mitarbeiter bekam, wurde man von diesem Erfahrungsträger auf solche Besonderheiten wie Kurswagen gleich hingewiesen. Der seelenlose Computer von heute ist nicht in der Lage, auf die Fahrplan-Auskünfte wenigstens einen Hinweis zu schreiben, das man beim Einsteigen bitte darauf achten möge, in den richtigen Zugteil einzusteigen. Warum?

von Martin Pfeifer - am 13.12.2006 18:41

Re: ruhig Blut :-)

Zitat
Martin Pfeifer
Der seelenlose Computer von heute ist nicht in der Lage, auf die Fahrplan-Auskünfte wenigstens einen Hinweis zu schreiben, das man beim Einsteigen bitte darauf achten möge, in den richtigen Zugteil einzusteigen. Warum?


Sorry, aber sowas ist aus meiner Sicht selbstverständlich, daß ich erstmal schaue, wo ich einsteige. Seelenlose Computer sind mit Sicherheit nicht das Ideale für diese Sache, aber wenn eben Gewinnmaximierung vor Reisendenzufriedenheit steht, dann schon.
Dann müssen eben mal große Aufklärungsanzeigen ausgehängt werden, um dem Problem mal Herr zu werden. Beide seiten sollten mal drüber nachdenken, was sie anders machen könnten, Die Bahn, wie auch die Reisenden.

MfG cargonaut

von Cargonaut - am 13.12.2006 18:47

Re: Gestern, Abfahrt 16.01 NBY

Danke.
Der Grund, warum man NNP auf Gleis 2 durchfahren hat, könnte der sein, was ich Dir schon vor längerem erzählt habe. Halt das, was in Neuhaus gemacht werden soll. Weißt schon. ;-)


Gruß

Markus

von EN 287-Capri - am 13.12.2006 19:48

Re: Persönliche Angriffe - vor allem noch anonym dazu - sprechen eigentlich schon für den Verfasser! (owT)

Also ich habe niemand persönlich angegriffen, ich wollte nur klarstellen das der Bericht von Neuenmarkt nicht der Wahrheit entspricht. Danke an Cargonaut, du scheinst der Einzige hier zu sein der das kapiert hat. Auch alle anderen Beiträge von dir sind super und entsprechen auch meinen Erfahrungen. Natürlich hat auch Neuenmarkt in manchen Dingen recht die er beanstandet, aber es kann doch nicht sein das er aus jux und tollerei den FSX "testet" und dann einen Bericht abliefert der so eben nicht stimmt - auch das spricht für oder besser gesagt gegen den Autor.

von Gastleser - am 13.12.2006 22:45

Diese Jux und Tolerei (und zu Cargonauts 610er Bemerkung)

haben der DB heuer ca. 2.234,-- bereits eingebracht, denn normalerweise brauche ich nicht mit der Bahn zu fahren.

Meine Schwester ist aus solchen Gründen z.B. von der DB nicht überzeugt, und fliegt deshalb demnächst von Nürnberg nach Düsseldorf - zu einem Preis, welchen die DB nicht bieten kann und auch ohne klappernde Tische, Abteiltüren Motorgedröhne.


Wir werden halt in Zukunft unser Geld lieber bei Zugfahrten in der CZ ausgeben als Arbeitsplätze in Deutschland damit zu finanzieren.


Ein weiterer Bekannter dieses Forums musste gestern leider um 19.11 diesen Zug benutzen und einer seiner Mitreisenden war auch nicht begeistert, in diesem dröhnenden, klappernden Ding mit der Neonbeleuchtung eines Supermarktes noch bis Chemnitz zu fahren - wohlgemerkt beruflich, er war darauf angewiesen, weil halt leider nur 612er dort fahren.

Und ohne die vielen überzeugten Bahnfans, die eben mal aus Jux und Tolerei fahren, evlt. noch eine BC 100 besitzen, würde es noch mehr düsterer aussehen, weil mit nur Billigtickets ala Tchibo kann ich sicherlich keinen Staat machen - es sei denn ich drehe an der Gehaltsschraube der Mitarbeiter.


Und sich daran aufzuhängen, ob die Uhr eine oder zwei Minuten vorgeht ist eigentlich total wurscht, Fakt ist das er verspätet war, Punkt um.

Und der eigentliche Punkt, das zwar der Preis hoch, der Service aber ein Flop ist , das ist doch das wichtigste. Das sieht man schon an manchen Zugbegleitern, die was drauf haben geben die Anschlußverbindungen mit den voraussl. Gleisen durch, die anderen hauen sich ein Ei darüber und verweisen auf die Aushänge am Bahnsteig.

Und

@ Cargonaut

Und Du weißt genau warum die 610er versagen - wegen mangelhafter Instandhaltung, keine Ersatzteile usw.

Man darf nie vergessen, die 20 610er wurden ja nur als Vorserie gebaut und sind seit 19 92 fast ununterbrochen im Einsatz, immer auf Verschleiß gefahren (auch wenn jetzt wieder Ersatzteile eingetroffen sind wie Türsteuerungen bzw. endlich Zugzielanzeiger bestellt werden).

Und trotzdem ziehen Reisende ab Bayreuth meistens den 610er vor (wie man immer wieder hört), vor allem wegen der gedimmten Beleuchtung und dem Dieselelektrischen Antrieb (angenehm ruhig im Innenraum) Armlehnen usw.

Und er hätte schon längstens ein Redesing verdient, vor allem Sitzpolstermäßig und WC mäßig, während die Hofer die WC im 612er sehr gut warten, neue Handtuchhalter und sogar Duftspender installiert haben, und das seit Jahren, und bei den Nürnbergern muss man froh sein, wenn bei einem Zug, welcher in NN früh beginnt, Seife, Wasser oder Papier vorhanden ist.

Und was hat man dann gemacht ? Aus Sparwahn ist der 611er entstanden und daraus der 612er.

Wenn das ein Autohersteller machen würde, die 3. Serie noch viel schlechter als die Prototypen zu bauen, der würde Pleite sein.

Und wir, wir müssen zwangsweise mit der Plastikschüssel auf der 852/850 so gut wie immer fahren.

von Neuenmarkt - am 14.12.2006 07:24

Re: Diese Jux und Tolerei (und zu Cargonauts 610er Bemerkung)

Zitat
Neuenmarkt
Und Du weißt genau warum die 610er versagen - wegen mangelhafter Instandhaltung, keine Ersatzteile usw.


Das ist genau der Punkt, aber sowas interessiert einen Reisenden nicht. Für ihn ist wichtig, ob das Ding ankommt oder nicht ;-)

MfG Cargonaut

von Cargonaut - am 14.12.2006 07:36

@derSchlömener und @Neuenmarkt

Hallo,
ich bin durch zufall auf Euer Forum gestoßen und finden da sind ganz schön komische Ansichten zur Bahn! Warum diskutiert der "Neuenmarkt" über die Bahn wenn er lieber in der CZ damit fährt als dt. Arbeitplätze zu finanzieren ?Möchte mal wissen was er sagt wenn sein Dein Chef auch mal so denkt : 1x Arbeitplatz von "Neuenmarkt" = 75x Arbeitzplätze in China! Und für den "derSchlömener" empfehle ich : Berwerbe dich halt mal bei der Bahn.Wenn man so gut bescheid weis kann man sofort im höhern Managment einsteigen und durch wegrationalisiern von Arbeitsplätzen ein Vermögen verdienen (dann darft aber hier nimmer was reinschreiben - schade).Möchte mal wissen was Ihr von Beruf seit?

Bestimmt Visionäre .

Oder habt Ihr zwei einen Hass weil ihr Lokführer werden woltet aber den Einstellungstest nich bestanden habt oder die Brille zu dick war/ist ?

Da man mich als ehm.Bundesbahnbeamten auch nicht mehr brauchte sitz ich jetzt schön daheim und lass es mir gut gehen und lache über Leute die sich Probleme machen wo gar keine sind;-)
Lebt mal ein wenig mehr gelassener und scheißt nicht jeden an der noch Arbeit hat.


Kopfschüttelnder Gruß

Jürgen

P.S.: Bevor jetz wieder wer schreit : Ich war bei Pensionsantritt 62 und unterstütze meine beiden Söhne die Elektrotechnik und Medezin studieren und keine tschechischen
Staatsbahner

von Jürgen Schubert - am 14.12.2006 09:50

Frechheit!!

Wie gut, dass viele Leute scheinbar besser über andere bescheidwissen, als man selbst. Was sollen die ständigen persönlichen Angriffe bzw. Bevormundungen?

Das Argument mit der Tschechischen Bahn ist ja wohl absoluter Blödsinn. Wenn ich z.B. nach Dresden, Karlsbad, Prag oder sonstwohin richtung Osten fahre, fährt man nunmal durch Tschechien und da fährt größtenteils die CD. Bei dir hört sich das so an, als würde ich nur zum Spaß durch die Lande fahren.

Ich würde mich auch selbst nicht als Bahnfan bezeichnen. Höchstens als jemand, der generell am Verkehrsmittel Bahn interessiert ist und natürlich - wenn möglich - gerne die Bahn als Verkehrsmittel (nicht als "Hobby-Spielzeug") benutzt.

Nun zum nächsten Punkt:
Wenn ich im Jahr ca. für 1000-2000Euro fahre, müsste man meinen, dass jedes "normale" Unternehmen etwas an Kritik ihrer Langzeitkunden interessiert ist; schon alleine um diese nicht zu verlieren.
Andere Bahnen lassen sich doch auch gute Sachen zur Kundenbindung einfallen? Z.B. die Betreiber des ALEX mit ihrem 1. Klasse Abo.

Es muss doch hier möglich sein seine Meinung kundzutun ohne ständig von zig Eisenbahnern hier mit persönlichen Beleidigungen bombardiert zu werden!?

Meine Meinung ist nunmal, dass die DB ein Betrieb ist, der seinen Kunden gegenüber extrem arrogant in Erscheinung tritt. Und auch, dass es Jahr für Jahr schlimmer wird vor diesem Hintergrund andere Leute noch von der Bahn und somit vom öffentlichen Personenverkehr selbst zu überzeugen. Denn derzeit ist die Bahn für die meisten Gebiete in Deutschland der öffentliche Verkehr. Es gibt keine Alternative. Andere EVUs tun das nicht ansatzweise. Ein wirklich starkes Stück seitens der DB.
Wirklich offensichtliche Mängel, wie z.B. das Furchtbare Management bei der eigentlich einfachen Augabe der Beschilderung der REs, die Nürnberg verlassen, kriegt das edle Unternehmen seit Jahren nicht richtig auf die Reihe.
Abstimmung zwischen Schaffner und Transportleitung genauso und und und...

Dazu dann eine aggresive Preispolitik, bei der man meinen könnte, die Kunden haben zur Bahn keine Alternative und müssen ausgenommen werden. ("Melkkühe der Nation" würde meiner Meinung nach eher für Bahn- statt für Autofahrer passen derzeit)

Ich bin jederzeit gerne dazu bereit, sachlich über alles zu disktutieren; aber persönliche Angriffe sind nur noch albern.
Bei Diskussionen sollte es doch immer um die Sache gehen und um nichts weiter.



von derSchlömener - am 14.12.2006 11:33

Schön, dass neue Produkte getestet werden

Ist doch super, wenn wir hier inzwischen so weit sind, dass neue Fahrpläne und Produkte der DB quasi von selbst sofort getestet werden.
Normalerweise wäre das nur positive Werbung für die Bahn, wenn alles so klappen würde, wie die Bahn gerne immer selbst behauptet...

von derSchlömener - am 14.12.2006 11:35

Re: Frechheit!!

Zitat

Wirklich offensichtliche Mängel, wie z.B. das Furchtbare Management bei der eigentlich einfachen Augabe der Beschilderung der REs, die Nürnberg verlassen, kriegt das edle Unternehmen seit Jahren nicht richtig auf die Reihe.
[/qupte]

Deine allgemeine Kritik und deine rundumschläge, gegen alles was die bahn macht ist genau wenig sachlich, wie der Beitrag des Bundesbahnpensionärs, denn gerade in dem Fall der Schilder am Zug gibt es mindestens ein Forumsteilnehmer, der da fast täglich ganz andere Erfahrungen macht. Aber das haben wir ja schon x-mal zerkaut das Thema.

MfG Cargonaut


von Cargonaut - am 14.12.2006 14:42

So ein absoluter Schwachsinn!

Auch wenn ich nicht direkt angesprochen wurde: So einen Mist kann man nicht unkommentiert stehen lassen.

Lies dich gefälligst erst mal ein bißchen besser hier ein, bevor du einen solchen Quatsch in deine Tastatur hackst.

Wer wann, wo und in welchem Land gerne Bahn fährt, das überlaß mal schön den Leuten selber. Die können das nämlich selbst ganz gut entscheiden. Wenn jemand unverfälschtes Bahnflair und echte Reisekultur sucht und obendrein in der Nähe Tschechiens wohnt, dann ist's doch nur konsequent, wenn er dort Bahn fährt! Und im Übrigen ist es ja die Entscheidung der hiesigen Bahn bzw. der Besteller, gerade diese Qualitäten zugunsten anderer Prioritäten sträflich zu vernachlässigen!

Abgesehen davon wüßtest du bei genauerer und längerer Lektüre des Forums, daß gerade Neuenmarkt jemand ist, der der DB Geld ohne Ende in den Rachen wirft, was ich beispielsweise niemals in diesem Ausmaß tun würde. Er fährt sogar 1. Klasse im 612er (!) und lieber ICE über Leipzig als Safran, also genau das, was die Bahn haben will, weil es richtig viel Kohle in die Kasse spült!

Also, in Zukunft bitte folgende Reihenfolge: Erst lesen - dann denken - und nur dann schreiben, wenn dabei keine völlig überzogenen persönlichen Angriffe, sondern etwas halbwegs sinnvolles herausgekommen ist.

Den Rat mit dem gelassener leben solltest du angesichts deines Beitrages an dich selbst richten.

Und zum Schluß: Was hast du eigentlich gegen die tschechische Bahn und deren Personal? Nur mal zur Info: Im Gegensatz zu manch anderer Bahn bietet die ČD Fahrpreise, die sowohl häufige, ausgedehnte und vor allem angenehme Zugreisen als auch die Unterstützung zweier studierender Söhne erlauben!

So, mehr hab ich zu diesem Blödsinn nicht zu sagen. Wär auch verschwendete Zeit!

von 614 049-5 - am 14.12.2006 15:59

Re: So ein absoluter Schwachsinn!

Zitat
614 049-5

Und zum Schluß: Was hast du eigentlich gegen die tschechische Bahn und deren Personal? Nur mal zur Info: Im Gegensatz zu manch anderer Bahn bietet die ČD Fahrpreise, die sowohl häufige, ausgedehnte und vor allem angenehme Zugreisen als auch die Unterstützung zweier studierender Söhne erlauben



Was bist denn du für ein Vogel. Dir ist doch klar, das in Tschechien die Löhne niedriger und somit die Preise auch niedriger sind.
Das du arroganter Deutscher da drüben billig fährst ist klar. Aber frag mal den Otto Normal Tschechen!!!!!

von Mittelfranke - am 14.12.2006 20:27

Auch wenn ich dir vom Argument her zustimmen muß, aber....

...bisher hatten wir hier in diesem Forum nicht den "DSO-Umgangston", sondern ein gutes Verhältnis und vernünftige Beiträge!! Und dein Ton gefällt mir ganz und gar nicht!!

MfG Cargonaut

von Cargonaut - am 14.12.2006 20:38

Re: So ein absoluter Schwachsinn!

Zitat

Was bist denn du für ein Vogel. Dir ist doch klar, das in Tschechien die Löhne niedriger und somit die Preise auch niedriger sind.
Das du arroganter Deutscher da drüben billig fährst ist klar. Aber frag mal den Otto Normal Tschechen!!!!!


Ich muß doch sehr bitten!
Auch wenn die Diskussionen ab und zu etwas heftiger ausfallen, sind persönliche Beleidigungen hier fehl am Platz!!

Aber es besteht je kein Registrierungszwang - da kann man schön anonym bleiben, gell?

Ohne Grüße

Tobias

von Schwandorfer - am 14.12.2006 21:00

Fahrpreise und Löhne in Tschechien

Hallo,

mal ganz langsam. Ich will nur soviel sagen: man muss sich das Verhältnis von Durchschnittseinkommen und Fahrpreisen anschauen. Dann stellt man fest, dass das in Tschechien wesentlich günstiger für den Geldbeutel ausfällt als in Deutschland.
Die Ermäßigungskarte kostet in Tschechien übrigens 200 Kronen, nicht gut 200Euro wie hier bei uns die BC50.
Und Normalpreise der DB liegen ja weit über den Spritpreisen. Wer fährt da noch Bahn!?

Man kann das Ganze auch so sehen: Wieviel % billiger ist der Sprit in Tschechien und wieviel % billiger ist die Bahn!?
Man kann zum Vergleich immer den Karta Z Preis hernehmen, da die Karta Z nur 200 Kronen kostet - wie gesagt. Niemand zahlt also den Obycene-Tarif.

Viele Grüße,
Hannes

von derSchlömener - am 14.12.2006 21:23

Neue Nicknamen

tauchen ja mit Vorliebe immer dann auf, wenn die Diskussionen mal etwas heftiger werden.

Ich habe mir die von dir zitierte Beitragsstelle gerade nochmal durchgelesen und frage mich nun, was eigentlich dein Problem ist! Ich habe nur gesagt, daß die Benutzung der ČD im Gegensatz zur Benutzung manch anderer Bahn auch noch dann finanzierbar ist, wenn man oft und weit fährt. Woher dieser Preisunterschied kommt, steht zunächst mal auf einem vollkommen anderen Blatt und war auch nicht Gegenstand der Diskussion!

Aber bitte, wir können auch gerne darüber diskutieren. Du glaubst doch wohl nicht im Ernst, daß der Preisunterschied zwischen deutscher und tschechischer Bahn alleine durch das Lohnkostengefälle zu erklären ist! Beim normalen Kilometerpreis haben wir in etwa Faktor 8 (!) zwischen den tschechischen und den deutschen Preisen! Und du wirst ja nicht behaupten wollen, daß sich die Löhne für gleiche Arbeit noch heute um diesen Faktor unterscheiden. Außerdem kann man eine Eisenbahn bekanntlich nicht alleine durch Bezahlung von Personal betreiben, sondern muß auch Dinge erwerben, für die andere Preisrelationen bis hin zu Weltmarktpreisen gelten, insofern schmilzt der Unterschied auf der Ausgabenseite der Eisenbahn weiter zusammen!

Und ganz abgesehen davon: Selbst wenn das Verhältnis beim Lohnniveau dem Verhältnis bei den Bahnpreisen entspräche, na gut, dann hätten wir die Bahnen in Relation zum Einkommen auf gleichem Preisniveau.
ABER: Wie schauts denn auf der Ausgabenseite der Verbraucher aus? Geh doch mal in nen tschechischen Supermarkt und kauf da all die Dinge, die man im tagtäglichen Leben so braucht! Und dann überleg mal, wieviel du dafür in Deutschland gezahlt hättest! Der Unterschied ist nicht mehr die Welt! Und dann fahr mal an die Tanke und schau, was das Benzin kostet! Auch wenn die Deutschen wie die Narren rüberfahren wegen der paar Cent, der Unterschied ist prozentual gesehen nicht die Wucht! Ja, und dann fahr Bahn! Und zahle 1/8 vom deutschen Preis! Ich hoffe, die Botschaft ist nun angekommen!

Und nochmal: Woher diese extrem günstigen Preise kommen, darüber kann man gerne lang und breit diskutieren, ist ja auch durchaus ein interessantes Thema. Nur die alte Billignummer mit den Lohnkosten ist wirklich zu simpel und zeugt ehrlichgesagt auch nicht gerade davon, daß man sich mit dem Land, um das es hier geht, und dessen Bahn wirklich ausreichend auseinandergesetzt hat. Vielmehr klingt es nach Übernahme von plattem Halbwissen und Hörensagen; aber das ist ja nichts ungewöhnliches, wenn es um ehemalige Ostblockländer geht; es lebe das Vorurteil!

In diesem Zusammenhang sollte man auch sehr vorsichtig sein mit solchen unüberlegten Beleidigungen wie "arroganter Deutscher" - vor allem, wenn man das erste mal hier schreibt und offenbar nichts über seine Diskussionspartner weiß! Angesichts deiner Äußerungen gehe ich davon aus, daß auch du seit vielen Jahren regelmäßig in der ČR unterwegs bist, das Land mittlerweile wie deine Westentasche kennst und mit den Menschen selbstverständlich stets in der Landessprache kommunizierst! Denn alles andere könnte schnell als arrogant aufgefaßt werden, wenn diejenigen die Maßstäbe setzen, bei denen du zu Gast bist!

von 614 049-5 - am 15.12.2006 00:53

Super geschrieben!

Dieser Meinung kann ich mich nur (nocheinmal) uneingeschränkt anschließen! Der Artikel trifft wirklich den Nagel auf den Kopf!


von derSchlömener - am 15.12.2006 11:39
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.