Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Eisenbahnforum Nordostbayern
Beiträge im Thema:
26
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
derSchlömener, Neuenmarkt, Schwandorfer, Fahrdienstleiter, Martin Pfeifer, Münchberger, milchi, Bastian Bode, Lauchheit

Und es geht schon wieder los:

Startbeitrag von Neuenmarkt am 25.01.2007 07:10

Zeit Fahrt Gleis Aktuelles
07:51 RE 3403 Nürnberg Hbf
Nürnberg Hbf 06:50 - Hersbruck(r Pegnitz) 07:08 - Neuhaus(Pegnitz) 07:20 - Pegnitz 07:31 - Schnabelwaid 07:38 - Creußen(Oberfr) 07:43 - Bayreuth Hbf 07:51

Witterungsbedingte Störung: Zwischen Nürnberg Hbf und Allersberg (Rothsee) kommt es derzeit zu Verspätungen und Zugausfällen.
-
07:59 IRE 3083 Nürnberg Hbf
Nürnberg Hbf 07:06 - Bayreuth Hbf 07:59

Witterungsbedingte Störung: Zwischen Nürnberg Hbf und Allersberg (Rothsee) kommt es derzeit zu Verspätungen und Zugausfällen. 4
-
08:08 aktuelle Uhrzeit


Was ist eigentlich mit der Neubaustrecke los, gibt es da keine Weichenheizung ?

Antworten:

Die aktuelle Meldung "Witterungsbedingte Störung: Zwischen Nürnberg Hbf und Allersberg (Rothsee) kommt es derzeit zu Verspätungen und Zugausfällen. "
steht bei jedem Zug in oder aus Richtung Nürnberg mit dabei.
Das eine fehlende Weichenheizung der Grund sein soll, kann ich mir nicht so ganz vorstellen.
Wohl vielmehr die Tatsache das man bei dieser Witterung einfach nicht mehr die Geschwindigkeiten ausfahren kann -
gestern fuhren die ICE mit jeweils ca. 100km/h über die Neubaustrecke.
Wieso das der Fall war und ist, keine Ahnung, aber denke aus einer gewissen Vorsicht heraus.

Mal schauen ob mein Zug dann planmäßig kommt, den hab ich nämlich bei der Witterung und den gestrigen Straßenverhältnissen früh morgens in Nürnberg eher mal lieber benutzt ;)

(ab NN 5.50Uhr und ich war ohne Probleme unterwegs)

lg, Peter


von milchi - am 25.01.2007 07:48

sie fuhren jeweils durch die Hausbahnsteige

so hats mir unser Bekannter erzählt, er von MH raufgefahren ist, scheinbar konnten die Weichen nicht benutzt werden und der Nahverkehr wurde mit Bussen gefahren um Platz für die ICE zu haben.

von Neuenmarkt - am 25.01.2007 08:52
Der RE um 6.50Uhr ab NN, kam erst um 8.25Uhr in NBY an(610 005), nachdem RB aus Kirchenlaibach(2* 628) ankam. Der RE um 8.50Uhr ab NN entfiel, (glaub ich), aber der RE um 9.50Uhr (610 012) war schon 10.50Uhr in NBY(Respekt).

von Lauchheit - am 25.01.2007 11:42
Zitat
Neuenmarkt

Witterungsbedingte Störung: Zwischen Nürnberg Hbf und Allersberg (Rothsee) kommt es derzeit zu Verspätungen und Zugausfällen.

Was ist eigentlich mit der Neubaustrecke los, gibt es da keine Weichenheizung ?


Hallo,

Ursache für die Störungen der NBS waren Weichenstörungen durch Eis und Schnee auf vielen Betriebsstellen, vor allem auf der Abzweigstelle Reichswald (die Weichenheizungen sind einfach mit den Schneemassen überlastet). Die Weichen der Bahnhöfe MKIG und NALB wurden so gestellt, daß der Fahrweg über die Bahnsteiggleise geht - alle Züge werden/wurden über die Bahnsteiggleise gefahren, um ein Umstellen der Weichen zu vermeiden - deshalb mußte der Allersberg- Express entfallen, um die Gleise für den SPFV und dem RE 200 frei zu halten.

Gruß Steffen

von Fahrdienstleiter - am 25.01.2007 13:01

Schön und gut, aber

was macht die DB mit der Neubaustrecke wenn es mal so richtige Massen
wie im letzten Winter schneit, wo die NBS noch nicht in Betrieb war ?

Müssten die Heizungen nicht stärker diemensioniert sein ?

Das "bisserl" was gestern kam, ist doch eigentlich für einen Winter normal ?

Oder wurde früher zusätzlich per Hand nachgeholfen (mit dem berühmten Besen)

von Neuenmarkt - am 25.01.2007 13:37

IRE hats heut auch wieder erwischt.

Heute im IRE Hof 13.09 nach Nürnberg. Erstmal wurde ein Fahrerwechsel in Schwarzenbach durchgeführt, obwohl er da normal nicht einmal hält. Das hat dann über 15 Minuten gedauert. Was war hierfür der Grund? Dann viel natürlich auch noch die Neigetechnik wieder einmal aus. Durch die geringere Reisegeschwindigkeit, hatte er schon über 20+ allein in Münchberg. Ich glaube nicht das die Reisenden ihre Anschlusszüge noch erreicht haben. Entweder ist da was eingefroren oder es war wieder mal ein Gleislagefehler, vielleicht durch den Frost ausgelöst. Seltsam immer wenn die Neigetechnik ausfällt, dann meistens nach Schwarzenbach. Ich tippe auf Mängel an den Gleisen.
Den Sturm kann man der Bahn ja verzeihen, aber auch da hätte Sie nie deutschlandweit den Betrieb einstellen müssen, wenn man die Strecken auch mal regelmäßig freischneiden würde. Man hat natürlich dann mit dem wenigen Personal viel zu lange gebraucht, die Strecken wieder befahrbar zu machen.

Also was die sich zur Zeit leisten, das ist nicht mehr tragbar.
Weg mit dem Scheiß Manager "Dreck" in der Führungsetage, bevor die alles kaputt sparen und das ehemalige Volkseigentum gar herunterwirtschaften.


von Münchberger - am 25.01.2007 13:40

Re: Schön und gut, aber

Zitat
Neuenmarkt

Müssten die Heizungen nicht stärker diemensioniert sein ?

Das "bisserl" was gestern kam, ist doch eigentlich für einen Winter normal ?

Oder wurde früher zusätzlich per Hand nachgeholfen (mit dem berühmten Besen)


Eine stärkere Dimmensionierung der Weichenheizung dürfte eine Kosten/Nutzen Frage sein.

Auch heute werden die Weichen noch zusätzlich ausgekehrt, aber jeder Zug weht wieder Schnee in die Weichen und bei einer Schnellfahrweiche mit bis zu sieben Antrieben, Herzstückniederhalter, HRS-Verschlüssen usw. hilft das Auskehren auch nicht mehr viel.

Gruß Steffen

von Fahrdienstleiter - am 25.01.2007 14:01

Bei Schnee wird die NT meistens abgeschaltet

weil auf Grund des vielen Flugschnee die Sensoren einen Lagen des
Wagenkastens in Endlage nicht mehr sicher melden können.

Cargonaut berichtige mich wenn ich falsch liege.



von Neuenmarkt - am 25.01.2007 14:35

aha

lieber die Fahrgäste verärgern, die neu hinzugekommen (Allersbergexpress) gleich wieder auf die Straße schicken.

Die Zuverlässigkeit und der Vorteil, den ein spurgebundenes Verkehrsmittel wie die Eisenbahn hat, fällt immer mehr dem Rotstift und dem Börsennotierten Sparzwang der Sesselpupser und Schreibttischakrobaten zum Opfer.

Im Herbst ist es der Schmierfilm (gabs den früher auch)
Im Winter der Schnee
Im Sommer die Hitze

und zusätzlich noch die Naturgewalten die Lücken und das fehlende Personal (wo es früher gab in den Bahnmeisterein, besetzten Bahnhöfen, Expressgutaufgabe, örtliche Stellwerke, Streckengänger usw.)

gnadenlos offenbart.

Früher wurde ein Lok angspannt und los gings mit dem Pflug.

Heuer ist das zu teuer, da schließt man einen Vertrag mit einer Fremdfirma (z.B. in Nürnberg). Diese schickt nach einer gewissen Vorlaufzeit eine Lok mit Personal dorthin wo der Pflug steht und dann gehts los (vorausgesetzt man kommt mit der Lok noch bis zum Pflug).

In der Zeit dazwischen sperrt man halt diverse Strecken und läßt die Erklärung raus, das es leider auch nicht möglich ist, einen Busnotverkehr einzurichten. Meistens trifft es dann solche Strecken, die an den Unterwegshalten nichtmal Lautsprecher haben, wo die Fahrgäste dann frierend der Dinge harren die da doch nicht kommen.

von Neuenmarkt - am 25.01.2007 15:15

Dies ist doch alles bekannt - jede Diskussion darüber ist zwecklos. (owt)

.

von Fahrdienstleiter - am 25.01.2007 15:55

bei der Bahn ist glaub ich so langsam alles zwecklos :-) (owT)

.

von derSchlömener - am 25.01.2007 16:39

heute auf www.bahn.de/aktuell stand...

... dass bei ALLEN Neigetechnikzügen die Neigetechnik abgeschaltet wurde ab heute. Obs wirklich schneit oder nicht. Vorsorglich.
Warum sagt man nicht gleich, dass alle Neigetechnikzüge bei Schnee (und Hitze natürlich auch) nicht verkehren können??
Ich kann gar nicht sagen, wie mich das ganze Theater bei der Bahn derzeit ankotzt, auch wenn "die Probleme bekannt" sind.
Super!
Deswegen durfte ich zig km mitm Auto fahren diese Woche. (Das ging aber jeden Tag problemlos dafür.)


von derSchlömener - am 25.01.2007 16:48

Re: heute auf www.bahn.de/aktuell stand...

Zitat

Warum sagt man nicht gleich, dass alle Neigetechnikzüge bei Schnee (und Hitze natürlich auch) nicht verkehren können??


Können sie ja - und die Neigetechnik funktioniert auch prächtig. Nur man will scheinbar mal wieder ned...

Zitat

Deswegen durfte ich zig km mitm Auto fahren diese Woche. (Das ging aber jeden Tag problemlos dafür.)


Hast Du dafür auch genausolang gebraucht, wie bei normalen Straßenverhältnissen?
Die Autofahrer auf der A3 zwischen Regensburg und Nürnberg dürften das anders gesehen haben als Du...

Viele Grüße

Tobias

von Schwandorfer - am 25.01.2007 16:53

ich habe nicht mit übernachtet....

... auf der Autobahn.
Aber was soll das ganze gerede??
Ich könnte dir jetzt zig Züge aufzählen, die gestern nicht gefahren sind. Meinst du, bei der Bahn ist niemand gestrandet gestern? Da ging doch gar nix in der Fläche!
Ich fang jetzt auch nicht zu diskutieren an, denn es sind schlichtweg Fakten, dass bei der Bahn gestern und heute auch z.T. noch nix ging. Die Bahn ist einfach nicht mehr wintertauglich - traurig aber wahr!
Die Straßen wurden mit großem Aufwand freigehalten und weitgehend hat das System auch gestern funktioniert. Auf der A3 hätte ich gestern aber auch nicht stranden wollen... Der Hammer...



von derSchlömener - am 25.01.2007 17:00

Re: ich habe nicht mit übernachtet....

So gut, wie die Straßen "funktioniert" haben, hat die Eisenbahn auch funktioniert. Verspätungen von 15-20min gegenüber der normalen Fahrzeit sind beim Auto bei solchen Wetterverhältnissen auch locker drin.
Schlechter als die Straße ist die Eisenbahn (noch?) nicht, aber leider auch nicht mehr so gut wie früher :-((

Viele Grüße

Tobias

von Schwandorfer - am 25.01.2007 17:02

Ich krieg ja im Internet nicht mal mehr Informationen über ihren Chaos-Fahrplan!!

Das Interne RIS wurde jetzt endgültig abgeschaltet. Super!
Und im normalen RIS werden die Verspätungsmeldungen rausgenommen, wenn mal wieder Fahrplanchaos herrscht.
Seit gestern ist z.B. in der Ankunfts-/Abfahrtsanzeige des Bahnhofs Bayreuth für die Nürnberger REs in der Verspätungs-Spalte keinerlei Verspätungsinformation für die Züge zu finden; nur der tolle Hinweis, dass es zu "... starken Beeinträchtigungen" kommt.

Mit so einer Information an der Hand macht sich doch kein Mensch zu einer Bahnfahrt auf, außer er hat überhaupt keine Alternative zur Bahn!
Wenn man wenigstens - wie im Verkehrsfunk üblich - irgendwo her DETAILLIERTE Verspätungsinformationen bekommen würde?? Das wäre doch das Normalste überhaupt.

Aber hier kann ich wirklich nur noch mit dem Kopf schütteln!


von derSchlömener - am 25.01.2007 17:06

Tf-Wechsel in Schwarzenbach

Zitat
Münchberger
Heute im IRE Hof 13.09 nach Nürnberg. Erstmal wurde ein Fahrerwechsel in Schwarzenbach durchgeführt, obwohl er da normal nicht einmal hält. Das hat dann über 15 Minuten gedauert. Was war hierfür der Grund?

Ich nehme an, der Tf, der Deinen Zug in Hof hätte übernehmen sollen, wäre normalerweise mit IRE3087 (Hof Hbf an 12.52) angekommen. Der wird aber vermutlich auch verspätet gewesen sein, sodass man den Personalwechsel auf einem geeigneten Unterwegsbahnhof durchgeführt hat. Wenn Euch der 3087 in Schwarzenbach begegnet ist und auch gehalten hat, wäre das ein Indiz, genau das geschehen ist. Münchberg wäre für den Tausch nicht besonders geeignet gewesen, dauert doch die Fahrt (ohne Neigetechnik) jeweils ca. 11 bis 12 Minuten, da wäre die Verspätung des Dresdners (3087) noch größer geworden (Eure allerdings geringer ;) ).

Gruß
Bastian

von Bastian Bode - am 25.01.2007 17:09

es gibt doch auch zwischen Münchberg und Schwarzenbach noch Bahnhöfe... (owT)

.

von derSchlömener - am 25.01.2007 17:14

Re: es gibt doch auch zwischen Münchberg und Schwarzenbach noch Bahnhöfe... (owT)

Ja das könnte stimmen, der alte TF ist raus und der Gegenzug hat gehalten und ich habe dann kurze Zeit später einen Bahner auf dem anderen Bahnsteig gesehen, sowas ähnliches hat mir der Schaffner auch erklärt habe es nur nicht richtig verstanden.

von Münchberger - am 25.01.2007 17:22

Meine Empfehlung dazu:

Servus,


[Sarkasmus] Da der deutsche Wetterdienst ja bereits wegen der 15 bis 25 cm Neuschnee eine Unwetter-Warnung herausgegeben hat, sollte die Bahn AG das beim Orkan Kyrill bewährte Verfahren, den Betrieb vorbeugend einzustellen, wieder anwenden. [/Sarkasmus]

Auch mich hat es heute erwischt, siehe hier

Ich sage es ehrlich, was die Bahn mittlerweile so für Probleme bei jeder von 20°C +/- 5°C abweichenden Temperatur hat, ist für mich einfach nur noch jämmerlich.

Die Problematik der nur für "gefühlte" minus 10°C (d.h. Windstille!) ausgelegten Weichenheizungen durfte ich vor einigen Jahren mal in Hameln an der eigenen Haut erleben. Das war schon frustierend. Da stand der Triebwagen nach Hildesheim abfahrbereit und kriegte kein Hp 2, während in der Hauptrichtung immer wieder die Güterzüge durchführen. Und der Fdl schwieg beharrlich, keine Info an den Kollegen!

Warum man die Weichenheizungen immer noch so schwächlich auslegt, ist mir nicht verständlich. Die Störungen im Zuglauf mit den daraus allein bahnintern resultierenden Folgekosten dürften in weniger als 5 Jahren die eingesparten Investionen der jetzt installierten Heizungen aufbrauchen. Und von Folgekosten soll mkir keiner was sagen, über den Witterungsfühler kann man auch 2 oder 3 Stufen schalten statt wie bis jetzt "Ein oder Aus"

von Martin Pfeifer - am 25.01.2007 19:54

Re: ich habe nicht mit übernachtet....

Servus,

also ich bin heute Kümmersbruck - Bayreuth - Berlin über die B85 und die A9 gefahren. Da meine Pläne eh sehr locker gestrickt waren, bin ich ehr zu mehr gekommen als eingeplant. Auf der anderen Seite: heute hat die Polizei - oder wer immer es angeordnet hat - endlich mal den Hauptverursacher dieser in den letzten Jahren ja geradezu regelmäßig auftretenden Totalblockaden einer Autobahn von jener verbannt: Die A72 wurde zwischen dem Dreeick bayr. Vogtland und Chemnitz auf einem Abschnitt kurzerhand für LKW's gesperrt. Das sollte Schule machen, denn dieser "System-Absturz" ist ja bei jedem Wintereinbruch / Neuschennfall auf den gebirgigen Abschnitten zu erwarten.

von Martin Pfeifer - am 25.01.2007 20:11

Natürlich ist die Bahn mittlerweile schlechter als die Straße!

Diese Woche hatte ich mit dem Auto null Probleme. Ich war in Nürnberg, Lauf, Regensburg, Bayreuth und Erlangen. 20min Verspätung sind doch auch egal! Bei der Bahn bedeuten 20min Verspätung halt automatisch immer eine Stunde später ankommen!! (Weil man den Anschluss verpasst)
Selbst heute herrschte bei der Bahn noch Chaos um Nürnberg herum.
Zur vorsorglichen Abschaltung der hochgelobten NeiTech brauche ich ja wohl nichts mehr zu sagen. Allein diese Tatsache reicht für mich aus, dass ich sagen kann, dass das System Neigetechnik, so wie es derzeit funktioniert, absolut praxisuntauglich ist. Solche System müssen nahezu immer funktionieren. So gesehen klappt im Winter mein ganzen auf "NeiTech" gebauter Fahrplan zusammen. Sowas kann man doch nicht einfach akzeptieren!


von derSchlömener - am 26.01.2007 19:04

Re: Natürlich ist die Bahn mittlerweile schlechter als die Straße!

Zitat

Diese Woche hatte ich mit dem Auto null Probleme. Ich war in Nürnberg, Lauf, Regensburg, Bayreuth und Erlangen. 20min Verspätung sind doch auch egal! Bei der Bahn bedeuten 20min Verspätung halt automatisch immer eine Stunde später ankommen!! (Weil man den Anschluss verpasst)


Ich hatte mit der Bahn auch null Probleme.

Zitat

Zur vorsorglichen Abschaltung der hochgelobten NeiTech brauche ich ja wohl nichts mehr zu sagen.


Davon hab ich noch immer nichts festgestellt. Auch heute war (genauso wie gestern) die Neigetechnik eingeschaltet.
Die 10min Verspätung heute bei der Heimfahrt resultierten aus einer Anschlußaufnahme. Auch in Schwandorf haben die Anschlußzüge gewartet. Also nichts mit 1h später ankommen.

Zitat

Allein diese Tatsache reicht für mich aus, dass ich sagen kann, dass das System Neigetechnik, so wie es derzeit funktioniert, absolut praxisuntauglich ist. Solche System müssen nahezu immer funktionieren. So gesehen klappt im Winter mein ganzen auf "NeiTech" gebauter Fahrplan zusammen. Sowas kann man doch nicht einfach akzeptieren!


Das einzige, was bei der Sache immernoch fraglich ist, sind die schwachen Kupplungsheizungen, die auch im Jahr 2007 wieder mit der Kälte nicht fertigwerden.

Viele Grüße

Tobias

von Schwandorfer - am 26.01.2007 19:21

Wunschdenken...

Die Sachlage wird für euere Bahn nicht besser, auch wenn hier immer wieder behauptet wird, dass "bei mir ja alles geklappt" hat - oder so.
Fakten lassen sich nicht von der Hand weisen. Und es sind definitiv Fakten, dass die Bahn die gesamte letze Woche von einem normalen Betrieb meilenweit entfernt war!
Die Fahrgäste brauchen bei der Wahl ihres Verkehrsmittel keine Fürsprecher, die immer wieder beteuern, dass die Bahn das beste Verkehrsmittel sei. Sie machen sich selber Gedanken drüber.
Es will auch keiner hören, dass - wenn man wieder ein Anschluss nicht geklappt hat - dies oder jenes dran schuld war und man selbst "nix dafür" kann oder so ähnlich.
Das ganze passiert 2 oder 3 mal und dann ist irgendwann bei jedem Schluss, sofern er Alternativen hat.


von derSchlömener - am 26.01.2007 23:37

Re: Wunschdenken...

Zitat

Die Sachlage wird für euere Bahn nicht besser, auch wenn hier immer wieder behauptet wird, dass "bei mir ja alles geklappt" hat - oder so.


Dasselbe gilt aber für jedes andere Verkehrsmittel auch. Du redest das Auto schön, ich die Bahn.

Zitat

Fakten lassen sich nicht von der Hand weisen. Und es sind definitiv Fakten, dass die Bahn die gesamte letze Woche von einem normalen Betrieb meilenweit entfernt war!


Das hab ich nicht bestritten, aber die Verkehrsmeldungen zu den Straßenverhältnissen waren auch nicht ohne.

Zitat

Die Fahrgäste brauchen bei der Wahl ihres Verkehrsmittel keine Fürsprecher, die immer wieder beteuern, dass die Bahn das beste Verkehrsmittel sei. Sie machen sich selber Gedanken drüber.


Ja, komische Gedanken. Da wird nämlich mit zweierlei Maß gemessen. Während 20min später ankommen mit dem Auto überhaupt kein Problem sind, wird bei der Eisenbahn wegen jeden 5min rumgemotzt - auch wenn der Anschluß wartet.
Stell Dir mal anhand Deiner Optimalfahrzeit einen Fahrplan fürs Auto auf und schau, wie oft Du den einhalten kannst!

Zitat

Es will auch keiner hören, dass - wenn man wieder ein Anschluss nicht geklappt hat - dies oder jenes dran schuld war und man selbst "nix dafür" kann oder so ähnlich.


Hm... also gleich gar nichts sagen?

Sorry, aber bei dieser Argumentationsweise kann ich die Diskussion nicht mehr ernstnehmen.

Viele Grüße

Tobias

von Schwandorfer - am 27.01.2007 00:29
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.