Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Eisenbahnforum Nordostbayern
Beiträge im Thema:
4
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
Cargonaut, KBS 867

Zugtrennungen, das leidige Thema

Startbeitrag von KBS 867 am 29.01.2007 08:02

Guten Morgen,

so ich bin nun auch wieder von meinem Kurzurlaub in Nürnberg daheim, den ich von Donnerstag bis Sonntag in Nürnberg verbracht habe.
Das schöne Wetter am Donnerstag und Freitag habe ich da natürlich ausgenutzt, um ein paar Winteraufnahmen zu machen (Bilder gibts, wenn ich sie bearbeitet hab).

Natürlich habe ich die chaotischen Zustände im Nürnberger Raum und vor allem am Nürnberger Hbf mitbekommen. Am Mittwochabend gingen dort nicht einmal mehr die Fahrplananzeiger in der Bahnhofshalle, alle Durchsagen von Zügen wurden über von einem "echten" Sprecher per Lautsprecher durchgegeben. Am Servicepoint standen ca. 100 Reisende, die dort Informationen bekommen wollten.

Die ganzen Tage gab es immer wieder mehr oder weniger starke Verspätungen bei allen Zügen.
Z.B. bin ich am Freitag früh nach Hersbruck gefahren. Um 10.36 geht planmäßig der RE 3515 auf Gleis 17 nach Weiden, dieser war mit +20 bei der Ankunft vorgemeldet. Auf Gleis 16 stand der RE nach Bayreuth/Cheb, der ja um 10.50 abfährt.
Auf diesen RE kommt noch der Zugteil nach Schwandorf, der aber erst mit dem RE von Weiden her mit ankommt und dann umrangiert wird.
Bei den Reisenden am Bahnsteig schon wieder Verwirrung, vom Zugpersonal des Bayreuther RE wurde eine Servicekraft zum Bahnsteig beordert. Ich saß auch erst im Bayreuther Zug, da nicht genau bekannt war, welcher Zug nun als erster fahren durfte. Nach Auskunft von Tf und Zb sollte jedoch erst der Weidener RE abfahren.
Gegen 10.50 kam dann endlich der Weidener RE an, um nach Kurzwende wieder auszufahren. Der hintere Zugteil wurde abgekuppelt um dann an den Bayreuther RE gehängt zu werden.
Pünktlich um 10.57 fuhr zuerst die RB nach Neuhaus ab, danach folgte der RE 3515 nach Weiden; wobei die RB in Nürnberg-Ost wieder überholt wurde.
Dann folgte erst der RE Bayreuth/Cheb/Schwandorf, der somit mind. 15 Min. Verspätung hatte.
Warum wäre das alles nicht auch etwas einfacher und mit weniger Verspätung gegangen?
So hätte z.B. der Bayreuther RE relativ pünktlich gegen 10.50 (nach Ankunft des Weidener Zuges) abfahren können, jedoch halt ohne den Schwandorfer Zugteil, der ja eh in Hersbruck runtergeht.
Danach hätte der Weidener RE mit Zugteil nach Schwandorf ausfahren können, hier hätte dann die Zugtrennung auch in Neukirchen erfolgen können.
Auf die andere Weise hat sich die Verspätung eines Zuges gleich wieder auf einen anderen (bzw. ja insgesamt 4!!) verschoben, anstatt daß nur zwei Züge (Weiden und Schwandorf) mit ca. 15 Min. Verspätung fahren.
Für die Fahrgäste hätte ja die Info genügt, daß ihr Zug nach Schwandorf "heute ausnahmsweise von Gleis 17 abfährt" und sie dort nur in den hinteren Zugteil steigen müßten.

Gibt es eigentlich einen Grund, warum der Schwandorfer Teil in Nürnberg auf den Bayreuther muß, obwohl er den selben Laufweg wie der Weidener RE hat?

Gruß
Andreas

Antworten:

Ich wage mal zu behaupten, daß deine abenteuerliche und völlig unplanmäßige Zugzusammenstellung bei den Reisenden für totale Verwirrung gesorgt hätte und die Abfahrt noch später geworden wäre. wie willst Du den Reisenden dein Vorhaben sop schnell erklären, wenn sie schon Probleme haben, die normalen Zugläufe mit den Trennungen zu verstehen? Außerdem stehen die Züge ja auf verschiedenen Gleisen und die Reisenden hätten den Bahnsteig eventuell wechseln müssen.

Ich denke, das war schon so in Ordnung, wie man es gemacht hat.


MfG Cargonaut

von Cargonaut - am 29.01.2007 11:07

Nicht ganz

Nun ja, abenteuerlich finde ich ja eigentlich die jetzige Zugzusammenstellung. Oder ist es nicht komisch, daß zwei Züge, die ohnehin von Weiden bzw. Regensburg kommend ab Neukirchen b.S-R vereinigt fahren und auch den gleichen Weg zurück fahren würden, zu unterschiedlichen Zeiten fahren und einer dann schon wesentlich früher von einem Zug getrennt wird, der ab Hersbruck eh einen anderen Laufweg hat?

Umlauftechnisch kann es doch kein so großer Unterschied sein und der Tf ist in dem Fall ja ohnehin schon in NN auf dem Fahrzeug. Liegt das Problem also an den Fahrzeiten und damit verbundenen Anschlüssen?

Für die Reisenden wäre es m.M. nach kein großes Problem gewesen:
1. Fährt der RE auf dem selben Bahnsteig Gleis 16/17 ab
2. Haben die Leute auf dem Bahnsteig gewartet, hätten also auch den Zug nicht wechseln müssen, sondern nur auf der anderen Bahnsteigseite einsteigen müssen
3. Hätte wohl die Durchsage "der RE fährt heute ausnahmsweise von Gleis 17 ab" mit entsprechender Lenkung durch eine Servicekraft und Durchsagen im Zug (Zeit zum umsteigen bestünde bis Neukirchen!!) genügt.

Gruß
Andreas

von KBS 867 - am 29.01.2007 12:32

Re: Nicht ganz

Zitat
KBS 867

Umlauftechnisch kann es doch kein so großer Unterschied sein und der Tf ist in dem Fall ja ohnehin schon in NN auf dem Fahrzeug. Liegt das Problem also an den Fahrzeiten und damit verbundenen Anschlüssen?


Also der Weidener kann definitiv nicht später fahren, da sonst der Anschluß zur Vogelbahn weg ist. würde der Weidener Zugteil und der Schwandorfer zusammen fahren, würde sich die Reisezeit nach NSCH verlängern, denn der Weidener Zug hält ja bekanntlich mehrmals bis Neukirchen (bSR).

Und ich bleibe dabei: Reisende haben doch offensichtlich schon Schwierigkeiten im Normalfall den richtigen Zugteil zu finden, mit Beschilderung, Servicekraft und Zugzielanzeigen. Darüber wurde doch schon mehrmals berichtet im NOBF. Da würde also jede Änderung wieder nur Verwirrung stiften.

Mein Vorschlag, so wie es früher mal war:

NWDO/NSCH als einen Zug und nur mit Halt in NHR und NNS
Und den Rest wie gehabt. Nur würde dann wieder eine RB NNS-NLL nötig sein und das hat ja scheinbar zu viel geld gekostet, denn es wurde ja abgeschafft.

MfG Cargonaut

von Cargonaut - am 29.01.2007 14:46
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.